Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Coronavirus

Aktuelle Informationen der Stadt Greifswald

 



Bürgertelefonnummern im Überblick

Bürgertelefon des Landkreises Vorpommern-Greifswald +++ 03834 8760-2300 +++
Montag bis Freitag von 08:00-16:00 Uhr +++ Samstag und Sonntag von 09:00-12:00 Uhr

Unternehmerhotline 03834 8760-2500, E-Mail: unternehmer-hotline@kreis-vg.de
Montag bis Freitag von 08:00-16:00 Uhr

Hotline des Bundesministeriums für Gesundheit: 030 346 465 100
Montag bis Donnerstag 08:00-18:00 Uhr, Freitag 08:00-12:00 Uhr

Zentrale Rufnummer für das Bürgertelefon der Landesregierung: 0385 / 588-11311
(der Anrufer wird über ein Zahlenmenü zum zuständigen Ministerium durchgestellt)

Alle Hotlines sind täglich von 09:00–18:00 Uhr besetzt.

Erreichbarkeit der Greifswalder Stadtverwaltung

17. März, 14:45 Uhr
Aktuelle Erreichbarkeit der Greifswalder Stadtverwaltung

Dienstag bis Donnerstag: 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr; Montag und Freitag geschlossen.
Die Stadtverwaltung ist für die Bürgerinnen und Bürger weiterhin erreichbar - sowohl telefonisch als auch per Mail. In dringenden Fällen sind  persönliche Termine nach vorheriger Vereinbarung möglich. Was dringend ist, wird im Einzelfall durch die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung entschieden. Gleichwohl sind alle anderen Ämter und Verwaltungsbereiche besetzt, aber nur telefonisch erreichbar.

Telefonnummern und Mailadressen für die öffentlichen Dienstleistungen:

Belange des Wochenmarktes:   

0172 3299046      
0172 3299047

markt@greifswald.de  

Allgemeine Ordnung/Fundbüro:                

03834 8536 4343
03834 8536 4347
allgemeine.ordnung@greifswald.de


Einwohnermelde-, Pass- und        
Personalausweiswesen:               
03834 8536 4132

einwohnermeldeabteilung@greifswald.de 

 

Standesamt:                              

03834 8536 1190 
standesamt@greifswald.de 


Wohngeld/Wohnberechtigungs-
schein/Kultur- und Sozialpass:      

03834 8536 4535 

wohngeld@greifswald.de

Kfz-Zulassung/
Bewohnerparkausweise:               

03834 8536 4120 

verkehrsabteilung@greifswald.de 

Führerscheinwesen/öffentlich-
rechtliche Namensänderungen:    

03834 8536 4116 

verkehrsabteilung@greifswald.de 

Gewerbeangelegenheiten:            

03834 8536 4375 

gewerbe@greifswald.de

Friedhofsverwaltung:
friedhof@greifswald.de
03834 8536-2960 

Hafenamt
hafenamt@greifswald.de
03834 8536-2933

Hinweise der Stadtverwaltung zur Dringlichkeit von Dienstleistungen

Bewohnerparkausweise, die innerhalb des Zeitraums bis zum 30. April 2020 ablaufen, sind automatisch bis zum 03. Mai 2020 verlängert. Darauf weist das Amt für Bürgerservice und Brandschutz hin, nachdem es zahlreiche Rückfragen dazu gab.

Im Bereich Meldewesen sind An- und Ummeldungen zur Einhaltung der Meldefrist keine dringenden Angelegenheiten. Sollten Sozialleistungen o. ä. davon abhängig sein, ist telefonisch abzusprechen, ob es sich in dem konkreten Fall, um einen dringenden Fall handelt.

Der Ablauf von Personalausweisen und Reisepässen und die Abholung beantragter Dokumente fallen ebenfalls nicht unter die Dringlichkeit. Sollte ein Vertragsabschluss oder andere wichtige Dinge anstehen, zu dem ein gültiges Personaldokument benötigt wird, ist dies ebenfalls telefonisch abzuklären.

Die Dringlichkeit muss weiterhin auch für die Beantragung von Führungszeugnissen und Meldebescheinigungen gegeben sein und ist telefonisch oder schriftlich abzuklären. Sollte die abfordernde Stelle mitteilen, dass die Beantragung auch später möglich ist, liegt in jedem Fall keine Dringlichkeit vor.

Wohngeldanträge und einzureichende Unterlagen sind vorerst im schriftlichen Wege einzureichen.

Bei dringenden Anliegen im Bereich Kfz-Zulassung und Führerscheinwesen werden nach telefonischer Rücksprache Termine vereinbart.

Wichtige Dienstleistungen wie die Verlängerung der Brückenchips für die Querung der Wiecker Brücke oder die Anmietung von Bootsliegeplätzen im Hafen können nur noch nach telefonischer Vereinbarung vorgenommen werden. Die Mitarbeiter sind Dienstag bis Donnerstag von 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr erreichbar unter 03834 8536-2933 oder per Mail: hafenamt@greifswald.de

Aktuelles in Greifswald

9. April
Landkreis und Unimedizin eröffnen Fieberambulanz in Greifswalder Siemensstraße 5

Dort werden Patienten untersucht, die entweder Symptome wie Husten, Atemnot oder Fieber haben oder die bereits als Covid-19-positiv getestet sind und die ein medizinisches Problem haben, das vom Hausarzt nicht telefonisch gelöst werden kann. Ziel ist es, die Ansteckung von Personal in Arztpraxen ohne Schutzausrüstung ebenso zu vermeiden wie die Übertragung auf andere Patienten. Die Fieberambulanz ist montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr und samstags von 11 bis 13 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen ist sie geschlossen. Patienten brauchen keine Überweisung für die Fieberambulanz, allerdings müssen sie sich telefonisch anmelden: 03834 – 86 4890. Eine Untersuchung ohne vorherige Anmeldung ist nicht möglich. Weitere Infos: www.kreis-vg.de

8. April
Neue Internetportal für Geschäfte und Restaurants der Greifswalder Innenstadt

Insgesamt 300 Geschäfte, Cafés und Restaurants gibt es in der Greifswalder Innenstadt.  Sie alle sind ab sofort auf einer neuen Internetplattform des Vereins Greifswalder Innenstadt e.V. (VGI) vereint. Unter www.greifswalder-innenstadt.de finden Einheimische und Touristen eine interaktive Karte mit allen Informationen zu den einzelnen Geschäften, Hinweise zu Veranstaltungen oder kleine Stadtgeschichten. Auch aktuelle Aktionen, wie „Liefern und Bringen“ sowie die Greifswald App sind eingebunden.

8. April
Radiokonzerte in Greifswald starten

Ab sofort gibt es jeden Donnerstag ein Radiokonzert, welches das Kulturzentrum St.Spiritus gemeinsam mit Radio98eins veranstaltet: Jeweils um 19 Uhr wird gute Musik live nach Hause gebracht - aus dem Saal des St.Spiritus – damit die Leute nicht auf gute Konzerte verzichten müssen und die lokalen Musiker nicht auf Auftritte. Das Konzertvideo wird später auf der Facebook-Seite des Kulturzentrums hochgeladen. Zum Auftakt am 9. April gibt es gleich ein Highlight: Artur und Band – solo , das zweite Konzert am 16.4. bestreitet das „Duo la wie“ – das sind Uta Schiebel am Piano und die Sängerin Diana Freisleben.

6. April

Stadtarchiv geschlossen, aber weiterhin erreichbar

Wegen der Corona-Krise ist derzeit auch das Stadtarchiv für die Benutzung geschlossen. Entsprechend der eingeschränkten Möglichkeiten (viele Bestände lagern in Außenmagazinen, die derzeit nicht zugänglich sind) werden schriftliche Anfragen oder per Mail (stadtarchiv@greifswald.de) jedoch auch weiterhin bearbeitet. Auch telefonisch sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichbar (03834 8536-3311, 8536-3312).

2. April

Musikschule, Stadtbibliothek und St. Spiritus weiterhin online aktiv

Die Greifswalder Stadtbibliothek, die Musikschule Greifswald und das Sozio-kulturelle Zentrum St. Spiritus sind weiterhin auf unterschiedliche Weise und mit unterschiedlichen Angeboten für die Bürgerinnen und Bürger da. Die Stadtbibliothek bietet einen kostenlosen ONLEIHE-Probemonat an. Wer sich Bücher, Hörbücher, Zeitungen oder Zeitschriften ausleihen möchte, sendet eine Mail mit Name, Adresse und Geburtsdatum an stadtbibliothek@greifswald.de und erhält danach per Mail die Zugangsdaten von der Stadtbibliothek. Die Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule sind derzeit ganz aktiv, den Einzel- und Partnerunterricht über Online-Unterricht zu erteilen. Darüber hinaus hat St. Spiritus mit seiner originellen Plakataktion angeregt, gleichermaßen Zuhause kreativ zu sein. Außerdem sind Video-Konzerte geplant. Weitere Infos finden Sie hier.

31. März
Neue Website für Greifswalder Lieferdienste - Angebote der Gastronomen und Einzelhändler auf einen Blick – neue Angebote bitte melden!

Bücher, Schuhe, Mittagessen – trotz zahlreicher Schließungen müssen die Greifswalderinnen und Greifswalder nicht auf die Produkte und Dienstleistungen aus ihrer Stadt verzichten. Viele Händler und Gastronomen sind kreativ und bieten einen Liefer- und Abholservice an.
Nachdem die Greifswald Marketing GmbH vor einer Woche in Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Stadt die Kampagne #greifswaldisstzuhause und #greifswaldkauftzuhause startete und über Instagram dazu aufrief, entsprechende Angebote unter den jeweiligen Hashtags zu veröffentlichen, wurde nun auch eine entsprechende Website unter https://www.greifswald.info/lieferservice/ eingerichtet. „Fast 40 Anbieter sind mittlerweile auf www.greifswaldisstzuhause.de und www.greifswaldkauftzuhause.de gelistet – und es werden täglich mehr.“ weiß Theres Behnke, Projektverantwortliche. „Die Greifswalder Gastronomen und Einzelhändler sind sehr dankbar für dieses Angebot und unsere Unterstützung.“, so Behnke.

31. März
Hinweis zur Verlängerung der Brückenchips und zur Anmietung von Bootsliegeplätzen in Wieck

Auf Grund der allgemeinen Lage ist das Hafenamt derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Wichtige Dienstleistungen wie die Verlängerung der Brückenchips für die Querung der Wiecker Brücke oder die Anmietung von Bootsliegeplätzen im Hafen können nur noch nach telefonischer Vereinbarung vorgenommen werden. Die Mitarbeiter sind Dienstag bis Donnerstag von 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr erreichbar unter 03834 8536-2933 (Montag und Freitag geschlossen) oder per Mail: hafenamt@greifswald.de

30. März
Greifswald sagt Stadtempfang wegen Corona-Krise ab 

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald hat den alljährlichen Stadtempfang am 14. Mai 2020 aufgrund der aktuellen Situation abgesagt. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, betont Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder, „denn diese Veranstaltung zählt mit ihrem besonderen Format für alle Beteiligten zu den bedeutendsten des Jahres in Greifswald. Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr so zahlreiche Vorschläge aus den unterschiedlichsten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zum ehrenamtlichen Engagement eingegangen sind. Diese werden nun für den Stadtempfang 2021 berücksichtigt. Alle, die einen Vorschlag eingereicht haben, werden angeschrieben und informiert.“ Weitere Infos unter: https://www.greifswald.de/de/verwaltung-politik/rathaus/pressemitteilungen/Greifswald-sagt-Stadtempfang-wegen-Corona-Krise-ab/

28. März
„Freude schöner Götterfunken“ ertönt aus Fenstern und von Balkonen im Landkreis
Auch in Greifswald wird am Sonntag musiziert


Junge Instrumentalisten, Sängerinnen und Sänger sowie die Pädagogen der Kreismusikschulen Greifswald, Uecker-Randow und Wolgast-Anklam wollen ein Zeichen setzen. Sie musizieren am Sonntag, 29. März 2020 ab 18:00 Uhr im gesamten Landkreis Vorpommern-Greifswald für Solidarität und Zusammenhalt. Von Balkonen, aus Fenstern, vor den Haustüren und auf Terrassen spielen und singen die Musiker „Freude schöner Götterfunken“. Das berühmte Gedicht von Friedrich Schiller, vertont von Ludwig van Beethoven soll an möglichst vielen Orten im gesamten Landkreis erklingen.
„Machen Sie mit, unterstützen Sie unsere musizierenden Mädchen und Jungen, unsere Lehrerinnen und Lehrer. Denn Musik verbindet und schafft positive Gedanken“, betont der Landrat Michael Sack. Natürlich könne auch jeder sein Lieblingslied singen oder mit dem Instrument seiner Wahl vortragen.

26. März
Soforthilfe wird ab sofort ausgezahlt 


Das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern hat bereits heute Nachmittag mit der Auszahlung der Soforthilfe begonnen. Ausgezahlt werden dabei sogenannte nicht-rückzahlbare Zuschüsse an Solo-Selbstständige, Kleinst- und Kleinunternehmen. 
https://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=158823&processor=processor.sa.pressemitteilung

26. März
Corona-Sonderfahrplan weiter eingeschränkt 

Ab 27. März 2020 fahren die Busse im Stadtverkehr Greifswald nur noch von 7:00 Uhr bis ca.19:00 Uhr. Die Taktung des Sonderfahrplanes bleibt unverändert. Also Linie 1 fährt stündlich und Linie 2 und 3 verkehren halbstündlich.

Die Menschen halten sich an das Kontaktverbot, bleiben zu Hause und meiden auch den Busverkehr. Auch die deutsche Bahn hat Ihr Angebot eingeschränkt. Am frühen Morgen und in den Abendstunden sind de facto kaum noch Fahrgäste unterwegs. Da der Stadtbusverkehr derzeit ohne Fahrgeldeinnahmen durchgeführt wird, ist die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH bemüht den wirtschaftlichen Schaden gering zu halten. Mit dieser verkürzten Bedienung werden aufgelaufene Mehrarbeitsstunden beim Fahrpersonal abgebaut und drohende Kurzarbeit möglichst lange verzögert. Weitere aktuelle Infos: https://www.sw-greifswald.de/Aktuelles

23. März
Schadstoffsammlung im Landkreis Vorpommern-Greifswald wird ab sofort ausgesetzt - Wertstoffhöfe noch verkürzt geöffnet

Die für die kommenden Wochen geplanten mobilen Schadstoffsammlungen im Landkreis Vorpommern-Greifswald werden ab sofort ausgesetzt. Bedingt durch die aktuelle Situation des Corona-Geschehens kann die Schadstoffsammlung jetzt nicht durchgeführt werden. Zukünftige Termine für die mobile Schadstoffsammlungen werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Wertstoffhöfe des Landkreises Vorpommern-Greifswald sind noch geöffnet, jedoch verkürzt gemäß den Winterzeiten (01.11. bis 28.02.). Es ist auf den Wertstoffhöfen unbedingt auf ausreichenden Abstand zur nächsten Person zu achten und einzuhalten.
Weitere Infos: www.kreis-vg.de

24. März - aktualisierte Fassung
Stände auf dem Greifswalder Wochenmarkt wegen Corona-Ansteckungsgefahr neu sortiert


Der Wochenmarkt auf dem Historischen Marktplatz bleibt vorerst weiter bestehen. „Allerdings haben wir die Fläche überplant, die einzelnen Anbieter stehen ab sofort weiter auseinander“, kündigt der Leiter des Amtes für Bürgerservice- und Brandschutz, Steffen Winckler, an. „Außerdem gibt es ab markiert Wartezonen für die Kunden. Wir bieten vor allem jenen Händlern mit ihren Produkten eine Plattform, die für die Grundversorgung wichtig sind. Es kann deshalb passieren, dass wir aufgrund des geringeren Platzes Händler abweisen müssen“. Unter anderem würden ab Donnerstag keine mobilen Gastronomen mehr auf dem Markt stehen. „Die Nachfrage der Händler ist nach wie vor groß“, so Steffen Winckler. Für viele sei es derzeit die einzige Möglichkeit, Umsatz zu machen.

Markttag in Greifswald ist immer dienstags, donnerstags, freitags und samstags. In der Regel bieten zwischen 20 und 25 Händler ihre Waren an. Dies variiert von Wochentag zu Wochentag.

Wochenmärkte sind trotz der Einschränkungen für den Handel, Gewerbe und gastronomische Einrichtungen weiterhin gestattet, um die Grundversorgung der Bevölkerung zu sichern.

23. März, 18:00 Uhr

Hinweise der Wohngeldstelle der Universitäts- und Hansestadt Greifswald 

Aufgrund der aktuellen Entwicklung im Hinblick auf die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus möchte die Wohngeldstelle der Universitäts- und Hansestadt Greifswald folgende Hinweise zur Beantragung und Bearbeitung von Wohngeld geben: 

Trotz der Situation sind wir bemüht, Ihre Antrage schnellstmöglich zu bearbeiten.

Formlose Antragstellungen per E-Mail oder Telefon zur Fristwahrung sind zulässig. In diesem Antrag müssen folgende Angaben enthalten sein:
- das Datum der Antragstellung,
- der Name, der Vorname und die aktuelle Anschrift der Antrag stellenden Person und
- der Wille, für einen bestimmten Wohnraum Wohngeld zu beantragen.

Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass die Anträge mit der eigenhändigen Unterschrift des Antragstellers/der Antragstellerin auf dem Postweg nachgereicht werden müssen.

Dem Wohngeldantrag sind insbesondere aktuelle Nachweise über Ihre Miete bzw. Belastung und Ihr Einkommen (z. B. Mietvertrag, Lohn- oder Gehaltsabrechnungen) beizufügen.

Für die Antragstellung nutzen Sie bitte die amtlichen Antragsformulare auf Wohngeld unter https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/em/Bau/Wohngeld/Wohngeldformulare/. Diese können Sie dort herunterladen, ausfüllen, unterschreiben und uns per Post übersenden.

Hinweise für Antragsteller mit Kurzarbeitergeld
AntragstellerInnen, die Kurzarbeitergeld beziehen, reichen bitte zusammen mit dem Wohngeldantrag die Lohn-/Gehaltsbescheinigung oder eine sonstige verbindliche Information über die Höhe des Kurzarbeitergeldes ein. Nur mit einem solchen Nachweis, kann Ihr Wohngeldantrag bearbeitet werden.

Hinweise für Selbständige/Gewerbebetreibende
Bei selbständig tätigen Personen und Gewerbetreibenden (Einzelunternehmern), die infolge der geltenden Beschränkungen keine Einnahmen erzielen können und denen keine anderweitigen Einkünfte oder Vermögen zur Verfügung stehen, haben primär Anspruch auf die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II). Daher möchten wir Sie bitten, sich mit dem für Sie zuständigen Jobcenter in Verbindung zu setzen.

Im Übrigen ist eine aktuelle Gewinnprognose für das gesamte laufende Wirtschaftsjahr mit dem Wohngeldantrag oder Erhöhungsantrag vorzulegen.

Allgemeine Informationen zum Wohngeld finden Sie auch unter https://www.greifswald.de/de/familie-wohnen/wohnen/wohngeld-und-wohnberechtigungsschein/ sowie unter https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/em/Bau/Wohngeld

Sofern Sie zunächst unverbindlich kalkulieren möchten, ob Ihnen Wohngeld zusteht, bevor Sie einen Antrag stellen, nutzen Sie bitte den Wohngeldrechner unter https://wohngeld-mv.de/Rechner/.

Kontakt:
Wohngeld/Wohnberechtigungsschein/Kultur- und Sozialpass
wohngeld@greifswald.de03834 8536-4535

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung:
Dienstag bis Donnerstag: 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
Montag und Freitag geschlossen

19. März, 14:00 Uhr
Information des Landkreises: Grünschnittsammlung in Greifswald wird ausgesetzt

Die für kommenden Montag, 23. März 2020, geplante Grünschnittsammlung in der Kreisstadt Universitäts- und Hansestadt Greifswald wird ausgesetzt. Bedingt durch die aktuelle Situation kann sie jetzt nicht durchgeführt werden und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Die Wertstoffhöfe des Landkreises Vorpommern-Greifswald sind noch geöffnet. Allerdings sollten diese wirklich nur in dringenden Fällen und nur einzeln angefahren werden.
Weitere Infos: www.kreis-vg.de


19.März, 10:00 Uhr
Solidarität und konkrete Hilfe in Zeiten sozialer Isolation - Eine Initiative der Kirchengemeinden der Stadt Greifswald

Ältere Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen gehören zur „Risikogruppe“. Insbesondere ihnen wird empfohlen, Menschenansammlungen zu meiden, um einer Ansteckungsgefahr zu entgehen.

Die offene Jugendarbeit der drei ev. Altstadtgemeinden und viele andere möchten unterstützen, denn es kommt jetzt darauf an, Solidarität zu üben und aufeinander zu achten. Konkret bedeutet dies, dass von der Jugendarbeit ausgehend gerade ein Unterstützer_innenkreis für Einkaufs- und Botendienste ( Einkauf, Apotheke, Drogerie…) aufgebaut wird.

Menschen, die Hilfe brauchen, können sich hier melden:

0176-41732701

03834-883375

03834-2627

zusammen@pek.de

bei den Kirchengemeinden der Stadt

Menschen, die helfen wollen, melden sich bitte hier:

0176-41732701

Auch ohne diesen organisierten Unterstützer_innenkreis können Menschen aktiv werden. Möglich sind Aushänge im eigenen Hausflur, um sich in der direkten Nachbarschaft auszuhelfen.

17. März, 18:00 Uhr
Mitteilung der Stadtwerke Greifswald

Fahrscheinpflicht aufgehoben

Aufgrund der aktuellen Entwicklung und der Verfügung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald fahren die Linien der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH ab Mittwoch, den 18. März 2020 voraussichtlich bis einschließlich 17. April 2020 nach dem Sonderfahrplan Corona-Pandemie.

MONTAG BIS SAMSTAG
Alle Buslinien fahren nach dem Samstagsfahrplan, der ab 1. Mai gültig wäre.

SONN- UND FEIERTAGS
Es gilt der reguläre Sonntagsfahrplan.

Eine Übersicht zu den PDF -Fahrplänen finden Sie hier: ►PDF-Fahrpläne gültig ab 18.03.2020
Die Fahrscheinpflicht wird ab 18. März 2020 bis auf weiteres, in den Bussen des Stadtverkehrs Greifswald aufgehoben.
Die vorderste Tür in den Bussen bleibt zu. Die Mobilitätszentrale am ZOB wird für den Besucherverkehr geschlossen. Telefonische Auskünfte werden unter der Nummer 03834- 532424 erteilt. Die 17 elektronischen Fahrplantafeln im Stadtgebiet informieren über den aktuellen Fahrplan in Echtzeit.

 

16. März, 18:00 Uhr
Universität Greifswald schränkt Campus-Verkehr weitgehend ein

Aufgrund der fortschreitenden Entwicklung der Corona-Pandemie sieht sich die Universitätsleitung leider gezwungen, in Übereinstimmung mit anderen Hochschulen den Campus-Verkehr weitgehend einzuschränken.

https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/aktuelles/detail/n/universitaet-greifswald-schraenkt-campus-verkehr-weitgehend-ein-62106/

16. März, 12:00
Greifswald-Information vorerst geschlossen - telefonische und E-Mail-Anfragen möglich

Aufgrund der aktuellen Situation bleibt auch die Greifswald-Information ab sofort bis vorerst einschließlich 19. April geschlossen. Telefonisch bleiben die Mitarbeiter wie gewohnt innerhalb der regulären Öffnungszeiten (Mo-Fr: 10 bis 17 Uhr) unter 03834 85361380 und per Email unter stadtinformation@greifswald-marketing.de erreichbar.
Aus aktuellem Anlass werden auch keine Stadtführungen angeboten. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Bei Fragen rund um Veranstaltungstickets wird gebeten, sich an die Veranstalter zu wenden, ob die Events stattfinden und zu welchen Konditionen Tickets zurückgeben werden können.


16. März, 11:00 Uhr
Geschäftsstelle der Wohnungsbau-Genossenschaft Greifswald eG (WGG) und ihre Hausmeisterstützpunkte vorerst geschlossen

Trotzdem ist die WGG über Telefon und E-Mail während der gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.
Für alle Fragen rund ums Thema Wohnen und Einzug wählen Sie bitte die 03834/552 6.
Sie möchten Ihren Nutzungsvertrag kündigen, dann wählen Sie bitte die 03834/552 766.
Geht es um die Zahlung Ihrer Nutzungsgebühr oder die Betriebskosten? Wählen Sie bitte die 03834/552 777.
Ihre Hausmeister erreichen Sie weiterhin unter den Ihnen bekannten Telefonnummern. Sollten Sie diese nicht kennen, erreichen Sie die Hausverwaltung unter 03834/552 770.
Bitte nutzen Sie auch das Kontaktformular auf der Internetseite www.wgg-hgw.de.

16. März, 11:00 Uhr
Eingeschränkter Kundenverkehr bei der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH (WVG)

Um die Ansteckungsgefahr für die Mitarbeiter und Kunden zu reduzieren, bleiben die Türen der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH Greifswald vorerst geschlossen. Die Mitarbeiter*innen sind weiterhin für die Kunden über Telefon und E-Mail während der gewohnten Öffnungszeiten erreichbar. Über das Kontaktformular auf unserer Internetseite www.wvg-greifswald.de unter Kundenberater, können die Mieter direkt mit dem Betreuer kommunizieren. Leider ist es momentan nicht möglich, Bargeldeinzahlung entgegennehmen. Wir bitten die Kunden die Bankverbindung, Kontoinhaber: WVG mbH Greifswald, IBAN: DE94 5501 0400 0705 0380 47 und ein entsprechendes Kennwort zu nutzen.
Die Hauswarte der DLG bleiben zwar weiter im Einsatz, werden sich aber auf die Arbeiten zu den Verkehrssicherheitspflichten beschränken und nur im Notfall dringende Arbeiten ausführen. Der GWS-Havariedienst außerhalb der Geschäftszeiten ist unter der Telefonnummer: 03834 57010 erreichbar. Weitere aktuelle Informationen oder Veränderungen entnehmen Sie bitte unserer Internetseite unter www.wvg-greifswald.de.

16. März
Kundenzentrum der Stadtwerke Greifswald nur noch donnerstags geöffnet

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie wird bis auf weiteres das Kundenzentrum der Stadtwerke für die Kunden nur noch am Donnerstag von 09.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin während der regulären Öffnungszeit telefonisch und per Email zu erreichen. Per Telefon erreichen Sie die Mitarbeiter über die zentrale Rufnummer Tel: 03834 53-2115 oder per Email über kontakt@sw-greifswald.de.
Aktuelle Infos unter: https://www.sw-greifswald.de/Aktuelles

14.März, 14:15 Uhr
Städtische Einrichtungen schließen

Die städtischen Einrichtungen wie das Sozio-kulturelle Zentrum St. Spiritus, die Musikschule und die Stadtbibliothek werden ab Montag, 16. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen. Alle dort stattfindenden Veranstaltungen, Kurse und Seminare sind somit abgesagt. „Greifswald ist bislang kein Hochrisikogebiet, diese Chance wollen wir nutzen und frühzeitig alle Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.“, betont Dr. Stefan Fassbinder.

Hinweis der Stadtbibliothek: Alle Medien mit Abgabefrist ab 14.3. sind bis zum 27.4 verlängert. Für Fragen und Informationen erreichen Sie die die Mitarbeiter*innen telefonisch 03834/ 8536-4477 oder per Mail service.bibliothek@greifswald.de. Nutzen Sie die Onleihe - 80.000 digitale Medien bequem von zu Hause genießen.
weitere Informationen unter https://stadtbibliothek.greifswald.de/

14.März, 14:20 Uhr
Schulen und Kindertagesstätten ab Montag in Greifswald geschlossen


Aufgrund der drohenden Ausbreitung des Coronavirus hat das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur bekanntgegeben, dass in Mecklenburg-Vorpommern ab Montag, 16. März 2020, alle staatlichen und freien allgemein bildenden und beruflichen Schulen bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020 geschlossen werden. Es wurden notwendige Maßnahmen ergriffen, um die Schließung der Schulen im Land gut zu organisieren. Für Kinder, deren Eltern in Berufen tätig sind, die für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens notwendig sind, wird eine Notfallbetreuung organisiert werden.

Für einen geordneten Übergang sind am Montag, 16. März 2020, die Schulen und Kindergärten geöffnet, damit festgestellt werden kann, welche Kinder im Alter von 1-7 und Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 trotz einer Schließung weiter betreut werden müssen. An diesem Tag findet kein regulärer Unterricht statt.

Dieser Brückentag ist vor allem für die Kinder angedacht, die am Montag noch nicht anderweitig betreut werden können bzw. deren Eltern zu der Personengruppe gehören, die die notwendige Infrastruktur aufrechterhalten.

„Wir wissen um die schwierige und herausfordernde Situation für berufstätige Eltern“, sagt Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. „Ich bin mir bewusst, dass Sie derzeit viele Fragen haben. Ich hoffe, dass wir Ihnen diese zeitnah beantworten können. Bitte prüfen Sie alle Möglichkeiten der privaten Kinderbetreuung. Unterstützen Sie sich gegenseitig. Im Falle, dass Sie ihr Kind selbst betreuen müssen, geben Sie bitte rechtzeitig bei Ihrem Arbeitgeber Bescheid.“

 

Weitere Erläuterungen finden Sie in der vollständigen Pressemitteilung des zuständigen Ministeriums:

https://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=158496&processor=processor.sa.pressemitteilung

13.März, 16:30 Uhr
Aussetzung der Lehrveranstaltungen an der Universität Greifswald

Laut Erlass des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes MV wird der Lehr- und Veranstaltungsbetrieb an allen Hochschulen des Landes bis zum 20. April 2020 unterbrochen. Dies gilt ab Montag, dem 16. März 2020. Im genannten Zeitraum entfallen auch alle sonstigen Veranstaltungen an der Universität. Weitere Informationen folgen.
https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/aktuelles/coronavirus-covid-19/

13. März, 16:00 Uhr
Greifswald verschärft Regelungen für städtische Veranstaltungen wegen Corona-Gefahr

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald folgt der aktuellen Allgemeinverfügung des Landkreises Vorpommern-Greifswald vom 13.3.2020 und legt fest, dass städtische Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen bis einschließlich 19.4.2020 abgesagt werden. Desweiteren gibt es derzeit keine Empfehlung des Gesundheitsamtes, das Freizeitbad zu schließen.

13. März 2020, 13:00 Uhr

Im Greifswalder Volksstadion finden in der Zeit vom 13.03. bis 23.03.20 keine Fußballspiele statt. Der Landesfußballverband und der Fußballverband Vorpommern-Greifswald haben Fußballspiele aller Art untersagt. In diesem Zeitraum, trainiert der GFC auch nicht.

 
 
13. März 2020, 12:30 Uhr
Greifswald sagt städtische Veranstaltungen über 100 Personen wegen Corona-Gefahr vorerst ab 

Angesichts der Corona-Gefahr hat die Universitäts- und Hansestadt Greifswald alle städtischen Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in den nächsten 14 Tagen bis einschließlich 29. März abgesagt. Die Entscheidung gilt zunächst für städtische Einrichtungen wie das Sozio-kulturelle Zentrum St. Spiritus, die Stadtbibliothek oder die Musikschule. Auch im Theater Vorpommern sollen in Absprache mit Stralsund keine eigenen Veranstaltungen stattfinden. „Wir sind uns der schwierigen Situation bewusst“, sagte Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. „Auch wenn es in Greifswald bislang erst zwei bestätigte Fälle gab, gehen wir davon aus, dass weitere Fälle auftreten können. Wir wollen deshalb umsichtig handeln, um die Ansteckungskette so lange wie möglich hinauszuzögern. Ich appelliere deshalb auch an andere Veranstalter kritisch zu prüfen, ob ihre Veranstaltungen notwendig sind.“ Neben den genannten Einrichtungen sind auch andere städtische Veranstaltungen oder die der Greifswald-Marketing GmbH betroffen. So fallen die Wahl des Seniorenbeirates am 26.3. und die Aktion „Greifswald räumt auf“ am 28.3. aus und werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Auch für die Stadtverwaltung hat der Oberbürgermeister erste Entscheidungen getroffen: Alle Dienstreisen außerhalb Greifswalds werden generell untersagt, es sei denn, sie sind zur Aufrechterhaltung des Betriebes unbedingt notwendig. „Die Stadt ist in enger Abstimmung mit dem Landkreis“, so der Oberbürgermeister. „Entscheidungen zum weiteren Vorgehen und Empfehlungen geben wir umgehend weiter.“

Videobotschaften des Oberbürgermeisters Dr. Stefan Fassbinder

9. April, 20:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_8

https://youtu.be/ES4m6zgGsc0

7. April, 19:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_8

https://youtu.be/OVCpmO2gHYk

2. April, 19:30 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_7

https://youtu.be/0qF5cQLlnDo

 

30. März, 21:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_6

https://youtu.be/H60YpUCmV0E

 

25. März, 18:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_5

https://youtu.be/IO0evhmDqX8

20.März, 19:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_4

https://youtu.be/pUHonMmQG6U

17.März, 16:30 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_3

https://youtu.be/izglT1fIpdI

14. März, 16:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_2

https://youtu.be/6zxBc5IxH8g

13.März, 18:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_1

https://www.youtube.com/embed/MBn9bui5we0

Hilfe für die Wirtschaft

Durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ergeben sich für die Unternehmen teilweise große Einschränkungen in ihrem Geschäftsbetrieb.

Die Abteilung Wirtschaft und Tourismus der Stadtverwaltung ist weiterhin für Sie erreichbar. Von Montag bis Freitag von 9:00-18:00 Uhr sind die Mitarbeiter für Sie da. Bitte schreiben Sie eine E-Mail mit Ihrem Anliegen und Ihren Kontaktdaten an wirtschaft@greifswald.de. Die Kollegen melden sich umgehend bei Ihnen zurück.

Neues Landesportal Corona-Hilfen online - Die kommunalen Wirtschaftsförderer Mecklenburg-Vorpommerns schaffen Überblick zu schnellen Hilfen für die Wirtschaft: www.RettungsRingMV.de

Unter dem angegebebenen Link erhalten Sie aktuelle Informationen zu Unterstützungsangeboten in Mecklenburg-Vorpommern:
Vorpommern-Sonnendeck.de/Wirtschaftsfoerderung-Vorpommern 

Die Bundesregierung hat die Eckpunkte für einen weitreichenden Schutzschirm beschlossen.

Mit dabei ist ein Soforthilfeprogramm für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen. Was das konkret bedeutet:

  • 9.000€ für Unternehmen mit bis zu 5 Mitarbeitern
  • 15.000€ für Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern
  • kurzfristige Kreditaufnahme
  • Elektronische, unbürokratische Antragstellung möglich

Soforthilfe wird ab sofort ausgezahlt

Das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern hat bereits heute Nachmittag mit der Auszahlung der Soforthilfe begonnen. Ausgezahlt werden dabei sogenannte nicht-rückzahlbare Zuschüsse an Solo-Selbstständige, Kleinst- und Kleinunternehmen. 

https://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=158823&processor=processor.sa.pressemitteilung

Mehr Infos unter: Schutzschirm für die Wirtschaft und Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige

Landesregierung beschließt Hilfen für mittelgroße Unternehmen mit 50 bis 100 Beschäftigten beschlossen.

Mehr Hilfen der Bundesregierung: Entlastung für Selbstständige und soziale Dienste sowie: Leichterer Zugang zum Kurzarbeitergeld

Bundesagentur für Arbeit: Möglichkeit von Erleichterungen beim Zugang zum Kurzarbeitergeld: 


Landesregierung
schafft MV-Schutzfonds: Mit einem Maßnahmenpaket von insgesamt 1,1 Milliarden Euro sollen die Unternehmen im Land unterstützt und Arbeitsplätze gesichert werden. Mehr dazu hier. 

Weiteres Maßnahmenpaket für Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler.  Hierbei handelt es sich um die Ausreichung von rückzahlbaren Überbrückungsfinanzierungen. Das sind Liquiditätshilfen, um Engpässe aufgrund der Corona-Pandemie zu vermeiden - Infos hier


Wirtschaftsministerium M-V: 100-Millionen-Euro-Maßnahmepaket für die Wirtschaft - Infos finden Sie hier

Finanzministerium M-V: weitergehende steuerliche Maßnahmen, um Unternehmen in der aktuellen Situation zu entlasten - Infos hier

Unternehmenshotline 
Das Wirtschaftsministerium unterstützt Betriebe mit wirtschaftlichen Problemen infolge der Ausbreitung des Coronavirus mit einer Unternehmenshotline, die von der Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung mbH (GSA) in Schwerin betreut wird.

Die Nummer der Hotline lautet: 0385-588 5588.

Sie ist zu folgenden Zeiten erreichbar: 

Montag-Freitag von 8:00-20:00 Uhr

Hilfe für Kulturträger und Kulturschaffende

7. April
MV-Schutzfonds: 20 Millionen Euro für die Kultur bereitgestellt


Die Landesregierung unterstützt in der Corona-Krise Künstlerinnen, Künstler, Kulturschaffende, Träger der allgemeinen und politischen Weiterbildung sowie Gedenkstätten mit insgesamt 20 Millionen Euro. Das Kabinett hat heute in seiner telefonischen Sitzung die entsprechenden Auszahlungsbedingungen für die Schutzleistungen beschlossen. Die Millionenhilfen sind Teil des MV-Schutzfonds des Landes, der insgesamt 1,1 Milliarden Euro umfasst. Mehr Infos

 

Übersicht zu den Soforthilfe-Programmen: https://www.greifswald.de/de/freizeit-kultur/kultur/kulturfoerderung/

 

Angebote zur Nachbarschaftshilfe

Die offene Jugendarbeit der drei evangelischen Altstadtgemeinden und viele andere möchten unterstützen, denn es kommt jetzt darauf an, Solidarität zu üben und aufeinander zu achten.

Menschen, die Hilfe brauchen, können sich bei den Kirchengemeinden der Stadt melden:
0176-41732701
03834-883375
03834-2627
zusammen@pek.de 

Menschen, die helfen wollen, melden sich bitte hier:
0176-41732701

Nutzen Sie auch Aushänge im eigenen Hausflur, um sich in der direkten Nachbarschaft auszuhelfen!

Nachbarschaftshilfeverein der WGG:
Tel: 03834 – 552 866, Mi. 9 – 14 Uhr und nach Vereinbarung
E-Mail: nachbarschaftshilfe@wgg-hgw.de
www.wgg-hgw.de/nachbarschaftshilfe

Facebook-Initiative:
https://www.facebook.com/groups/Nachbarschaftshilfe.Greifswald/

Allgemeinverfügungen des Landkreises Vorpommern Greifswald

03. April
Neue Allgemeinverfügungen des Landkreises Vorpommern-Greifswald

Allgemeinverfügung des Landkreises Vorpommern-Greifswald - Umgang mit SARS-CoV-2/COVID-19 in psych. Einrichtungen

20. März
Zusammengefasste Informationen des Landkreises Vorpommen-Greifswald rund um das Coronavirus

Wir haben für Sie hier die wichtigsten Informationen gesammelt und wünschen Ihnen: Bleiben Sie gesund!

20. März
Neue Allgemeinverfügungen des Landkreises Vorpommern-Greifswald

Allgemeinverfügung des Landkreises Vorpommern - Greifswald zur Regelung des Besuchs und des Betretens sozialer Institutionen

Allgemeinverfügung des Landkreises Vorpommern-Greifswald für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

19. März
Sonntagsverkaufsverbot im Landkreis aufgehoben - Landkreis Vorpommern-Greifswald erlässt Ausnahmeregelung für Einzelhandel 

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist die Öffnung von Einzelhandelsbetrieben vom 22. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 an Sonntagen zugelassen. Landrat Michael Sack teilte mit, dass das Sonntagsverkaufsverbot für Einzelhandelsbetriebe wie Lebensmittelhandel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- oder Tierbedarfsmärkte sowie Blumenläden aufgehoben ist. Das bedeutet für die Osterfeiertage, dass am Ostersonntag die Lebensmittelläden geöffnet haben dürfen, aber am Karfreitag und Ostermontag die Feiertagsregelung gilt.
Allgemeinverfügung des Landrates des Landkreises Vorpommern-Greifswald zur befristeten Aufhebung des Sonntagsverkaufsverbotes 

15. März
Allgemeinverfügung des Landkreises Vorpommern-Greifswald

1. Es wird mit sofortiger Wirkung angeordnet, im gesamten Gebiet des Landkreises Vorpommern Greifswald öffentliche Einrichtungen, wie Museen, Bibliotheken, Schwimmbäder,Theater, Kinos, Discotheken, Sporthallen, Schlösser, Naturparkverwaltungen und Informationszentren bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen zu halten.
2. Privaten Betreibern von Einrichtungen der unter Ziffer 1 genannten Art wird dringend empfohlen, diese bis einschließlich 19.04.2020 ebenso geschlossen zu halten.
3. Diese Allgemeinverfügung tritt am Tag der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft und ist zunächst bis zum 19.04.2020 befristet.
Weitere Informationen unter: https://www.kreis-vg.de/


13. März, 13:15 Uhr
Landkreis erlässt Allgemeinverfügung zu Veranstaltungen wegen Corona-Virus
Veranstaltungen über 1000 Teilnehmer untersagt - Events ab 50 Personen genehmigungspflichtig

Der Landrat des Landkreises Vorpommern-Greifswald hat mit Wirkung zum heutigen Freitag, 13. März 2020, eine Allgemeinverfügung erlassen, nach der Veranstaltungen mit mehr 1000 Personen – entsprechender Allgemeinverfügung des Landes bis auf weiteres untersagt sind. Events mit mehr als 50 Teilnehmern sind vom Kreis in Einzelfallentscheidung zu genehmigen. Dabei werden die Veranstaltungen nach feststehenden Kriterien einer Bewertungs-Matrix geprüft.
„Darüber hinaus sollten alle Veranstalter – unabhängig von der Teilnehmerzahl – ernsthaft überlegen, ob das betreffende Ereignis vor dem Hintergrund des Corona-Geschehens wirklich stattfinden soll oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben oder absagt wird“, sagte Michael Sack. Veranstaltungen mit vielen Menschen, so der Landrat,  seien immer mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko verbunden.
Die entsprechende Verfügung ist ab sofort auf der Homepage des Landkreises unter www.kreis-vg.de einsehbar.

Mitteilungen von Landes- und Bundesbehörden

7. April 
Landesregierung präzisiert Regeln für Ostern

Die Landesregierung hat in einer telefonischen Konferenz klarstellende Regeln zum Verbot von tagestouristischen Ausflügen innerhalb des Landes zu Ostern vereinbart. Mehr Infos

3. April
Landesregierung schaltet zentrales Bürgertelefon für Ihre Fragen rund um die Corona-Krise

Wird die Haupteinwahl durch den Anrufer gewählt, kann über ein Zahlenmenü das relevante Thema ausgewählt und zum zuständigen Ministerium durchgestellt werden. Die Zentrale Rufnummer für das Bürgertelefon der Landesregierung lautet: 0385 / 588-11311.

3. April

Neue Ver­ord­nung ge­gen Co­ro­na-Aus­brei­tung

Um die Aus­brei­tung des Co­ro­na-Vi­rus in MV wei­ter zu be­käm­pfen, hat die Lan­des­re­gie­rung am 3. April 2020 ei­ne neue Ver­ord­nung er­las­sen.
Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2in Mecklenburg-Vorpommern(SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung –SARS-CoV-2-BekämpfV)Vom 3. April 2020

3. April
Kampf gegen Ansteckung mit dem Corona-Virus: Landesregierung veröffentlicht Bußgeldkatalog

Die Landesregierung hat nach der gestrigen Kabinettssitzung einen Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten gemäß der SARS-CoV-2-Bekämpfunsgverordnung des Landes herausgegeben. Er orientiert sich an den Regelungen anderer Bundesländer, trägt aber den konkreten Bußgeldtatbeständen der Landesverordnung Rechnung. Weitere Informationen

3. April
Liquiditätshilfe für Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler bis 200.000 Euro

Gegenstand der Förderung sind die betriebsnotwendigen Ausgaben der antragsberechtigten Unternehmen und Freiberufler einschließlich Kulturschaffender bis zum 30. September 2020, die nicht durch betriebliche Einnahmen und anfangs noch vorhandene liquide Mittel gedeckt sind. Zuwendungsempfänger können Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen aus allen Branchen mit weniger als 250 Beschäftigten - einschließlich Freiberuflern inklusive Kulturschaffenden - mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern sein. Die Anträge können im Internet bei der Gesellschaft für Arbeitsmarkt und Strukturentwicklung abgerufen werden. Weitere Informationen

2. April
Soforthilfeprogramm: Erweiterung des Kreises der Antragsteller 

In Verhandlungen mit dem Bund wurde sich auf eine Erweiterung des Kreises der Antragsteller geeinigt. Für das Soforthilfeprogramm bis 10 Beschäftigte können die vom Bund zugesagten Mittel fließen. „Mehr Unternehmen können von der Hilfe künftig profitieren. Landwirtschaftliche Unternehmen sowie aus den Bereichen Forstwirtschaft, Fischerei und Aquakultur, Unternehmen im Nebenerwerb sowie gemeinnützige Unternehmen sind neu mit dabei. Sie können unter bestimmten Voraussetzungen unterstützt werden. Die Konditionen bleiben erhalten“, so Wirtschaftsminister Harry Glawe. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

1. April
Vorsicht Fake News


Es sind gefälschte Schreiben in sozialen Netzwerken im Umlauf, die den Eindruck erwecken sollen, vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern zu stammen. Es geht dabei im Wesentlichen um die Verkürzung der Sommerferien. Diese Schreiben stammen nicht aus dem Bildungsministerium. Alle offiziellen Informationen zur Corona-Pandemie und zur Schulorganisation finden Sie immer auf unseren Internetseiten. In diesen Zeiten halten wir das für einen wirklich schlechten Aprilscherz.

31. März
Landesregierung beschließt Hilfen für mittelgroße Unternehmen

Die Landesregierung hat Hilfen insbesondere für mittlere Unternehmen mit 50 bis 100 Beschäftigten beschlossen.
Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.  

31. März
Sommersemester 2020 in MV findet statt

Der Prüfungs- und Lehrbetrieb an den Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern kann zum 20. April 2020 unter bestimmten Voraussetzungen wieder starten. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

30. März
Ergänzung beim BAföG hilft Studierenden in der Krise

Im Zuge der krisenbedingten Gesetzgebung hat der Bund das BAföG in Teilen geändert. Die Wissenschaftsministerin von MV, Bettina Martin, hat die Entscheidung des Bundes begrüßt, Studierenden beim Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) entgegenzukommen und flexible Verfahren anzuwenden. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

30. März
Lohnersatz wegen Kita-Schließung

Wenn Kita und Schule geschlossen sind und kein Anspruch auf eine Notfallbetreuung besteht, droht erwerbstätigen Sorgeberechtigten ein Verdienstausfall. "Um diese besonderen Härten für betroffene Eltern abzufedern, tritt ab dem 30. März, eine neuegesetzliche Regelung in Kraft“, teilte Sozialministerin Stefanie Drese mit. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

29. März
Antragsverfahren für polnische Berufspendler steht

Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern unterstützt ab dem 28.3. bis einschließlich 19.4. polnische Pendlerinnen und Pendler, die ihren Arbeitsplatz in Mecklenburg-Vorpommern haben und aufgrund der polnischen Quarantäneregeln nicht mehr zur Arbeit pendeln können. Hier die Pressemitteilung zum Antragsverfahren für polnische Berufspendler. Hier geht's zu den Anträgen.


28. März
Unser Appell: Halten Sie durch und bleiben Sie zu Hause

Ministerpräsidenten Manuela Schwesig, der Minister für Inneres und Europa Lorenz Caffier, die Landrätin und die Landräte der Kreise, die Oberbürgermeister der kreisfreien Städte sowie der Vorsitzende des Städte- und Gemeindetages haben heute in einer telefonischen Konferenz ihre gemeinsame Linie beim Umgang mit Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern bekräftigt.

Bis zum 19.4. bleibt es dabei: Private touristische Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern sind untersagt. Wir appellieren insbesondere im Hinblick auf die kommende Frühlingszeit und die anstehenden Ostertage: Halten Sie durch, bleiben Sie zu Hause, damit es zu keiner gefährlichen Beschleunigung der Ansteckung mit dem Corona-Virus kommt.

Weitere Infos hier.

 

25. März
MV hält an Prüfungen fest

Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsministerin Bettina Martin begrüßt den KMK-Beschluss zu einem einheitlichen Vorgehen bei den diesjährigen Abschlussprüfungen. Weitere Infos hier.

25. März
Weitere steuerliche Hilfen für Unternehmen

Finanzminister Reinhard Meyer hat weitergehende steuerliche Maßnahmen angeordnet, um Unternehmen in der aktuellen Situation zu entlasten. Als eine Art Liquiditätsspritze, kann bei wirtschaftlich von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen die bereits getätigte Sondervorauszahlung der Umsatzsteuer auf Antrag kurzfristig ganz oder teilweise zurückerstattet werden. Weitere Infos hier.

24. März

Information des LAGuS M-V:

Wer wegen eines amtlichen Verbots (zum Beispiel wegen einer häuslichen Quarantäne, die vom Gesundheitsamt angeordnet wurde) seiner Erwerbstätigkeit nicht nachgehen kann und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, kann eine Entschädigung erhalten. Eine solche Entschädigung erhalten jedoch nur die Personen, denen das zuständige Gesundheitsamt ein individuelles Tätigkeitsverbot erteilt hat. Bitte stellen Sie einen

nach dem Infektionsschutzgesetz nur dann, wenn Sie direkt vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt wurden. Allgemeine Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise führen nicht zu einer Entschädigung. Weitere Informationen finden Sie hier: 


23. März

Dritte Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Mecklenburg-Vorpommern (Dritte SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung – SARS-CoV-2-BekämpfV III) vom 23. März 2020

23. März

Pressemitteilung der Staatskanzlei

Landesregierung setzt Vereinbarungen zur Corona-Eindämmung um

Die Landesregierung hat in ihrer heutigen Sitzung die gestern zwischen Bund und Ländern vereinbarten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus für Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt.
So gilt ab sofort in Mecklenburg-Vorpommern das bundesweit vereinbarte Kontaktverbot. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur noch alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet, also zum Beispiel für Familien mit mehreren Kindern.
Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Fußpflege, Logopäden, Nagelstudios, Sonnenstudios, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe sind ab heute 20.00 Uhr geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen in Physio- und Ergotherapien oder z.B. medizinische Fußpflege bleiben weiter möglich.
Auch die Bau- und Gartenbaumärkte in Mecklenburg-Vorpommern müssen heute um 20.00 Uhr schließen. Dies gilt nicht für den Verkauf an gewerbliche Kunden. Ein Abhol- und Lieferservice für gewerbliche und private Kunden ist weiter möglich.
„Jetzt müssen alle die Regeln einhalten! Nur dann ist es möglich, die schnelle Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Ich bedanke mich bei allen, die mitziehen und mithelfen. Das sollten wir alle tun“, erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.
https://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=158736&processor=processor.sa.pressemitteilung

22. März, 18:30 Uhr
Pressemitteilung des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung 

Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.
Bund und Länder verständigen sich auf eine Erweiterung der am 12. März beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/besprechung-von-bundeskanzlerin-merkel-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-zum-coronavirus-1733266

21. März

Zweite Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Mecklenburg-Vorpommern (Zweite SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung – SARS-CoV-2-BekämpfV II)
vom 21. März 2020

21. März
Weitere Maßnahmen der Landesregierung

Die Landesregierung hat am 14.3. und 17.3. verschiedene Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus beschlossen. In einem weiteren Schritt hat die Landesregierung am 21.3. entschieden, dass Restaurants und Gaststätten in Mecklenburg-Vorpommern geschlossen werden. Ein Lieferservice und ein Außerhaus­verkauf nach telefonischer oder elektronischer Bestellung ist weiter möglich.

Außerdem hat die Landesregierung noch einmal klargestellt, dass touristische Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern derzeit untersagt sind. Das gilt auch für Reisen mit dem Wohnmobil und dem Camping­anhänger. Die Frist zur Abreise ist bereits überschritten. Bei Nicht-Abreise drohen Strafen.

Die wichtigsten Regeln in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus in Mecklenburg-Vorpommern (Stand: 21.03.) (PDF, 0,12 MB)
Die am 21.03 aktualisierte Verordnung im Wortlaut (vier Seiten)
https://www.regierung-mv.de/static/Regierungsportal/Ministerpr%C3%A4sidentin%20und%20Staatskanzlei/Dateien/pdf-Dokumente/Verordnung%2021.3.20%20%281%29.pdf

 

20. März
Landesregierung informiert über neue Regelungen

Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat heute zahlreiche Entscheidungen bekannt gegeben. Dazu gehören:

- Sozialministerium ab 20. März mit zusätzlicher Hotline zum Thema Pflege und soziale Einrichtungen
- Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV
- Zum Schutz vor Corona: Kein Fahrschulunterricht in M-V
- Kultur in MV erhält Hilfen von Bund und Land
- Sämtliche Ersatzfreiheitsstrafen werden bis auf weiteres ausgesetzt 
- Klausuren zur ersten juristischen Staatsprüfung werden verschoben 
- Neue Regelungen zur Erreichbarkeit von Beratungsstellen und Inanspruchnahme von Unterstützungsleistungen 
- Werkstätten für behinderte Menschen und Tagespflegeeinrichtungen werden geschlossen 
- Wirtschafts- und Gesundheitsminister Glawe appelliert an Vernunft der Menschen 
Alle Pressemitteilungen dazu finden Sie hier: https://www.regierung-mv.de/Aktuell/ 

18. März

Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Mecklenburg-Vorpommern

Weitere Infos unter www.kreis-vg.de

 

16. März, 17:30 Uhr
Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Bundesländern angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 umfassende Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/vereinbarung-zwischen-der-bundesregierung-und-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-bundeslaender-angesichts-der-corona-epidemie-in-deutschland-1730934

Fragen und Antworten (FAQ) der Landesregierung zu allen Themen rund um das Coronavirus

Um den Bürgerinnen und Bürgern so viel wie möglich Informationen auf einen Blick zu bieten, stellt die Landesregierung ein FAQ zu allen Themen rund um die Auswirkungen des Corona-Virus in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung. Dieser Service soll zudem eine Ergänzung zu den  Telefon-Hotlines sein.  
Auf der Homepage https://www.regierung-mv.de/service/Corona-FAQs können sich Bürgerinnen und Bürger informieren, über das Virus, über das Kontaktverbot in Mecklenburg-Vorpommern oder die Themen Gaststätten, Tourismus, Kita und Schule, Wirtschaft und Arbeitnehmerfragen sowie Soziales oder Justiz. Der Katalog soll laufend erweitert werden. 

Zahlen zur aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen

Zahlen zur aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen finden Sie auf der Seite des Landkreises Vorpommern-Greifswald oder auf dem Regierungsportal MV

Alle aktuellen Informationen

9. April, 20:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_8

https://youtu.be/ES4m6zgGsc0

9. April
Landkreis und Unimedizin eröffnen Fieberambulanz in Greifswalder Siemensstraße 5

Dort werden Patienten untersucht, die entweder Symptome wie Husten, Atemnot oder Fieber haben oder die bereits als Covid-19-positiv getestet sind und die ein medizinisches Problem haben, das vom Hausarzt nicht telefonisch gelöst werden kann. Der Landkreis stellt das Regionale Berufliche Bildungszentrum in der Siemensallee 5 als Gebäude für die Fieberambulanz zur Verfügung. Dort hat die Universitätsmedizin eine Praxis ausgestattet und stellt das Personal. Ziel ist es, die Ansteckung von Personal in Arztpraxen ohne Schutzausrüstung ebenso zu vermeiden wie die Übertragung auf andere Patienten. Die Fieberambulanz ist montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr und samstags von 11 bis 13 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen ist sie geschlossen. Patienten brauchen keine Überweisung für die Fieberambulanz, allerdings müssen sie sich telefonisch anmelden: 03834 – 86 4890. Eine Untersuchung ohne vorherige Anmeldung ist nicht möglich. Weitere Infos: www.kreis-vg.de

8. April 
Landesregierung präzisiert Regeln für Ostern

Die Landesregierung hat in einer telefonischen Konferenz klarstellende Regeln zum Verbot von tagestouristischen Ausflügen innerhalb des Landes zu Ostern vereinbart. Mehr Infos

8. April
Neue Internetportal für Geschäfte und Restaurants der Greifswalder Innenstadt

Insgesamt 300 Geschäfte, Cafés und Restaurants gibt es in der Greifswalder Innenstadt.  Sie alle sind ab sofort auf einer neuen Internetplattform des Vereins Greifswalder Innenstadt e.V. (VGI) vereint. Unter www.greifswalder-innenstadt.de finden Einheimische und Touristen eine interaktive Karte mit allen Informationen zu den einzelnen Geschäften, Hinweise zu Veranstaltungen oder kleine Stadtgeschichten. Auch aktuelle Aktionen, wie „Liefern und Bringen“ sowie die Greifswald App sind eingebunden.

8. April
Radiokonzerte in Greifswald starten

Ab sofort gibt es jeden Donnerstag ein Radiokonzert, welches das Kulturzentrum St.Spiritus gemeinsam mit Radio98eins veranstaltet: Jeweils um 19 Uhr wird gute Musik live nach Hause gebracht - aus dem Saal des St.Spiritus – damit die Leute nicht auf gute Konzerte aus unserem Haus verzichten müssen und die lokalen Musiker nicht auf Auftritte. Das Konzertvideo wird später auf der Facebook-Seite des Kulturzentrums hochgeladen. Zum Auftakt am 9. April gibt es gleich ein Highlight: Artur und Band – solo , das zweite Konzert am 16.4. bestreitet das „Duo la wie“ – das sind Uta Schiebel am Piano und die Sängerin Diana Freisleben.

7. April, 19:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_8

https://youtu.be/OVCpmO2gHYk

6. April
Ehrenamtsstiftung unterstützt das Ehrenamt in Corona-Krise

Als Soforthilfe für das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement in Mecklenburg-Vorpommern können gemeinnützige Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts, die von der Corona-Pandemie betroffen sind, von der Ehrenamtsstiftung MV finanzielle Unterstützung erhalten, um akute Notlagen zu verhindern oder zu beseitigen. Das Land MV stellt der Ehrenamtsstiftung dafür aus dem Sozialfonds 500.000 Euro zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier.

3. April
Landesregierung veröffentlicht Bußgeldkatalog

Die Landesregierung hat einen Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten gemäß der SARS-CoV-2-Bekämpfunsgverordnung des Landes herausgegeben. Zum Bußgeldkatalog

3. April
Neue Ver­ord­nung ge­gen Co­ro­na-Aus­brei­tung

Um die Aus­brei­tung des Co­ro­na-Vi­rus in MV wei­ter zu be­käm­pfen, hat die Lan­des­re­gie­rung am 3. April 2020 ei­ne neue Ver­ord­nung er­las­sen.
Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2in Mecklenburg-Vorpommern(SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung –SARS-CoV-2-BekämpfV)Vom 3. April 2020

3. April
Landesregierung schaltet zentrales Bürgertelefon für Ihre Fragen rund um die Corona-Krise

Wird die Haupteinwahl durch den Anrufer gewählt, kann über ein Zahlenmenü das relevante Thema ausgewählt und zum zuständigen Ministerium durchgestellt werden. Die Zentrale Rufnummer für das Bürgertelefon der Landesregierung lautet: 0385 / 588-11311.
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

3. April
Liquiditätshilfe für Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler bis 200.000 Euro

Die Landesregierung hat ein weiteres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Hierbei geht es um die Ausreichung von rückzahlbaren Überbrückungsfinanzierungen. Gegenstand der Förderung sind die betriebsnotwendigen Ausgaben der antragsberechtigten Unternehmen und Freiberufler einschließlich Kulturschaffender bis zum 30. September 2020, die nicht durch betriebliche Einnahmen und anfangs noch vorhandene liquide Mittel gedeckt sind. Zuwendungsempfänger können Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen aus allen Branchen mit weniger als 250 Beschäftigten - einschließlich Freiberuflern inklusive Kulturschaffenden - mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern sein. Die Anträge können im Internet bei der Gesellschaft für Arbeitsmarkt und Strukturentwicklung abgerufen werden.
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

3. April
Landesweite Händlerplattform ist online

Unter https://marktplatz.digitalesmv.de/ hat das Digitalisierungsministerium eine Online-Plattform für Einzelhändler und regionale Einzelhandelsinitiativen gestartet. Weitere Infos hier

3. April
Neue Prüfungstermine zum Abitur und zur Mittleren Reife stehen fest

Bildungsministerin Bettina Martin hat den Zeitplan für die diesjährigen Abschlussprüfungen zur Mittleren Reife und zum Abitur vorgelegt. Weitere Infos hier. 

2. April
Allgemeinverfügung des Landkreises Vorpommern-Greifswald

Allgemeinverfügung - Umgang mit SARS-CoV-2/COVID-19 in psych. Einrichtungen 

2. April

Weitere Einschränkungen zu Ostern

Angesichts weiter steigender Corona-Infektionen kommen auf die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern weitere Einschränkungen der Bewegungsfreiheit über Ostern zu. Das teilte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit. "Die gute Nachricht ist: Niemand muss in diesem Jahr auf seinen Osterspaziergang verzichten", so Schwesig. Dieser müsse aber "vor der eigenen Haustür, in der eigenen Umgebung" stattfinden. Von Karfreitag bis Ostermontag seien auch für Einheimische keine Tagesausflüge erlaubt, dazu gehören insbesondere Ausflüge auf die Inseln, an die Küste und an die Seenplatte. Innenminister Lorenz Caffier sagte, Verstöße gegen die Landesverordnung würden gegebenenfalls mit Bußgeldern geahndet. Hier geht´s zum Beitrag des NDR

2. April
Musik-Aktion „Freude schöner Götterfunken“ aus Fenstern und von Balkonen im Landkreis wird wiederholt

Am vergangenen Sonntag um 18:00 Uhr musizierten junge Instrumentalisten, Sängerinnen und Sänger im gesamten Landkreis Vorpommern-Greifswald für Solidarität und Zusammenhalt. „Die Resonanz aus der Bevölkerung war derart positiv, dass wir die Aktion am kommenden Sonntag (05. April 2020) zur gleichen Uhrzeit wiederholen“, sagte Landrat Michael Sack. Die Idee eines musikalischen Dankeschöns für die  Verkäuferinnen an den Supermarktkassen, an die Pfleger und Pflegerinnen, Ärzte, Schwestern, an den Rettungsdienst, die Feuerwehr und jeden Menschen, der seinen Nächsten helfend zur Seite steht, sei von zahlreichen Bürgerinnen und Bürger wieder gewünscht worden. „Ich hoffe, dass wiederum möglichst viele Menschen mitmachen.“ Weitere Infos: www.kreis-vg.de

2. April
Musikschule, Stadtbibliothek und St. Spiritus weiterhin online aktiv

Die Greifswalder Stadtbibliothek, die Musikschule Greifswald und das Sozio-kulturelle Zentrum St. Spiritus sind weiterhin auf unterschiedliche Weise und mit unterschiedlichen Angeboten für die Bürgerinnen und Bürger da. Die Stadtbibliothek bietet einen kostenlosen ONLEIHE-Probemonat an. Wer sich Bücher, Hörbücher, Zeitungen oder Zeitschriften ausleihen möchte, sendet eine Mail mit Name, Adresse und Geburtsdatum an stadtbibliothek@greifswald.de und erhält danach per Mail die Zugangsdaten von der Stadtbibliothek. Die Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule sind derzeit ganz aktiv, den Einzel- und Partnerunterricht über Online-Unterricht zu erteilen. Darüber hinaus hat St. Spiritus mit seiner originellen Plakataktion angeregt, gleichermaßen Zuhause kreativ zu sein. Außerdem sind Video-Konzerte geplant. Weitere Infos finden Sie hier:

2.April, 19:30 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_7

 

https://youtu.be/0qF5cQLlnDo

2. April
Soforthilfeprogramm: Erweiterung des Kreises der Antragsteller 

In Verhandlungen mit dem Bund wurde sich auf eine Erweiterung des Kreises der Antragsteller geeinigt. Für das Soforthilfeprogramm bis 10 Beschäftigte können die vom Bund zugesagten Mittel fließen. „Mehr Unternehmen können von der Hilfe künftig profitieren. Landwirtschaftliche Unternehmen sowie aus den Bereichen Forstwirtschaft, Fischerei und Aquakultur, Unternehmen im Nebenerwerb sowie gemeinnützige Unternehmen sind neu mit dabei. Sie können unter bestimmten Voraussetzungen unterstützt werden. Die Konditionen bleiben erhalten“, so Wirtschaftsminister Harry Glawe. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

31. März
Landesregierung beschließt Hilfen für mittelgroße Unternehmen

Die Landesregierung hat Hilfen insbesondere für mittlere Unternehmen mit 50 bis 100 Beschäftigten beschlossen. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

31. März
Wertstoffhöfe geöffnet – Keine Sperrmüll-Selbstanlieferung mehr

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat darauf hingewiesen, dass die Wertstoffhöfe auch weiterhin geöffnet sind. Wichtig ist dabei aber, dass die Bürgerinnen und Bürger, welche die Höfe anfahren, dies alleine und nicht in Begleitung ihrer Familie tun. Außerdem gilt auch hier das Kontaktverbot sowie die allgemeinen Hygiene-Regeln.
Wegen der hohen Frequentierung der Wertstoffhöfe in der Corona-Situation setzt der Landkreis bis auf weiteres auch Ausgabe von Berechtigungsscheine für die Selbstanlieferung von Sperrmüll komplett aus. Es werden keine Scheine für die Abgabe von Sperrmüll mehr vergeben. Die Abholung von Sperrmüll nach vorherigen Beantragung findet weiterhin statt. Ebenfalls ausgesetzt sind allerdings die Touren des Schadstoffmobils.

Menschen in privaten Haushalten, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder bei denen ein begründeter Verdacht auf eine Erkrankung mit COVID-19 besteht, dürfen keine Mülltrennung mehr vornehmen. Wer in häuslicher Quarantäne lebt, muss aus Hygienegründen den gesamten Abfall über die Restmüll-Tonne entsorgen.
Weitere Infos unter: www.kreis-vg.de

31. März
Neues Landesportal Corona-Hilfen online: www.RettungsRingMV.de

Damit Unternehmerinnen und Unternehmer einen tagesaktuellen Überblick erhalten und schnell auf vorhandene Unterstützungen des Bundes und des Landes im Zusammenhang mit der Corona-Krise zugreifen können, haben 15 kommunale Wirtschaftsförderer Mecklenburg-Vorpommerns mit der Plattform www.RettungsRingMV.de ein landesweites Informations- und Serviceportal geschaffen. RettungsRingMV bietet eine Gesamtübersicht über aktuelle Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten wie Gehalts-, Lohn- oder Verdienstausfall, Zuschüsse, Liquiditätshilfen und Kredite, Bürgschaften, steuerliche Erleichterungen oder Stundungen. Informationen zu den einzelnen Programmen sind ebenso zu finden wie Formulare und Antragsunterlagen sowie Kontakte zu den Bewilligungsinstitutionen und den kommunalen Ansprechpartnern. Selbstständige, Freiberufler, Kleinst-, Klein-, mittlere und Großunternehmen finden nun schnell und nach individuellem Bedarf geeignete Programme und monetäre Hilfsangebote.
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

31. März
Sommersemester 2020 in MV findet statt

Der Prüfungs- und Lehrbetrieb an den Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern kann zum 20. April 2020 unter bestimmten Voraussetzungen wieder starten. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

30. März
Ergänzung beim BAföG hilft Studierenden in der Krise

Im Zuge der krisenbedingten Gesetzgebung hat der Bund das BAföG in Teilen geändert. Die Wissenschaftsministerin von MV, Bettina Martin, hat die Entscheidung des Bundes begrüßt, Studierenden beim Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) entgegenzukommen und flexible Verfahren anzuwenden. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

31. März
Neue Website für Greifswalder Lieferdienste - Angebote der Gastronomen und Einzelhändler auf einen Blick – neue Angebote bitte melden!

Bücher, Schuhe, Mittagessen – trotz zahlreicher Schließungen müssen die Greifswalderinnen und Greifswalder nicht auf die Produkte und Dienstleistungen aus ihrer Stadt verzichten. Viele Händler und Gastronomen sind kreativ und bieten einen Liefer- und Abholservice an.
Nachdem die Greifswald Marketing GmbH vor einer Woche in Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Stadt die Kampagne #greifswaldisstzuhause und #greifswaldkauftzuhause startete und über Instagram dazu aufrief, entsprechende Angebote unter den jeweiligen Hashtags zu veröffentlichen, wurde nun auch eine entsprechende Website unter https://www.greifswald.info/lieferservice/ eingerichtet. „Fast 40 Anbieter sind mittlerweile auf www.greifswaldisstzuhause.de und www.greifswaldkauftzuhause.de gelistet – und es werden täglich mehr.“ weiß Theres Behnke, Projektverantwortliche. „Die Greifswalder Gastronomen und Einzelhändler sind sehr dankbar für dieses Angebot und unsere Unterstützung.“, so Behnke.

31. März
Hinweis zur Verlängerung der Brückenchips und zur Anmietung von Bootsliegeplätzen in Wieck

Auf Grund der allgemeinen Lage ist das Hafenamt derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Wichtige Dienstleistungen wie die Verlängerung der Brückenchips für die Querung der Wiecker Brücke oder die Anmietung von Bootsliegeplätzen im Hafen können nur noch nach telefonischer Vereinbarung vorgenommen werden. Die Mitarbeiter sind Dienstag bis Donnerstag von 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr erreichbar unter 03834 8536-2933 (Montag und Freitag geschlossen) oder per Mail: hafenamt@greifswald.de

30. März, 21:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_6

 

https://youtu.be/H60YpUCmV0E

30. März
Greifswald sagt Stadtempfang wegen Corona-Krise ab

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald hat den alljährlichen Stadtempfang am 14. Mai 2020 aufgrund der aktuellen Situation abgesagt. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, betont Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder, „denn diese Veranstaltung zählt mit ihrem besonderen Format für alle Beteiligten zu den bedeutendsten des Jahres in Greifswald. Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr so zahlreiche Vorschläge aus den unterschiedlichsten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zum ehrenamtlichen Engagement eingegangen sind. Diese werden nun für den Stadtempfang 2021 berücksichtigt. Alle, die einen Vorschlag eingereicht haben, werden angeschrieben und informiert.“ Weitere Infos finden Sie hier

30. März
Lohnersatz wegen Kita-Schließung

Wenn Kita und Schule geschlossen sind und kein Anspruch auf eine Notfallbetreuung besteht, droht erwerbstätigen Sorgeberechtigten ein Verdienstausfall. "Um diese besonderen Härten für betroffene Eltern abzufedern, tritt ab dem 30. März, eine neuegesetzliche Regelung in Kraft“, teilte Sozialministerin Stefanie Drese mit. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

29. März
Antragsverfahren für polnische Berufspendler steht

Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern unterstützt ab dem 28.3. bis einschließlich 19.4. polnische Pendlerinnen und Pendler, die ihren Arbeitsplatz in Mecklenburg-Vorpommern haben und aufgrund der polnischen Quarantäneregeln nicht mehr zur Arbeit pendeln können. Hier die Pressemitteilung zum Antragsverfahren für polnische Berufspendler. Hier geht's zu den Anträgen.

28. März
Pressemitteilung der Landesregierung

Unser Appell: Halten Sie durch und bleiben Sie zu Hause

Ministerpräsidenten Manuela Schwesig, der Minister für Inneres und Europa Lorenz Caffier, die Landrätin und die Landräte der Kreise, die Oberbürgermeister der kreisfreien Städte sowie der Vorsitzende des Städte- und Gemeindetages haben heute in einer telefonischen Konferenz ihre gemeinsame Linie beim Umgang mit Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern bekräftigt.

Bis zum 19.4. bleibt es dabei: Private touristische Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern sind untersagt. Wir appellieren insbesondere im Hinblick auf die kommende Frühlingszeit und die anstehenden Ostertage: Halten Sie durch, bleiben Sie zu Hause, damit es zu keiner gefährlichen Beschleunigung der Ansteckung mit dem Corona-Virus kommt.

Weitere Infos hier.

28. März

„Freude schöner Götterfunken“ ertönt aus Fenstern und von Balkonen im Landkreis

Auch in Greifswald wird am Sonntag musiziert

Junge Instrumentalisten, Sängerinnen und Sänger sowie die Pädagogen der Kreismusikschulen Greifswald, Uecker-Randow und Wolgast-Anklam wollen ein Zeichen setzen. Sie musizieren am Sonntag, 29. März 2020 ab 18:00 Uhr im gesamten Landkreis Vorpommern-Greifswald für Solidarität und Zusammenhalt. Von Balkonen, aus Fenstern, vor den Haustüren und auf Terrassen spielen und singen die Musiker „Freude schöner Götterfunken“. Das berühmte Gedicht von Friedrich Schiller, vertont von Ludwig van Beethoven soll an möglichst vielen Orten im gesamten Landkreis erklingen.

„Machen Sie mit, unterstützen Sie unsere musizierenden Mädchen und Jungen, unsere Lehrerinnen und Lehrer. Denn Musik verbindet und schafft positive Gedanken“, betont der Landrat Michael Sack. Natürlich könne auch jeder sein Lieblingslied singen oder mit dem Instrument seiner Wahl vortragen.

26. März

Soforthilfe wird ab sofort ausgezahlt

Das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern hat bereits heute Nachmittag mit der Auszahlung der Soforthilfe begonnen. Ausgezahlt werden dabei sogenannte nicht-rückzahlbare Zuschüsse an Solo-Selbstständige, Kleinst- und Kleinunternehmen. 

https://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=158823&processor=processor.sa.pressemitteilung

26. März
Fragen und Antworten (FAQ) der Landesregierung zu allen Themen rund um das Coronavirus

Um den Bürgerinnen und Bürgern so viel wie möglich Informationen auf einen Blick zu bieten, stellt die Landesregierung ein FAQ zu allen Themen rund um die Auswirkungen des Corona-Virus in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung. Dieser Service soll zudem eine Ergänzung zu den  Telefon-Hotlines sein.
Auf der Homepage https://www.regierung-mv.de/service/Corona-FAQs können sich Bürgerinnen und Bürger informieren, über das Virus, über das Kontaktverbot in Mecklenburg-Vorpommern oder die Themen Gaststätten, Tourismus, Kita und Schule, Wirtschaft und Arbeitnehmerfragen sowie Soziales oder Justiz. Der Katalog soll laufend erweitert werden. 

26. März
Corona-Sonderfahrplan weiter eingeschränkt

Ab 27. März 2020 fahren die Busse im Stadtverkehr Greifswald nur noch von 7:00 Uhr bis ca.19:00 Uhr. Die Taktung des Sonderfahrplanes bleibt unverändert. Also Linie 1 fährt stündlich und Linie 2 und 3 verkehren halbstündlich.

Die Menschen halten sich an das Kontaktverbot, bleiben zu Hause und meiden auch den Busverkehr. Auch die deutsche Bahn hat Ihr Angebot eingeschränkt. Am frühen Morgen und in den Abendstunden sind de facto kaum noch Fahrgäste unterwegs. Da der Stadtbusverkehr derzeit ohne Fahrgeldeinnahmen durchgeführt wird, ist die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH bemüht den wirtschaftlichen Schaden gering zu halten. Mit dieser verkürzten Bedienung werden aufgelaufene Mehrarbeitsstunden beim Fahrpersonal abgebaut und drohende Kurzarbeit möglichst lange verzögert. Weitere aktuelle Infos: https://www.sw-greifswald.de/Aktuelles  

25. März, 18:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_5

https://youtu.be/IO0evhmDqX8

25. März
Kreis nimmt zwei mobile Abstrich-Zentren in Betrieb 

Die Teams, die sich aus medizinischem Fachpersonal zusammensetzen, fahren mit Bussen festgelegte Standorte im Landkreis an. Die Abstrichwilligen müssen wie bei den stationären Abstrich-Zentren eine Überweisung vom Hausarzt vorweisen. Die Abstriche werden täglich von 9:00 – 14:00 Uhr abgenommen. Über die Homepage des Landkreises können die Informationen über den Standort der Abstrich-Teams unter www.kreis-vg.de von den Bürgern eingesehen werden.

25. März
Weitere steuerliche Hilfen für Unternehmen

Finanzminister Reinhard Meyer hat weitergehende steuerliche Maßnahmen angeordnet, um Unternehmen in der aktuellen Situation zu entlasten. Als eine Art Liquiditätsspritze, kann bei wirtschaftlich von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen die bereits getätigte Sondervorauszahlung der Umsatzsteuer auf Antrag kurzfristig ganz oder teilweise zurückerstattet werden. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

25. März
MV hält an Prüfungen weiterhin fest

Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsministerin Bettina Martin begrüßt den KMK-Beschluss zu einem einheitlichen Vorgehen bei den diesjährigen Abschlussprüfungen. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

24. März
Information des LAGuS M-V:

Wer wegen eines amtlichen Verbots (zum Beispiel wegen einer häuslichen Quarantäne, die vom Gesundheitsamt angeordnet wurde) seiner Erwerbstätigkeit nicht nachgehen kann und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, kann eine Entschädigung erhalten. Eine solche Entschädigung erhalten jedoch nur die Personen, denen das zuständige Gesundheitsamt ein individuelles Tätigkeitsverbot erteilt hat. Bitte stellen Sie einen

Antrag auf Entschädigung bei Quarantäne

nach dem Infektionsschutzgesetz nur dann, wenn Sie direkt vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt wurden. Allgemeine Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise führen nicht zu einer Entschädigung. Weitere Informationen finden Sie hier:
Merkblatt Entschädigung nach Infektionsschutzgesetz 

24. März
Information des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur 

Bis einschließlich 19. April 2020 sind alle Veranstaltungen verboten. Es gibt keine Personenuntergrenze und im Kulturbereich keine Ausnahmen. In Folge der Abstimmungen zwischen Bund und Ländern vom 22. März 2020 gilt vor allem, Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des Angehörigenkreises auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Das gesamt Informationsblatt Nr. 2
Weitere Infos: www.kultur-mv.de und www.lpb-mv.de

24. März
Information des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur

MV-Schutzfonds gibt Kulturschaffenden und Vereinen Sicherheit

Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturschaffende und Vereine profitieren von dem MV-Hilfsfonds. Außerdem hat heute die Landesregierung entschieden, dass alle Einrichtungen die bereits zugesagten Förderungen und Zuwendungen erhalten werden, auch wenn sie im Zuge der Krise die Leistungen nicht erfüllen können. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier. Alle Informationen zum MV-Schutzfonds

24. März
Landesregierung schafft MV-Schutzfonds
 
Die Landesregierung hat sich auf die Schaffung des „MV-Schutzfonds“ verständigt. Mit einem Maßnahmenpaket von insgesamt 1,1 Milliarden Euro sollen die Unternehmen im Land unterstützt und Arbeitsplätze gesichert werden. Auch für die Krankenversorgung sind zusätzliche Ausgaben geplant – für notwendige Ausstattungen, Impfstoffe und Hilfsmittel.

Die Hilfsmaßnahmen für Wirtschaft und Arbeitsplätze sind: 

  • Kleinstunternehmen und Kleinunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern in wirtschaftlicher Schieflage können ab morgen eine Soforthilfe beantragen. Sie muss nicht zurückgezahlt werden. Anträge können beim Landesförderinstitut beantragt worden. Damit zieht das Land die Hilfen des Bundes für Kleinstunternehmen vor (einmalig 9.000 Euro bei 0-5 Arbeitsplätzen, 15.000 Euro bei 6-10 Arbeitsplätzen) und unterstützt mit 125 Millionen Euro aus eigenen Mitteln auch Kleinunternehmen bis 49 Beschäftigte, die sich aufgrund der Corona-Krise in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden (einmalig 25.000 Euro bei 11-24 Arbeitsplätzen, 40.000 Euro bei 25-49 Arbeitsplätzen). 
  • Für alle Unternehmen stehen 200 Mio. Euro für weitgehend zinsfreie Überbrückungsdarlehen bereit 
  • Der Bürgschaftsrahmen des Landes wird um 400 Millionen auf 1,6 Milliarden Euro erhöht. 
  • 100 Mio. Euro werden für ein Beteiligungsprogramm bereitgestellt, mit dem sich das Land zeitweilig an Unternehmen beteiligen kann, um diese zu stabilisieren.

    Die verschiedenen Hilfen für Unternehmen schließen sich nicht gegenseitig aus. 

  • 25 Mio. Euro gibt es für die Unterstützung von Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstlern, Kulturschaffenden und ehrenamtlich Engagierten. Das Land sagt zugleich zu, dass Landeszuschüsse an Kultureinrichtungen nicht deshalb gekürzt oder gestrichen werden, weil die Erbringung der Leistung nicht möglich ist. 
  • 60 Mio. Euro zusätzlich für die Krankenhausinfrastruktur (Einrichtung von Intensivbetten, Beatmungsgeräten, Schleusen und Isolationseinrichtungen) 
  • 20 Mio. Euro für Investitionen in die Digitalisierung und Ausstattung öffentlicher Einrichtungen 
  • 70 Mio. Euro für Entschädigungsansprüche nach dem Infektionsschutzgesetz. Hier geht es insbesondere um die Lohnfortzahlung, 
  • 100 Mio. Euro Reserve für weitere Maßnahmen. 

    die ganze Pressemitteilung finden Sie hier:

    Alle Informationen zum MV-Schutzfonds

24. März - aktualisierte Fassung
Stände auf dem Greifswalder Wochenmarkt wegen Corona-Ansteckungsgefahr neu sortiert

Der Wochenmarkt auf dem Historischen Marktplatz bleibt vorerst weiter bestehen. „Allerdings haben wir die Fläche überplant, die einzelnen Anbieter stehen ab sofort weiter auseinander“, kündigt der Leiter des Amtes für Bürgerservice- und Brandschutz, Steffen Winckler, an. „Außerdem gibt es ab markiert Wartezonen für die Kunden. Wir bieten vor allem jenen Händlern mit ihren Produkten eine Plattform, die für die Grundversorgung wichtig sind. Es kann deshalb passieren, dass wir aufgrund des geringeren Platzes Händler abweisen müssen“. Unter anderem werden ab Donnerstag keine mobilen Gastronomen mehr auf dem Markt stehen. „Die Nachfrage der Händler ist nach wie vor groß“, so Steffen Winckler. Für viele sei es derzeit die einzige Möglichkeit, Umsatz zu machen.

Markttag in Greifswald ist immer dienstags, donnerstags, freitags und samstags. In der Regel bieten zwischen 20 und 25 Händler ihre Waren an. Dies variiert von Wochentag zu Wochentag.
Wochenmärkte sind trotz der Einschränkungen für den Handel, Gewerbe und gastronomische Einrichtungen weiterhin gestattet, um die Grundversorgung der Bevölkerung zu sichern.


23. März, 18:00 Uhr
Hinweise der Wohngeldstelle der Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Aufgrund der aktuellen Entwicklung im Hinblick auf die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus möchte die Wohngeldstelle der Universitäts- und Hansestadt Greifswald folgende Hinweise zur Beantragung und Bearbeitung von Wohngeld geben:

Trotz der Situation sind wir bemüht, Ihre Antrage schnellstmöglich zu bearbeiten.

Formlose Antragstellungen per E-Mail oder Telefon zur Fristwahrung sind zulässig. In diesem Antrag müssen folgende Angaben enthalten sein:
- das Datum der Antragstellung,
- der Name, der Vorname und die aktuelle Anschrift der Antrag stellenden Person und
- der Wille, für einen bestimmten Wohnraum Wohngeld zu beantragen.

Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass die Anträge mit der eigenhändigen Unterschrift des Antragstellers/der Antragstellerin auf dem Postweg nachgereicht werden müssen.

Dem Wohngeldantrag sind insbesondere aktuelle Nachweise über Ihre Miete bzw. Belastung und Ihr Einkommen (z. B. Mietvertrag, Lohn- oder Gehaltsabrechnungen) beizufügen.

Für die Antragstellung nutzen Sie bitte die amtlichen Antragsformulare auf Wohngeld unter https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/em/Bau/Wohngeld/Wohngeldformulare/ . Diese können Sie dort herunterladen, ausfüllen, unterschreiben und uns per Post übersenden.

Hinweise für Antragsteller mit Kurzarbeitergeld
AntragstellerInnen, die Kurzarbeitergeld beziehen, reichen bitte zusammen mit dem Wohngeldantrag die Lohn-/Gehaltsbescheinigung oder eine sonstige verbindliche Information über die Höhe des Kurzarbeitergeldes ein. Nur mit einem solchen Nachweis, kann Ihr Wohngeldantrag bearbeitet werden.

Hinweise für Selbständige/Gewerbebetreibende
Bei selbständig tätigen Personen und Gewerbetreibenden (Einzelunternehmern), die infolge der geltenden Beschränkungen keine Einnahmen erzielen können und denen keine anderweitigen Einkünfte oder Vermögen zur Verfügung stehen, haben primär Anspruch auf die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II). Daher möchten wir Sie bitten, sich mit dem für Sie zuständigen Jobcenter in Verbindung zu setzen.

Im Übrigen ist eine aktuelle Gewinnprognose für das gesamte laufende Wirtschaftsjahr mit dem Wohngeldantrag oder Erhöhungsantrag vorzulegen.

Allgemeine Informationen zum Wohngeld finden Sie auch unter https://www.greifswald.de/de/familie-wohnen/wohnen/wohngeld-und-wohnberechtigungsschein/ sowie unter https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/em/Bau/Wohngeld.

Sofern Sie zunächst unverbindlich kalkulieren möchten, ob Ihnen Wohngeld zusteht, bevor Sie einen Antrag stellen, nutzen Sie bitte den Wohngeldrechner unter https://wohngeld-mv.de/Rechner/.

Kontakt:
Wohngeld/Wohnberechtigungsschein/Kultur- und Sozialpass
wohngeld@greifswald.de
03834 8536-4535

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung:
Dienstag bis Donnerstag: 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
Montag und Freitag geschlossen

23. März
Schadstoffsammlung im Landkreis Vorpommern-Greifswald wird ab sofort ausgesetzt - Wertstoffhöfe noch verkürzt geöffnet

Die für die kommenden Wochen geplanten mobilen Schadstoffsammlungen im Landkreis Vorpommern-Greifswald werden ab sofort ausgesetzt. Bedingt durch die aktuelle Situation des Corona-Geschehens kann die Schadstoffsammlung jetzt nicht durchgeführt werden. Zukünftige Termine für die mobile Schadstoffsammlungen werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Wertstoffhöfe des Landkreises Vorpommern-Greifswald sind noch geöffnet, jedoch verkürzt gemäß den Winterzeiten (01.11. bis 28.02.). Es ist auf den Wertstoffhöfen unbedingt auf ausreichenden Abstand zur nächsten Person zu achten und einzuhalten.
Weitere Infos: www.kreis-vg.de

23. März
Pressemitteilung der Staatskanzlei

Landesregierung setzt Vereinbarungen zur Corona-Eindämmung um

Die Landesregierung hat in ihrer heutigen Sitzung die gestern zwischen Bund und Ländern vereinbarten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus für Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt.
So gilt ab sofort in Mecklenburg-Vorpommern das bundesweit vereinbarte Kontaktverbot. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur noch alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet, also zum Beispiel für Familien mit mehreren Kindern.
Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Fußpflege, Logopäden, Nagelstudios, Sonnenstudios, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe sind ab heute 20.00 Uhr geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen in Physio- und Ergotherapien oder z.B. medizinische Fußpflege bleiben weiter möglich.
Auch die Bau- und Gartenbaumärkte in Mecklenburg-Vorpommern müssen heute um 20.00 Uhr schließen. Dies gilt nicht für den Verkauf an gewerbliche Kunden. Ein Abhol- und Lieferservice für gewerbliche und private Kunden ist weiter möglich.
„Jetzt müssen alle die Regeln einhalten! Nur dann ist es möglich, die schnelle Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Ich bedanke mich bei allen, die mitziehen und mithelfen. Das sollten wir alle tun“, erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.
https://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=158736&processor=processor.sa.pressemitteilung 

22. März, 18:30 Uhr

Pressemitteilung des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung 

Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.
Bund und Länder verständigen sich auf eine Erweiterung der am 12. März beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/besprechung-von-bundeskanzlerin-merkel-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-zum-coronavirus-1733266

21. März
Weitere Maßnahmen der Landesregierung

Die Landesregierung hat am 14.3. und 17.3. verschiedene Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus beschlossen. In einem weiteren Schritt hat die Landesregierung am 21.3. entschieden, dass Restaurants und Gaststätten in Mecklenburg-Vorpommern geschlossen werden. Ein Lieferservice und ein Außerhaus­verkauf nach telefonischer oder elektronischer Bestellung ist weiter möglich.

Außerdem hat die Landesregierung noch einmal klargestellt, dass touristische Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern derzeit untersagt sind. Das gilt auch für Reisen mit dem Wohnmobil und dem Camping­anhänger. Die Frist zur Abreise ist bereits überschritten. Bei Nicht-Abreise drohen Strafen.

Die wichtigsten Regeln in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus in Mecklenburg-Vorpommern (Stand: 21.03.) (PDF, 0,12 MB)

Die am 21.03 aktualisierte Verordnung im Wortlaut
https://www.regierung-mv.de/static/Regierungsportal/Ministerpr%C3%A4sidentin%20und%20Staatskanzlei/Dateien/pdf-Dokumente/Verordnung%2021.3.20%20%281%29.pdf 

20.März, 19:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_4

https://youtu.be/pUHonMmQG6U

20. März
Landesregierung informiert über neue Regelungen

Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat heute zahlreiche Entscheidungen bekannt gegeben. Dazu gehören:

- Sozialministerium ab 20. März mit zusätzlicher Hotline zum Thema Pflege und soziale Einrichtungen
- Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV
- Zum Schutz vor Corona: Kein Fahrschulunterricht in M-V
- Kultur in MV erhält Hilfen von Bund und Land
- Sämtliche Ersatzfreiheitsstrafen werden bis auf weiteres ausgesetzt 
- Klausuren zur ersten juristischen Staatsprüfung werden verschoben 
- Neue Regelungen zur Erreichbarkeit von Beratungsstellen und Inanspruchnahme von Unterstützungsleistungen 
- Werkstätten für behinderte Menschen und Tagespflegeeinrichtungen werden geschlossen 
- Wirtschafts- und Gesundheitsminister Glawe appelliert an Vernunft der Menschen 
Alle Pressemitteilungen dazu finden Sie hier: https://www.regierung-mv.de/Aktuell/ 

20. März
Zusammengefasste Informationen des Landkreises Vorpommen-Greifswald rund um das Coronavirus

Wir haben für Sie hier die wichtigsten Informationen gesammelt und wünschen Ihnen: Bleiben Sie gesund!

20. März, 9:00 Uhr
Hinweise der Stadtverwaltung zur Dringlichkeit von Dienstleistungen - Gültigkeit von Bewohnerparkausweisen automatisch bis Mai verlängert

Bewohnerparkausweise, die innerhalb des Zeitraums bis zum 30. April 2020 ablaufen, sind automatisch bis zum 03. Mai 2020 verlängert. Darauf weist das Amt für Bürgerservice und Brandschutz hin, nachdem es zahlreiche Rückfragen dazu gab.

Im Bereich Meldewesen sind An- und Ummeldungen zur Einhaltung der Meldefrist keine dringenden Angelegenheiten. Sollten Sozialleistungen o. ä. davon abhängig sein, ist telefonisch abzusprechen, ob es sich in dem konkreten Fall, um einen dringenden Fall handelt.

Der Ablauf von Personalausweisen und Reisepässen und die Abholung beantragter Dokumente fallen ebenfalls nicht unter die Dringlichkeit. Sollte ein Vertragsabschluss oder andere wichtige Dinge anstehen, zu dem ein gültiges Personaldokument benötigt wird, ist dies ebenfalls telefonisch abzuklären.

Die Dringlichkeit muss weiterhin auch für die Beantragung von Führungszeugnissen und Meldebescheinigungen gegeben sein und ist telefonisch oder schriftlich abzuklären. Sollte die abfordernde Stelle mitteilen, dass die Beantragung auch später möglich ist, liegt in jedem Fall keine Dringlichkeit vor.

Wohngeldanträge und einzureichende Unterlagen sind vorerst im schriftlichen Wege einzureichen.

Bei dringenden Anliegen im Bereich Kfz-Zulassung und Führerscheinwesen werden nach telefonischer Rücksprache Termine vereinbart.

Wir bitten hierbei um Ihr Verständnis. Es wird eine Priorisierung Ihrer Anliegen vorgenommen. Es ist leider nicht möglich allen Interessen gleichermaßen gerecht zu werden. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit postalisch Anträge einzureichen.

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung: Dienstag bis Donnerstag: 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr; Montag und Freitag geschlossen.

19. März, 14:00 Uhr
Information des Landkreises: Grünschnittsammlung in Greifswald wird ausgesetzt

Die für kommenden Montag, 23. März 2020, geplante Grünschnittsammlung in der Kreisstadt Universitäts- und Hansestadt Greifswald wird ausgesetzt. Bedingt durch die aktuelle Situation kann sie jetzt nicht durchgeführt werden und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Die Wertstoffhöfe des Landkreises Vorpommern-Greifswald sind noch geöffnet. Allerdings sollten diese wirklich nur in dringenden Fällen und nur einzeln angefahren werden.
Weitere Infos: www.kreis-vg.de

19.März, 10:00 Uhr

Solidarität und konkrete Hilfe in Zeiten sozialer Isolation - Eine Initiative der Kirchengemeinden der Stadt Greifswald

Ältere Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen gehören zur „Risikogruppe“. Insbesondere ihnen wird empfohlen, Menschenansammlungen zu meiden, um einer Ansteckungsgefahr zu entgehen.

Die offene Jugendarbeit der drei ev. Altstadtgemeinden und viele andere möchten unterstützen, denn es kommt jetzt darauf an, Solidarität zu üben und aufeinander zu achten. Konkret bedeutet dies, dass von der Jugendarbeit ausgehend gerade ein Unterstützer_innenkreis für Einkaufs- und Botendienste ( Einkauf, Apotheke, Drogerie…) aufgebaut wird.

Menschen, die Hilfe brauchen, können sich hier melden:

0176-41732701

03834-883375

03834-2627

zusammen@pek.de

bei den Kirchengemeinden der Stadt

Menschen, die helfen wollen, melden sich bitte hier:

0176-41732701

Auch ohne diesen organisierten Unterstützer_innenkreis können Menschen aktiv werden. Möglich sind Aushänge im eigenen Hausflur, um sich in der direkten Nachbarschaft auszuhelfen.

19. März
Sonntagsverkaufsverbot im Landkreis aufgehoben - Landkreis Vorpommern-Greifswald erlässt Ausnahmeregelung für Einzelhandel 

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist die Öffnung von Einzelhandelsbetrieben vom 22. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 an Sonntagen zugelassen. Landrat Michael Sack teilte mit, dass das Sonntagsverkaufsverbot für Einzelhandelsbetriebe wie Lebensmittelhandel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- oder Tierbedarfsmärkte sowie Blumenläden aufgehoben ist. Das bedeutet für die Osterfeiertage, dass am Ostersonntag die Lebensmittelläden geöffnet haben dürfen, aber am Karfreitag und Ostermontag die Feiertagsregelung gilt.
Allgemeinverfügung des Landrates des Landkreises Vorpommern-Greifswald zur befristeten Aufhebung des Sonntagsverkaufsverbotes 

18. März

Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Mecklenburg-Vorpommern

Weitere Infos unter www.kreis-vg.de

17. März, 18:00 Uhr

Mitteilung der Stadtwerke Greifswald

Fahrscheinpflicht aufgehoben

Aufgrund der aktuellen Entwicklung und der Verfügung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald fahren die Linien der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH ab Mittwoch, den 18. März 2020 voraussichtlich bis einschließlich 17. April 2020 nach dem Sonderfahrplan Corona-Pandemie.

MONTAG BIS SAMSTAG
Alle Buslinien fahren nach dem Samstagsfahrplan, der ab 1. Mai gültig wäre.

SONN- UND FEIERTAGS
Es gilt der reguläre Sonntagsfahrplan.

Eine Übersicht zu den PDF -Fahrplänen finden Sie hier: ►PDF-Fahrpläne gültig ab 18.03.2020
Die Fahrscheinpflicht wird ab 18. März 2020 bis auf weiteres, in den Bussen des Stadtverkehrs Greifswald aufgehoben.
Die vorderste Tür in den Bussen bleibt zu. Die Mobilitätszentrale am ZOB wird für den Besucherverkehr geschlossen. Telefonische Auskünfte werden unter der Nummer 03834- 532424 erteilt. Die 17 elektronischen Fahrplantafeln im Stadtgebiet informieren über den aktuellen Fahrplan in Echtzeit.

 

17. März, 17:00 Uhr

Weitere Maßnahmen der Landesregierung gegen Corona-Ausbreitung in MV

Die Landesregierung hat in ihrer heutigen Sitzung über Hilfsmaßnahmen für die Wirtschaft und die Umsetzung der gestern zwischen der Bundesregierung und den 16 Landes­regierungen vereinbarten Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus beraten.

Sie ergänzen das von der Landesregierung beschlossene 10-Punkte-Paket.

Auf der Internetseite der Landesregierung finden Sie den vollständigen Beschluss des Kabinetts sowie die Verordnung:
https://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=158587&processor=processor.sa.pressemitteilung

17.März, 16:30 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_3

https://youtu.be/izglT1fIpdI

17. März, 14:45 Uhr
Aktuelle Erreichbarkeit der Greifswalder Stadtverwaltung

Um die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus zu minimieren, schränkt die Greifswalder Stadtverwaltung den Publikumsverkehr weitestgehend ein. "Ich möchte dennoch klarstellen, dass wir für die Bürgerinnen und Bürger weiterhin erreichbar sind - sowohl telefonisch als auch per Mail", betont Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. In dringenden Fällen sind ab Donnerstag (19.3.) auch persönliche Termine nach vorheriger Vereinbarung möglich. Ob es sich um dringende Fälle handelt, wird im Einzelfall durch die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung entschieden. Gleichwohl sind alle anderen Ämter und Verwaltungsbereiche besetzt, aber nur telefonisch erreichbar.

Telefonnummern und Mailadressen für die öffentlichen Dienstleistungen:

Belange des Wochenmarktes:    0172 3299046       markt@greifswald.de  
                                               0172 3299047

Allgemeine Ordnung:                  03834 8536 4343  allgemeine.ordnung@greifswald.de
                                                03834 8536 4347

Einwohnermelde-, Pass- und       03834 8536 4132
Personalausweiswesen:                                 einwohnermeldeabteilung@greifswald.de 

Standesamt:                               03834 8536 1190  standesamt@greifswald.de 

Wohngeld/Wohnberechtigungs-
schein/Kultur- und Sozialpass:     03834 8536 4535  wohngeld@greifswald.de 

Kfz-Zulassung/
Bewohnerparkausweise:              03834 8536 4120  verkehrsabteilung@greifswald.de 

Führerscheinwesen/öffentlich-
rechtliche Namensänderungen:     03834 8536 4116  verkehrsabteilung@greifswald.de 

Gewerbeangelegenheiten:             03834 8536 4375  gewerbe@greifswald.de

16. März, 18:00 Uhr

Universität Greifswald schränkt Campus-Verkehr weitgehend ein

Aufgrund der fortschreitenden Entwicklung der Corona-Pandemie sieht sich die Universitätsleitung leider gezwungen, in Übereinstimmung mit anderen Hochschulen den Campus-Verkehr weitgehend einzuschränken.

https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/aktuelles/detail/n/universitaet-greifswald-schraenkt-campus-verkehr-weitgehend-ein-62106/

16. März, 17:30 Uhr
Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Bundesländern angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 umfassende Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/vereinbarung-zwischen-der-bundesregierung-und-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-bundeslaender-angesichts-der-corona-epidemie-in-deutschland-1730934

16. März, 15:30 Uhr
Aktuelle Hinweise der Stadtverwaltung zu eingeschränkten Dienstleistungen

Innerhalb der Stadtverwaltung wird der Besucherverkehr auf das Notwendigste beschränkt. Am Dienstag und Mittwoch ist die Verwaltung zunächst für den Publikumsverkehr geschlossen, ab Donnerstag gibt es die Möglichkeit, in dringenden Fällen Termine telefonisch zu vereinbaren. Die Telefonnummern für die öffentlichen Dienstleistungen werden am Dienstag hier auf der Internetseite der Stadtverwaltung bekannt gegeben. (In dieser Angelegenheit bitte nicht das Bürgertelefon des Landkreises anrufen!!) Gleichwohl sind alle anderen Ämter und Verwaltungsbereiche besetzt, aber nur telefonisch erreichbar.

Angemeldete Trauungen finden statt. Sie werden allerdings auf den engsten Kreis reduziert. Paare, die sich in dieser Woche trauen lassen wollen, werden telefonisch informiert, die anderen schriftlich. Das Standesamt bietet an, vereinbarte Termine zu verschieben.

In jeder Kindertagesstätte des Eigenbetriebes Hanse-Kinder wurden Notgruppen eingerichtet für Kinder von Eltern aus systemrelevanten Berufsgruppen. Bei Fragen sollten sich Eltern direkt an die jeweilige Kita wenden oder telefonisch an das Sekretariat der Hanse-Kinder: 8536-2401. Die Verwaltung der Hanse-Kinder bleibt zunächst bis 19.4. für den Publikumsverkehr geschlossen.

Auch die Sporthallen sind geschlossen, derzeit findet kein Vereinssport statt.

16. März, 12:00
Greifswald-Information vorerst geschlossen - telefonische und E-Mail-Anfragen möglich

Aufgrund der aktuellen Situation bleibt auch die Greifswald-Information ab sofort bis vorerst einschließlich 19. April geschlossen. Telefonisch bleiben die Mitarbeiter wie gewohnt innerhalb der regulären Öffnungszeiten (Mo-Fr: 10 bis 17 Uhr) unter 03834 85361380 und per Email unter stadtinformation@greifswald-marketing.de erreichbar.
Aus aktuellem Anlass werden auch keine Stadtführungen angeboten. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Bei Fragen rund um Veranstaltungstickets wird gebeten, sich an die Veranstalter zu wenden, ob die Events stattfinden und zu welchen Konditionen Tickets zurückgeben werden können.

16. März, 11:00 Uhr
Greifswalder Stadtverwaltung am Dienstag und Mittwoch (17. und 18.3.2020) komplett für Publikum geschlossen  


Die Verwaltung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald wird für den Publikumsverkehr am Dienstag und Mittwoch geschlossen, ab Donnerstag gibt es die Möglichkeit, in dringenden Fällen Termine telefonisch zu vereinbaren. Die Telefonnummer bei der Greifswalder Stadtverwaltung wird in Kürze hier auf der Internetseite bekannt gegeben.
Bitte deshalb nicht das Bürgertelefon des Landkreises anrufen!!

16. März, 11:00 Uhr
Geschäftsstelle der Wohnungsbau-Genossenschaft Greifswald eG (WGG) und ihre Hausmeisterstützpunkte vorerst geschlossen

Trotzdem ist die WGG über Telefon und E-Mail während der gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.
Für alle Fragen rund ums Thema Wohnen und Einzug wählen Sie bitte die 03834/552 6.
Sie möchten Ihren Nutzungsvertrag kündigen, dann wählen Sie bitte die 03834/552 766.
Geht es um die Zahlung Ihrer Nutzungsgebühr oder die Betriebskosten? Wählen Sie bitte die 03834/552 777.
Ihre Hausmeister erreichen Sie weiterhin unter den Ihnen bekannten Telefonnummern. Sollten Sie diese nicht kennen, erreichen Sie die Hausverwaltung unter 03834/552 770.
Bitte nutzen Sie auch das Kontaktformular auf der Internetseite www.wgg-hgw.de.

16. März, 11:00 Uhr
Eingeschränkter Kundenverkehr bei der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH (WVG)

Um die Ansteckungsgefahr für die Mitarbeiter und Kunden zu reduzieren, bleiben die Türen der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH Greifswald vorerst geschlossen. Die Mitarbeiter*innen sind weiterhin für die Kunden über Telefon und E-Mail während der gewohnten Öffnungszeiten erreichbar. Über das Kontaktformular auf unserer Internetseite www.wvg-greifswald.de unter Kundenberater, können die Mieter direkt mit dem Betreuer kommunizieren. Leider ist es momentan nicht möglich, Bargeldeinzahlung entgegennehmen. Wir bitten die Kunden die Bankverbindung, Kontoinhaber: WVG mbH Greifswald, IBAN: DE94 5501 0400 0705 0380 47 und ein entsprechendes Kennwort zu nutzen.
Die Hauswarte der DLG bleiben zwar weiter im Einsatz, werden sich aber auf die Arbeiten zu den Verkehrssicherheitspflichten beschränken und nur im Notfall dringende Arbeiten ausführen. Der GWS-Havariedienst außerhalb der Geschäftszeiten ist unter der Telefonnummer: 03834 57010 erreichbar. Weitere aktuelle Informationen oder Veränderungen entnehmen Sie bitte unserer Internetseite unter www.wvg-greifswald.de.

16. März
Kundenzentrum der Stadtwerke Greifswald nur noch donnerstags geöffnet

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie wird bis auf weiteres das Kundenzentrum der Stadtwerke für die Kunden nur noch am Donnerstag von 09.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin während der regulären Öffnungszeit telefonisch und per Email zu erreichen. Per Telefon erreichen Sie die Mitarbeiter über die zentrale Rufnummer Tel: 03834 53-2115 oder per Email über kontakt@sw-greifswald.de.
Aktuelle Infos unter: https://www.sw-greifswald.de/Aktuelles

15. März
Allgemeinverfügung des Landkreises Vorpommern-Greifswald

1. Es wird mit sofortiger Wirkung angeordnet, im gesamten Gebiet des Landkreises Vorpommern Greifswald öffentliche Einrichtungen, wie Museen, Bibliotheken, Schwimmbäder,Theater, Kinos, Discotheken, Sporthallen, Schlösser, Naturparkverwaltungen und Informationszentren bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen zu halten.
2. Privaten Betreibern von Einrichtungen der unter Ziffer 1 genannten Art wird dringend empfohlen, diese bis einschließlich 19.04.2020 ebenso geschlossen zu halten.
3. Diese Allgemeinverfügung tritt am Tag der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft und ist zunächst bis zum 19.04.2020 befristet.
Weitere Informationen unter: https://www.kreis-vg.de/

14. März, 16:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise_2

https://youtu.be/6zxBc5IxH8g

14.März, 14:20 Uhr
Schulen und Kindertagesstätten ab Montag in Greifswald geschlossen


Aufgrund der drohenden Ausbreitung des Coronavirus hat das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur bekanntgegeben, dass in Mecklenburg-Vorpommern ab Montag, 16. März 2020, alle staatlichen und freien allgemein bildenden und beruflichen Schulen bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020 geschlossen werden. Es wurden notwendige Maßnahmen ergriffen, um die Schließung der Schulen im Land gut zu organisieren. Für Kinder, deren Eltern in Berufen tätig sind, die für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens notwendig sind, wird eine Notfallbetreuung organisiert werden.

 

Für einen geordneten Übergang sind am Montag, 16. März 2020, die Schulen und Kindergärten geöffnet, damit festgestellt werden kann, welche Kinder im Alter von 1-7 und Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 trotz einer Schließung weiter betreut werden müssen. An diesem Tag findet kein regulärer Unterricht statt.

Dieser Brückentag ist vor allem für die Kinder angedacht, die am Montag noch nicht anderweitig betreut werden können bzw. deren Eltern zu der Personengruppe gehören, die die notwendige Infrastruktur aufrechterhalten.

 

„Wir wissen um die schwierige und herausfordernde Situation für berufstätige Eltern“, sagt Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. „Ich bin mir bewusst, dass Sie derzeit viele Fragen haben. Ich hoffe, dass wir Ihnen diese zeitnah beantworten können. Bitte prüfen Sie alle Möglichkeiten der privaten Kinderbetreuung. Unterstützen Sie sich gegenseitig. Im Falle, dass Sie ihr Kind selbst betreuen müssen, geben Sie bitte rechtzeitig bei Ihrem Arbeitgeber Bescheid.“

 

Weitere Erläuterungen finden Sie in der vollständigen Pressemitteilung des zuständigen Ministeriums:

https://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=158496&processor=processor.sa.pressemitteilung

 

14.März, 14:15 Uhr
Städtische Einrichtungen schließen

Die städtischen Einrichtungen wie das Sozio-kulturelle Zentrum St. Spiritus, die Musikschule und die Stadtbibliothek werden ab Montag, 16. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen. Alle dort stattfindenden Veranstaltungen, Kurse und Seminare sind somit abgesagt. „Greifswald ist bislang kein Hochrisikogebiet, diese Chance wollen wir nutzen und frühzeitig alle Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.“, betont Dr. Stefan Fassbinder.

Hinweis der Stadtbibliothek: Alle Medien mit Abgabefrist ab 14.3. sind bis zum 27.4 verlängert. Für Fragen und Informationen erreichen Sie die die Mitarbeiter*innen telefonisch 03834/ 8536-4477 oder per Mail service.bibliothek@greifswald.de. Nutzen Sie die Onleihe - 80.000 digitale Medien bequem von zu Hause genießen.
weitere Informationen unter https://stadtbibliothek.greifswald.de/

13.März, 18:00 Uhr

Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur aktuellen Corona Krise

https://www.youtube.com/embed/MBn9bui5we0


13.März, 16:30 Uhr
Aussetzung der Lehrveranstaltungen an der Universität Greifswald

Laut Erlass des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes MV wird der Lehr- und Veranstaltungsbetrieb an allen Hochschulen des Landes bis zum 20. April 2020 unterbrochen. Dies gilt ab Montag, dem 16. März 2020. Im genannten Zeitraum entfallen auch alle sonstigen Veranstaltungen an der Universität. Weitere Informationen folgen.
https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/aktuelles/coronavirus-covid-19/

13. März, 16:00 Uhr
Greifswald verschärft Regelungen für städtische Veranstaltungen wegen Corona-Gefahr

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald folgt der aktuellen Allgemeinverfügung des Landkreises Vorpommern-Greifswald vom 13.3.2020 und legt fest, dass städtische Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen bis einschließlich 19.4.2020 abgesagt werden. Desweiteren gibt es derzeit keine Empfehlung des Gesundheitsamtes, das Freizeitbad zu schließen.

13. März, 13:15 Uhr
Landkreis erlässt Allgemeinverfügung zu Veranstaltungen wegen Corona-Virus
Veranstaltungen über 1000 Teilnehmer untersagt - Events ab 50 Personen genehmigungspflichtig

Der Landrat des Landkreises Vorpommern-Greifswald hat mit Wirkung zum heutigen Freitag, 13. März 2020, eine Allgemeinverfügung erlassen, nach der Veranstaltungen mit mehr 1000 Personen – entsprechender Allgemeinverfügung des Landes bis auf weiteres untersagt sind. Events mit mehr als 50 Teilnehmern sind vom Kreis in Einzelfallentscheidung zu genehmigen. Dabei werden die Veranstaltungen nach feststehenden Kriterien einer Bewertungs-Matrix geprüft.
„Darüber hinaus sollten alle Veranstalter – unabhängig von der Teilnehmerzahl – ernsthaft überlegen, ob das betreffende Ereignis vor dem Hintergrund des Corona-Geschehens wirklich stattfinden soll oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben oder absagt wird“, sagte Michael Sack. Veranstaltungen mit vielen Menschen, so der Landrat,  seien immer mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko verbunden.
Die entsprechende Verfügung ist ab sofort auf der Homepage des Landkreises unter www.kreis-vg.de einsehbar.

13. März 2020, 13:00 Uhr

Im Greifswalder Volksstadion finden in der Zeit vom 13.03. bis 23.03.20 keine Fußballspiele statt. Der Landesfußballverband und der Fußballverband Vorpommern-Greifswald haben Fußballspiele aller Art untersagt. In diesem Zeitraum, trainiert der GFC auch nicht.

13. März 2020, 12:30 Uhr
Greifswald sagt städtische Veranstaltungen über 100 Personen wegen Corona-Gefahr vorerst ab 

Angesichts der Corona-Gefahr hat die Universitäts- und Hansestadt Greifswald alle städtischen Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in den nächsten 14 Tagen bis einschließlich 29. März abgesagt. Die Entscheidung gilt zunächst für städtische Einrichtungen wie das Sozio-kulturelle Zentrum St. Spiritus, die Stadtbibliothek oder die Musikschule. Auch im Theater Vorpommern sollen in Absprache mit Stralsund keine eigenen Veranstaltungen stattfinden. „Wir sind uns der schwierigen Situation bewusst“, sagte Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. „Auch wenn es in Greifswald bislang erst zwei bestätigte Fälle gab, gehen wir davon aus, dass weitere Fälle auftreten können. Wir wollen deshalb umsichtig handeln, um die Ansteckungskette so lange wie möglich hinauszuzögern. Ich appelliere deshalb auch an andere Veranstalter kritisch zu prüfen, ob ihre Veranstaltungen notwendig sind.“ Neben den genannten Einrichtungen sind auch andere städtische Veranstaltungen oder die der Greifswald-Marketing GmbH betroffen. So fallen die Wahl des Seniorenbeirates am 26.3. und die Aktion „Greifswald räumt auf“ am 28.3. aus und werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Auch für die Stadtverwaltung hat der Oberbürgermeister erste Entscheidungen getroffen: Alle Dienstreisen außerhalb Greifswalds werden generell untersagt, es sei denn, sie sind zur Aufrechterhaltung des Betriebes unbedingt notwendig. „Die Stadt ist in enger Abstimmung mit dem Landkreis“, so der Oberbürgermeister. „Entscheidungen zum weiteren Vorgehen und Empfehlungen geben wir umgehend weiter.“