Winterreifenpflicht Anordnung

Allgemeine Informationen

Als Autofahrer und/oder Fahrzeughalter müssen Sie darauf achten, dass Ihr Auto wettergerecht ausgestattet ist. Sie dürfen bei

  • Glatteis,
  • Schneeglätte,
  • Schneematsch,
  • Eisglätte oder
  • Reifglätte

nur fahren, wenn Sie auf allen Rädern Winterreifen haben.

Sie dürfen nur Reifen benutzen, deren Profil- und Fahreigenschaften auch für Schnee geeignet sind, das heißt:

  • das Alpine-Symbol (Piktogramm Berg mit Schneeflocke) haben oder
  • Matsch- und Schneereifen („M+S"), die vor 2018 hergestellt wurden (Achtung: Diese gelten nur bis zum 30.09.2024 als Winterreifen)

Hat Ihr Auto nicht die erforderlichen Reifen, müssen Sie als Fahrzeugführer – im Falle einer Polizeikontrolle – mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Kommt es bei diesem Verstoß gegen die StVO zu einer Behinderung, erhöht sich die Geldbuße auf 80 Euro. Im Falle einer Gefährdung sind es sogar 100 Euro. Das höchste Bußgeld beträgt 120 Euro im Falle eines Unfalls. In jedem Fall ist die Sanktion auch ein Punkt in Flensburg.

Wenn Sie eines der folgenden Fahrzeuge fahren und es dafür keine Winterreifen gibt, dann sind Sie zwar von der Regelung ausgenommen, haben dann aber zur Sicherheit im Straßenverkehr weitere Verpflichtungen zu erfüllen:

  • einspurige Kraftfahrzeuge (wie Motorräder oder Motorroller),
  • Land- und Forstwirtschaftliche Nutzfahrzeuge,
  • Stapler-Fahrzeuge,
  • motorisierte Krankenfahrstühle,
  • Einsatzfahrzeuge von Organisationen wie der Feuerwehr und
  • Spezialfahrzeuge, für die bauartbedingt keine Winterreifen (Reifenklassen C1, C2 oder C3) mit dem Alpine-Symbol verfügbar sind.

Diese Fahrzeuge dürfen bei winterlichen Wetterbedingungen ohne Winterreifen gefahren werden. Jedoch muss dann vor Antritt jeder Fahrt geprüft werden, ob es erforderlich ist, die Fahrt durchzuführen, weil das Ziel mit anderen Verkehrsmitteln nicht erreichbar ist, Und während der Fahrt muss ist ein Mindestabstand (halber Tachostand in Metern) zu vorausfahrenden Fahrzeugen eingehalten werden und es darf nicht schneller als 50 km/h gefahren werden.

Es gelten besondere Regelungen, wenn Sie mit kennzeichnungspflichtigen Fahrzeugen Gefahrengut transportieren.

Rechtsgrundlagen

Erforderliche Unterlagen

keine

Voraussetzungen

keine

Kosten

keine

Verfahrensablauf

keine

Bearbeitungsdauer

keine

Fristen

keine

Formulare

keine

Weiterführende Informationen

Zuständige Stelle

Kraftfahrt-Bundesamt

Auskunftsbereich Allgemeine Betriebserlaubnisse und Typengenehmigungen

Förderstraße 16

24944 Flensburg

 

E-Mail: kba@kba.de

Telefon: 0461 3160                                                                           

Ansprechpunkt

Für allgemeine Auskünfte zum Thema Betriebserlaubnisse und Typgenehmigungen:                 
Kraftfahrt-Bundesamt

Auskunftsbereich Allgemeine Betriebserlaubnisse und Typgenehmigungen

Fördestraße 16

24944 Flensburg
E-Mail: kba@kba.de

Telefon: 0461 3160                                                                                          

 

Für allgemeine Informationen:
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Invalidenstraße 44                                                                                               

10115 Berlin

Telefon: 030 18300 - 3060
Telefax: 030 18300 – 1920

Servicezeiten:
Montag bis Freitag 9:00 bis 12:00 Uhr
E-Mail: buergerinfo@bmvi.bund.de

Fachlich freigegeben durch

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Fachlich freigegeben am

11.08.2020

Teaser

Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte dürfen Sie mit Ihrem Auto nur fahren, wenn es mit Winterreifen ausgerüstet ist.