Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Coronavirus

Aktuelle Informationen der Stadt Greifswald



Erreichbarkeit der Greifswalder Stadtverwaltung

+++ Greifswalder Stadtverwaltung ab 28. Juni 2021 wieder ohne Termin geöffnet +++

Die Stadtverwaltung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald öffnet nach der Lockerung der Corona-Einschränkungen ab dem 28. Juni wieder ihre Einrichtungen zu den normalen Sprechzeiten für den Publikumsverkehr. Das betrifft hauptsächlich das Rathaus, das Stadthaus. Es wird dennoch darum gebeten, bevorzugt das Online-Terminmanagement zu nutzen. Dies erspart Wartezeiten. Es gilt Maskenpflicht, die Abstandsregeln sowie die Hygienevorschriften sind einzuhalten. Der Sicherheitsdienst wird die Zugangskontrollen auch weiterhin begleiten.

Für einige Bereiche gelten weiterhin Einschränkungen: Für die Führerscheinstelle, die Kfz-Zulassung, das Standesamt, die Wohngeldstelle sowie die untere Bauaufsichtsbehörde und die Abteilung Stadtentwicklung/untere Denkmalschutzbehörde muss vorher ein Termin vereinbart werden. Das kann online, per Mail oder telefonisch erfolgen. Anträge für den Bewohnerparkausweis können ausschließlich per Mail an verkehrsabteilung@greifswald.de oder schriftlich gestellt werden. Vom 21. Juni bis 9. Juli sind Sonderparkausweise nur dienstags und donnerstags zu den gewohnten Öffnungszeiten erhältlich.

Die telefonischen Sprechzeiten sind Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 10:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr.
Allgemeine Einwahl in die Stadtverwaltung: 03834 8536-0

Kostenfreie Testzentren in Greifswald

Zentrale Telefonhotline zur Terminvergabe für Schnelltests ab Montag, 7. Juni: 03834 3450360
Mo - Fr 07:00 bis 15:00 Uhr, Sa 9:00 bis 13:00 Uhr
Dieses Angebot gilt für alle Testzentren, die auf der Seite www.smartimer.de registriert sind.

Alte Mensa am Wall
Montag bis Samstag: 10:00 bis 16:00 Uhr, Donnerstag: 10:00 bis 18:00 Uhr
Termine Über www.smartimer.de

Schnelltestzentrum Fischmarkt
Montag bis Freitag: 14:00 bis 19:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 9:00 bis 16:00 Uhr
An Feiertagen gelten die Öffnungszeiten des jeweiligen Wochentags.
Termine spontan oder über www.smartimer.de

Testzentrum in Neuenkirchen:
Montag bis Samstag: 12:00 bis 19:00 Uhr.
Termine spontan oder über www.smartimer.de

Testzentrum im Haus der Kultur (ab 26. Mai, Brandteichstraße 22):
Montag bis Samstag: 9:00 bis 17:00 Uhr,
Termine spontan oder über www.smartimer.de

SoPHi Greifswald GmbH
Heinrich-Hertz-Straße 20 b
Montag bis Freitags 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag 10:00 bis 14:00
ohne vorherigen Termin

Testzentrum IMD Labor

alte Sporthalle der Caspar-David-Friedrich-Schule, Usedomer Weg 1, 17493 Greifswald

Montag bis Freitag

10 - 17 Uhr

https://www.imd-greifswald.de/de/news/neben-pcr-tests-nun-auch-schnelltests-der-imd-teststation-greifswald

 

Testzentrum ABS

auf dem Gelände des Sozialkaufhauses, Am Helmshäger Berg 3, 17489 Greifswald

Montag bis Freitag

7.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Es sind keine telefonischen Terminvereinbarungen notwendig, jedoch bei Anfragen gerne unter 03834/58 52 958 jederzeit möglich.

 

Testzentrum DM

Gleis 4, Bahnhofstraße, 17489 Greifswald

Testzentrum beim DRK
Nur noch bis zum 30.06.2021 geöffnet! Telefonische Terminbuchung noch bis 25.06.2021 möglich.

Yachtweg 2, 17493 Greifswald-Wieck (Universitätswassersportzentrum), Tel.: 03834 / 854271

Mo. bis Fr. 9 bis 15 Uhr

Hinweise: Terminvereinbarung erforderlich (telefonisch oder online über die Seite www.drk-ovp-hgw.de/schnelltest-terminbuchung)

 

Testzentrum am Elisenpark

Anklamer Landstr. 1, 17491 Greifswald

 Mo., Di., Do., Fr. 8-20 Uhr und Mi. 8-13:30 Uhr

Hinweise: Keine Terminvereinbarung erforderlich

 

Testzentrum am SPORTCLUB

An den Bäckerwiesen 5, 17489 Greifswald Tel.: 03834-7713133

Mo.-Fr. 7-2 Uhr und Sa. 9-15 Uhr

Hinweise: Mit und ohne Terminvereinbarung

 

Testzentrum am Interliving MMZ – die Küchenmeisterei

Am Koppelberg 19, 17489 Greifswald Tel.: 03996-141443

Mo.-Fr. 8-17 Uhr

Hinweise: Keine Terminvereinbarung erforderlich

 

Tests in der Greifen-Apotheke

Mühlenstraße 30, 17489 Greifswald Tel.: 03834-2456

Mo.-Fr. 7-8 Uhr

Hinweise: Telefonische Terminvereinbarung erforderlich

 

Hinweis für alle Testzentren: Wenn Sie sich einen Test durchführen möchten, sollten Sie symptomfrei sein, also kein Fieber, keine Erkältungssymptome haben oder bereits an Geruchs- oder Geschmacksverlust leiden. Der Zutritt ist ausschließlich mit einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder einer FFP2-Maske möglich. Ein negatives Testergebnis macht eine Infektion unwahrscheinlicher, schließt eine SARS-CoV-2-Infektion jedoch nicht sicher aus. Die Aussage dieses Testes ist zeitlich begrenzt (bis ca. 24 Stunden).

 

Termine online reservieren und Online-Dienste

Hier kommen Sie zur Online-Terminvergabe für städtische Dienstleistungen und zur Übersicht der Online-Dienste.

 

Übersicht über die Struktur der Stadtverwaltung mit Ansprechpartnern, Telefonnummern, Mailadressen und Dienstleistungen

Bürgertelefonnummern im Überblick

Corona-Bürgerhotline der Landesregierung +++ 0385 588-11311 +++
Montag bis Freitag: 8:00 - 17:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 10:00 - 14:00 Uhr

Bürgertelefon des Landkreises Vorpommern-Greifswald ++++03834 8760-2300 +++
Wochentags 08:00-16:00 Uhr +++ Sa.-So. und an den Feiertagen 08:00-12:00 Uhr
E-Mail: corona@kreis-vg.de

Unternehmerhotline 03834 8760-2500, E-Mail: unternehmer-hotline@kreis-vg.de
Montag, Dienstag, Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr; Mittwoch, Freitag von 08:00-12:00 Uhr


Neueste Rechtsgrundlagen

Alle Verordnungen und Dokumente finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung: https://www.regierung-mv.de/corona/ oder des Landkreises Vorpommern-Greifswald: https://corona.kreis-vg.de/ 

Aktuelle Allgemeinverfügungen des Landkreises Vorpommern-Greifswald: https://corona.kreis-vg.de/Rechtsgrundlagen/Landkreis-Vorpommern-Greifswald

Hilfsangebote

Novemberhilfe: Der Bund hat eine Plattform für die Novemberhilfe am 25.11. freigeschaltet. Die Antragsstellung kann ab sofort und voll elektronisch erfolgen. direkt zur Antragsstellung für die Novemberhilfe

Hier finden Sie eine Übersicht über sämtliche Hilfsangebote sowohl für Unternehmen, für Kunst- und Kulturschaffende, für Gastronomen, für Nachbarschaftshilfe, psychologische Unterstützung, Spieleideen und vieles mehr.

Current information on Coronavirus in different languages

The Ministry of Social Affairs, Integration and Equality of the State of Mecklenburg-Vorpommern provides current information on the coronavirus in various languages. There you will find significant information on the current Corona rules, health and tips on conduct, work and finances, kindergarten and school as well as protection against violence.

https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/sm/Soziales/Integration/Corona%E2%80%93Virus/

 

Das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung der Landesregierung M-V informiert in verschiedenen Sprachen zu den Lebensbereichen: Gesundheit, Arbeit und Finanzen, Kita und Schule sowie Hilfe in schwierigen Lebenssituationen.

https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/sm/Soziales/Integration/Corona%E2%80%93Virus/

Fragen und Antworten (FAQ) der Landesregierung zu allen Themen rund um das Coronavirus

Auf der Homepage https://www.regierung-mv.de/service/Corona-FAQs können sich Bürgerinnen und Bürger informieren, über das Virus, über das Kontaktverbot in Mecklenburg-Vorpommern oder die Themen Gaststätten, Tourismus, Kita und Schule, Wirtschaft und Arbeitnehmerfragen sowie Soziales oder Justiz. Der Katalog wird laufend erweitert.

Zahlen zur aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen

Zahlen zur aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen finden Sie auf der Seite des Landkreises Vorpommern-Greifswald oder auf dem Regierungsportal MV

Informationen in Leichter Sprache

Hier finden Sie Informationen zum Corona-Virus in Leichter Sprache:

auf der Seite der Landesregierung: https://www.regierung-mv.de/Leichte-Sprache/

auf der Seite der Bundesregierung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/leichte-sprache?view=

 

Alle aktuellen Informationen

8. Juli
Impfen ohne Termin auf dem Greifswalder Fischmarkt

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald startet in der kommenden Woche gemeinsam mit der Universitätsmedizin und der Universitäts- und Hansestadt Greifswald ein weiteres flexibles Impfangebot. Zunächst von Montag, 12.07., bis Sonnabend 17.07.2021, bietet der Kreis im Testzentrum am Greifswalder Fischmarkt (Zelt) Impfungen wahlweise mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer oder dem des Herstellers Johnson@Johnson an.
Dabei können die Bürgerinnen und Bürger wiederum wählen und gänzlich ohne Termin erscheinen oder aber das neue Tool der Universitätsmedizin zur digitalen Terminvergabe nutzen. Dieses steht in Kürze unter www.smartimer.de gewissermaßen als digitaler smarter Terminbutler in Anlehnung an „Mortimer“ zur Verfügung. Ebenfalls mit Beginn der kommenden Woche ist im Impfzentrum Greifswald Impfen ohne Termin ganztägig während der Öffnungszeiten von 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr von Montag bis Freitag möglich.

7. Juli
Zwei Antigen-Schnelltestzentren der Unimedizin schließen, zwei bleiben geöffnet

Trotz der seltener benötigten Bescheinigungen bietet die Unimedizin weiter kostenlose Antigen-Schnell­tests in der Innenstadt an. Die Testzentren in der Alten Mensa am Wall und am Fischmarkt bleiben geöff­net. Da die Gegenfinanzierung des Bundes drastisch gekürzt wurde, schließen die Testzentren im Haus der Kultur in der Brandteichstraße und in Neuenkirchen.

Wer sich tes­ten lassen möchte, kann sich entweder online anmelden oder spontan vorbeikommen. Die Öffnungs­zei­ten ab dem 15. Juli:
Alte Mensa am Schießwall:     Montag bis Donnerstag 10 bis 15 Uhr, Freitag und Samstag 15 bis 19 Uhr
Fischmarkt:                             Montag bis Donnerstag 15 bis 19 Uhr, Freitag und Sonntag 10 bis 15 Uhr

Das Testzentrum im Haus der Kultur in der Brandteichstraße öffnet am kommenden Mittwoch, 14. Juli, zum letzten Mal. Das Testzentrum „drive through“ auf dem großen Parkplatz vor dem Einkaufs­zen­trum in Neuenkirchen schließt Ende Juli. Bis dahin ist es montags bis samstags von 15 bis 19 Uhr geöffnet.

2. Juli
I
mpfen ohne Termin ab dem 6. Juli in den Impfzentren Pasewalk und Greifswald

In den Impfzentren des Landkreises in Greifswald und Pasewalk können sich Bürgerinnen und Bürger ab dem kommenden Dienstag (6. Juli 2021) ohne Termin mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer impfen lassen.

Öffnungszeiten für Impfungen ohne Termin
- Impfzentrum in Pasewalk - dienstags bis donnerstags von 10 bis 15 Uhr
- Impfzentrum in Greifswald - montags bis freitags von 15 bis 19 Uhr

Die entsprechenden Zweittermine werden den Impflingen vor Ort in den Impfzentren mitgeteilt. Bürgerinnen und Bürger, die zum Impfen kommen, sollten ihren Personalausweis und den Impfausweis dabei haben.

2. Juli
Mehr Inhaber des Kultur- und Sozialpasses können Greifswald-Gutscheine erhalten

Greifswalderinnen und Greifswalder, die vom 1. Dezember 2020 bis zum 31. Januar 2021 den Kultur-und Sozialpass (KUS) neu beantragt oder verlängert haben, können einen Greifswald-Gutschein in Höhe von 50 Euro erhalten. Das hat die Bürgerschaft in ihrer letzten Sitzung beschlossen. Von diesem zusätzlichen Zuschuss profitieren alle Personen, die durch den KUS begünstigt werden. Hierzu ist es erforderlich, dass ein formloser Antrag auf die Gewährung des Greifswald-Gutscheines gestellt wird. Dieser ist schriftlich an das Amt für Bürgerservice und Brandschutz, Wohngeld, Markt 15, 17489 Greifswald oder per E-Mail an wohngeld@greifswald.de zu richten.

Die Gutschein-Aktion ist Teil eines umfassenden Gesamtpakets, mit dem die  Bürgerschaft den Greifswalder*innen während der Corona-Pandemie helfen möchte. Bislang hatten Bürger*innen einen Anspruch darauf, die den KUS ab 1. Februar 2021 beantragt oder verlängert hatten. Die Mitglieder der Bürgerschaft wollten diese Unterstützung nun auch rückwirkend weiteren KUS-Inhabern ermöglichen.

25. Juni
Kreisverwaltung ab dem 1. Juli wieder regulär geöffnet

Aufgrund geringer Infektionszahlen in unserem Landkreis werden die Büros der Kreisverwaltung an den Standorten Greifswald, Pasewalk und Anklam ab dem 1. Juli 2021 für Bürgerinnen und Bürger wieder regulär geöffnet sein. Der Landkreis bittet die Bürgerinnen und Bürger zu prüfen, ob zwingend ein Präsenztermin erforderlich ist oder ob das Anliegen telefonisch oder per E-Mail bearbeitet werden kann. Wenn ein Termin in der Kreisverwaltung notwendig ist, wird um  eine vorherige Terminabstimmung beziehungsweise Anmeldung gebeten. Eine Ausnahme macht dabei das Straßenverkehrsamt (Kfz-Zulassung und Führerscheinstelle), wo die Angelegenheiten weiterhin ohne Termin bearbeitet werden.

23. Juni
Neue Corona-Verordnung und Lockerungen ab Freitag, 25.06.2021

Außenbereich:
Im Außenbereich ist die Maskenpflicht aufgehoben. Weiterhin gilt die dringende Empfehlung zum Tragen einer Maske, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.

Innenbereich: Die bestehende Maskenpflicht gilt weiterhin. Allerdings wird die Testpflicht gelockert. Künftig ist ein negativer Test bei größeren Veranstaltungen, der Anreise zum Urlaub und beim Besuch von Clubs und Diskotheken, die wieder für Tanzveranstaltungen öffnen dürfen, notwendig. Es besteht keine Testpflicht mehr für Besuche beim Friseur, Kosmetik, Fitnessstudio, im Innenbereich von Hotels und Gaststätten sowie bei Innenveranstaltungen.

Veranstaltungen: Größere Veranstaltungen mit bis zu 15.000 Personen werden wieder zugelassen. Bei Veranstaltungen, die über die bisherigen Grenzen von 1.250 Personen innen und 2.500 Personen außen hinausgehen, besteht eine Testpflicht. Im Innenbereich gilt zusätzlich eine Maskenpflicht.

Ampel-Erlass: Der Ampel-Erlass ist wieder aktiv und aktualisiert worden. Er regelt, was passiert, wenn es in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt einen lokalen Ausbruch geben sollte: Dann werden dort, je nach Ampelstufe, die Test- und Maskenpflichten schrittweise wieder in Kraft gesetzt, die Kontaktbeschränkungen können verschärft werden und größere Veranstaltungen sind dann nicht mehr möglich.

23. Juni
Öffnungsschritte in Greifswald

Stadtverwaltung
Die Stadtverwaltung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald öffnet ab dem 28. Juni wieder ihre Einrichtungen zu den normalen Sprechzeiten für den Publikumsverkehr. Das betrifft hauptsächlich das Rathaus, das Stadthaus. Es wird dennoch darum gebeten, bevorzugt das Online-Terminmanagement zu nutzen. Dies erspart Wartezeiten. Es gilt Maskenpflicht, die Abstandsregeln sowie die Hygienevorschriften sind einzuhalten. Der Sicherheitsdienst wird die Zugangskontrollen auch weiterhin begleiten.

Sporthallen

Die städtischen Sporthallen sind seit dem 1. Juni für den Vereinssport geöffnet. Allerdings bleiben drei Sporthallen bis auf weiteres geschlossen: Die Sporthalle 1 wegen eines Wasserschadens sowie die alte CDF-Sporthalle wegen ihrer Nutzung als Testzentren. Hier wird an Lösungen für den Sport gearbeitet.

Städtische kulturelle Einrichtungen
Seit dem 22. Juni ist das neue Stadtarchiv An den Wurthen wieder für nachweislich Genesene, Geimpfte oder Getestete geöffnet. Allerdings muss man zuvor einen Termin vereinbaren: Telefonisch unter 03834 8536-3311 oder 8536-3312 sowie per Mail: stadtarchiv@greifswald.de.

Seit dem 7. Juni ist die Stadtbibliothek wieder für den Besucherverkehr geöffnet. Die Öffnungszeiten im Juni und Juli sind Mo, Di, Do, Fr 10:00 bis 18:00 Uhr. Vorerst finden keine Veranstaltungen statt, die Nutzung der Lese- und Arbeitsplätze ist nicht möglich. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 03834/ 8536-4477 oder per Mail an stadtbibliothek@greifswald.de.


Das sozio-kulturelle Zentrum St.Spiritus hat bereits seit 1. Juni wieder geöffnet. Die Ausstellung kann von Montag bis Freitag von 12 bis 17 Uhr besichtigt werden. Auch die Kurse setzen den Betrieb ohne Sommerpause fort. Aktuell besteht für die Ausstellungsbesuche und Erwachsenen-Kurse noch eine Testpflicht. OpenAir Veranstaltungen und Kinderkurse können ohne Test- oder Impfnachweis besucht werden.

11. Juni
Digitaler Impfpass: Landkreis stellt Bescheinigungen aus

Bürgerinnen und Bürger, die in den Impfzentren Greifswald und Pasewalk sowie in den Außenstellen Anklam, Koserow und Loitz ihre zweite Impfung bekommen haben und alle, die über die mobilen Impfteams und bei den Impfaktionen des Landkreises zum zweiten Mal geimpft wurden, können ihre Bescheinigung ab der kommenden Woche beim Landkreis anfordern. Per E-Mail:  Impfzertifikat@kreis-vg.de oder per Post: Stabsstelle Kontaktnachverfolgung Abteilung Impfzertifikat, Feldstraße 85a, 17489 Greifswald.

Folgende Angaben müssen Brief oder E-Mail enthalten: Name, Vorname; Geburtsdatum; Anschrift; das besuchte Impfzentrum; Datum der beiden Impfungen (die Zertifikate können nur für vollständig geimpfte Bürger ausgestellt werden); Art des Impfstoffes

Künftig soll nach der Zweitimpfung in den Impfzentren in Greifswald und Pasewalk das Impfzertifikat direkt vor Ort ausgestellt werden. Diejenigen, die über die mobilen Impfteams oder die Außenstellen geimpft werden, müssen sich unter den oben genannten Angaben melden, um ein Impfzertifikat zu erhalten.

Hinweis: Alle, die über ihren Hausarzt zum zweiten Mal geimpft wurden und werden, können ihr Zertifikat über den Hausarzt erhalten oder in einer zertifizierten Apotheke bei Vorlage des Impfausweises.

Der Landkreis bittet alle Bürgerinnen und Bürger, die ein Zertifikat anfordern um Geduld, da aufgrund der hohen Nachfrage nicht alle Bescheinigungen taggleich ausgestellt und versandt werden können.

4. Juni
Greifswald startet telefonische Terminhotline und zentrale Internetplattform für Corona-Schnelltests

Pünktlich zum Start des landesweiten zentralisierten Corona-Testangebots und der landesweiten Öffnung für Touristen ist in Greifswald die zentrale Internetplattform Smartimer360 online gegangen. Entwickelt wurde sie von der Greifswalder Krankenhaus Informatik und Dienstleistungen GmbH. Wie Geschäftsführer Thorsten Janßen sagte, bietet die Plattform www.smartimer.de die Möglichkeit, alle Testzentren landesweit zusammenzuführen. „Einheimische und Gäste könnten auf der Website nach dem jeweiligen Testzentrum in ihrem Ort suchen und einen Termin vereinbaren. Die Seite befindet sich gerade im Aufbau. Derzeit findet man dort bereits die Testzentren der Greifswalder Universitätsmedizin, aber auch schon ein Hotel aus Trassenheide. Interessierte Testzentren, aber auch Arztpraxen, Apotheken oder Hoteliers können sich gern auf der Seite registrieren.“, so Thorsten Janßen.

Außerdem wird ab Montag, dem 7. Juni, in Greifswald eine zentrale Telefonhotline zur Terminvergabe für Schnelltests eingerichtet. Unter der Telefonnummer 03834 3450360 werden jeweils montags bis freitags von 07:00 bis 15:00 Uhr und samstags von 09:00 bis 13:00 Uhr Termine für Corona-Schnelltests vergeben. Auch dieses Angebot gilt für alle Testzentren, die auf der Seite www.smartimer.de registriert sind. „Bisher gab es keine Möglichkeit, sich bei den angeschlossenen Testzentren telefonisch anzumelden oder Fragen zu klären. Gerade von älteren Menschen, die über kein Smartphone oder Computer verfügen, wurde dieser Service oft nachgefragt.“, betonte Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. „Wir wollten den Zugang zu den Testmöglichkeiten für alle Bürgerinnen und Bürger möglichst einfach gestalten. Deshalb bin ich sehr froh, dass sich die Geschäftsführerin des MMZ Greifswald, Melanie Rocksien-Riad, bereit erklärt hat, ein Minicallcenter einzurichten. Dies ist wieder ein Beispiel dafür, wie man in Greifswald unkompliziert und auf kurzen Wegen zusammenfindet und Lösungen anbietet.“ „Testen und Impfen ist der Ausweg aus der Pandemie“, betonte Prof. Klaus Hahnenkamp, Leiter des Krisenstabes der Universitätsmedizin. „Alle Partner sehen die Hotline und die Internetseite als Pilotprojekt, das hoffentlich von so vielen wie möglich genutzt wird.“

Die Einrichtung der zentralen Telefon-Hotline wurde auf Initiative der Stadt Greifswald, der Universitätsmedizin Greifswald sowie der Interliving MMZ Möbel mit Zukunft GmbH vorbereitet. Die Hotline wird zunächst von drei Mitarbeitenden des MMZ betreut. Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald übernimmt die Anschubfinanzierung.

1. Juni
Freizeitbad öffnet wieder

Schüler und Vereinsschwimmer konnen das Bad bereits ab 7. Juni besuchen, während für alle Gästegruppen zum 14. Juni geöffnet wird. Die Öffnung betrifft alle Bereiche, also auch die Gastronomie und den Wellnessbereich. Die Nutzung ist für Geimpfte, Genesene oder mit negativem Test möglich. Für Schüler besteht die Testpflicht nur in den Ferien, da sie dann nicht in der Schule getestet werden. Weitere Infos: https://www.freizeitbad-greifswald.de/Aktuelles#167

Stadtbibliothek öffnet am 7. Juni wieder für Besucher*innen

Weiterhin gelten Abstandsregeln, Maskenpflicht und Hygienebestimmungen. Die Öffnungszeiten sind im Juni und Juli Mo, Di, Do, Fr 10:00 – 18:00 Uhr. Weitere Informationen auf www.stadtbibliothek.greifswald.de.

Es geht wieder los im St.Spiritus

Am 1.6. öffnen sich die Türen des Kulturzentrums wieder – zunächst erstmal nur für Kurse, kleine Veranstaltungen und Ausstellungen. So kann man ab dem 1.6. in den Fluren des Hauptgebäudes Bilder von Christine Meyer - im Rahmen des "Festival up Platt" sehen.  Auch die Ausstellung „Geheimnisvoll“ des Fotoclubs Greifswald öffnet am 1.6. um 12 Uhr endlich ihre Türen für Interessierte mit Testpflicht bzw.  Impfnachweis. Größere Veranstaltungen starten ab dem 21.6. – gerade rechtzeitig, denn am 25.6. startet das wöchentliche Sommer-Kindertheater auf der Hofbühne und am 25.6. und 26.6. ist ein Comedy-Wochenende mit „Tiere streicheln Menschen“ und „FIL“ geplant. Tickets gibt es online und an den bekannten VVK-Kassen, Tickets für die abgesagte Veranstaltung aus dem Vorjahr behalten ihre Gültigkeit.

28. Mai
Alle Öffnungen auf einen Blick - das ist der Perspektivplan für MV

Gelockerte Kontaktbeschränkungen, mehr Tourismus, Sport und Kultur. Auch Zweitwohnungsbesitzer dürfen wiederkommen. Alle Öffnungsschritte für MV auf einen Blick auf mv-corona


26. Mai

MV beschließt schrittweise Wiedereröffnung des Kulturbetriebs ab dem 1. Juni

Das gilt sowohl für Veranstaltungen als auch für die kulturelle Bildung. Demnach können Museen, Gedenkstätten, Ausstellungen, Bibliotheken, Archive, Musik- und Jugendkunstschulen sowie Kulturzentren unter Auflagen wieder öffnen. Auch Tanzgruppen können wieder aktiv werden.

Zunächst sollen am Dienstag, den 1. Juni folgende Regelungen gelten:
- Öffnung von Museen, Gedenkstätten, Ausstellungen 1 Person pro 10 qm, mit Testpflicht
- Öffnung von Bibliotheken und Archiven für den Publikumsverkehr – 1,5 m Abstand zwischen Sitzplätzen/Tischen und Testpflicht bei der Nutzung der Lesesäle
- Musik- und Jugendkunstschulen: Öffnung für Gruppenangebote aller Altersgruppen bis 15 Personen innen und 25 Personen außen; Erwachsene mit Test
- Öffnung soziokultureller Zentren, Literaturhäuser und weiterer Kulturzentren: Öffnung für Gruppenangebote aller Altersgruppen bis 15 Personen innen und 25 Personen außen; Erwachsene mit Test
- Tanzgruppen: Gruppen aller Altersgruppen bis 15 Personen innen und 25 Personen außen – Erwachsene mit Test
- Kleinere Veranstaltungen mit maximal 15 Personen innen und maximal 25 Personen außen mit Sitzplatz, Testpflicht und Anzeigepflicht
Mit Einzelfallgenehmigung sollen darüber hinaus – neben den bereits geregelten Modellprojekten – ab dem 1. Juni folgende Veranstaltungen möglich sein
- Theater, Opern, Konzerthäuser, Livespielstätten und andere Kulturveranstaltungen - außen mit maximal 250 Personen und innen mit maximal 100 Personen, beides mit Testpflicht und Sitzplatzpflicht.
- Ebenfalls ab dem 21. Juni können Kinos wieder öffnen. Alle Infos zur Öffnung der Kultureinrichtungen

25. Mai
Wieder Besuche bei Patienten im Uniklinikum möglich - Besuchszeiten 16 bis 18 Uhr für Genesene, Geimpfte und Getestete

Der Besuchsstopp an der Unimedizin Greifswald ist aufgehoben. Ab Mittwoch, 26. Mai 2021, können Pati­en­ten wieder Gäste empfangen. Diese müssen geimpft oder genesen sein oder einen aktuellen Negativtest (maximal 24 Stunden alte negativer Antigen-Schnelltest) vorweisen. Allerdings darf sich weiterhin in jedem Zimmer nur maximal ein Externer auf­halten. Aktuell sind Besuche nur zwischen 16 und 18 Uhr möglich.

25. Mai

Öffnung des Einzelhandels und der Dienstleistungsbetriebe

Ab dem 25.05.2021 sind sämtliche Verkaufsstellen des Einzelhandels geöffnet und können ohne Test besucht werden. Es besteht weiterhin die Pflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Ebenso sind wieder sämtliche Dienstleistungsbetriebe wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Nagelstudios, Sonnenstudios und Tattoostudios für den Publikumsverkehr geöffnet. Für den Besuch dieser Betriebe, bei denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist, ist ein tagesaktuelles negatives COVID-19-Schnell- oder Selbsttest-Ergebnis vorzulegen.

Weitere Informationen

 

Öffnung der Schulen in MV für alle Jahrgänge

In einer Sondersitzung des Kabinetts hat die Landesregierung am Donnerstag die weitestgehende Öffnung der Schulen für den täglichen Unterricht beschlossen. In allen Landkreisen, die zum jeweiligen Stichtag eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50 aufweisen, werden die Schulen für alle Jahrgangsstufen zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückkehren.

Für den Landkreis Vorpommern-Greifswald gilt der 26. Mai als nächster Stichtag. Sollte zu diesem Zeitpunkt die Inzidenz unter 50 liegen, kann der Regelbetrieb mit Präsenzunterricht für alle Klassenstufen ab dem 27. Mai wieder aufgenommen werden.

Weitere Informationen zu Schulöffnungen

 

Öffnung von Kindertagesstätten und Tagespflegeeinrichtungen

Ab Dienstag, den 25.05.2021 starten Kitas und Tagespflegeeinrichtungen in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Weitere Informationen

 

Sportliche Aktivitäten ab 1. Juni:

  • Sport im Freien: vereinsbasierter Trainingsbetrieb, alle Sportarten, alle Altersgruppen, Gruppen bis 25 Personen
  • Sport im Innenbereich: vereinsbasierter Trainingsbetrieb, alle Sportarten, alle Altersgruppen, Gruppen bis 15 Personen (pro Halle bzw. abtrennbarem Hallenteil), Erwachsene benötigen einen Test
  • Öffnung Hallenbäder: nur für Schulsport, Schwimmkurse, Vereinssport – mit behördlich genehmigtem Schutz- und Hygienekonzept, Erwachsene benötigen einen Test
  • Öffnung von Fitness- und Sportstudios und ähnlichen Einrichtungen (z.B. Yoga-Studios, Tanzschulen): mit Test und Termin, Personenbegrenzung: eine Person pro zehn Quadratmeter Fläche, Abstand zwei Meter

 

Sportliche Wettkämpfe ab 22. Juni:

  • Sport im Innen- und Außenbereich: Trainings- und Wettkampfbetrieb im Freizeit-/Breiten/Nachwuchsleistungssport mit Zuschauenden (mit Einzelgenehmigung durch zuständige Behörde bereits ab 1. Juni möglich)
  • Für alle Öffnungsschritte gelten spezifische Auflagen zur Hygiene und Nachverfolgung (Schutzkonzepte). Landkreise und kreisfreie Städte mit einer 7-Tage-Inzidenz von unter 35 an sieben aufeinander folgenden Tagen können Öffnungsschritte vorziehen

Weitere Informationen zur Öffnung des Sports

 

Einreiseverbot gelockert

Ferner ist grundsätzlich eine Beherbergung aus touristischen Gründen für Personen mit Hauptwohnsitz in MV ab dem 7. Juni 2021 und für Personen mit Hauptwohnsitz außerhalb von MV ab dem 14. Juni 2021 wieder möglich.

Weitere Informationen zum Tourismus

 

23. Mai

Öffnung von Gaststätten

Ab dem 23.05.2021 sind Gaststätten für den Publikumsverkehr geöffnet. Hierunter fallen auch Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen, die ihren Betrieb als Schankwirtschaft fortsetzen. Tanzen und ähnliche Aktivitäten sind weiter verboten.

Eine Bewirtung ist bis 24 Uhr erlaubt. Im Innenbereich ist eine vorheriger Reservierung und ein tagesaktuelles negatives COVID-19-Schnell- oder Selbsttest-Ergebnis vorzulegen. Geimpfte und Genesene sind Getesteten gleichgestellt und benötigen daher keinen Test. Im Außenbereich kann eine Bewirtung ohne vorherige Reservierung und ohne Test erfolgen.

Weitere Informationen

 

20. Mai

Tests in Greifswald auch an den Pfingst-Feiertagen

Wer ab Pfingstsonntag essen gehen möchte, kann sich vorher im Antigen-Schnelltestzentrum am Fisch­markt testen lassen. Es öffnet ab sofort auch samstags und sonntags von 9 bis 16 Uhr. An Pfingst­mon­tag sind Tests von 14 bis 19 Uhr möglich.

Im Haus der Kultur betreibt die Unimedizin ab kommendem Mittwoch ihr viertes Antigen-Schnelltestzen­trum. Dort wird montags bis samstags von 9 bis 17 Uhr getestet. Feste Termine per Online-Buchung sind ebenso möglich wie spontane Besuche. An Sonn- und Feiertagen ist geschlossen.

Die vier Testzentren im Überblick:

Alte Mensa:
montags bis samstags von 10 bis 16 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr. Termine können ausschließ­lich online über die Website der Unimedizin vereinbart werden: www.medizin.uni-greifswald.de, dann geht es bei „Wo bekomme ich einen Test?“ weiter. Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich.

Testzentrum in Neuenkirchen: montags bis samstags von 12 bis 19 Uhr. Tests sind per Online-Termin und spontan per Drive-Through möglich.

Fischmarkt: montags bis freitags von 14 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 9 bis 16 Uhr. An Feier­tagen gelten die Öffnungszeiten des jeweiligen Wochentags. Online-Termine und Spontanbesuche möglich.

Haus der Kultur (ab 26. Mai, Brandteichstraße 22): montags bis samstags von 9 bis 17 Uhr, Online-Termine und Spontanbe­suche

19. Mai
Verwaltungsgericht kippt Ausgangssperre im Landkreis Vorpommern-Greifswald vorzeitig

Wie der Landkreis Vorpommern-Greifswald mitteilte, dürfen sich Bürgerinnen und Bürger ab sofort wieder rund um die Uhr frei bewegen. Weitere Infos unter https://corona.kreis-vg.de/

18. Mai
Landesregierung verständigt sich auf weitere Lockerungen der Corona-Landesverordnung

Ab Donnerstag (20. Mai) können sich zwei Haushalte treffen. Kinder bis 14 Jahre werden nicht eingerechnet. Die Beherbergung von Dauercampern und die Vermietung eines Liegeplatzes an Dauernutzer von Booten sind ab dem 20. Mai für Menschen mit Hauptwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern wieder möglich. Nebenwohnungsbesitzer können ab dem 07. Juni wieder einreisen. Auch für Gaststätten, Kantinen sind entsprechende Regelungen getroffen worden. Darüber hinaus können Autokinos wieder aufmachen“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern und Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe. Weitere Infos

18. Mai 2021
Stadtbusverkehr kehrt zum Regelbetrieb zurück

Der Verkehrsbetrieb Greifswald geht ab Sonntag, dem 23. Mai 2021, wieder in den Regelbetrieb. Ab Pfingstsonntag wird der Fahrplan des Stadtbusverkehrs entsprechend des seit 13. Dezember 2020 gültigen Fahrplans bedient. Auch die Mobilitätszentrale am ZOB öffnet am 25. Mai 2021 wieder für den Besucherverkehr zu den normalen Öffnungszeiten, montags bis freitags von 07:00 bis 17:15 Uhr. In den Bussen und im Haltestellenbereich müssen weiterhin eine FFP2-Maske getragen und Abstand gehalten werden.

12. Mai
Landesregierung ergänzt Einreiseregelung

Das Oberverwaltungsgericht in Greifswald hat die Landesregierung aufgefordert, die Corona-Landesverordnung in Bezug auf die Einreiseregelung zu anzupassen. Dem ist die Landesregierung gefolgt und hat sie am 12.05. ergänzt. Einreisen in das Gebiet des Landes Mecklenburg-Vorpommern sind für vollständig Geimpfte und Genesene erlaubt. Somit dürfen beispielswiese Eigentümer, Zweitwohnungsbesitzer oder auch Tagesgäste einreisen. Diese können sich von den im selben Haushalt lebenden Kindern bis 18 Jahre begleiten lassen. Kinder zwischen 6 und 18 Jahren haben am Tag der Einreise ein tagesaktuelles negatives COVID-19-Schnell- oder Selbsttest-Ergebnis mitzuführen. Weitere Infos:

11. Mai
Ergebnisse des MV-Gipfels der Landesregierung mit Vertretern von Kommunen und Verbänden

In Mecklenburg-Vorpommern werden die Corona-Regeln schrittweise gelockert. Am 17. Mai öffnen Schulen und Kitas. Die genauen Öffnungsschritte sind abhängig von der regionalen Sieben-Tage-Inzidenz des Kreises bzw. der kreisfreien Stadt. Am 23. Mai öffnet landesweit die Gastronomie - sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Im Innenbereich gilt eine Testpflicht. Am 25. Mai öffnet landesweit der Einzelhandel. Dasselbe gilt für körpernahe Dienstleistungen, wie zum Beispiel Fußpflege oder Kosmetik. Am 7. Juni öffnet der Übernachtungstourismus zunächst für Einheimische. Am 14. Juni dürfen die Hotels, Pensionen, Campingplätze und Ferienwohnungen wieder Menschen aus ganz Deutschland empfangen. Weitere Infos: https://www.regierung-mv.de/corona/MV-Gipfel/

11. Mai
Schulen öffnen ab Montag, 17.05., für den Präsenzunterricht

Die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern öffnen ab Montag, 17.05., wieder für den Präsenzunterricht. Entscheidend für die Öffnung wird dann der 7-Tage-Inzidenz-Wert im jeweiligen Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt sein. Stichtag ist der 12.05.2021. Weitere Infos:

11. Mai
Kita-Öffnungen ab 17.05.

In Mecklenburg-Vorpommern endet die landesweite Notfallbetreuung in den Kitas. Ab Montag, 17.05., sind Krippen, Horte und Kindertages­pflegestellen wieder geöffnet. Weitere Infos:

11. Mai
Registrierung zur Terminvergabe bei Priorität 3 erweitert

In Mecklenburg-Vorpommern wird die Registrierung für die Terminvergabe für weitere Personengruppen für die Priorität 3 nach der Bundesimpf­verordnung möglich. Die Terminvergabe für Priorität 3 kann an der Impf-Hotline des Landes und im Internet über das Online-Tool für Impfungen (https://www.corona-impftermin-mv.de) in den Impfzentren erfolgen. Auch bei den niedergelassenen Ärzten, die in die Impfkampagne eingebunden sind, können weiter Impftermine für alle Personen der Priorität 3 vereinbart werden. Mehr über die Registrierung:

09. Mai
Lockerungen für Geimpfte

Mecklenburg-Vorpommern lockert die Corona-Regeln für vollständig Geimpfte weiter. Bürgerinnen und Bürger aus anderen Bundesländern, die über vollständigen Impfschutz verfügen, können ab heute wieder nach Mecklenburg-Vorpommern reisen – zum Beispiel zur Nutzung der eigenen Zweitwohnung, eines Kleingartens, für einen Tagesausflug oder den Besuch von Freunden und Verwandten. Die Corona-Regeln müssen dabei selbstverständlich beachtet werden. mehr zu den Lockerungen für Geimpfte

9. Mai
Ab dem 9. Mai gelten Erleichterungen für Geimpfte und Genesene

Die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung des Bundes sieht Ausnahmen und Erleichterungen für geimpfte und von der COVID-19-Erkrankung genesene Menschen vor.
- Ausnahmen von Kontaktbeschränkungen
- Ausnahme von Ausgangsbeschränkungen
- Ausnahme von Beschränkungen beim kontaktlosen Individualsport
- Zugang ohne Test z. B. zu Geschäften, Zoo oder Friseur
- Ausnahmen von Quarantänepflichten, außer bei Einreise aus Virusvarianten-Gebieten
- AHA-Regeln einhalten und bei typischen Corona-Symptomen testen!

3. Mai
Wirtschaftsministerium legt Härtefallfonds auf

Für Unternehmen, die trotz der umfangreichen Hilfsprogramme von Bund und Land in wirtschaftlicher Not sind, hat das Land Härtefallhilfen vorbereitet. „In Mecklenburg-Vorpommern sollen sowohl Unternehmen unterstützt werden, die keinen Zugang zu regulären Bundes- oder Landeshilfen haben, als auch Unternehmen, die zwar Zugang zu regulären Bundes- oder Landeshilfen haben, bei denen diese aufgrund spezieller, atypischer Fallkonstellationen aber nicht ausreichen. Deshalb legen wir einen Härtefallfonds auf. Voraussetzung ist das Vorliegen einer besonderen Härte“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe. Weitere Infos:

28. April
Land schaltet Extra-Hotline für Absage von Impfterminen: 0385/20279918

„Wir wollen damit den Bürgerinnen und Bürgern neben dem Online-Absageverfahren eine weitere unkomplizierte Möglichkeit geben, sich direkt zu melden, um den Termin auch wirklich abzusagen. Jeder nicht abgesagte Termin ist im schlechtesten Fall eine verlorene Impfung, die jemand anderes hätte bekommen können.“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe. Terminabsagen für Impftermine sind ab Donnerstag unter der Rufnummer 0385/20279918 möglich.

29. April
Geimpfte und nachweislich genesene Kontaktpersonen müssen nicht mehr in Quarantäne - Kreis passt betreffende Allgemeinverfügung gemäß Infektionsschutzgesetz an

Menschen, die bereits gegen COVID19 geimpft sind und Menschen, die bereits an COVID-19 erkrankt waren und nachweislich wieder gesund sind, müssen ab sofort als Kontaktpersonen zu Infizierten nicht mehr in Quarantäne. Mit dieser Regelung hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald die entsprechende Allgemeinverfügung an die Änderung des Kontaktpersonenmanagements des RKI (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html)  angepasst. Weitere Infos unter: https://corona.kreis-vg.de/

16. April
Ergebnisse des MV-Gipfels vom 15. April

Die Landes­regierung hat am 15.04.2021 mit Vertrete­rinnen und Vertretern aus Kom­munen, Wirt­schaft, Gewerk­schaften und Sozial­verbänden über die Corona-Lage und die Schutz­maßnahmen in Mecklen­burg-Vorpom­mern beraten. Die Corona-Zahlen sind seit Ostern noch einmal deutlich angestiegen. Neu an der Lage ist, dass erstmals das ganze Land betroffen ist. Wir stehen an der Schwelle zum Hochrisikogebiet. Ich bitte die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis, dass wir in dieser Situation die Schutz­maßnahmen noch einmal deutlich verstärken müssen, erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Anschluss an die Beratung. Wir können damit nicht warten, bis der Bund das Infektions­schutzgesetz ändert. Die neuen Regeln treten am Montag, 19.04., in Kraft. Alle geplanten Regelungen finden Sie hier: https://www.regierung-mv.de/corona/Corona-Massnahmen/

15. April
Busse in Greifswald fahren wie samstags nur noch bis 21:00 Uhr

Solange die Ausgangssperre für Vorpommern Greifswald gilt, stellt der Verkehrsbetrieb Greifswald den Betrieb nach dem Corona-Sonderfahrplan bereits um ca. 21:00 Uhr ein. Für die Linie 2 bedeutet das, dass der letzte Bus um 21:10 Uhr in Wieck ankommt und endet. Der morgendliche Berufsverkehr wird wie gewohnt ab ca. 4:40 Uhr bedient. Die Mobilitätszentrale Vorpommern am ZOB bleibt für den Besucherverkehr geschlossen. Telefonische Auskünfte werden unter der Rufnummer 03834/532424 erteilt. Der Fahrscheinkauf für den Stadtbusverkehr ist in den Bussen über das Fahrpersonal möglich. Mehr Informationen: www.sw-greifswald.de

15. April
Sonderimpfaktion in Greifswald: Morgen Immunisierung mit BioNTech/Pfizer im Impfzentrum Siemensallee ohne Termin - Menschen über 70 sowie Priorität 1 und 2 können kommen und werden geimpft

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald organisiert am morgigen Freitag,16.04.2021, eine weitere Sonderimpfaktion. In der Zeit  von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr gibt es am Impfzentrum Greifswald in der Siemensallee die Möglichkeit für Menschen der Altersgruppe Ü70 und Menschen mit medizinischer oder beruflicher Indikation in den Prioriäten 1 und 2 sich impfen zu lassen. Verimpft wird ausschließlich der Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Es ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig! Impfwillige sollten Personalausweis, Impfpass sowie Dokumente als Nachweis für die medizinische oder berufliche Indikation mitführen. Weitere Infos: https://corona.kreis-vg.de Nähere Infos zu Priorität 1 und 2 finden sie hier: https://www.gesetze-im-internet.de/coronaimpfv_2021-04/

13. April
Anhaltend hohe Inzidenz -  
Kreis erlässt zwei Allgemeinverfügungen - Verwaltung regelt damit Einreise und setzt die vom Land festgelegte Ausgangssperre um

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat infolge der anhaltend hohen Inzidenz zwei Allgemeinverfügungen erlassen, in denen die Einreise in den Kreis geregelt sowie auf die vom Land festgelegte nächtliche Ausgangssperre verwiesen wird. Beide Allgemeinverfügungen sind unter dem Menüpunkt „Bekanntmachungen“ auf der Homepage des Landkreises unter www.kreis-vg.de oder direkt mit dem Link https://corona.kreis-vg.de/Rechtsgrundlagen/Landkreis-Vorpommern-Greifswald/ zu finden.

Danach ist es bis zur Aufhebung untersagt, die Wohnung oder das eigene Grundstück zwischen 21:00 Uhr und 06:00 Uhr ohne triftigen Grund zu verlassen. Private Zusammenkünfte sind nur im Kreise der Angehörigen des eigenen Hausstandes und einer weiteren Person gestattet. Dazugehörige Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgerechnet. Die Einreise in das Gebiet des Landkreises Vorpommern-Greifswald ist ohne triftigen Grund untersagt.

13. April
Impfzentren im Landkreis vergeben freie Resttermine an über 80-Jährige


In den Impfzentren des Landkreises in Anklam, Pasewalk und Greifswald sind immer wieder kurzfristig Termine frei. Wer bei der Hotline des Landes MV bisher vergeblich versucht hat, einen Termin zu bekommen, kann sich ab heute zusätzlich bei der Greifswalder Stadtverwaltung vormerken lassen. Die gilt nur für die Priorisierungsgruppe „über 80“. Hierbei ist es nicht erforderlich, dass bereits ein Eiladungsschreiben zu einem Impftermin vorliegt. Jeweils montags bis freitags von 10:00 bis 12:00 Uhr können sich Senioren aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald, die mindestens das achtzigste Lebensjahr vollendet haben, unter folgender Telefonnummer registrieren lassen: 03834/8536-2000. Die Daten werden dann über den Landkreis Vorpommern-Greifswald an die Impfzentren weitergeleitet. Sobald freie Termine oder Überkapazitäten an den jeweils verfügbaren Impfstoffen vorhanden sind, können diese Namen abgerufen und die Personen kurzfristig kontaktiert werden. Insofern sollte es den Impfwilligen möglich sein, bei Anruf relativ kurzfristig zum gewünschten Impfzentrum anzureisen.

13. April
Ab Mittwoch nur noch Notfallbetreuung in Kitas und Kindertagespflegestellen des Landkreises - Inzidenz liegt dann drei Tage über 150

Gemäß der  neuesten Fassung der Verordnung zum Besuch von Kindertageseinrichtungen zur Eindämmung der Atemwegserkrankung COVID-19/ Übertragung von SARS-CoV-2 (Corona- Kindertagesförderungsverordnung – Corona-KiföVO M-V) vom 2. Dezember 2020 § 2 erfolgt Notfallbetreuung ab einem Inzidenzwert von 150 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 in den letzten zwei Werktagen in Folge je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Demzufolge wird ab Mittwoch, 14.04.2021,  in den Kindertageseinrichtungen und in den Kindertagespflegestellen die Notfallbetreuung greifen. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jugendamt des Landkreises haben sämtlichen Einrichtungen die Formulare für die Notfallbetreuung ab 14.04.2021 zugesandt und die Leiterinnen und Leiter der Kitas darum ersucht, die Eltern zu informieren und ihnen die entsprechenden Formulare auszuhändigen. 

13. April
SoPHi öffnet Bürgertestzentrum ohne Termin

Ab Dienstag, den 13. April 2021, können sich alle Bürger*innen in der Heinrich-Hertz-Straße 20 b – dem Firmensitz der SoPHi Greifwald GmbH –  täglich und kostenfrei durch einen Antigen-Schnelltest testen lassen. Von montags bis freitags in der Zeit von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr und samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr stehen die Mitarbeiter*innen der SoPHi für die Tests bereit. Dafür ist keine Voranmeldung nötig. Allerdings sollten Sie symptomfrei sein, also kein Fieber, keine Erkältungssymptome haben oder bereits an Geruchs- oder Geschmacksverlust leiden. Der Zutritt ist ausschließlich mit einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder einer FFP2-Maske möglich. Bei weiteren Fragen können Sie sich gern an die SoPHi unter der Telefonnummer: 03834 8040-150 wenden.

8. April
Schulbetrieb an Allgemeinbildenden und Beruflichen Schulen richtet sich künftig nach Stichtag und Inzidenzwert

Auch für den Landkreis Vorpommern-Greifswald gelten die neuen Entscheidungskriterien zum Schulbetrieb, welche das Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur gerade festgelegt hat. Der Schulbetrieb an Allgemeinbildenden und Beruflichen Schulen findet ab dem 12. April 2021 gemäß dieser Festlegungen des Bildungsministeriums vom 7. April 2021 wie folgt statt. Jeweils der Mittwoch einer Woche bildet den Stichtag, an dem der bestehende Inzidenzwert (Anzahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner je 7-Tage) entscheidend für den Schulbetrieb der kommenden Woche ist. Weitere Informationen des Bildungsministeriums für die Bereiche Schule, Hochschule und Kultur finden sich hier: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Blickpunkte/Coronavirus

8. April
Schnelltests ab Freitag auch am Fischmarkt

Die Stadt Greifswald und die Unimedizin bieten ab Freitag, 9. April, auch am Fischmarkt Antigen-Schnell­tests an. Geöffnet ist montags bis freitags von 14 bis 19 Uhr. Wer einen festen Termin haben möchte, kann sich über die Seite der Unimedizin www.medizin.uni-greifswald.de online anmelden. Zusätzlich können Kurzentschlossene ohne Termin zum neuen Testzentrum kommen. Sie müssen sich dann aber auf längere Wartezeiten einstellen. Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich. Das Antigen-Schnelltestzentrum in der Alten Mensa ist weiter montags bis samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Ab kommender Woche wird donnerstags bis 18 Uhr geöffnet sein. Termine für die Alte Mensa können ausschließlich online vereinbart werden.

31. März
Bürgertelefon des Landkreises über Osterfeiertage besetzt


Alle in der Corona-Pandemie für Bürgerinnen und Bürger wichtigen Dienste des Landkreises Vorpommern-Greifswald arbeiten auch über Ostern. So ist das Bürgertelefon des Kreises während der Feiertage besetzt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von Karfreitag, 2. April, bis zum Ostermontag, 4. April, jeweils täglich von 8 bis 12 Uhr zu erreichen – telefonisch unter der Nummer 03834 8760-2300 und per E-Mail unter corona@kreis-vg.de. Die Impfzentren, die Abstrichzentren und die Kontaktnachverfolgung arbeiten ebenfalls während der Feiertage.
Impfzentrum Greifswald: Karfreitag 9 bis 18 Uhr und am Ostermontag 8 bis 19 Uhr
Abstrichzentrum Unimedizin HGW: Karfreitag bis Ostermontag von 9 bis 13 Uhr
IMD Testzentrum in Greifswald und Heringsdorf: an allen Tagen geschlossen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kontaktnachverfolgung sind am gesamten Osterwochenende von 8 bis 18 Uhr im Dienst

28. März
Testen-Impfen-Schützen

Die Lan­des­re­gie­rung hat am 26. und 27. März 2021 ge­mein­sam mit Ver­tre­te­rn aus Kom­mu­nen, Wirt­schaft, Gewerk­schaft und Sozial­verbänden über die aktuelle Corona-Lage beraten. Unter anderem wurden folgende Entscheidungen getroffen:
- So werden in Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die Zahl von 100 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird und dies auf ein diffuses, nicht auf lokale Ausbrüche begrenztes Infektionsgeschehen zurückzuführen ist, künftig nächtliche Ausgangssperren von 21 Uhr abends bis 6 Uhr morgens verhängt.
- Weiter ausgebaut werden sollen die Test­kapazitäten im Land. Eine Übersicht über die Test­möglich­keiten finden Sie hier. Ein maximal 24 Stunden alter Schnelltest aus der Apotheke oder dem Testzentrum oder ein aktueller Selbsttest ist künftig Voraus­setzung für die Inanspruch­nahme bestimmter Dienstleistungen. So muss ab dem 31. März beim Friseur­besuch oder der Inanspruch­nahme anderer körpernaher Dienst­leistungen ein aktueller Test vorgelegt werden. Ab dem 6. April muss ein solcher Test beim Besuch bestimmter Bereiche des Einzelhandels (Einkaufen nach Termin), beim Fahr­unterricht sowie beim Besuch von derzeit zugelassenen Veranstaltungen, wie Berufs­bildungs­messen, vorgelegt werden.
- Weiterhin wurde beschlossen, dass bei gemein­samen Autofahrten von Personen aus unter­schiedlichen Haushalten für Beifahrer und Mitfahrer die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske besteht. Lediglich der Fahrer bzw. die Fahrerin ist hiervon aus Sicherheits­gründen ausgenommen. Ergebnispapier des MV-Gipfels.

24. März
Kostenlose Schnelltests in der Alten Mensa

Die Stadt Greifswald und die Unimedizin bieten seit heute, Mittwoch, dem 24. März, Antigen-Schnelltests an. Im Gebäude der Alten Mensa am Schießwall wurde eine Teststrecke eingerichtet, in der sich die Menschen unkompliziert und schnell testen können. Interessierte können sich online über die Homepage der Unimedizin anmelden; über diese Software erfahren sie später auch ihr Ergebnis. Geöffnet ist montags bis samstags von 10 bis 15 Uhr.

23. März

Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Pandemie Ostern gilt das Prinzip „Wir bleiben zu Hause“

Die bisherigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden bis zum 18. April verlängert. Über Ostern soll es eine mehrtägige, sehr weitgehende Reduzierung aller Kontakte geben. Grund dafür sind die stark gestiegenen Infektionszahlen wegen der nun in Deutschland vorherrschenden Virusvariante B.1.1.7. Hier die Ergebnisse des Bund-Länder-Gesprächs.

23. März
Ministerpräsidentin Schwesig:  Impfen - Testen - Kontakte reduzieren

Die Bundeskanzlerin und die Regierungs­chefinnen und -chefs der Länder haben sich am 22./23.03.2021 auf eine Verlängerung der Corona-Schutz­maßnahmen bis zum 18. April und eine Strategie aus Impfen, Testen und Kontakt­reduzierung verständigt. Zur Pressemitteilug mit dem Beschluss der Videokonferenz

18. März
Greifswalder Stadtverwaltung nutzt Luca—App

Die Greifswalder Stadtverwaltung führt ab sofort die Luca-App zur verschlüsselten Kontaktnachverfolgung ein. Das System wurde bereits für das Stadthaus, das Rathaus und andere städtische Einrichtungen eingerichtet. Hierfür wurden einzelne Bereiche definiert und mit Hinweisschildern sowie den benötigten QR-Codes versehen. Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder wirbt dafür, dass sich die Bürgerinnen und Bürger die Luca-App auf ihr Handy herunterladen. „Wir sehen in der App einen Baustein zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Sie ermöglicht im Bedarfsfall, Kontakte schnell und sicher nachzuverfolgen, um die Ausbreitung der Infektion einzudämmen. Gleichzeitig wird die Registrierung  sowohl für die Bürger*innen als auch die Mitarbeitenden in den Einrichtungen vereinfacht, weil die aufwändige Zettelwirtschaft entfällt.“ Dr. Fassbinder rief auch die anderen Einrichtungen und Unternehmen in Greifswald auf, die App zu nutzen. „Vielleicht werden so bald weitere Öffnungsschritte möglich, um zum normalen Leben zurückzukehren. Bei Bedarf unterstützt die Stadtverwaltung die Einrichtungen und Betriebe bei der Einführung.“ Weitere Infos

10. März
Positiver Schnelltest muss immer durch einen zusätzlichen PCR-Test bestätigt werden - Präparate zum Selbsttest weisen vergleichsweise hohe Fehlerrate auf


Mittlerweile stehen drei Gruppen von Corona-Tests zur Verfügung. Diese unterscheiden sich jedoch in Anwendung und Zuverlässigkeit. So bilden Schnelltests zur Eigenanwendung eine gute Option, um rasch und unkompliziert vielen Menschen eine Testung zukommen zu lassen. Ähnliches gilt für Antigen-Schnelltests. Allerdings weisen beide Varianten eine relativ hohe Fehlerquote auf. Deshalb muss nach jedem positiven Selbsttest immer ein PCR-Test zur Bestätigung gemacht werden. Zwischenzeitlich sollte sich der positiv getestete Mensch absondern und Kontakt zu anderen Personen vermeiden. Wer einen positiven Schnelltest hat, meldet sich beim Hausarzt, um eine Überweisung zum Abstrichzentrum zu erhalten. Wird der positive Schnelltest durch einen positiven PCR-Test bestätigt, hat der positiv Getestete seinen Melde- und Mitwirkungspflichten nachzukommen. Dazu zählt, dass sich Menschen mit einem positiven PCR-Testergebnis über das Bürgertelefon (03834 8760-2300) beim Gesundheitsamt melden, sich in der Häuslichkeit absondern und ihre Kontakte notieren. Weitere Infos: www.kreis-vg.de 

10. März
Inzidenzwert im Kreis gesunken – Land erlaubt erste Lockerungen auch für Sportler

So ist Individualsport mit maximal fünf Personen aus zwei Hausständen auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen wieder möglich. Kinder bis 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Parallel zu den weiteren Schulöffnungen soll auch schrittweise das Vereinstraining im Kinder- und Jugendbereich im Freien wieder ermöglicht werden. Das Sozialministerium wird dazu ein Konzept vorstellen. Somit ist dies derzeit noch nicht erlaubt. Weitere Infos: www.kreis-vg.de

Änderungen ab dem 8.März 2021

 

Lockerung der Kontaktbeschränkungen

  • Ab dem 8. März 2021 sind wieder Treffen zwischen zwei Haushalten mit zusammen maximal 5 Personen möglich.
  • Dazugehörige Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgerechnet. Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und Lebensgefährten, die nicht gemeinsam in einem Haushalt leben, gelten als ein Hausstand.
  • Es soll möglichst von Schnell- oder Selbsttests Gebrauch gemacht werden, auch bei privaten Zusammenkünften.

 

Landesweit öffnen können zum 8. März 2021

  • die Buchläden
  • die Außenbereiche der Zoos und Tierparks
  • Die körpernahen Dienstleistungen (Fußpflege, Kosmetik, Nagelstudios, Sonnenstudios, Massagepraxen und andere). Dabei muss bei Behandlungen, bei denen dauerhaft keine Maske getragen werden kann (z.B. Bartpflege oder während der Gesichtsbehandlung), ab einer Übergangsfrist bis 15.3. ein tagesaktueller COVID-19-Schnell- oder Selbsttest seitens der Kundin oder des Kunden vorgelegt werden.
  • Außerdem können Fahrschulen wieder alle Fahrschülerinnen und Fahrschüler aufnehmen.
  • Öffnung: Einzelhandel mit dem überwiegenden Sortiment für Lebensmittel, Wochenmärkte für Lebensmittel, Direktvermarkter von Lebensmitteln, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Zeitungsverkauf, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Blumenläden, Großhandel, Gartenbaucenter sowie Buchhandlungen.
  • Geschlossene Verkaufsstellen des Einzelhandels können für den Einkauf nach Terminvereinbarung geöffnet werden, unabhängig von der Inzidenz der Landkreise. Hierbei kommt es auf den Inzidenzwertes des Landes an.

Wenn der Landkreis Vorpommern Greifswald bis zum 15.03.2021 unter der Inzidenz von 100 bleibt gilt ab 16.03:  

  • Öffnungen von Museen, kulturellen Ausstellungen, Gedenkstätten, Bibliotheken und Archiven für Besuche nach vorheriger Terminbuchung
  • Messen zur beruflichen Orientierung können mit Terminvereinbarung wieder durchgeführt werden.
  • Individualsport mit maximal 5 Personen aus 2 Haushalten. Dazugehörige Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgezählt

 

Schulen

  • Wechselunterricht nur, wenn der Landkreis Vorpommern Greifswald unter eine Inzidenz von 50 kommt.
  • In den Kreisen mit einer Inzidenz von unter 50 Fällen kehren ab 8. März auch die Klassen ab Stufe 7 in die Schulen zurück, zunächst in den Wechselunterricht. Das gilt in der Hansestadt Rostock und in Vorpommern-Rügen.
  • Für Kreise, die stabil zwischen 50 und 100 liegen, sollen bis zum 22.3.2021 Lösungen gefunden werden. Bis dahin soll auch die Möglichkeit von Selbsttests von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern geschaffen werden.

 

Sport

  • Individualsport, mit maximal fünf Personen aus zwei Hausständen auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen
  • Kinder bis 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt.

 

Vereinstraining im Kinder- und Jugendbereich

  • Parallel zu den weiteren Schulöffnungen soll auch schrittweise das Vereinstraining im Kinder- und Jugendbereich im Freien wieder ermöglicht werden. Das Sozialministerium wird dazu ein Konzept vorstellen. Ist derzeit somit noch nicht erlaubt.
  • Die Corona-LVO MV formuliert es wie folgt: Gemäß § 2 Abs. 21 Corona-LVO MV ist der Trainings-, Spiel- und Wettkampfbetrieb im Freizeit-, Breiten- und Leistungssport (Sportbetrieb) in allen Sportarten ist untersagt. Das gilt nicht für den Individualsport, der mit maximal fünf Personen aus zwei Hausständen auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen betrieben wird; Kinder bis 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Ferner ist der vereinsbasierte Trainingsbetrieb im Kinder- und Jugendsport im Freien in allen Sportarten bis zur Vollendung des 20. Lebensjahres, der in Landkreisen und kreisfreien Städten angeboten wird, in denen der Schulbetrieb als täglicher Präsenzunterricht in Gestalt eines Regelbetriebes unter Pandemiebedingungen gemäß der 2. Schul-Corona-Verordnung stattfindet, in Gruppen bis zu 20 Kindern bzw. Jugendlichen zulässig. Für den in Satz 2 und 3 genannten Sportbetrieb besteht die Pflicht, die Auflagen der Anlage 21 einzuhalten.

 

Rücknahme der Lockerungen

Soweit die Zahl der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner in Mecklenburg-Vorpommern an drei aufeinanderfolgenden Tagen landesweit 100 oder höher nach den auf der Internetseite des Landesamts für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern (https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie) veröffentlichten Daten ist, bestimmt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit durch Verordnung aufgrund § 12 Absatz 6 nach einer Gesamtbewertung des Infektionsgeschehens, dass abweichend zu den Regelungen ab dem zweiten darauffolgenden Werktag zurückgenommen.

 

Keine Veränderungen bei Einreise und Beherbergung

 

4. März
Neuer Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Situation

Bund und Länder haben beschlossen, die aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum 28. März 2021 zu verlängern. – gleichzeitig beginnen schrittweise Öffnungen. Schnelltests sollen helfen, das Pandemiegeschehen positiv zu beeinflussen. Hier kommen Sie zur Pressemitteilung. Hier finden Sie den Bund-Länder-Beschluss:

3. März
"Fiktiver" Unternehmerlohn in Greifswald wird weitergezahlt

Die Bürgerschaft hat das Budget für die Corona-Hilfe noch einmal um weitere 200.000 Euro aufgestockt. Davon können 180.000 Euro für den „fiktiven“ Unternehmerlohn genutzt werden, 20.000 Euro fließen in die Förderung digitaler Kulturevents. Damit können ab sofort weitere Anträge gestellt werden. Die entsprechenden Unterlagen sind unter www.greifswald.de/wirtschaft abrufbar. Die Unterlagen zur Förderung digitaler Events finden Sie hier: https://www.greifswald.de/.../kultur/kulturfoerderung/. Um finanzielle pandemiebedingte Einnahmeausfälle während des Corona-Lockdowns abzufedern, hatte die Greifswalder Bürgerschaft Anfang Februar 2021 ein Corona-Hilfspakt beschlossen. Davon profitieren sollten Soloselbständige und andere Kleinunternehmer*innen der Stadt, die durch das Förderraster von Bund und Land gefallen sind. Sie können für die Monate Dezember 2020 bis Februar 2021 jeweils bis zu 1.000 Euro – also insgesamt 3.000 Euro – Unterstützung beantragen.

3. März
Inzidenzwert im Kreis gesunken: Schulunterricht startet mit Einschränkungen, Kitas bleiben geöffnet, Einreise in den Kreis wieder möglich

Am 23.02.2021 hatte der Landkreis erstmalig den 7-Tage-Inzidenzwert von 150 nach Angaben des LAGuS unterschritten.
Damit ist die Einreise in das Gebiet des Kreises aus anderen Landkreisen von Mecklenburg-Vorpommern zum Freitag, 05.03.2021, wieder erlaubt und am gleichen Tag beginnt mit Einschränkungen auch erneut die Schule. Weitere Infos zu Schulen und Kitas.

3. März
Bis 21 März fahren die Stadtbusse in Greifswald wie samstags

Das heißt:
MONTAG BIS SAMSTAG: Alle Buslinien fahren nach dem gültigen Samstagsfahrplan, allerdings verkürzt -  ca. 22 Uhr ist die letzte Abfahrt am ZOB. Zur Absicherung der Schülerbeförderung werden an Schultagen morgens zwischen 06:30 und 07:30 Uhr Verstärkerfahrten durchgeführt.
SONNTAG: Es gilt der reguläre Sonntagsfahrplan verkürzt, ca. 22 Uhr letzte Abfahrt ab ZOB auf allen Buslinien.

Die Mobilitätszentrale Vorpommern am ZOB bleibt für den Besucherverkehr bis 7. März 2021 geschlossen. Der Fahrscheinkauf für den Stadtbusverkehr ist in den Bussen über das Fahrpersonal möglich Telefonische Auskünfte werden unter der Rufnummer 03834/532424 erteilt. Mehr Informationen: www.sw-greifswald.de

1. März
Einschulungsuntersuchungen müssen verschoben werden

Eltern von Vorschulkindern im Landkreis Vorpommern-Greifswald müssen sich auf verspätete Einschulungsuntersuchungen einstellen. Die für den März im kreislichen Gesundheitsamt geplanten Untersuchungen wurden aufgrund der Corona-Lage abgesagt. „Wir müssen Kontakte soweit wie möglich einschränken, um keine zusätzliche Infektionsgefahr zu schaffen“, betont Landrat Michael Sack. „Zudem sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes derzeit vor allem mit Aufgaben im Zusammenhang mit der Pandemie beschäftigt.“ Der Landrat bittet alle Mütter und Väter um Verständnis. Betroffen sind rund 2.000 Mädchen und Jungen im gesamten Landkreis. Sobald es die Corona-Lage zulässt, werden Eltern rechtzeitig über einen neuen Termin informiert.

20.Februar
Regelungen zum Schulstart

 

Mit einem Stufenplan ermöglicht die Landesregierung die schrittweise Wiederöffnung der Schulen für den Präsenzunterricht. In der vergangen Woche hat die Landesregierung mit den Schulträgern und den anderen Partnern des MV-Gipfels einen Stufenplan abgestimmt und beschlossen. Er orientiert sich an den 7-Tage-Inzidenzwerten.  Der neue Stufenplan greift ab Mittwoch, dem 24. Februar 2021. Montag und Dienstag der kommenden Woche sind Übergangstage. Durch die aktuellen Inzidenzwerte im Landkreis Vorpommern-Greifswald gilt in den Klassen 1-6 die Notbetreuung. Für einen Wechsel ist zunächst eine 7-Tages-Inzidenz unter 150 über mindestens 10 Tage erforderlich. Weitere Informationen

 

19.Februar
Landkreis fordert Bürger*innen auf, sich an geltende Regeln zu halten

 

Zwei Drittel des aktuellen Infektionsgeschehens resultieren aus Kontakten im privaten Umfeld. Nach einem sprunghaften Anstieg von Infektionen aus vielen privaten Kontakten fordert der Landkreis erneut alle Bürgerinnen und Bürger eindringlich auf, die Kontakte zu reduzieren, damit eine Absenkung des aktuellen Inzidenzwertes möglich ist. Weitere Informationen

 

19. Februar
Einreise in den Landkreis Vorpommern-Greifswald ohne triftigen Grund ist nicht gestattet

 

Aus aktuellem Anlass weist die Landkreisverwaltung noch einmal eindringlich daraufhin, dass die Einreise in das Gebiet des Landkreises Vorpommern-Greifswald ohne triftigen Grund untersagt ist. In der Allgemeinverfügung vom 8. Februar 2021 wird geregelt, dass sowohl der Besuch der Zweitwohnung aus nichtberuflichen Gründen sowie tagestouristische Ausflüge nicht gestattet sind. Dies sind explizit keine triftigen Gründe für eine Einreise.
Hinweis: Die zehntägige Übergangsfrist für Zweitwohnungseigentümer ist in der vergangenen Nacht ausgelaufen. Diese müssten den Landkreis inzwischen verlassen haben. Weitere Informationen

 

18. Februar
Alkoholverbot in Öffentlichkeit und Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung im Landkreis gültig

 

Die Landkreisverwaltung hat noch einmal auf die Gültigkeit der Allgemeinverfügung des Landkreises vom 14.12.2020 hingewiesen. Dadurch, dass sich die 7-Tage-Inzidenz noch immer über dem Wert von 100 befindet, behalten die Regelungen dieser Allgemeinverfügung weiterhin ihre Gültigkeit. In Ergänzung des § 1 Abs. 2 Corona-LVO-MV ist auf dem Gebiet des Landkreises Vorpommern-Greifswald bei Nichteinhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern auf allen belebten öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen in der Zeit von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auch unter freiem Himmel verpflichtend. Weitere Informationen

11. Februar
Bundesgesundheitsministerium veröffentlicht Corona-Impfverordnung

Hier kommen Sie zur Corona-Impfverordnung vom 08.02.2021

11. Februar
Manuela Schwesig:  Schulen und Kitas haben für uns oberste Priorität


Bei niedrigen Infektionszahlen können Kitas und Schulen vorzeitig öffnen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig kündigte an, dass Mecklenburg-Vorpommern von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wird. In Kreisen und kreisfreien Städten, die unter der Schwelle zum Risikogebiet liegen, sollen Grundschulen und Kitas ab 22. Februar wieder in den regulären Betrieb zurückkehren. Weitere Infos

10. Februar
Bund und Länder verlängern Corona-Maßnahmen bis 7. März

Die Kontaktreduzierungen zeigten ihre Wirkung, betonte Kanzlerin Merkel. Die Fallzahlen sind deutlich zurückgegangen. Zugleich verbreiteten sich neue Varianten des Coronavirus. Auch die nächsten Schritte wurden besprochen.
- Schule und Kitas: Öffnungen in diesem Bereich haben Priorität. Hier soll als erstes schrittweise wieder geöffnet werden.
- Öffnung von Friseuren ab 1. März
- Weitere Öffnungen: Der nächste Öffnungsschritt kann durch die Länder bei einer stabilen Inzidenz von maximal 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner erfolgen. Dieser soll die Öffnung des Einzelhandels mit einer Begrenzung von einer Kundin oder einem Kunden pro 20 qm umfassen, darüber hinaus Museen und Galerien sowie die noch geschlossenen körpernahen Dienstleistungsbetriebe.
Die Ergebnisse der Bund-Länder-Konferenz im Überblick: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/corona-beschluss-1852766
Die aktuellen Regeln und Einschränkungen im Überblick: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-massnahmen-1734724


8. Februar

Verschärfte Schutzmaßnahmen für Pflegeheime und Einrichtungen der Eingliederungshilfe

Seit dem 8. Februar ist die aktualisierte Pflege und Soziales Corona-Verordnung in Kraft getreten. Damit sind spätestens ab einem Risikowert von 50 im jeweiligen Zuständigkeitsbereich drei Tests pro Woche vorgeschrieben. Mehr zur neuen Verordnung:

8. Februar
Schärfere Maßnahmen, mehr Kontrollen und häufigere Testungen im Landkreis VG

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald setzt angesichts der hohen Inzidenz in seinem Bereich im Kampf gegen die Corona-Pandemie ab sofort auf einen eigenen 10-Punkte-Plan.

4. Februar
Landkreis weist auf Regelungen für den Schulbetrieb nach den Winterferien hin

Wie geht es nach den Winterferien mit dem Unterricht weiter? Das fragen sich sicherlich viele Eltern sowie Schülerinnen und Schüler im Landkreis. Fest steht: Wenn der Landkreis weiter Hochrisikogebiet bleiben sollte, wird der Schulbetrieb gemäß § 7a Abs. 2 Schul-Corona-Verordnung MV fortgeführt, das heißt Präsenz für die Abschlussklassen, alle anderen Schülerinnen und Schüler lernen von zu Hause beziehungsweise gehen in die Notbetreuung – wie bisher. In jedem Fall sind volljährige Schülerinnen und Schüler beziehungsweise die Eltern minderjähriger Kinder verpflichtet, zu Halbjahresbeginn eine Erklärung über ihren Gesundheitszustand beziehungsweise den ihrer Kinder, die Umstände einer möglichen Ansteckung mit SARS-CoV-2 sowie die Einreise aus einem Risikogebiet in der Schule abzugeben. Entsprechende Formulare zur Gesundheitsbestätigung/ Einreise aus Risikogebiet (Reiserückkehr) werden durch die Schulen ausgegeben bzw. stehen unter dem Punkt „Publikationen und Dokumente“ (https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Blickpunkte/Coronavirus/Coronavirus-–-Informationen-für-schule/gesundheitsbestaetigung/) auf den Seiten des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur bereit.
Für die Beruflichen Schulen im Landkreis sind die Winterferien regulär am 15. Februar vorbei, die Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen beginnen am 22. Februar 2021 wieder mit dem Unterricht.

1. Februar
Landkreis setzt Allgemeinverfügung zu Bewegungsradius und Ausgangssperre außer Kraft

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald nimmt die Allgemeinverfügung zum eingeschränkten Bewegungsradius und zur Ausgangssperre vom 22. Januar 2021 zurück. „Wir nehmen die Eilentscheidung des Verwaltungsgericht Greifswald vom vergangenen Freitag zum Anlass, die Allgemeinverfügung für alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises außer Kraft zu setzen,“ betont Landrat Michael Sack. „Aus unserer Sicht sind die Inhalte der Urteilsbegründung so schwerwiegend, dass die Allgemeinverfügung für uns als Landkreis so nicht haltbar ist.“ Den Widerruf der Allgemeinverfügung finden hier:

28. Januar
Landesverordnung zu Kitas und Schulen löst Verfügung des Landkreises ab: für Bürger ändert sich nichts

Aufgrund der geltenden Landesverordnung ist die Allgemeinverfügung des Landkreises vom 22. Januar, die den Besuch von Kindertageseinrichtungen und Schulen untersagte, nicht mehr notwendig. Alle Regelungen, die der Landkreis Vorpommern-Greifswald getroffen hatte, finden sich in der gültigen Landesverordnung wieder. Das heißt, für die Bürgerinnen und Bürger ändert sich nichts.Die Landesverordnung zu Kitas und Schulen finden Sie hier:
Schule: https://www.regierung-mv.de/static/Regierungsportal/Portalredaktion/Inhalte/Corona/Schul-Corona-Verordnung.pdf
Kita: https://www.regierung-mv.de/static/Regierungsportal/Portalredaktion/Inhalte/Corona/CoronaVKiTF%C3%B6V%2022.1.2021.pdf

25. Januar 2021
Neue Allgemeinverfügung

 

Heute tritt eine neue Allgemeinverfügung wegen der Überschreitung des lnzidenzwertes von 150 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen (7-Tage-lnzidenz) im Landkreis Vorpommern-Greifswald in Kraft. Der Aufenthalt außerhalb der eigenen häuslichen Unterkunft im Zeitraum von täglich 21:00 Uhr abends bis 06:00 Uhr morgens des Folgetags ohne triftigen Grund ist untersagt. Der Aufenthalt außerhalb des Bewegungsradius von 15 Kilometer um den Wohnort im LK Vorpommern-Greifswald ist, ohne triftigen Grund, untersagt. Ebenfalls ist die Einreise in das Gebiet des Landkreises Vorpommern-Greifswald ohne triftigen Grund untersagt. Die Allgemeinverfügung finden Sie hier

 

 

22.Januar 2021
Hochrisikogebiet - verschärfte Schutzmaßnahmen an Kindertagesstätten und Schulen im Landkreis Vorpommern-Greifswald


Die KiTas und Schulen im Gebiet des Landkreises werden bedingt durch das Infektionsgeschehen im gesamten Landkreis und Überschreiten des Risikowertes von 150 Neuinfektionen* auf Notbetreuung umgestellt.
Der Besuch von Kindertageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten und Horte) sowie Kindertagespflegestellen als auch der Besuch von Schulen ist grundsätzlich – außer in Ausnahmefällen - untersagt. Ausnahmen gelten nur in begründeten Fällen. Weitere Informationen

 

 

22. Januar 2021
Nachricht des Eigenbetriebs Hanse-Kinder

 

Voraussichtlich gilt ab der kommenden Woche gem. § 2 Abs. 2 Corona-KiföVO M-V für die Kindertageseinrichtungen im Landkreis Vorpommern Greifswald ein Besuchsverbot.

Gemäß § 2 Abs. 4 Corona-KiföVO M-V können Eltern eine Ausnahme vom Besuchsverbot beantragen. Wenn Sie die Notfallbetreuung in Ihrer Einrichtung in Anspruch nehmen wollen, müssen sie eine Unabkömmlichkeitserklärung ausfüllen, einschließlich der Bestätigung vom Arbeitgeber, und erklären, dass eine private Kinderbetreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll organisiert (Selbsterklärung) werden kann. Bitte beachten Sie, dass wir die Vielzahl der Anträge nicht immer zeitnah bearbeiten können. Sie dürfen Ihr Kind allerdings erst nach Bewilligung des Antrages auf Notfallbetreuung in die Betreuung geben. Die entsprechenden Formulare finden Sie auf unserer Internetseite unter https://hanse-kinder.de/aktuelles/ (wird zeitnah aktualisiert). Wir bitten Sie, diese Unterlagen schnellstmöglich ausgefüllt und unterschrieben in Ihrer Einrichtung abzugeben. Bitte beachten Sie, dass nur vollständig ausgefüllte Anträge entgegengenommen und bearbeitet werden.

 

19. Januar 2021
Bund und Länder verlängern Lockdown bis zum 14. Februar


Die bisherigen Beschlüsse von Bund und Ländern gelten fort. Die zusätzlichen bzw. geänderten Maßnahmen aus diesem Beschluss werden Bund und Länder zügig umsetzen. Alle Maßnahmen, die auf diesen gemeinsamen Beschlüssen beruhen, sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 gelten.
Beschluss von Bund und Ländern zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie vom 19.01.2021

 

18. Januar 2021

Die heutige 7-Tage-Inzidenz liegt bei 199,9 (Quelle LAGuS). Es wird heute keine Allgemeinverfügung geben, das heißt, dass morgen die bisherigen Regelungen bestehen bleiben.

 

17. Januar 2021
7-Tage Inzidenz für Vorpommern-Greifswald von 200,3 erreicht

 

Heute hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald nach Berechnung des LAGuS die 7-Tage-Inzidenz von 200,3 erreicht. Morgen wird eine Allgemeinverfügung mit verschärften Regeln veröffentlicht. Diese wird frühestens ab Dienstag gelten, das heißt, dass morgen die gleichen Regeln gelten wie heute. Weitere Infos folgen.

 

15. Januar
Neue Allgemeinverfügung: Infizierte und Kontaktpersonen müssen sich sofort in häusliche Isolation begeben

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat eine neue Allgemeinverfügung erlassen, welche festlegt, dass Menschen, die positiv auf Covid-19 getestet worden sind und ihre Kontaktpersonen sich sofort in häusliche Isaolation begeben müssen. Darüber hinaus regelt die Allgemeinverfügung, die heute in Kraft getreten ist, sehr genau, wie sich Menschen zu verhalten haben, die sich mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert haben. Die Verfügung legt detailliert fest, wie Infizierte, also positiv getestete Menschen und ihre Kontaktpersonen handeln müssen, um eine Weiterverbreitung des Virus zu verhindern.

Als infiziert gelten Personen, die durch eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet wurden. Infizierte haben die Kontaktpersonenliste unverzüglich dem Gesundheitsamt des Landkreises Vorpommern-Greifswald per E-Mail an die E-Mail-Adresse hygiene@kreis-vg.de zu übermitteln. Bei Verdachtsfällen hat die Übermittlung erst nach Eingang eines positiven Testergebnisses zu erfolgen. Sollte eine infizierte Person nicht in der Lage sein, Kontaktpersonen selbst zu informieren, eine Kontaktpersonenliste zu erstellen oder zu übermitteln, so hat der Infizierte umgehend das Gesundheitsamt des Landkreises Vorpommern-Greifswald mittels einer E-Mail an die E-Mail-Adresse hygiene@kreis-vg.de oder das Bürgertelefon unter 03834/ 8760-2300 zu informieren. Weitere Infos zur Allgemeinverfügung

15.1.
Finanzspritze zur Unterstützung der Greifswalder Einzelhändler

„Ich freue mich sehr, dass der Hauptausschuss in seiner Sitzung am 28. Dezember 2020 die Vorschläge der Greifswalder Händlerschaft aufgegriffen und 547.000 € zur Unterstützung der Wirtschaft freigegeben hat.“, betonte Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. Gestern wurden beide Fördermittelbescheide an den Verein Greifswalder Innenstadt und die Greifswald Marketing GmbH übergeben. Mit den freigegebenen Geldern wird auf Anregung des Vereins Greifswalder Innenstadt ein Maßnahmenpaket zur Wiederbelebung der Innenstadt in der Coronakrise umgesetzt. Dazu gehören der Ausbau digitaler Angebote und Werbemaßnahmen für die Geschäfte, die Erweiterung des freien WLAN-Netzes in der Langen Straße, ein Programm zur Zwischennutzung leerstehender Ladenflächen, weitere Events in der Innenstadt in den Jahren 2021 und 2022 sowie die Einsetzung eines Innenstadtkoordinators. Der Umfang dieser  Förderung beträgt insgesamt 225.000 €. Darüber hinaus verzichtet die Greifswald Marketing GmbH im Jahr 2021 bei der Ausgabe der Greifswald-Gutscheine zugunsten der Händler auf die Provision. Dies soll weitere Gewerbetreibende ermutigen, in das System einzusteigen. Bislang kann der Gutschein bereits bei über 90 Partnern eingelöst werden. Außerdem wird die Ausgabe von Greifswald-Gutscheinen als zusätzlicher Bestandteil der Heimathafenkampagne für Neu-Greifswalder verlängert. deren Einlösung kommt  direkt den Greifswalder Unternehmen zugutekommt. Weitere Infos:

14.1.
Weitere Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft

Die Landesregierung hat gemeinsam mit Vertretern der Gewerkschaften, der Wirtschaftsverbände, der DEHOGA, der Kammern, des Bauernverbandes und des Tourismusverbandes verschiedene Maßnahmen zur weiteren Unterstützung der heimischen Wirtschaft auf den Weg gebracht. Weitere Infos:

12. Januar
Impfzentren in Greifswald und Pasewalk eröffnet

An beiden Standorten können, wenn genügend Impfstoff zur Verfügung steht, rund 500 Menschen am Tag geimpft werden. Landrat Michael Sack erläuterte noch einmal, dass sich die Bürgerinnen und Bürger nicht selbständig einen Impftermin holen könnten. Jeder Bürger werde entsprechend der Priorisierung mit einem Brief der Landesregierung aufgefordert, sich an der Impfhotline zu melden, die dann die Termine vergebe. Weitere Infos zu den Impfzentren: https://corona.kreis-vg.de

10. Januar
Neue Kindertagesförderungs-Verordnung: Notfallbetreuung ab Inzidenzwert von 200

Seit dem 11. Januar 2021 gilt die neue Corona-Kindertagesförderungs-Verordnung. Dort sind Vorkehrungen getroffen, wenn der Inzidenzwert auf über 200 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen je 100.000 Einwohnern steigt. Mehr zur neuen Verordnung

8. Januar
Einigung im MV-Gipfel: Die Corona-Regeln ab dem 10. Januar

Aufgrund der hohen Corona-Zahlen in Mecklenburg-Vorpommern und ganz Deutschland müssen die Corona-Schutzmaßnahmen leider bis zum 31. Januar 2021 verlängert werden. Die Kontaktbeschränkungen werden ab dem 10. Januar verschärft. Außerdem gelten zusätzliche Schutzmaßnahmen für Hochrisikogebiete mit mehr als 200 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen 7 Tagen. Was gilt ab 10. Januar?

8. Januar
Aufhebung der Präsenzpflicht und Regelungen für die Schulorganisation bis zum 31. Januar 2021

Die Präsenzpflicht bleibt bis zum 31. Januar 2021 für alle Jahrgangsstufen der allgemein bildenden und beruflichen Schulen aufgehoben. Grundsätzlich gilt aber, dass die Schulen für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 geöffnet sind. Für Abschlussklassen ist Unterricht in Präsenz möglich. Hier kommen sie zu den Regelungen für die Schulorganisation

7. Januar
Landrat Michael Sack: „Die Infektion hat auch an den Feiertagen nicht Halt gemacht.“

Anhaltend hohe Zahlen bestimmen weiter das Infektions-Geschehen im Landkreis Vorpommern-Greifswald. So registrierte das Gesundheitsamt  vom 24. Dezember 2020 bis zum 3.Januar 2021 insgesamt 433 positiv getestete Personen. Im Zusammenhang mit den Infizierten mussten 3364 Bürgerinnen und Bürger als Kontaktpersonen in Quarantäne versetzt werden. Unterdessen wurden die ersten rund 1.000 Impfdosen von mobilen Teams in Senioren- und Pflegeeinrichtungen verimpft. Die nächste Charge des neue Impfstoffs ist bereits im Landkreis eingetroffen und besteht wiederum aus rund 1.000 Impfdosen. Weitere Infos: https://corona.kreis-vg.de/

6. Januar
Busse im Stadtverkehr Greifswald fahren wie samstags

Der Stadtbusverkehr in Greifswald wird bis Ende Januar 2021 nach dem Sonderfahrplan Corona-Pandemie bedient. Das heißt:
MONTAG BIS SAMSTAG: Alle Buslinien fahren nach dem seit 13. Dezember2020 gültigen Samstagsfahrplan, allerdings verkürzt -  ca. 22 Uhr ist die letzte Abfahrt am ZOB. Zur Absicherung der Schülerbeförderung werden an Schultagen morgens zwischen 06:30 und 07:30 Uhr Verstärkerfahrten durchgeführt.
SONN- UND FEIERTAG: Es gilt der reguläre Sonntagsfahrplan verkürzt, ca. 22 Uhr letzte Abfahrt ab ZOB auf allen Buslinien.
Die Mobilitätszentrale Vorpommern am ZOB bleibt für den Besucherverkehr bis 31. Januar 2021 geschlossen. Telefonische Auskünfte werden unter der Rufnummer 03834/532424 erteilt. Der Fahrscheinkauf für den Stadtbusverkehr ist auf jeden Fall in den Bussen über das Fahrpersonal möglich. Mehr Informationen: www.sw-greifswald.de

6. Januar 2021
Universitätsmedizin Greifswald - Vorerst keine Besuche mehr möglich

Die Unimedizin Greifswald lässt ab dem morgigen 7. Januar 2021 erst einmal keine Besucher mehr zu. Das beschloss der Krisenstab. Gründe sind die steigenden Infektionszahlen und die vielen schwerkranken Corona-Infizierten. Übertragungen möglichst zu vermeiden, ist jetzt zentrales Ziel. Bis wann das Besuchs­verbot gilt, ist noch offen. Weitere Informationen

6. Januar 2021
Nachricht des Eigenbetriebs Hanse-Kinder

 

In unseren Einrichtungen eine Betreuung weiterhin grundsätzlich nur dann stattfinden soll, wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit besteht. Wir sind sehr erleichtert, dass die eingeschränkte Betreuung sowohl in der Woche vor Weihnachten, als auch in der jetzigen ersten Woche des neuen Jahres so toll und zahlreich von Ihnen organisiert und umgesetzt wurde/wird. Dafür möchten wir Ihnen danken! Wir möchten jedoch dringend an Sie appellieren, weiterhin alles, was möglich ist, zu versuchen, um Ihre Kinder anderweitig zu betreuen. Damit kann ein bestmöglicher Schutz von Ihnen, uns und all unsere Lieben in dieser schwierigen Zeit gewährleistet werden! Bleiben Sie gesund!

 

5. Januar
Greifswalder Stadtverwaltung bleibt weiterhin für das Laufpublikum geschlossen

Diese Regelung gilt vorerst bis zum 31.01.2021. Telefonisch oder online vereinbarte Termine können weiterhin durchgeführt und auch neu vereinbart werden. Hier kommen Sie zur Online-Terminvergabe: https://termine-reservieren.de/termine/greifswald/?rs

5. Januar 2021

Lockdown bis zum 31. Januar verlängert

Die Zahl der Neuinfektionen ist deutschlandweit noch nicht auf das notwendige Niveau gesunken, um dauerhaft eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Deshalb haben Bund und Länder die geltenden Regelungen und Kontaktbeschränkungen bis zum 31. Januar 2021 verlängert und teilweise verschärft. Weitere Informationen

4. Januar 2021
Planbare Operationen an der Universitätsmedizin Greifswald werden diese Woche
(ab. 4. Januar) verschoben

 

Alle planbaren stationären Behandlungen werden an der Universitätsmedizin Greifswald (UMG) zunächst für die kommende Woche ausgesetzt (ab 4.01.). Darüber informierte heute der Krisenstab der Universitätsmedizin. Je nach weiterer Entwicklung muss diese Maßnahme verlängert werden. Schon an diesem Wochenende wurden deshalb alle Patienten mit einem geplanten Eingriff, die im Vorfeld einen Corona-Test absolvieren sollten, kurzfristig von der Absage informiert. Weitere Informationen

27. Dezember
Corona-Impfstart in MV

Heute starten in Mecklenburg-Vorpommern die Impfungen gegen das Corona-Virus. Geimpft wird zunächst in Alten- und Pflegeheimen. „Der Impfstoff ist Licht am Ende des Tunnels. Er ist unsere größte Chance, Schritt für Schritt aus der Pandemie zu kommen.“, erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig. In einer ersten Lieferung stehen in Mecklenburg-Vorpommern 10.000 Impfdosen zur Verfügung, bis zum Jahresende sollen insgesamt 30.000 Dosen des Impfstoffes der Firma BioNTech/Pfizer angeliefert werden. Ab Januar ist vorgesehen, dass wöchentlich knapp 15.000 Dosen geliefert werden. Die Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen erfolgen durch mobile Impfteams, die regelmäßig getestet werden. Mitbürgerinnen und Mitbürger über 80, die in der eigenen Häuslichkeit leben, werden zu Jahresbeginn angeschrieben und erhalten bei Impfwunsch einen Termin in einem der Impfzentren des Landes. Weitere Infos:

26. Dezember
Gleich nach Weihnachten starten die mobilen Teams in den Senioren- und Pflegeheimen

Ab Sonntag, dem 27. Dezember, beginnen im Landkreis Vorpommern-Greifswald die Corona-Impfungen. Zunächst werden bis zu sechs mobile Teams von den beiden im Landkreis errichteten Impfzentren in Greifswald und Pasewalk aus zu den Senioren- und Pflegeheimen starten und dort Bewohner und Mitarbeiter impfen. Die Impfzentren werden erst Anfang des neuen Jahres öffnen. Weitere Infos

17. Dezember
Höheres Bußgeld für Zünden von Pyrotechnik im öffentlichen Raum

Zum Jahreswechsel ist das Zünden von Pyrotechnik auf öffentlichen Straßen und Plätzen untersagt. Wer gegen diese Corona-Maßnahme verstößt, muss nun mit einem deutlich höheren Bußgeld rechnen. Es kann zwischen 50 und 1.000 Euro liegen. Weitere Infos.

 

Es besteht bereits ein Abbrennverbot von pyrotechnischen Gegenständen gemäß § 23 Abs. 1 der ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz. Dessen Text lautet: „Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen ist verboten.“ Mehr Informationen



16. Dezember
Landkreis steht mit Impfzentren in Greifswald und Pasewalk für Auftakt zur Immunisierung gegen Corona-Virus bereit

Die beiden Zentren sollen zusätzlich durch mehrere mobile Impf-Teams unterstützt werden, um beispielsweise auch Bewohner und Personal von Pflegeeinrichtungen möglichst rasch impfen zu können sowie die Immunisierung auch in der Fläche vorzunehmen. Weitere Infos.

15. Dezember
Landkreis ordnet Maskenpflicht im öffentlichen Raum und Alkoholausschankverbot an

Auf belebten öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen muss im Landkreis Vorpommern-Greifswald ab sofort eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden – und zwar, weil der Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen (7-Tage-lnzidenz) überschritten wird. Auch wenn dieser 100er Inzidenzwert wieder unterschritten werden sollte, bleibt diese Regelung nach der entsprechenden Allgemeinverfügung des Kreises 14 Tage lang bestehen. Eine Mund-Nase-Bedeckung musst auch dann getragen werden, wenn abseits von belebten Orten Menschen zusammentreffen und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
Die neue Anordnung des Landkreises in Form einer Allgemeinverfügung, nachzulesen unter www.kreis-vg.de , sieht außerdem vor, das der Ausschank sowie der Konsum von alkoholischen Getränken in der Öffentlichkeit auf dem gesamten Gebiet des Landkreises Vorpommern-Greifswald untersagt ist.

Weiterhin ist der Trainings-, Spiel- und Wettkampfbetrieb im Freizeit-, Breiten- und Leistungssport in allen Sportarten nicht gestattet. Erlaubt ist aber weiterhin Individualsport, der allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen betrieben wird. Auch Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen sind entgegen der Corona-Landesverordnung für das Training im Kinder- und Jugendsport bis auf weiteres geschlossen.
Diese Allgemeinverfügung tritt heute (15.12.2020) in Kraft.

14. Dezember
Die Greifswalder Stadtverwaltung wird für das Laufpublikum vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 geschlossen. Telefonisch oder online vereinbarte Termine können weiterhin durchgeführt und auch neu vereinbart werden.

13. Dezember
Einigung im MV-Gipfel: Die Corona-Regeln ab Mittwoch


Öffentliches Leben wird vom 16. Dezember bis mindestens 10. Januar heruntergfahren. In den beiden Wochen unmittelbar vor und nach den Weihnachtsferien gibt es in Mecklenburg-Vorpommern Änderungen im Schulbetrieb. Schulen und Kitas bleiben aber offen. Die Ministerpräsidentin appellierte an die Bürgerinnen und Bürger, insbesondere in der Woche vor Weihnachten ihre Kontakte zu reduzieren. Vom 16. bis 23.12. und vom 27.12. bis 10.01. gelten weiter die bisherigen Kontakt­beschränkungen. Alle Beschränkungen finden Sie auf der Seite der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern.

1. Dezember
Ab Montag für Allgemeinbildende Schulen ab Jahrgangsstufe 7 sowie für Berufsschulen und Volkshochschulen ausschließlich Distanzunterricht erlaubt

Wegen des dadurch erhöhten Risikos, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren, hat der Kreis eine Allgemeinverfügung zur Durchführung des Schulbetriebs erlassen. So ist in auf dem Gebiet des Landkreises Vorpommern-Greifswald liegenden allgemeinbildenden Schulen ab der Jahrgangsstufe 7, außer Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, ausschließlich Distanzunterricht durchzuführen. Gleiches gilt für die auf dem Gebiet des Landkreises Vorpommern-Greifswald liegenden beruflichen Schulen und Schulen für Erwachsene: Auch hier ist ausschließlich Distanzunterricht durchzuführen. Ausgenommenen von dieser Anordnung sind Prüfungen. Bei den Schulen, die noch regulär unterrichten, ist auch während des Präsenzunterrichtes im Klassen- und Kursverband durch die Lehrkräfte, pädagogisches und sonstiges Personal eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Der vollständige Wortlaut der Verfügung kann auf der Homepage des Landkreises unter www.kreis-vg.de bzw. unter corona.kreis-vg.de nachgelesen werden.

11. Dezember
Zweites Corona-Abstrichzentrum in Greifswald eröffnet

Die Corona-Fallzahlen im Landkreis Vorpommern-Greifswald steigen immer weiter: Um der Pandemie in Vorpommern entgegenzuwirken, hat das Institut für Medizinische Diagnostik Greifswald (IMD Labor Greifswald) ein Corona-Abstrichzentrum eröffnet. Die Hansestadt Greifswald verfügt nunmehr – neben der Universitätsmedizin – über zwei Corona-Abstrichzentren. Patienten können ab dem 10. Dezember 2020 in die Vitus-Bering-Straße 27a geschickt werden. Für den Patienten bedeutet dies: Der Patient muss sich beim Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung telefonisch bei seinem Hausarzt melden. Zudem hat das Gesundheitsamt die Möglichkeit, das Testen von Kontaktpersonen im Labor zu beauftragen. Der Arzt oder das Gesundheitsamt benachrichtigen das Labor, der Patient muss anschließend nur einen Termin mit dem IMD Labor Greifswald vereinbaren. Die Telefonnummer für die Terminabsprache: 03834 81 93 0. Öffnungszeiten des IMD-Corona-Abstrichzentrums: Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 15 Uhr. Die  Krankenkassen-Karte nicht vergessen! Internet: www.imd-greifswald.de

9. Dezember
Kabinett hat Verschärfungen beschlossen


Das Kabinett beschloss zusätzlich zu den bis 20. Dezember geltenden Maßnahmen folgende Verschärfungen:

  • Es gibt eine Mund-Nasenschutz-Pflicht an besonders belebten öffentlichen Orten. Diese Orte, zum Beispiel eine Fußgängerzone oder ein besonders belebter Platz, müssen jetzt von der Kreisen und kreisfreien Städten festgelegt werden.
  • Der Ausschank alkoholischer Getränke wird verboten. Es soll beispielsweise nicht mehr möglich sein, dass ein Laden Glühwein außer Haus verkauft und sich dann vor der Tür eine Traube von Menschen bildet.
  • Bei Besuchen in Alten- und Pflegeheimen darf höchstens eine Besucherin oder ein Besucher pro Tag je Bewohnerin oder Bewohner die Einrichtung betreten.
  • Außerdem sollen die Kontrollen verschärft werden.

 

29. November
MV-Gipfel beschließt die Corona-Regeln für Dezember

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es auch im Dezember besondere Schutzregeln, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Darauf verständigte sich die Landesregierung am 28.11. in einer Videokonferenz mit Kommunen, Wirtschaft, Gewerkschaften, Sozialverbänden und Kirchen. Die Corona-Regeln im Dezember.

27. November
Aktuelle Corona-Lage im Landkreis: Schulen und Pflegeeinrichtungen betroffen

Die Corona-Lage im Landkreis Vorpommern-Greifswald bleibt ernst. Die Fallzahlen der mit dem Virus Infizierten erhöhen sich weiterhin. Wieder sind mehrere Schulen und Pflegeeinrichtungen betroffen. In Greifswald sind es das Fachgymnasium sowie die die IGS Erwin Fischer in Greifswald. Im Gymnasium sind zwei Klassen und sechs Pädagogen in Quarantäne, in der Fischer-Schule eine Klasse und fünf Lehrer. Weitere Infos unter www.kreis-vg.de.

26. November
Bund-Länder-Beschluss vom 25. November


Auch wenn das exponentielle Wachstum gestoppt wurde - die Neuinfektionszahlen befinden sich noch auf hohem Niveau. Die derzeit geltenden Maßnahmen werden daher verlängert und teilweise verschärft. Zu Weihnachten gelten gesonderte Regelungen. Weitere Infos finden Sie hier. Hier kommen Sie direkt zum Beschlusstext.

25. November
Novemberhilfe: Anträge ab sofort möglich


Von den coronabedingten Einschränkungen im November sind viele Unternehmen, Betriebe, Selbständige und Vereine betroffen. Die Bundesregierung unterstützt sie mit einer "außerordentlichen Wirtschaftshilfe", der sogenannten Novemberhilfe. Die Anträge können ab sofort gestellt werden. Erste Abschlagszahlen sollen noch vor Ende des Monats fließen. Weitere Informationen. Direkt zur Antragstellung: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html

9. November
Kita Lütt Matten

Das Gesundheitsamt bestätigte, dass die Quarantäne für sämtliche Betroffene zum 10. November 2020 endet. Damit können ab dem kommenden Mittwoch, 11. November 2020, wieder alle Kinder zu normalen Öffnungszeiten betreut werden. Die Eltern werden dazu informiert.

7. November
Coronafall in der Kita S. Marschak

Nach dem gestern bestätigten Coronafall in der Einrichtung konnten mittlerweile alle Kontaktketten nachvollzogen werden. Aufgrund der kürzlich eingeführten Aufteilung in kleinere Betreuungsgruppen kann eine Komplettschließung verhindert werden. Von den 153 Kindern müssen knapp 30 Kinder in Quarantäne - sowie zusätzlich 5 Beschäftigte. Alle Betroffenen werden derzeit informiert.

2. November
Immer mehr Menschen im Landkreis VG erkranken an Covid-19

Aktuell verzeichnen die Stabsstelle Corona und das Gesundheitsamt 285 aktive Fälle von Erkrankungen (Stand 02.11.2020, 15.50 Uhr), die durch eine Infektion mit dem Corona-Virus ausgelöst wurden. Betroffen sind mehrere Orte und Einrichtungen, verteilt über das Kreisgebiet – in Greifswald sind das aktuell die Einrichtung Betreutes Wohnen Nordeck, die Montessori-Schule sowie die Kita Hundertwelten. Weitere Infos: www.kreis-vg.de

2. November
Gesichtsvisiere (face shields) sind kein zulässiger Ersatz für Mund-Nasen-Bedeckung

Darauf weisen das Gesundheitsamt und die Stabsstelle Corona des Landkreises Vorpommern-Greifwald hin. Die vor dem Gesicht getragenen Klarsicht-Visiere halten erwiesenermaßen zu wenig Aerosole aus der Umgebungsluft des Trägers fern. Weitere Infos: www.kreis-vg.de

2. November
Weihnachtsmarkt abgesagt! Aktuelle Maßnahmen in den Einrichtungen der Universität- und Hansestadt Greifswald zum Schutz vor Corona-Infektionen

Angesichts der neuen Verordnung des Landes MV zum Schutz vor der Corona-Pandemie hat Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder in Abstimmung mit der Amtsleitung weitere Maßnahmen für die Einrichtungen der Universitäts- und Hansestadt Greifswald beschlossen.

Obwohl in der Verordnung anders geregelt, bleiben die Stadtbibliothek und das Stadtarchiv vorerst für den Publikumsverkehrs geschlossen. Da in der Stadtbibliothek derzeit umfangreiche Baumaßnahmen erfolgen, kann dort die Umsetzung der erforderlichen Hygienemaßnahmen nicht gewährleistet werden. Um die Kunden weiterhin mit Medien zu versorgen, hat die Stadtbibliothek einen Abholservice und Bringedienst eingerichtet. Weitere Informationen auf www.stadtbibliothek.greifswald.de. Das Stadtarchiv bleibt wegen der Umzugsvorbereitungen geschlossen.

Weitere Festlegungen:
1.      Der Weihnachtsmarkt wurde in Abstimmung mit der Großmarkt GmbH Rostock abgesagt.
2.      Neben den Sporthallen werden auch die Sportstätten geschlossen. Dies gilt jedoch nicht für den Schulsport, den Individualsport und den Trainingsbetrieb im Kinder- und Jugendbereich.
3.      Die Musikschule bleibt geöffnet, allerdings mit Auflagen.So darf der Unterricht nur an Kinder und Jugendliche (bis einschließlich 18 Jahre) erteilt werden. Erwachsene Schüler haben die Möglichkeit den Unterricht online zu nutzen.
4.      Das Soziokulturelle Zentrum St. Spiritus wird für den Publikumsverkehr geschlossen.
5.      Das Theater Vorpommern ist für den Publikumsverkehr geschlossen.
6.      Die Kleine Rathaus Galerie wird für den Publikumsverkehr geschlossen.
7.      Die Regelungen für den Publikumsverkehr im Stadthaus und im Rathaus bleiben wie bisher. (Ausnahme Schließung der Rathausgalerie). Der Einwohnermeldebereich bleibt für den Publikumsverkehr geöffnet.
8.      Die Greifswald-Information bleibt weiterhin zu den Winteröffnungszeiten geöffnet: Montag bis Freitag 10:00 bis 17:00 Uhr. Führungen finden ab sofort nicht mehr statt.

2. November
Corona-Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommern (Corona-LVO M-V), veröffentlicht im Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 68, ausgegeben in Schwerin am 1. November 2020 (PDF, 0,69 MB) Die Corona-Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommern (Corona-LVO M-V) gilt vom 2.11. bis einschließlich 30.11.2020.

2. November
Landesregierung M-V: Infos zu verschärften Schutzmaßnahmen gegen Ausbreitung des Coronavirus

Verordnung der Landesregierung zur weiteren schrittweisen Lockerung der coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Mecklenburg-Vorpommern (Corona-Lockerungs-LVO MV) vom 7. Juli 2020 zuletzt geändert durch Verordnung vom 27. Oktober 2020

30. Oktober
Allgemeinverfügung des Landkreises zu Reiserückkehrern aus Risikogebieten

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat eine Allgemeinverfügung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten erlassen. Demnach kann die Quarantäne nach Beibringen eines zweiten negativen Test auf das Corona-Virus vorzeitig beendet werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass diese Menschen keinerlei Symptome haben. Weitere Infos

30. Oktober
Einschulungsuntersuchungen müssen auf 2021 verschoben werden

Die für den November im kreislichen Gesundheitsamt geplanten Untersuchungen wurden aufgrund der Corona-Lage zunächst abgesagt Eltern werden rechtzeitig über einen neuen Termin informiert. Betroffen sind rund 2.000 Mädchen und Jungen im gesamten Landkreis. Weitere Infos.

30. Oktober
Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder hat heute eine weitere Entscheidung zum Volksstadion getroffen

Er ordnete auf der Grundlage der Verordnung der Landesregierung zur weiteren schrittweisen Lockerung der coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Mecklenburg-Vorpommern (Corona-Lockerungs-LVO MV) vom 27. Oktober 2020, §13, die Schließung des Volksstadions ab dem 01.11.2020 für sportliche Wettbewerbe der Mannschaftssportarten an. Damit kann das für das Wochenende angesetzte Spiel im Volksstadion nicht stattfinden.

29. Oktober
Menschen in mehreren Einrichtungen im Kreis an Covid-19 erkrankt - Gesundheitsamt verfügt Schließungen und ordnet Quarantäne an

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald bleibt die Corona-Situation weiter angespannt. Mittlerweile sind eine ganze Reihe weiterer Einrichtungen betroffen, weil sich Beschäftigte, Schüler und Kinder mit dem Corona-Virus infiziert haben. In Greifswald sind die Kita Lütt Matten sowie der Klassenverband 1,2,3 der Montessorischule betroffen. Die Kita ist heute geschlossen. Sie kann aber ab Montag, dem 02. November 2020 in Teilbereichen öffnen. Die Kontaktketten konnten gut nachvollzogen werden, so dass zumindest die Krippenkinder wieder betreut werden dürfen. Die Öffnungszeiten müssen allerdings aufgrund der geringen Personalstärke auf den Zeitraum von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr begrenzt werden. Weitere Infos: https://hanse-kinder.de/aktuelles/ sowie www.kreis-vg.de

29.Oktober 2020

Greifswald reagiert auf verschärfte Corona-Maßnahmen von Bund und Land: städtische Kultureinrichtungen und Sporthallen schließen ab Montag

Oberbürgermeister Dr. Fassbinder hat angesichts des neuen Lockdowns auch für Greifswalder Einrichtungen erste Konsequenzen angekündigt. So bleiben ab Montag die Stadtbibliothek, das Sozio-kulturelle Zentrum St. Spiritus sowie das Stadtarchiv für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Musikschule bleibt geöffnet, solange keine anderslautende Bestimmung durch Land und Landkreis erlassen wird. Außerdem können die Sporthal-len nicht mehr für den Vereins- und Freizeitsport genutzt werden. Die Marketing GmbH hat das für Sonntag geplante Drachenfest abgesagt. Zum Weihnachtsmarkt ist noch keine Entscheidung gefallen. Hier laufen derzeit Gespräche mit dem Produzenten, der Großmarkt GmbH Rostock. Voraussichtlich wird in der kommenden Woche feststehen, ob der Markt stattfindet. Der Einwohnermeldebereich im Stadthaus bleibt für dingende Angelegenheiten weiterhin zu normalen Sprechzeiten für Publikumsverkehr geöffnet.
Weitere Infos

Stadtbibliothek richtet Abholservice ein

Die Leihfristen aller ausgeliehenen Medien mit Rückgabedatum zwischen 30.10. und 30.11. werden automatisch um weitere 6 Wochen verlängert. Um eine minimale Versorgung der Bibliothekskunden mit Medien zu ermöglichen, wird ab Montag wieder ein Abholservice eingerichtet. Medienbestellungen (max. 5 Medien pro Bestellung) können per Mail an stadtbibliothek@greifswald.de gesendet werden und Mo, Di, Do, Fr zwischen 10 und 16 Uhr abgeholt werden.

Außerdem bietet die Stadtbibliothek im November einen Bringedienst für Kunden innerhalb des Stadtgebietes an, die aus gesundheitlichen Gründen keine Möglichkeit haben, ihre Medienbestellungen abzuholen. Die Medienlieferungen werden mittwochs mit dem E-Lastenrad von einem Mitarbeiter der Stadtbibliothek ausgefahren. Wenn Sie den Bringe-dienst nutzen möchten, senden Sie eine E-Mail mit Ihren Titelwünschen (max. 5 Medien pro Bestellung), Name, Adresse und Telefonnummer an stadtbibliothek@greifswald.de.

29. Oktober 2020

Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder spricht zu der aktuellen Corona-Pandemie

 

28. Oktober
Bundesregierung und Landesregierungen verständigen sich auf verschärfte Schutzmaßnahmen, um Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern

„Die Corona-Lage hat sich in den letzten Tagen weiter verschärft. Auch bei uns in Mecklenburg-Vorpommern Die zweite Welle ist da. Sie ist heftig und wuchtig“, erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Anschluss an die Telefonkonferenz. Deshalb solle es vom 2. bis 30. November in ganz Deutschland harte Schutzmaßnahmen geben. Weitere Infos zu den Beschlüssen.

28. Oktober
Corona-Ampel im Landkreis Vorpommern-Greifswald auf Rot

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald wurde jetzt der Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Damit gilt der Landkreis nun als Risikogebiet. Heute wurden eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die strengere Auflagen für das Zusammenleben in unserer Region anordnet. Diese gilt ab dem 29. Oktober.

- Private Zusammenkünfte im Familien- und Freundeskreis mit mehr als 10 Teilnehmern, die in Gaststätten oder sonst gewerblich organisiert und durchgeführt werden, sind untersagt.
- Private Zusammenkünfte im Familien- oder Freundeskreis mit mehr als 10 Teilnehmern, die in der privaten Häuslichkeit oder die privat in sonstigen Räumlichkeiten organisiert und durchgeführt werden, sind untersagt.
- In Einkaufscentern, auf Märkten (z.B. auf Wochenmärkten, Spezialmärkten, Floh- und Trödelmärkten im Sinne des § 2 Nr. 14 Corona-Lockerungs-LVO MV) und auf belebten Plätzen besteht die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
- Zusammenkünfte von mehr als 10 Personen aus mehr als 2 Hausständen im öffentlichen Raum sind untersagt.
- Gaststätten im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 1, 2 Gaststättengesetz (Schank- und Speisewirtschaften), dürfen nur in der Zeit von 6 bis 23 Uhr geöffnet sein.
- Ab 23 Uhr gilt ein absolutes Außenabgabeverbot von Alkohol.
- Abweichend von § 8 Abs. 5 Corona-Lockerungs-LVO MV wird die Teilnehmeranzahl für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und im Freien auf 100 Personen begrenzt.
- Diese Begrenzung gilt, abweichend von den Regelungen des § 2 Corona-Lockerungs-LVO MV, ebenfalls für Sportveranstaltungen aller Art. Ausnahmen können aufgrund des mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Hygienekonzepts zugelassen werden.
- Die Durchführung und Veranstaltung von Märkten im Sinn des § 2 Abs. 14a Corona-Lockerungs-L VO MV (Weihnachts-, Herbst- und ähnliche Jahrmärkte) ist für die Zeit der Wirksamkeit dieser Allgemeinverfügung untersagt.
- Besucher dürfen soziale Einrichtungen im Sinne des § 71 Abs. 2 SGB XI (vollstationäre Pflegeeinrichtungen, teilstationäre Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen des betreuten Wohnens) nur unter Verwendung einer Mund-Nase-Bedeckung betreten. Die allgemeinen Hygieneregeln des § 1 Corona-Lockerungs-LVO MV sind anzuwenden.
- Personen im Sinne des § 1 Abs. 1 und Abs. 5 SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung ist es untersagt, in Satz 1 genannte Einrichtungen zu betreten.

Die Anordnungen gelten ab dem Folgetag der Veröffentlichung und bis auf Widerruf. Weitere Infos: https://www.kreis-vg.de

27. Oktober
Winter-Stabilisierungsprogramm für Wirtschaft und Arbeit in MV

Die Landesregierung hat ein großes Unterstützungs­paket geschnürt, was für die heimische Wirtschaft bereit steht. Weitere Infos

27. Oktober
Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder seit gestern vorsorglich in Quarantäne

Am vergangenen Wochenende hatte die Corona-Warnapp angeschlagen und ihn darüber informiert, dass er Anfang letzter Woche Kontakt zu einer Person hatte, die positiv auf das Virus getestet wurde. Dr. Fassbinder hat sich deshalb gestern selbst testen lassen. Das Testergebnis war negativ. Ihm geht es gut. Er bleibt weiterhin vorsorglich in Quarantäne. Seine 1. Stellvertreterin, Bausenatorin Jeannette von Busse, vertritt den Oberbürgermeister, dieser erledigt seine Arbeiten im Homeoffice. Er ist per Mail und Telefon erreichbar und nimmt auch an Telefonkonferenzen teil. In Ansprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Vorpommern-Greifswald kann er am Mittwoch wieder ins Rathaus kommen. 

26. Oktober
Angespannte Lage: Landkreis ordnet verschärfte Corona-Maßnahmen an

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald wurde jetzt der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. „Die Lage ist sehr ernst. Derzeit haben wir 118 aktive Fälle – so viele wie noch nie“, betont Landrat Michael Sack. „Und stündlich laufen neue Fälle bei uns im Gesundheitsamt auf.“ Um die Lage in den Griff zu bekommen, wurden deshalb heute im Verwaltungsstab entsprechende Maßnahmen beschlossen. Diese Anordnungen gelten ab dem 27. Oktober für den Landkreis Vorpommern-Greifswald.

1. Private Zusammenkünfte im Familien- und Freundeskreis mit mehr als 25 Teilnehmern, die in Gaststätten oder sonst gewerblich organisiert und durchgeführt werden; sind untersagt.
2. Private Zusammenkünfte im Familien- oder Freundeskreis mit mehr als 15 Teilnehmern, die in der privaten Häuslichkeit oder die privat in sonstigen Räumlichkeiten organisiert und durchgeführt werden, sind untersagt.
3. In Einkaufscentern, auf Märkten (beispielsweise auf Wochenmärkten, Spezialmärkten, Floh- und Trödelmärkten, Jahrmärkten) sowie in den Gebäuden der Kreisverwaltung besteht die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
4. Besucher dürfen Pflegeeinrichtungen (vollstationäre/teilstationäre) und Einrichtungen des betreuten Wohnens nur unter Verwendung einer Mund-Nase-Bedeckung betreten. Die allgemeinen Hygieneregeln des § 1 Corona-Lockerungs-LVO MV sind anzuwenden. Personen aus in- und ausländischen Risikogebieten ist es untersagt, die genannten Pflegeeinrichtungen zu betreten.
Die Anordnungen gelten ab dem Folgetag der Veröffentlichung und bis auf Widerruf.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald 349 Corona-Fälle registriert. Derzeit gibt es 118 aktive Fälle, 223 gelten als genesen und acht Menschen sind verstorben. Weitere Infos: https://corona.kreis-vg.de/

26. Oktober
Strengere Regeln für Besucher der Unimedizin Greifswald

Künftig müssen alle Besucher einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch dürfen sie sich innerhalb der letzten 14 Tage vor dem Besuch nicht in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Am Krankenbett gilt nun Masken­pflicht für beide Seiten. Weitere Infos: https://www.medizin.uni-greifswald.de/de/home/

26. Oktober
Reduzierte Besucherzeiten im Stadtwerke-Kundenzentrum

Aufgrund der angespannten aktuellen Corona-Situation werden ab 27. Oktober 2020 die Öffnungszeiten des Kundenzentrums der Stadtwerke Greifswald in der Gützkower Landstraße wieder verkürzt: Mo. von 8:00 bis 12:00 Uhr, Di., Do. von 8:00 bis 18:00 Uhr, Mi., Fr. geschlossen
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten auch an den Schließtagen und sind telefonisch zu erreichen. Bitte nutzen Sie das Online-Portal oder klären Sie Ihre Anliegen per Mail Kontakt@sw-greifswald.de oder Telefon über 03834 53 2115. Weitere Infos: www.stadtwerke-greifswald.de

21. Oktober
Keine flächendeckende Maskenpflicht im Unterricht

Die Landesregierung setzt angesichts steigender Infektionszahlen auf regionale Entscheidungen der Gesundheitsämter in den Landkreisen und kreisfreien Städte in Bezug auf das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) im Unterricht. Das ist das Ergebnis des gestrigen MV-Gipfels. Eine flächendeckende Maskenpflicht im Unterricht wurde gestern nicht beschlossen. Weitere Infos

21. Oktober
Einreise von Sportler*innen aus inländischen Risikogebieten zu Wettkämpfen und Spielen sind möglich

Das geht aus der heute (21. Oktober) in Kraft getretene Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Lockerungs-LVO MV hervor. „Damit besteht rechtzeitig vor dem Wochenende Sicherheit für die Vereine und Organisatoren“, so Sportministerin Drese. „Der Sportbetrieb vor allem auch im überregionalen Amateursport ist damit gewährleistet.“ Weitere Infos

21. Oktober
Neue Regeln für Reisende aus Risikogebieten

Die Landesregierung hat am 20.10.2020 die Regeln für Reisen aus Risikogebieten korrigiert. Für Ur­laubs­rei­sen­de aus Risiko­ge­bie­ten im Inland gibt es künf­tig keine Test- und Qua­ran­tä­ne­pflicht mehr. Zu den neuen Regeln

20. Oktober
Corona-Ampel wird ausgestaltet

Sie regelt, was passiert, wenn ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt die Zahl von 35 (Stufe: orange) oder 50 (Stufe: rot) Infizierten pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den letzten 7 Tagen überschreitet. Weitere Infos

20. Oktober
Corona-Hilfsprogramm der Stadt kann ab sofort in Anspruch genommen werden

Es soll Gewerbetreibende, Händler, Kleinunternehmer, Dienstleister, Kulturschaffende und andere Greifswalder Firmen finanziell entlasten, die keine Einmalzahlung von anderen Stellen erhalten. Von dem Hilfsfonds können nicht nur Unternehmen profitieren, sondern auch wirtschaftlich tätige Vereine. Weitere Infos

20. Oktober
Heute 2. Corona-Test in Kita "Kleine Entdecker" und Hort "Abenteuerland"

Nach Information des Gesundheitsamtes des Landkreises Vorpommern-Greifswald findet heute die Zweittestung statt. Gestern kam zudem die Info, dass es einen 2. positiv getesteten Fall im Hort gab. Deshalb kann auch die Quarantäne nicht verkürzt werden. Diese besteht bis zum 27.10.2020.Weitere Infos: https://www.facebook.com/StadtGreifswald/

18. Oktober
Die Testergebnisse der Abstriche der Kita "Kleine Entdecker" und Hort "Abenteuerland" in Greifswald sind alle negativ. Eine Quarantänepflicht für die Kinder besteht weiterhin. Antworten auf häufige Fragen zum Corona-Geschehen in Greifswald.

15. Oktober
Info des Landkreises Vorpommern-Greifswald: Nach Kontakten von mit Corona infizierten Menschen in Greifswald Testung von rund 300 Personen erforderlich - Zentraler Abstrich erfolgt morgen in Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule

Nachdem feststeht, dass in Greifswald mehrere Einrichtungen durch Kontakte mit Menschen betroffen sind, die sich nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt haben, werden am morgigen Freitag rund 300 Personen abgestrichen. Für diese war am gestrigen Abend umgehend eine häusliche Quarantäne mit einer Dauer von 14 Tagen durch das kreisliche Gesundheitsamt angeordnet worden. Die Laborergebnisse, die diese Schritte erforderlich machten, waren gestern gegen 17:30 Uhr eingetroffen. Die unmittelbar danach ausgelöste Kontaktnachverfolgung in der Kreisverwaltung dauerte bis kurz vor Mitternacht. Somit war es nicht mehr möglich, alle Eltern sofort einzeln zu informieren. Daher hat die Kreisverwaltung die Information bei Facebook (https://www.facebook.com/kreis.vg) veröffentlicht und darum gebeten, diese aktiv zu teilen.

Betroffen sind die Tanzschule „Cheerleading“, die Grundschule Käthe-Kollwitz, der Hort der Grundschule, die Kita „Kleine Entdecker“ sowie ein Tanzkurs der Greifswalder Musikschule.

Die notwendigen Abstriche werden überwiegend in Regie des kreislichen Gesundheitsamtes vorgenommen. Einige Tests wurden bereits heute durchgeführt.

Die Abstriche für den Hort „Abenteuerland“ werden morgen zentral in der Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule, Eingang Brüggstraße, erfolgen.

Um lange Wartezeiten möglichst zu vermeiden, wurden mit der Schulleitung folgende Abstrich-Zeiten für die betroffenen Schülerinnen und Schüler vereinbart:
08:30 Uhr: alle 1. Klassen
09:45 Uhr: Klasse 2b und Klasse 2c
11:00 Uhr: alle 3. Klassen
12:00 Uhr: alle 4. Klassen


Es wird dringend darum gebeten, die Schule morgen vor oder nach der Testung nicht zu betreten! Mit den Testergebnissen aus dem beauftragten Labor wird am Sonnabend und Sonntag gerechnet.

Der Landkreis hat zudem damit begonnen, das Bürgertelefon personell zu verstärken. Wie bei den Nachverfolgungs-Teams arbeiten die Kolleginnen und Kollegen als Reaktion auf das erhöhte Anrufaufkommen wieder im Schichtbetrieb.

Das Bürgertelefon (03834 8760-2300) ist ab sofort wieder an sieben Tagen in der Woche erreichbar:
Montag bis Freitag: 08:00 bis 16:00 Uhr -  Sonnabend und Sonntag: 10:00 bis 14:00 Uhr

15. Oktober

Greifswalder Kita und Hort wegen Corona geschlossen

In Greifswald wurden eine Kita und ein Hort aufgrund von positiven Corona-Fällen geschlossen. Wie der Leiter des Eigenbetriebs Hanse-Kinder, Achim Lerm, mitteilte, sind der Hort „Abenteuerland“ der Käthe-Kollwitz-Grundschule sowie die Kita „Kleine Entdecker“ betroffen. „Gestern informierte uns eine Mutter, die Ihre Kinder in den beiden Einrichtungen betreuen lässt, dass sie selbst positiv auf COVID-19 getestet worden sei“, so Achim Lerm. „Wir haben daraufhin die drei Kinder abholen lassen und alle anderen Eltern der entsprechenden Gruppen darüber informiert. Die drei Kinder wurden leider auch alle positiv getestet. Gestern Abend haben die Einrichtungen dann alle Kontaktlisten aktualisiert und dem Gesundheitsamt zukommen lassen.“

Da während der zurückliegenden Betreuung kein übergreifender Kontakt ausgeschlossen werden konnte, habe das Gesundheitsamt entschieden, die beiden Einrichtungen komplett zu schließen. Die Schließung wird voraussichtlich 14 Tage andauern und betrifft insgesamt 62 Kita- und Krippenkinder sowie 260 Hortkinder. Wie Achim Lerm weiter sagte, werden heute alle Familien der Kita „Kleine Entdecker“ vor Ort von einem mobilen Abstrichteam getestet, für den Hort ist das Prozedere für Freitag geplant. Die genaue Verfahrensweise stimmt das Gesundheitsamt mit den Eltern direkt ab.

Drei Kinder, die in den vergangenen Tagen nicht in der Kita betreut wurden und deshalb von der Quarantäne nicht betroffen sind, konnten in anderen Einrichtungen untergebracht werden.

Auch mehrere Lehrer der Käthe-Kollwitz-Grundschule, die Kontakt zu den Kindern hatten, sind in Quarantäne und werden getestet. Alle anderen Kinder, die nicht den Hort besuchen, werden weiterhin in der Schule unterrichtet. Den Eltern wurde freigestellt, Geschwisterkinder zu Hause zu lassen. Wie Schulleiterin Ute Prochnow sagte, werde derzeit der weitere Unterricht organisiert.

Auch an der Ernst-Moritz-Arndt- Schule wurden Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Kinder, die Geschwister in der Käthe-Kollwitz-Grundschule haben, wurden vorsorglich nach Hause geschickt. Sollte diese symptomfrei bleiben, dürften sie morgen wieder zur Schule kommen, so die Schulleiterin.
Weitere Infos wurden jeweils auf die Homepage der Schulen gestellt.

23. September
Einwohnermeldebereich im Stadthaus ab 29. September 2020 zu normalen Sprechzeiten für Publikumsverkehr geöffnet

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald bereitet schrittweise die Öffnung des Stadthauses für den normalen Publikumsverkehr vor. Zunächst wird ab dem 29. September der Einwohnermeldebereich für dringende Anliegen der Einwohner*innen zu den üblichen Sprechzeiten geöffnet. Es wird dennoch darum gebeten, bevorzugt die Online-Terminvergabe zu nutzen, da nur damit gewährleistet ist, dass das jeweilige Anliegen zu dem vereinbarten Termin bearbeitet werden kann. Denn aufgrund der Hygienevorschriften sind nur wenige Plätze im Wartebereich vorhanden und es kann für unangemeldete Bürger*innen zu längeren Wartezeiten kommen. Der Einlass erfolgt durch einen Sicherheitsdienst. Sollte der Wartebereich voll sein, müssten die Bürgerinnen und Bürger mit dem entsprechenden Abstand vor der Eingangstür warten. Bei Problemen mit der Onlinebuchung kann auch per E-Mail: einwohnermeldeabteilung@greifswald.de oder telefonisch unter 03834 8536-4132 (Di, Mi, Do 10:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr) ein Termin abgestimmt werden. Dieser sollte möglichst allein wahrgenommen werden. Ausgenommen hiervon sind Familien, gesetzliche Betreuer oder Lebensgemeinschaften, die Ihre Termine über die Mehrfachauswahl zusammen gebucht haben. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht!

Für Dienstleistungen der Kfz-Zulassungsstelle und der Führerscheinstelle im Amt für Bürgerservice und Brandschutz ist weiterhin kein spontaner Termin möglich. Hier muss im Vorfeld ein Termin vereinbart werden: über das Online-Portal, per E-Mail: verkehrsabteilung@greifswald.de oder während der Telefonsprechzeit unter 03834 8536-4120 (Di, Mi, Do 10:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr. Das gilt auch für Termine im Standesamt: E-Mail: standesamt@greifswald.de, Tel: 03834 8536-1190.

Anträge für den Bewohnerparkausweis können ausschließlich per Mail: verkehrsabteilung@greifswald.de oder schriftlich gestellt werden. Diese werden anschließend per Post samt Kostenbescheid zugesandt. Bei abgelaufenen Bewohnerparkausweisen kann ein  Zettel mit dem entsprechenden Antragsdatum (E-Mail-Ausgang) hinter die Windschutzscheibe des Fahrzeugs gelegt werden. Das gleiche Prozedere gilt für die Wohngeldstelle, den Kultur- und Sozialpass sowie den Bereich Gewerbe. Anträge und Unterlagen können auf dem Postweg oder per E-Mail geschickt werden. 

Allgemeine Einwahl in die Stadtverwaltung:
03834 8536-0

Belange des Wochenmarktes:
markt@greifswald.de  
0172 3299046
0172 3299047

Allgemeine Ordnung/Fundbüro
allgemeine.ordnung@greifswald.de
03834 8536-4343
03834 8536 4347

Einwohnermelde-, Pass- und Personalausweiswesen:
einwohnermeldeabteilung@greifswald.de
03834 8536-4132

Standesamt
standesamt@greifswald.de 
03834 8536-1190

Wohngeld/Wohnberechtigungsschein/Kultur- und Sozialpass
wohngeld@greifswald.de
03834 8536-4535

Kfz-Zulassung/Bewohnerparkausweise:
verkehrsabteilung@greifswald.de
03834 8536-4120

Führerscheinwesen/öffentlich-rechtliche Namensänderungen:
verkehrsabteilung@greifswald.de
03834 8536-4116

Gewerbeangelegenheiten:
gewerbe@greifswald.de
03834 8536-4375

26. August
Ergebnisse des Corona-Gipfels

In der Kabinetts­klausur der Landesregierung mit Vertreterinnen und Vertretern von Kommunen, Wirtschaft, Gewerkschaft und Sozial­verbänden sind am 25. August die nächsten Schritte zum Umgang mit der Corona-Pandemie beschlossen worden. Unter anderem lockert MV zum 4. Sep­tem­ber das Ein­reise­ver­bot für Tages­touris­ten sowie Privat­besuche aus anderen Bun­des­län­dern. Weitere Informationen.

13. August
Aktuelle Rechtsgrundlagen

Verordnung der Landesregierung zur weiteren schrittweisen Lockerung der coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Mecklenburg-Vorpommern (Corona-Lockerungs-VO MV) (PDF, 0,29 MB)
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 13.08.2020 bis 10.09.2020

Verordnung der Landesregierung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Mecklenburg-Vorpommern (SARS-CoV-2-Quaratäneverordnung - SARS-CoV-2-QuarV) (PDF, 0,06 MB)
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 13.08.2020 bis 10.09.2020

Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Lockerungs-LVO MV und zur Änderung der Quarantäneverordnung vom 11. August 2020 (PDF, 1,03 MB) Gesetz- und Verordnungsblatt für Mecklenburg-Vorpommern Nr. 52 vom 12. August 2020

5. August
Vorerst keine weiteren Lockerungen

Vor dem Hinter­grund gestiegener Infektions­zahlen und dem Schulstart entschied das Landes­kabinett auf dem MV-Gipfel am 4. August, dass der Schul­start und der verläss­liche Regel­betrieb in Schulen und Kitas momentan oberste Priorität hat. Weitere Informationen zum MV-Plan

5. August
Maskenpflicht ab der 5. Klasse in weiterführenden Schulen

Für Schulen ab Klasse 5 gilt seit dem 5. August eine Maskenpflicht. Dies gilt nicht während des Unterrichts sowie in den Klassen-, Kurs- und Arbeitsräumen. Mehr zur Maskenpflicht

2. August
Kitas nehmen Regelbetrieb wieder auf

Die Landesregierung hat sich gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von Kommunen, Gewerkschaften und Wirtschaftsverbänden im Bereich der Kindertagesförderung auf eine Rückkehr in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen ab dem 1. August verständigt. Alle Informationen zum Kita-Regelbetrieb .

1. Juli
MV-Gipfel diskutiert weitere Lockerungen

Das Kabinett von Mecklenburg-Vorpommern beschloss mit Vertretern von Kommunen, Wirtschaft, Gewerk­schaften und Sozial­verbänden am 30.06. weitere Locke­rungen der Maß­nahmen gegen die Corona-Pandemie. was sich ändern wird

30. Juni
Regulärer Sportbetrieb mit Zuschauern in Kürze unter Auflagen möglich

In Mecklenburg-Vorpommern ist im Freizeit-, Breiten- und Leistungssport eine Rückkehr zum regulären Sportbetrieb unter Auflagen geplant. Der Trainings-, Spiel- und Wettkampfbetrieb kann in allen Sportarten in den jeweiligen Klassen und Ligen voraussichtlich ab dem 10. Juli auch mit Zuschauenden wiederaufgenommen werden. Weitere Informationen

30. Juni
Land plant umfassende Öffnung der Kitas

Die Landesregierung hat sich gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von Kommunen, Gewerkschaften und Wirtschaftsverbänden im Bereich der Kindertagesförderung auf eine Rückkehr in den Regelbetreib unter Pandemiebedingungen verständigt. Weitere Informationen

30. Juni
Coronatest-Strategie für Kitas und Schulen in MV

Die Landesregierung will nach den Sommerferien den Regelbetrieb an Schulen und Kindertageseinrichtungen mit einer umfassenden Teststrategie begleiten. Sie soll Sicherheit im Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen schaffen. Weitere Informationen

24. Juni
Siebte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Verordnung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern (Siebte Corona-LVO-Änderungsverordnung), Ändert LVO vom 8. Mai 202 (GVOBl. Nr. 42. vom 24.06.2020)

24. Juni
Einreise aus Risikogebieten

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat am Mittwoch auf die bestehende Regelung der Einreise aus innerdeutschen Risikogebieten nach Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam gemacht. Weitere Informationen

24. Juni
Konjunkturprogramm des Bundes wird durch 120-Millionen-Euro-Konjunkturproramm des Landes MV ergänzt.

Weitere Informationen zum Programm

19. Juni
Kundenzentrum der Stadtwerke Greifswald ab 22. Juni wieder täglich geöffnet

Die Kolleginnen und Kollegen in der Gützkower Straße erwarten montags bis freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr und dienstags bis 18:00 Uhr wieder persönlich ihre Kunden. www.sw-greifswald.de

19. Juni
Universitätsmedizin Greifswald (UMG) lockert Besuchsbeschränkungen
Zwar darf auch weiterhin nur ein Besucher in einem Krankenzimmer sein. Allerdings können Patienten nacheinander unterschiedliche Gäste empfangen. https://www.medizin.uni-greifswald.de/de/home/

19. Juni
Bildungsministerin Bettina Martin informiert über Planungen für Schuljahr 2020/2021

Bei erfreulich positivem Infektionsgeschehen wird es im neuen Schuljahr für alle Schülerinnen und Schüler an allgemein bildenden Schulen einen verlässlichen, täglichen Regelbetrieb geben. Weitere Informationen

17. Juni
Bund und Länder beraten über aktuelle Corona-Lage

Dabei verständigten sich Bund und Länder darauf, Schulen und Kitas möglichst bald wieder für den Regelbetrieb zu öffnen. Großveranstaltungen werden bis Ende Oktober abgesagt. Weitere Informationen

17. Juni
Eine Milliarde Euro für Neustart Kultur

Die Bundesregierung unterstützt mit einem umfangreichen Rettungs- und Zukunftsprogramm den Neustart des kulturellen Lebens in Deutschland. Bundeskabinett. Weitere Informationen.

16. Juni
Bundesregierung stellt Corona-Warn-App vor

Die App ist ab sofort im App-Store sowie im Google-Play-Store erhältlich. Alle Infos zur Corona-Warn-App.

15. Juni
Landesregierung beschließt Weiterentwicklung des MV-Plans

Phase 4:  Seit dem 15. Juni 2020 gelten folgenden Änderungen

16. Juni
Hochschulen in MV starten ab September den Lehrbetrieb

Wegen der niedrigen Infektionszahlen und der damit erfreulichen Entwicklung des Infektionsgeschehens in Mecklenburg-Vorpommern haben sich Wissenschaftsministerin Bettina Martin und die Rektorinnen und Rektoren der Hochschulen auf folgende Rahmenbedingungen für das Wintersemester 2020/2021 verständigt. Der Lehr- und Prüfungsbetrieb an den Hochschulen findet unter Beachtung der dann jeweils geltenden Abstandsregeln und Hygienevorschriften des Robert Koch-Instituts statt. Weitere Infos

13. Juni
Bußgeldkatalog Stand 12. Juni 2020 

12. Juni
Regulärer Unterricht nach den Sommerferien geplant

Für alle Schülerinnen und Schüler in Mecklenburg-Vorpommern soll es nach den Sommerferien einen verlässlichen, täglichen und regulären Unterricht unter Pandemiebedingungen geben. Über die Planungen für das kommende Schuljahr hat Bildungsministerin Bettina Martin die Abgeordneten im Parlament informiert. Weitere Infos

10. Juni
Fünfte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Verordnung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern (Fünfte Corona-LVO-Änderungsverordnung), Ändert VO vom 8. Mai 2020 GS Meckl.-Vorp. und Zweite Verordnung zur  Änderung der Verordnung zur Regelung von Besuchs-, Betretens- und Leistungseinschränkungen in Einrichtungen, Unterkünften, Diensten und Angeboten in den Rechtskreisen SGB IX, SGB XI und SGB XII, Ändert VO vom 9. Mai 2020 (GVOBl. Nr. 39. vom 10.06.2020)

9. Juni
MV-Plan weiter­ent­wi­ckelt

Die Landesregierung hat mit Vertretern von Kommunen, Wirtschaft, Gewerk­schaften und Sozial­verbänden weitere Locke­rungen der Maß­nahmen gegen die Corona-Pandemie beschlossen. Was sich ab 15. Juni in Phase 4 ändert: https://www.regierung-mv.de/corona/MV-Plan/

9. Juni
Aufhebung der Kapazitätsbegrenzung in Beherbergungsbetrieben und auf Campingplätzen - Auch Bars und Schankwirtschaften können öffnen

Bislang galt aufgrund der Corona-Pandemie eine 60-Prozent Begrenzung der Bettenbelegung in touristischen Einrichtungen und auf Campingplätzen. Ab dem 15. Juni fällt die Begrenzung. Weitere Informationen

9. Juni

Ferienhort kann stattfinden
Die Landesregierung hat sich mit den Landkreisen und kreisfreien Städten auf die Gewährleistung einer regulären Hortbetreuung während der unterrichtsfreien Zeit in den Sommerferien verständigt. Weitere Informationen

4. Juni
Bußgeldkatalog Stand 04.06.2020

3. Juni
Vierte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Verordnung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern (Vierte Corona-LVO-Änderungsverordnung), Ändert VO vom 8. Mai 2020 (GVOBl. Nr. 36. vom 4.06.2020)

4. Juni
Konjunkturpaket : Milliardenhilfen beschlossen

 

Mehr Geld für Familien und Kommunen, Entlastungen beim Strompreis und eine Senkung der Mehrwertsteuer - die Regierungskoalition hat sich auf ein umfangreiches Konjunkturpaket geeinigt. Mehr Informationen

 

3. Juni
Regulärer Schulbetrieb nach den Sommerferien

 

Nach den Sommerferien wird es in den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern einen verlässlichen, täglichen Regelunterricht für alle Schülerinnen und Schüler geben. Darüber hat heute Bildungsministerin Bettina Martin informiert. Das Konzept zur Öffnung der Schulen im neuen Schuljahr beinhaltet selbstverständlich auch ein Hygienekonzept zum Gesundheitsschutz, denn die Pandemie wird auch im August voraussichtlich noch nicht überwunden sein. Mehr Informationen

 

 

3. Juni
Hallenbäder können für Vereinssport und Schwimmkurse wieder öffnen

 

Ab dem 8. Juni können Schwimm- und Spaßbäder zu Zwecken des Schul- und Vereinssports sowie zur Durchführung von Schwimmkursen wieder öffnen. Das hat die Landesregierung heute beschlossen. Weitere Informationen

28. Mai
Bund und Länder verlängern Kontaktbeschränkungen bis 29. Juni

Für Besuche von Freizeitparks und Freibädern, Ausflüge und Reisen im Inland gelten die Regelungen der Bundesländer. Demnach können die Länder Treffen von zwei Haushalten oder von bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum gestatten. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen bleibt vorerst bestehen. Weitere Informationen

28. Mai
Einschulungsfeiern trotz Corona möglich

Erstklässlerinnen und Erstklässler können auch in diesem Jahr ihre Einschulung mit Lehrkräften und Eltern zu Anfang des kommenden Schuljahres feiern. Das Bildungsministerium hat die allgemein bildenden Schulen darüber informiert, dass Einschulungsfeiern in den Schulen während der Corona-Pandemie grundsätzlich möglich sind. Die Feiern werden jedoch unter anderen Bedingungen ablaufen als in den Jahren zuvor. Weitere Informationen 

27. Mai
Landkreis und Touristiker erarbeiten gemeinsam klare Abläufe für Covid-Verdachtsfälle bei Urlaubern

Für den Empfang von Urlaubsgästen wurden mit den Hoteliers und Gastronomen in unserer Region klare Hygieneregeln besprochen und festgelegt. Schulungen und gemeinsam erarbeitete Handlungsabläufe bei Verdachtsfällen und nachgewiesenen Infektionen runden die umfangreichen Vorbereitungsmaßnahmen ab. Weitere Informationen 

25. Mai
Informationen für Reisende und Pendler

Die Bundesregierung warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland - und auch innerhalb Deutschlands. In vielen Ländern ist mit zunehmend drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie mit Quarantänemaßnahmen zu rechnen. Wichtige Fragen und Antworten für Pendler und Reisende finden Sie hier:

25. Mai
Phase 3 des MV-Plans startet

Die Landes­regierung hat sich auf einen MV-Plan 2.0 verständigt, um die Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus schritt­weise zu lockern. Aufgrund der niedrigen Infektions­zahlen in Mecklen­burg-Vorpommern und auch bundes­weit besserer Werte startet die Landes­regierung am 25. Mai in Phase 3 des MV-Plans. was sich in Phase 3 des MV-Plans ändert.

22. Mai
Soforthilfeprogramm NEUSTART wird verdoppelt

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Mittel für das Soforthilfeprogramm NEUSTART zunächst um weitere 10 Millionen Euro auf 20 Millionen Euro verdoppelt. Das Programm unterstützt vor allem kleinere und mittlere Kultureinrichtungen. Weitere Informationen

20. Mai
Lohnfortzahlung für Eltern verlängert

Erwerbstätige Eltern, die aufgrund von Kita- und Schulschließungen ihre Kinder zu Hause betreuen müssen, leiden unter einer Doppelbelastung. Um sie in der Corona-Pandemie weiterhin zu unterstützen, hat die Bundesregierung die geltende Lohnfortzahlung verlängert. Weitere Informationen

20. Mai
Dritte Änderung der Verordnung der Landesregierung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern, Ändert VO vom 8. Mai 2020 (GVOBl. Nr. 33. vom 20.05.2020)

19. Mai
Zweite Verordnung der Landesregierung MV zum Übergang nach den Corona-Schutz-Maßnahmen (Zweite-Corona-Übergangs-LVO MV) (GVOBl. Nr. 31. vom 19.05.2020)

Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Regelung von Besuchs-, Betretens- und Leistungseinschränkungen in Einrichtungen, Unterkünften, Diensten und Angeboten in den Rechtskreisen SGB IX, SGB XI und SGB XII, Ändert VO vom 9. Mai 2020 (GVOBl. Nr. 31. vom 19.05.2020)

19. Mai
Kabinett beschließt weitere Lockerungen im Rahmen der Corona-Schutz-Maßnahmen

Ab dem 25. Mai ist Training für Freizeitsportlerinnen und -sportler in Sporthallen und Gymnastikräumen wieder möglich. Außerdem dürfen Fitness- und Yogastudios, Tanzschulen, Freibäder sowie Kinos und Rehakliniken ab diesem Zeitpunkt öffnen. Weitere Infos
zum Sport: https://bit.ly/3bK8XXg, zum Kino: https://bit.ly/2XeUa1z, zu weiteren Lockerungen: https://bit.ly/36aQMc0

19. Mai
Unterstützung für Greifswalder Gastronomen

Greifswalder Gastronomen müssen in diesem Jahr keine Sondernutzungsgebühren für ihre Außenflächen bezahlen. Weitere Informationen

18. Mai
Eingeschränkter Regelbetriebs in den Kitas startet – Land veröffentlicht Info-Materialien

Mit der Aufnahme der Kinder im Vorschuljahr startet am 18. Mai der eingeschränkte Regelbetrieb in den Kitas. Ab dem 25. Mai wird die Kindertagesförderung in einer weiteren Stufe ausgebaut. Dann können alle Kinder im Land im eingeschränkten Umfang ihre Krippe oder ihren Kindergarten wieder besuchen. Das Sozialministerium hat unter www.sozial-mv.de umfangreiche Informationsmaterialien für Einrichtungen, Fachkräfte und Eltern zur Verfügung gestellt.

18. Mai
Kundenzentrum der Stadtwerke wieder schrittweise geöffnet

Ab 19. Mai ist dienstags von 13-18 Uhr und donnerstags von 09-13 Uhr ein persönlicher Besuch bei den Mitarbeitern des Kundenservice in der Gützkower Straße19-21 wieder möglich. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Darüber hinaus sind die Kolleg*innen montags bis donnerstags von 8-16 Uhr(dienstags bis 18:00 Uhr) und freitags von 8-13 Uhr telefonisch über 03834 53 2115  und per Mail über Kontakt@sw-greifswald.de zu erreichen. Weitere Informationen: https://www.sw-greifswald.de/

15. Mai
Ausbildung in den Feuerwehren wieder möglich

Nach der Corona-Schutzverordnung des Landes kann die Feuerwehrausbildung wieder beginnen. Weitere Informationen

14. Mai
Bußgeldkatalog Stand 14.5.2020

14. Mai
MV steht vor historischem Steuereinbruch

Die Bundesrepublik Deutschland steht vor einem nie dagewesenen Einbruch der Steuereinnahmen. Auch in Mecklenburg-Vorpommern muss mit einem deutlichen Rückgang gerechnet werden. Weitere Informationen

14. Mai
Bundestag beschließt Sozialschutz-Paket II - Kurzarbeitergeld soll steigen

Die Bundesregierung hat Verbesserungen bei Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit auf den Weg gebracht: Kurzarbeiter sollen mehr Geld erhalten und ab Mai dürfen sie in allen Berufen hinzuverdienen. Die Bezugsdauer für Arbeitslose wird verlängert. Weitere Informationen

14. Mai
Infektionsketten erkennen - mehr testen

Mehr Tests und Meldepflichten, um die Infektionsketten früher zu erkennen und zu durchbrechen - das sind Schwerpunkte des Zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite. Weitere Informationen

14. Mai
Lockerung der Grenzkontrollen beschlossen

In Abstimmung mit den betroffenen Nachbarstaaten und den betreffenden Bundesländern werden aufgrund der bisherigen Entwicklung des Infektionsgeschehens die derzeitigen Regelungen der eingeführten Grenzkontrollen angepasst. Weitere Informationen

14. Mai
Schadstoffsammlung ab kommender Woche wieder planmäßig

Die mobile Schadstoffsammlung im Landkreis Vorpommern-Greifswald erfolgt ab Dienstag, dem 19. Mai, wieder gemäß Tourenplan 2020. Ausgefallene Termine werden nicht nachgeholt. Schadstoffe sind an den bekanntgegebenen Orten und Sammelstellen am bzw. im Schadstoffmobil zu übergeben. Weitere Informationen: www.kreis-vg.de

13. Mai
Vereinbarung über die weitere schrittweise Öffnung der Kitas

Die Landesregierung hat in Abstimmung mit den kommunalen Landesverbänden, den Einrichtungsträgern und den Gewerkschaften die Umsetzung des MV-Plans 2.0 im Bereich der Kindertagesförderung konkretisiert. Weitere Informationen

13. Mai
1. Corona-LVO-Änderungsverordnung

Erste Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Verordnung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern (1. Corona-LVO-Änderungsverordnung), Ändert LVO vom 8. Mai 2020 (GVOBl. Nr. 28. vom 13.05.2020)

13. Mai
Hinweise zu Datenschutz und Corona

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern hat Hinweise zum Datenschutz während der Coronapandemie veröffentlicht. Dazu gehören auch Formulare und Muster für verschiedene Branchen, um die Besuche von Gästen oder Kunden zu dokumentieren. Weitere Informationen

13. Mai
Musikschule, Stadtarchiv und St. Spiritus öffnen wieder schrittweise

Ab Donnerstag, dem 14. Mai, wird in der Musikschule der Universitäts- und Hansestadt Greifswald der Unterricht wieder aufgenommen. Die Lehrerinnen und Lehrer beginnen mit dem Einzelunterricht nur auf persönlichen Instrumenten. Im Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus ist ab sofort nur der Ausstellungsbereich wieder geöffnet. Kulturelle Veranstaltungen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erlaubt. Auch das Stadtarchiv hat unter Einschränkungen wieder für die Benutzung geöffnet. Für alle Einrichtungen gilt ein spezieller Hygieneplan. Weitere Informationen

13. Mai
Greifswald sagt den Eldenaer Klostermarkt ab

Der ursprünglich für den 20. und 21. Juni geplante Eldenaer Klostermarkt kann in diesem Jahr nicht stattfinden. „Diese Menschenmengen sind nicht vereinbar mit den Ende Juni geltenden Auflagen der Landesregierung“ bedauert Anett Hauswald, Amtsleiterin des Amtes für Bildung, Kultur und Sport.
Weitere Informationen

13. Mai
Vorsichtige Öffnung der Universitätsmedizin

Patienten der Universitätsmedizin Greifswald dürfen ab heute regelmäßig von einer Bezugsperson besucht werden. Damit beendet die Unimedizin ihr fast vollständiges Besuchsverbot. Zugleich bleibt der Schutz für Patienten und Mitarbeitende vor dem Coronavirus hoch.
Weitere Informationen

8. Mai
Verordnung der Landesregierung MV zum Übergang nach den Corona-Schutz-Maßnahmen (Corona-Übergangs-LVO MV)Vom 8. Mai 2020
(GVOBl. Nr. 26. vom 08.05.2020)

8. Mai
Erlass Bildungsministerium MV Auflagen für Musikschulen und Jugendkunstschulen_08.05.2020

8. Mai

Erlass Bildungsministerium MV für Galerien, kulturelle Ausstellungen, Museen und Gedenkstätten_08.05.2020

8. Mai

Vereins- und Freizeitsport auf Sportplätzen und Sportaußenanlagen ab 11. Mai mit Auflagen wieder möglich

Auch der Sportbetrieb kann schrittweise wiederaufgenommen werden. So ist es für Trainingsgruppen im Breiten- und Freizeitsport ab dem 11. Mai möglich, auf Sportplätzen und Sportaußenanlagen ihr Hobby auszuüben. Dies hat die Landesregierung auf ihrer gestrigen Klausurtagung entschieden. Weitere Informationen

8. Mai
Landesregierung beschließt weitere Lockerungen für das öffentliche Leben in MV

Die Landesregierung hat sich in ihrer Klausurtagung am 7. Mai auf einen MV-Plan 2.0 zur schrittweisen Lockerung der Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus verständigt. Dazu gehören Regelungen für die schrittweise Öffnung der Kitas und Schulen, der Pflege- und Behindertenheime, für Musik-, Jugendkunst- und Volkshochschulen sowie für Fahrschulen. Erstmals wurde definiert, ab welcher Personenanzahl Veranstaltungen wieder stattfinden können. Der Plan betrifft auch Kinos, Freibäder oder den Tourismus. Zum MV-Plan 2.0

Video

7. Mai
Besuche in stationären Pflegeeinrichtungen durch eine feste Kontaktperson ab 15. Mai möglich


Die Landesregierung hat heute erste Schritte zur Öffnung unter Auflagen in stationären Pflegeeinrichtungen, Tagespflegeeinrichtungen, besonderen Wohnformen und bei Angeboten und Diensten für Menschen mit Behinderungen (z. B. Werkstätten für behinderte Menschen) beschlossen. Mehr Informationen 

7. Mai
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten bis Sommerferien Angebot in der Schule


In Mecklenburg-Vorpommern werden am Donnerstag, dem 14. Mai, die Schulen schrittweise für weitere Jahrgangsstufen geöffnet. Auch in Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendkunstschulen wird in der kommenden Woche der Unterricht wieder schrittweise beginnen. Mehr Informationen

7. Mai
Landesregierung beschließt Kita-Plan


Weitere Schritte zur Öffnung der Kindertagesförderung wurden heute von der Landesregierung beschlossen. Mehr Informationen 

7. Mai, 18:00 Uhr
Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_12

https://youtu.be/pBcU7hKdPLA

6. Mai
Fünfte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Schutz-VO MV vom 6. Mai 2020 (GVOBl. Nr. 24. vom 06.05.2020)

6. Mai
Bund und Länder einigen sich auf weitere Öffnungsschritte

Präsenzunterricht noch vor den Sommerferien, Freizeitsport unter freiem Himmel und Besuche in Kranken- und Pflegeeinrichtungen: Auf diese Öffnungen haben sich Bund und Länder verständigt. Die Kontaktbeschränkungen werden bis zum 5. Juni verlängert. Weitere Informationen

6. Mai
Bundesregierung beschließt Entlastungen für Gastronomen und Kurzarbeiter

Das Bundeskabinett hat Steuererleichterungen für die Gastronomie und beim Kurzarbeitergeld auf den Weg gebracht. So soll der Mehrwertsteuersatz für Speisen in der Gastronomie von 19 auf 7 Prozent abgesenkt werden. Aufstockungszahlungen zum Kurzarbeitergeld, die zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. Dezember 2020 geleistet wurden, bleiben steuerfrei. Weitere Informationen

6. Mai
Nothilfe für Kinder in der Corona-Krise

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat „Kindernothilfe-Pakete“ für betroffene Kinder und ihre Familien in Deutschland geschnürt. Damit soll verhindert werden, dass benachteiligte Kinder durch die jetzige Krise noch weiter abgehängt werden. Hier finden Sie die Nothilfepakete.  

6. Mai
Bewohnerparkausweise bitte zeitnah beantragen


Aufgrund der zahlreichen Anträge und Nachfragen werden Bewohnerparkausweise, die bis zum 31. Mai ablaufen, automatisch bis zum 05. Juni verlängert. Weitere Informationen.

6. Mai
Greifswald erarbeitet Nachtragshaushalt für Corona-Soforthilfefonds

Um den aktuellen Beschluss der Bürgerschaft „Solidarisch miteinander gegen die CORONA-Pandemie inkl. Sofortprogramm Greifswald“ umzusetzen, hat die Universitäts- und Hansestadt Greifswald mit der Aufstellung eines Nachtragshaushaltes begonnen. Das teilte Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder mit. Das Innenministerium hatte einen solchen Nachtragshaushalt zur Bedingung für einen Soforthilfefonds zur Unterstützung der Wirtschaft gemacht. Weitere Informationen

5. Mai
Ab Donnerstag wird durchgestartet

Kosmetikstudios, Nagelstudios, Physiotherapeuten können wieder öffnen – Nachfrage beim Soforthilfeprogramm im Dienstleistungsbereich am größten. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit gibt Einzelheiten bekannt.

5. Mai

Landesregierung beschließt weitere Öffnungen

Die Landesregierung hat in ihrer heutigen Kabinettssitzung weitere Öffnungen von Bereichen beschlossen, die im März aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus geschlossen wurden:
- Galerien, Ausstellungen, Museen und Gedenkstätten (inkl. Außenanlagen) können ab dem 11. Mai 2020 wieder öffnen.
- Nach den Friseuren dürfen auch Kosmetikstudios, Massagepraxen, Nagelstudios, Sonnenstudios, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe ab dem 7. Mai wieder öffnen.
- Bereits seit zwei Wochen geöffnet sind die Außenbereiche von Zoos, Tierparks und botanischen Gärten. Ab Donnerstag entfällt auch die Schließung der Innenbereiche.
- Außerdem können dann auch die nicht öffentlich zugänglichen Außenspielplätze öffnen. Innenspielplätze bleiben weiter geschlossen.
Die verschiedenen Öffnungen sind an besondere Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln gekoppelt. Weitere Informationen

Außerdem wurde der Fünf-Stufen-Plan zum sicheren Tourismus aktualisiert.

Am 9. Mai beginnt Phase 2: Vorsichtige Öffnung der Gastronomie
Zum 9. Mai wird die Gastronomie in Mecklenburg-Vorpommern mit besonderen Abstandsregeln und Hygienevorschriften wieder geöffnet. Außerdem sollen in dieser Phase tourismusaffine Tagesangebote (z. B. Fahrradverleih, Bootsverleih, Strandkorbvermietung) mit strengen Auflagen wieder geöffnet werden. Alle weiteren Vereinbarungen finden Sie hier.

4. Mai

Tipps und Ideen für den Alltag mit Kindern in Corona-Zeiten

Dieser Blog soll allen Eltern und Kindern der Kindertagesstätten der "Hanse-Kinder" Greifswald helfen, den Alltag in dieser schweren Zeit zu bewältigen und neue Ideen zu haben, falls alle Ecken der eigenen vier Wände schon abgespielt sind. Pläne Für die Quarantäne

1. Mai, 18:00 Uhr
Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_11 

https://youtu.be/sEF5nc9nAcw

1. Mai

Spielplätze ab 1. Mai wieder geöffnet

Die Landesregierung hat in einer Telefonkonferenz am 30. April die Voraussetzungen zur Öffnung von Spielplätzen ab dem 1. Mai geschaffen. Dr Fassbinder: „Wir freuen uns sehr, dass die Spielplätze ab sofort wieder genutzt werden können. Das ist eine große Erleichterung für die Familien. Wir versuchen, die Absperrungen so schnell wie möglich abzubauen. Allerdings sind einige Spielplätze gesperrt, weil Spielgeräte nicht sicher sind. Ich bitte deshalb dringend darum, Bauzäune nicht eigenmächtig zu entfernen. Flatterbänder können hingegen abgenommen werden.“ Er appelliert noch einmal an die Nutzer der Spielplätze, sich an die Abstandsregeln und das immer noch geltende Kontaktverbot zu halten. Die komplette Pressemitteilung der Landesregierung.

30. April
Bildungsministerin: Keine Sorge vor Notendruck bis Ferienbeginn

Schülerinnen und Schüler in MV müssen die wegen der Schulschließungen ausgefallenen Klausuren und Klassenarbeiten nicht nachschreiben. „Niemand muss in Sorge sein, in der noch verbleibenden Zeit bis zu den Sommerferien Leistungsnachweise erbringen zu müssen, die wegen der Corona-Krise ausgefallen sind“, sagte Bildungsministerin Bettina Martin. Weitere Informationen

30. April
Vierte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Schutz-VO MV vom 30. April 2020 
(GVOBl. Nr. 23. vom 30.04.2020)


29. April

Dritte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Schutz-VO MV vom 29. April 2020 (GVOBl. Nr. 21. vom 29.04.2020)

29. April

Kurzarbeitergeld soll steigen

Die Bundesregierung hat Verbesserungen bei Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit auf den Weg gebracht: Kurzarbeiter sollen mehr Geld erhalten und ab Mai dürfen sie in allen Berufen hinzuverdienen. Die Bezugsdauer für Arbeitslose wird verlängert. Bundestag und Bundesrat müssen dem Gesetzentwurf noch zustimmen. Weitere Informationen

29. April
Bundesregierung verlängert weltweite Reisewarnung 

Da die Voraussetzungen für Reisen ins Ausland noch nicht wieder gegeben sind, verlängert die Bundesregierung die weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen bis 14. Juni. Weitere Informationen:

28. April
Sommerurlaub in Deutschland

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, hat Hoffnung auf Sommerurlaube in Deutschland gemacht. "Ich glaube, dass ein Urlaub eher regional dieses Jahr möglich sein wird", sagte Bareiß nach einer Videokonferenz mit seinen EU-Kollegen. "Große Fernreisen werden in diesem Jahr eher ausfallen." Weitere Informationen:

28. April
Verfahren der Umlaufbeschlüsse in den kommunalen Vertretungen war zeitlich befristet

Von dem Umlaufverfahren darf kein Gebrauch mehr gemacht werden, es sei denn, zu der „Sitzung“ im Umlaufverfahren wurde noch vor Ablauf des 19. April 2020 eingeladen. Nach der Kommunalverfassung Mecklenburg-Vorpommern müssen Volksvertretungen öffentlich tagen.
Weitere Informationen:

28. April
Verordnung der Landesregierung zum Schutz gegen das neuartige Coronavirus in MecklenburgVorpommern (Corona-Schutz-Verordnung MV - Corona-SV MV) Vom 17. April 2020, Stand: 27.4.2020: https://www.regierung-mv.de/static/Regierungsportal/Portalredaktion/Inhalte/Corona/Corona-Verordnung.pdf

28. April
Gottesdienste ab 4. Mai unter strengen Corona-Auflagen wieder möglich

Die Landesregierung von M-V lässt ab dem 4. Mai 2020 Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen unter strengen Auflagen wieder zu. Allerdings darf nur eine bestimmte Anzahl an Besuchern eingelassen und es muss eine Teilnehmerliste geführt werden. Weitere Informationen

28. April
Kabinett beschließt Änderungen der Corona-Schutz-Verordnung MV

Wirtschaftsminister Glawe: Friseure können ab 4. Mai öffnen – Perspektiven für weitere körpernahe Berufe - Maskenpflicht für Patienten in Arztpraxen - flächendeckende Testung in Pflegeheimen. Weitere Informationen

27. April
Land startet Hilfen für Sportvereine

Die Landesregierung stellt im Rahmen des Sozialfonds bis zu 3,5 Millionen Euro für von der Corona-Pandemie betroffene gemeinnützige Sportvereine und Sportverbände zur Verfügung. Weitere Informationen

27. April
Fieberambulanz in Greifswald mit neuen Öffnungszeiten

Wegen derzeit überschaubarer Nachfrage ist sie bis auf weiteres von Montag bis Donnerstag von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Patienten brauchen keine Überweisung,  allerdings müssen sie sich telefonisch anmelden: 03834–86 4890. Im Landkreis Vorpommern-Greifswald gibt es aktuell 128 Menschen, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben. Davon gelten mittlerweile 55 als genesen, vier sind verstorben. Weitere Infos unter www.kreis-vg.de unter dem Stichpunkt „Corona“.

25. April
Montag öffnen Schule für die Abschlussklassen

Nach den sechswöchigen Schulschließungen aufgrund der Corona-Krise öffnen am Montag, 27. April 2020, die weiterführenden allgemein bildenden und beruflichen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern für die Abschlussklassen. Weitere Infos unter www.kreis-vg.de unter dem Stichpunkt „Corona“ sowie auf der Seite der Landesregierung

24. April
Landesweiter Online-Shop öffnet auf Digitalem Marktplatz M-V

Unter https://shop.digitalesmv.de können sich Einzelhändler und Gastronomen kostenlos präsentieren. Nutzer können bei ihrem Händler vor Ort direkt online kaufen. Weitere Informationen.

23. April
Landesregierung aktualisiert Bußgeldkatalog ab 23. April

Ordnungswidrigkeiten gegen die Corona-Schutz VO MV (Stand: 23. April 2020) und der Quarantäneverordnung (Stand: 19. April 2020) sind wie folgt zu ahnden - Bußgeldkatalog ab 23. April

23. April
Tourismus-Plan: Wie es jetzt für Gaststätten und Hotels in MV weitergeht

Landesregierung und Touristiker haben sich auf fünf Phasen für einen Wiedereinstieg in den Urlauberverkehr in MV geeinigt. Ab 1. Mai dürfen bereits Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper wieder einreisen. Kurz darauf könnte die Öffnung von Restaurants und Cafés folgen. Weitere Informationen

23. April
Sozialministerium gibt Hygieneempfehlungen zum Start der erweiterten Kita-Notfallbetreuung

Am Montag startet die erweiterte Notfallbetreuung in den Kitas und Kindertagespflegestellen im Land. Das Sozialministerium hat dazu einen Hygieneleitfaden zum Schutz von Beschäftigten und Kindern im Zusammenhang mit dem Corona-Virus veröffentlicht. Weitere Informationen

23. April
Mund-Nasen-Bedeckung ab 27.4. auch in der Stadtverwaltung Pflicht

Ab Montag, dem 27. April, müssen Bürgerinnen und Bürger bei Terminen in der Stadtverwaltung eine Mund-Nasen-Abdeckung tragen. Diese Pflicht gilt sowohl für Besucher*innen als auch die Mitarbeitenden, wenn der notwendige Abstand nicht gewahrt werden kann. Weitere Informationen

23. April
Dr. Fassbinder: Augenmaß bei Nutzung der öffentlichen Sportanlagen

Nach der Öffnung des Volksstadions, der Sportanlage am Dubnaring und des Schulsportplatzes der Kollwitzschule hat Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder noch einmal an alle Sportsfreund*innen appelliert, nur allein oder zu zwei Sport zu treiben. Bei Kontrollen war aufgefallen, dass sich einige nicht an die Vorgaben der Landesregierung halten und in größeren Gruppen aktiv sind. Vereine müssten darauf achten, dass die Regeln auch auf ihren Sportanlagen eingehalten würden. Sonstige Schulsportplätze, die direkt auf dem Schulgelände liegen, bleiben noch geschlossen. Das gilt auch für Sporthallen. Für den Profisport gelten gesonderte Regelungen. Entsprechende Anträge sind an den Landkreis Vorpommern-Greifswald zu richten.

22.April
MV schreibt ab Montag Mund-Nasen-Schutz auch in Geschäften vor

In Mecklenburg-Vorpommern muss ab Montag (27. April) auch beim Einkaufen ein einfacher Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Eine entsprechende Regelung beschloss das Kabinett am frühen Mittwochnachmittag. Eine entsprechende Pflicht in Bus, Straßenbahn und in Taxis war bereits beschlossen worden. Bei einer Weigerung drohen 25 Euro Bußgeld. Weitere Informationen

22. April
Erste Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Schutz-VO MV - Ändert LVO vom 17. April 2020

22. April
Mehr Flexibilität beim Elterngeld

Um junge Familien auch während der Corona-Pandemie unterstützen zu können, werden die Regelungen für das Elterngeld zeitlich befristet angepasst. Das ist wichtig, damit Eltern, die aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen Einkommenseinbußen erleiden, keine Nachteile haben. Das hat das Kabinett im Umlaufverfahren beschlossen. Weitere Informationen

21. April
Land stellt 20 Millionen Euro zur Sicherstellung sozialer Angebote zur Verfügung

Mit den Landeshilfen sollen Vereine, gemeinnützige Organisationen, Erholungs- und Freizeiteinrichtungen für Familien, Frauenhäuser und soziale Einrichtungen der Daseinsvorsorge, deren Bestand durch die Auswirkungen der Corona-Krise gefährdet sind, unterstützt werden. Weitere Informationen.

21. April
Greifswald sagt 40. Eldenaer Jazz Evenings ab

Die Feierlichkeiten zum Jubiläum der Eldenaer Jazz Evenings werden im nächsten Jahr am 2. und 3. Juli 2021 nachgeholt. Ebenso die geplante Fotoausstellung zu den Highlights der letzten 40 Jahre in der Kleinen Rathausgalerie. Bereits gekaufte Tickets behalten auch für das Jahr 2021 ihre Gültigkeit. Weitere Informationen

21. April
Stadtbibliothek bereitet schrittweise Öffnung vor

Ab dem 27. April ist die Stadtbibliothek wieder eingeschränkt geöffnet. Dann können die ausgeliehenen Medien zurückgegeben werden. Alle Medien mit Abgabefrist ab 14. März werden automatisch bis 11. Mai verlängert. Wer Medien ausleihen möchte, kann dies vom 27. bis 30. April nur nach vorheriger Bestellung per Mail an Stadtbibliothek@greifswald.de. Einen Überblick über die vorhandenen Medien bietet der Onlinekatalog (https://stadtbibliothek.greifswald.de/). Ab 4. Mai sind dann auch die einzelnen Etagen wieder zugänglich. Weitere Informationen

20. April
Stadtbusverkehr fährt langsam wieder hoch - ab heute wieder Fahrscheinpflicht

Der Verkehrsbetrieb Greifswald hat die Rückkehr zum normalen Fahrbetrieb begonnen. Seit heute fahren die Busse wieder ab 5:00 Uhr und vorerst bis 19:00 Uhr nach dem Samstagsfahrplan, also Linie 1 fährt stündlich und Linie 2 und 3 verkehren halbstündlich. Außerdem gilt wieder die allgemeine Fahrscheinpflicht. Weitere Infos: https://www.sw-greifswald.de/Aktuelles 

17. April, 20:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_10

https://youtu.be/TigFrvi9Egs

17. April
Informationen zur schrittweisen Öffnung der Schulen

Bildungsministerin Bettina Martin hat Details für die schrittweise Öffnung der Schulen in Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt. Weitere Informationen:

17. April
Kita-Notbetreuung wird ab 27. April erweitert
 
Die Landesregierung hat sich mit den Landkreisen und kreisfreien Städten auf die Fortsetzung und schrittweise Ausdehnung der Notfallbetreuung in Einrichtungen der Kindertagesförderung und der Kindertagespflege verständigt. Weitere Informationen:

17. April
Corona-Kooperationsbörse in Mecklenburg-Vorpommern gestartet

Die Corona-Pandemie führt zu einer erhöhten Nachfrage zum Beispiel nach Schutzausrüstung. Mit der Plattform (https://corona-kooperationsboerse-mv.de/) können sich Unternehmen der Gesundheitswirtschaft direkt miteinander vernetzen, um gegenwärtig benötigte Produkte zu entwickeln, zu produzieren oder zu vertreiben. Weitere Informationen:

17. April
Greifswald sagt städtische Veranstaltungen bis Ende Mai ab - Fischerfest im Juli fällt aus

Davon betroffen sind unter anderem der Gartenmarkt, der Tag der Städtebauförderung, das Fahrradfest der Stadtwerke oder das Kinderfest der WVG im Tierpark. Fest steht bereits, dass das Greifswalder Fischerfest wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Weitere Infos:

16. April
Landesregierung beschließt MV-Plan zur schrittweisen Erweiterung des öffentlichen Lebens in der Corona-Pandemie

Die Bundesregierung und die 16 Landesregierungen haben sich auf gemeinsame Beschlüsse bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie verständigt. Das Kontaktverbot bleibt vorerst bestehen. Gleichzeitig werden verschiedene Maßnahmen gelockert. So wird der Einzelhandel wieder weitgehend geöffnet. Außerdem gibt es erste Schritte zur Öffnung der Schulen. Hier finden Sie den vollständigen Beschluss für Mecklenburg-Vorpommern

16. April
Bundeseinheitliche Arbeitsschutzstandards

Die Bundesregierung hat einheitliche Standards zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus am Arbeitsplatz beschlossen. Weitere Informationen.

16. April
Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit zur Erweiterung der Leitlinien zur Beschränkung von sozialen Kontakten und Handlungsempfehlungen

15. April
Kontaktbeschränkungen werden verlängert

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder haben sich auf das weitere Vorgehen zur Eindämmung des Coronavirus verständigt. Leitschnur für die angepassten Regeln ist das Ziel, die Erfolge der letzten Wochen zu sichern. Weitere Informationen: https://www.bundesregierung.de/breg-de
Hier kommen Sie zu dem entsprechenden Beschluss.

9. April
Bildungsministerium ergänzt Zeitplan für Abiturprüfungen

Die Abiturprüfungen starten demnach am Freitag, 8. Mai 2020, mit dem Fach Deutsch. Außerdem wurde die Prüfung für Biologie von Freitag, 15. Mai 2020, auf Mittwoch, 20. Mai 2020, verschoben. Damit werden die Prüfungstermine insgesamt entzerrt. Letzter Prüfungstermin bleibt weiterhin Samstag, 30 Mai 2020. An den Prüfungen zur Mittleren Reife ändert sich nichts. Weitere Informationen.

9. April, 20:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_8

https://youtu.be/ES4m6zgGsc0

9. April
Landkreis und Unimedizin eröffnen Fieberambulanz in Greifswalder Siemensallee 5

Dort werden Patienten untersucht, die entweder Symptome wie Husten, Atemnot oder Fieber haben oder die bereits als Covid-19-positiv getestet sind und die ein medizinisches Problem haben, das vom Hausarzt nicht telefonisch gelöst werden kann. Der Landkreis stellt das Regionale Berufliche Bildungszentrum in der Siemensallee 5 als Gebäude für die Fieberambulanz zur Verfügung. Dort hat die Universitätsmedizin eine Praxis ausgestattet und stellt das Personal. Ziel ist es, die Ansteckung von Personal in Arztpraxen ohne Schutzausrüstung ebenso zu vermeiden wie die Übertragung auf andere Patienten. Die Fieberambulanz ist montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr und samstags von 11 bis 13 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen ist sie geschlossen. Patienten brauchen keine Überweisung für die Fieberambulanz, allerdings müssen sie sich telefonisch anmelden: 03834 – 86 4890. Eine Untersuchung ohne vorherige Anmeldung ist nicht möglich. Weitere Infos: www.kreis-vg.de

8. April 
Landesregierung präzisiert Regeln für Ostern

Die Landesregierung hat in einer telefonischen Konferenz klarstellende Regeln zum Verbot von tagestouristischen Ausflügen innerhalb des Landes zu Ostern vereinbart. Mehr Infos

8. April
Besondere Schutzmaßnahmen für Pflegeeinrichtungen notwendig

Das Sozialministerium und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) haben Handlungsempfehlungen mit den wichtigsten Informationen zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner und des Personals in Pflege-und Betreuungseinrichtungen vor dem Corona-Virus veröffentlicht. Weitere Informationen.

8. April
Neue Internetportal für Geschäfte und Restaurants der Greifswalder Innenstadt

Insgesamt 300 Geschäfte, Cafés und Restaurants gibt es in der Greifswalder Innenstadt.  Sie alle sind ab sofort auf einer neuen Internetplattform des Vereins Greifswalder Innenstadt e.V. (VGI) vereint. Unter www.greifswalder-innenstadt.de finden Einheimische und Touristen eine interaktive Karte mit allen Informationen zu den einzelnen Geschäften, Hinweise zu Veranstaltungen oder kleine Stadtgeschichten. Auch aktuelle Aktionen, wie „Liefern und Bringen“ sowie die Greifswald App sind eingebunden.

8. April
Radiokonzerte in Greifswald starten

Ab sofort gibt es jeden Donnerstag ein Radiokonzert, welches das Kulturzentrum St.Spiritus gemeinsam mit Radio98eins veranstaltet: Jeweils um 19 Uhr wird gute Musik live nach Hause gebracht - aus dem Saal des St.Spiritus – damit die Leute nicht auf gute Konzerte aus unserem Haus verzichten müssen und die lokalen Musiker nicht auf Auftritte. Das Konzertvideo wird später auf der Facebook-Seite des Kulturzentrums hochgeladen. Zum Auftakt am 9. April gibt es gleich ein Highlight: Artur und Band – solo , das zweite Konzert am 16.4. bestreitet das „Duo la wie“ – das sind Uta Schiebel am Piano und die Sängerin Diana Freisleben.

7. April, 19:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_8

https://youtu.be/OVCpmO2gHYk

6. April
Ehrenamtsstiftung unterstützt das Ehrenamt in Corona-Krise

Als Soforthilfe für das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement in Mecklenburg-Vorpommern können gemeinnützige Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts, die von der Corona-Pandemie betroffen sind, von der Ehrenamtsstiftung MV finanzielle Unterstützung erhalten, um akute Notlagen zu verhindern oder zu beseitigen. Das Land MV stellt der Ehrenamtsstiftung dafür aus dem Sozialfonds 500.000 Euro zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier.

3. April
Landesregierung veröffentlicht Bußgeldkatalog

Die Landesregierung hat einen Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten gemäß der SARS-CoV-2-Bekämpfunsgverordnung des Landes herausgegeben. Zum Bußgeldkatalog

3. April
Neue Ver­ord­nung ge­gen Co­ro­na-Aus­brei­tung

Um die Aus­brei­tung des Co­ro­na-Vi­rus in MV wei­ter zu be­käm­pfen, hat die Lan­des­re­gie­rung am 3. April 2020 ei­ne neue Ver­ord­nung er­las­sen.
Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2in Mecklenburg-Vorpommern(SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung –SARS-CoV-2-BekämpfV)Vom 3. April 2020

3. April
Landesregierung schaltet zentrales Bürgertelefon für Ihre Fragen rund um die Corona-Krise

Wird die Haupteinwahl durch den Anrufer gewählt, kann über ein Zahlenmenü das relevante Thema ausgewählt und zum zuständigen Ministerium durchgestellt werden. Die Zentrale Rufnummer für das Bürgertelefon der Landesregierung lautet: 0385 / 588-11311.
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

3. April
Liquiditätshilfe für Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler bis 200.000 Euro

Die Landesregierung hat ein weiteres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Hierbei geht es um die Ausreichung von rückzahlbaren Überbrückungsfinanzierungen. Gegenstand der Förderung sind die betriebsnotwendigen Ausgaben der antragsberechtigten Unternehmen und Freiberufler einschließlich Kulturschaffender bis zum 30. September 2020, die nicht durch betriebliche Einnahmen und anfangs noch vorhandene liquide Mittel gedeckt sind. Zuwendungsempfänger können Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen aus allen Branchen mit weniger als 250 Beschäftigten - einschließlich Freiberuflern inklusive Kulturschaffenden - mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern sein. Die Anträge können im Internet bei der Gesellschaft für Arbeitsmarkt und Strukturentwicklung abgerufen werden.
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.