Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Initiativen und Umfragen

Greifswald baut Lademöglichkeiten für Elektroautos und E-Bikes aus - Digitaler Vortrag zum Ladeinfrastrukturkonzept

am 26. Januar 2022 von 17:00 bis 18:30 Uhr

Ladesäule für E-PKW vor dem Rathaus
Ladesäule für E-Autos vor dem Rathaus

Greifswald will in den kommenden Jahren die Elektromobilität in der Stadt weiter ausbauen und attraktive Rahmenbedingungen für E-Pkw und E-Fahrräder schaffen. Um den Bedarf an öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur zu ermitteln, hat die Stadtverwaltung zusammen mit der Mobilitätswerk GmbH in den vergangenen Monaten ein Ladeinfrastrukturkonzept erarbeitet. Es prognostiziert, wo und wie viel Ladebedarf innerhalb der Stadt in den kommenden Jahren besteht. Waren zum 30.9.2021 insgesamt 140 reine Elektrofahrzeuge in Greifswald zugelassen, werden bis 2030 knapp 3.000 E-Autos erwartet. Wer mehr über den Stand und die Entwicklung der Ladeinfrastruktur in Greifswald erfahren möchte, kann sich am 26. Januar bei einem Online-Vortrag über das Thema informieren. Anschließend gibt es die Möglichkeit für Fragen und Diskussionen.

Link: https://us02web.zoom.us/j/85255398913?pwd=cG9Sa0FhcnZkb1V6TzI4SFhyTmg2UT09

Persönliche Erinnerungen zum 125. Geburtstag der Greifswalder Stadtbibliothek gesucht

Ausleihe in der Stadtbibliothek Greifswald im Jahr 1953
Ausleihe in der Stadtbibliothek im Jahr 1953

Die Greifswalder Stadtbibliothek Hans Fallada begeht in diesem Jahr ihr 125. Jubiläum. Der Geburtstag soll im Herbst mit einer Festwoche und vielen Angeboten gefeiert werden. Unter anderem ist eine Ausstellung zur Geschichte der Stadtbibliothek geplant. Die Einrichtung sucht deshalb schon jetzt persönliche Erinnerungsstücke der Greifswalder Bürgerinnen und Bürger. Haben Sie noch Leserausweise oder alte Fotos, auf denen die Stadtbibliothek abgebildet ist? Womöglich findet sich auch ein altes Buch aus dem Bestand der Bibliothek im heimischen Regal oder auf dem Dachboden an?

Die Stadtbibliothek freut sich über Zusendungen per Mail oder Post an:

Anja Mirasch
Stadtbibliothek Hans Fallada
Knopfstr. 18-20, 17489 Greifswald
E-Mail: a.mirasch@greifswald.de
Kennwort: Erinnerungen

Bitte fügen Sie Ihrer Einsendung die folgenden Informationen bei:

  • Ihren Namen, Adresse, Telefonnummer, E-Mail
  • Was oder wer ist dargestellt?
  • Möchten Sie das "Material" zurück erhalten?
  • Darf die Stadtbibliothek es für die Ausstellung zum 125. Jubiläum verwenden?
  • Darf die Stadtbibliothek Ihre eingesandten Fotos für ihre Öffentlichkeitsarbeit nutzen (Flyer, Website, Social Media)

Neues Liniennetz für Greifswalder Stadtbusverkehr geplant – Ideen bis 31.1.2022 einreichen

Blick über den Paepke-Platz zum Bahnhof und Busbahnhof
Foto: Wally Pruß

Das Liniennetz des Greifswalder Stadtbusverkehrs soll komplett überarbeitet werden. Auch die Taktung der Anschlüsse soll verbessert werden, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden. „Das jetzige Busnetz ist historisch gewachsen und wurde in der Vergangenheit nur punktuell angepasst. Die umfangreichen baulichen Veränderungen der letzten Jahre im Stadtgebiet machen es nun notwendig, das gesamte Liniennetz in den Blick zu nehmen.“, erläutert Bausenatorin Jeannette von Busse. Ziel ist es, das neue Liniennetz nutzerfreundlicher zu planen und den ÖPNV somit attraktiver zu gestalten. "Kurz gesagt: Weg vom Auto – rein in den Bus. Dies ist ein weiterer Baustein für mehr Klimaschutz in Greifswald.“, betont Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder.

Stadt setzt auf die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger

Bis zum 31.01.2022 haben sie die Möglichkeit, Anregungen, Hinweise oder auch Wünsche für das neue Liniennetz an das Stadtbauamt Greifswald zu senden. Diese werden in eine Liste mit möglichen Maßnahmen aufgenommen und fließen in den weiteren Bearbeitungsprozess ein. Im März findet dann ein öffentlicher Workshop statt, bei dem der erste Entwurf eines neuen Liniennetzes vorgestellt wird. Vorschläge per E-Mail (Liniennetz@greifswald.de) oder Post eingereicht werden. (Postanschrift: Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Stadtbauamt, Postfach: 3153, 17461 Greifswald). Auch an den Infotheken im Stadthaus oder im Rathaus können die Ideen unter dem Stichwort "Liniennetz" abgegeben werden.

Initiative Sauberer Ryck Neuer Absatz

Blick auf die Wiecker Brücke
Blick auf die Wiecker Brücke, Foto: Wally Pruß

Auf Initiative des Oberbürgermeisters haben die Universitäts- und Hansestadt und die Universität Greifswald die Kampagne „Sauberer Ryck“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen, der öffentlichen Verwaltung, Verbänden, Vereinen und landwirtschaftlichen Betrieben wollen sie versuchen, die Wasserqualität des Flusses weiter zu verbessern.