Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Preis für Mitmenschlichkeit

Ballett Vorpommern stiftet Erlös der Benefizgala zur Finanzierung des Preises für Mitmenschlichkeit

Preis für Mitmenschlichkeit


Der Erlös der Ballett-Benefiz-Gala fließt 2017 in einen Fonds zur Finanzierung des Preises für Mitmenschlichkeit, den das Ballett Vorpommern und die Universitäts- und Hansestadt Greifswald gemeinsam ausloben. 
Der Preis wird an Initiatoren vergeben, die der Förderung eines demokratischen, zivilen und menschlichen Miteinanders in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald dienen.
Anliegen ist es, die politische Bildung zu fördern und einen kultivierten Austausch über die Werte, die uns für das Zusammenleben in der Gesellschaft wichtig sind, zu initiieren. 

 

Der Preis für Mitmenschlichkeit steht unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters, Herrn Dr. Stefan Fassbinder.


Wer kann einen Antrag auf Unterstützung stellen? Vereine, Schulen, Kindergärten, Initiativen, Einzelpersonen – egal, ob jung oder alt 


Wie kann der Antrag gestellt werden? Er ist formlos einzureichen. Benötigt wird eine Beschreibung des Projektes beziehungsweise des Vorhabens sowie der Finanzierungs- und Kostenplan (Aufstellung aller geplanten Einnahmen und Ausgaben)


Wo kann der Antrag eingereicht werden? Beim Beauftragtenbüro der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Markt 15 (Stadthaus), 17489 Greifswald, Telefon: 03834 8536 1256, selbstverständlich auch per E-Mail: beauftragtenbuero@greifswald.de

 

Unternehmen und Einzelpersonen, die den Preis für Mitmenschlichkeit finanziell unterstützen wollen, sind herzlich willkommen.

 

Spendenkonto:

Bank: Sparkasse Vorpommern

IBAN: DE11 1505 0500 0230 0000 70

BIC: NOLADE21GRW

Zahlungsgrund: Preis für Mitmenschlichkeit

 

Weitere Informationen erteilen die Beauftragten der Universitäts- und Hansestadt Greifswald unter 03834 8536 1256 sowie 03834 8536 2843 (Beauftragtenbüro).

 

Wer entscheidet über die Vergabe des Geldes? Eine Jury aus Vertretern des Balletts Vorpommern und des Beauftragtenbüros der Universitäts- und Hansestadt Greifswald


Hinweise: Die Mittelvergabe aus dem Fond für Menschlichkeit erfolgt, bis die Mittel verbraucht sind. Ein Rechtsanspruch auf Zuwendung aus dem Fond besteht nicht.