Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der freiwilligen Straffälligenhilfe Beantragung

Allgemeine Informationen

Zuwendungszweck

Mit der Richtlinie sollen freiwillige, ambulante Maßnahmen der Straffälligenhilfe gefördert werden.
Mit einem Netz von Hilfen sollen Straffällige in die Lage versetzt werden, ein Leben in eigener Verantwortung zu führen und an einer freien, demokratischen und sozialen Gesellschaftsordnung teilnehmen zu können.

Gegenstand der Zuwendung

Durch die Richtlinie werden soziale Maßnahmen gefördert, die der Resozialisierung Straffälliger dienen. Als solche sind anzusehen:

  • Projekt, z.B. Anti-Gewalt-Training, soziale Gruppenarbeit, betreute Arbeitsprojekte, Täter-Opfer-Ausgleich, betreutes Wohnen
  • Schuldnerberatung und Umschuldung
  • Maßnahmen für besondere Tätergruppen, z.B. Sexualdelinquenten, Suchtgefährdete und Suchtabhängige

Zuwendungsempfänger

Zuwendungsempfänger sind private Träger und Verbände der freiwilligen Straffälligenhilfe.

Art und Umfang, Höhe der Zuwendung

In der Regel erfolgt eine Anteilfinanzierung für Personal- und Sachkosten.

Rechtsgrundlagen

Erforderliche Unterlagen

  • Beschreibung des zu fördernden Hilfsangebotes
  • Qualifikationsnachweise der jeweils eingesetzten Fachkraft

Voraussetzungen

  • Antragsteller muss seinen Sitz in M-V haben und seine Einrichtungen in M-V betreiben
  • Antragsteller muss fachlich geeignet sein
  • Maßnahme muss ordnungsgemäß und zweckentsprechend durchgeführt werden
  • Gesamtfinanzierung muss gesichert sein
  • Bewilligung ist grundsätzlich befristet/bei mehrjährigen Anträgen muss jährlich ein neuer Antrag gestellt werden
  • erhebliches Landesinteresse i.S. von §§ 23, 44 LHO M-V/ die Maßnahme darf nicht bereits durch eigene staatliche oder private Maßnahmen abgedeckt sein und deren Zweck nicht ohne staatliche Zuwendungen erfüllt werden können (Subsidiaritätsklausel)

Kosten

keine

Verfahrensablauf

Die Zuwendung zur Förderung von ambulanten sozialen Maßnahmen im Rahmen der freiwilligen Straffälligenhilfe muss unter Verwendung des vorgesehenen Vordrucks beantragt werden:

  • Nach Eingang Ihres vollständigen Antrages wird dieser durch die Bewilligungsbehörde geprüft. 

Fristen

Der Antrag auf eine Förderung für das jeweils kommende Jahr ist bis zum 15. November des jeweils laufenden Jahres zu stellen.  

Beispiel: Für eine mögliche Förderung eines Hilfsangebotes im Februar 2021 ist der Antrag bis zum 15. November 2020 einzureichen.  

Sollte eine Bewilligung erfolgen, ist diese grundsätzlich auf ein Jahr befristet.

Formulare

  • Formulare: Antrag auf Gewährung einer Zuwendung zur Förderung der freiwilligen Straffälligenhilfe
  • Onlineverfahren möglich: nein
  • Schriftform erforderlich: ja
  • Persönliches Erscheinen nötig: nein

Weiterführende Informationen

Zuständige Stelle

Die zuständige Bewilligungsbehörde ist das Landesamt für ambulante Straffälligenarbeit Mecklenburg-Vorpommern.

Allgemein:

Landesamt für ambulante

Straffälligenarbeit Mecklenburg-Vorpommern

Dierkower Damm 29

18146 Rostock

 

Tel.: 0381/86506-60

Fax: 0381/86506-77

E-Mail: poststelle.verwaltung@lastar.mv-justiz.de

Ansprechpunkt

Fachlich freigegeben durch

Justizministerium M-V

Fachlich freigegeben am

20.11.2019

Teaser

Als privater Träger oder Verband der freiwilligen Straffälligenhilfe können Sie Zuwendungen beantragen für ambulante soziale Maßnahmen, die der Resozialisierung von Straffälligen dienen.