Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Inhalt Hauptnavigation Suche
Suche: Suchfeld öffnen / Suchfeld schließen
Menü öffnen/schliessen

Schöffenwahl

Greifswald sucht Schöffinnen und Schöffen für die Amtszeit vom 01.01.2024 bis 31.12.2028

Blick_vom_Dom2

Im ersten Halbjahr 2023 werden bundesweit die Schöff*innen für die Amtszeit von 2024 bis 2028 gewählt. In der Universitäts- und Hansestadt Greifswald werden insgesamt 41 Bewerber*innen gesucht, die am Amtsgericht Greifswald und Landgericht Stralsund als Vertretende des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen.

Die Bürgerschaft schlägt dem Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht doppelt so viele Kandidat*innen vor, wie an Schöff*innen benötigt werden. Aus diesen Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2023 die Haupt- und Ersatzschöffen.

Gesucht werden Bewerber*innen, die in Greifswald wohnen und am 01.01.2024 zwischen 25 und 69 Jahre alt sind. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von öffentlichen Ämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Das verantwortungsvolle Amt der Schöff*innen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und - wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes - gesundheitliche Eignung. Schöff*innen sollten über soziale Kompetenz verfügen und das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis, aber auch Kommunikations- und Dialogfähigkeit erwartet. Und sie müssen bereit sein, Zeit zu investieren.

Schöff*innen sind mit den Berufsrichter*innen gleichberechtigt. Für jede Verurteilung und jedes Strafmaß ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit in dem Gericht erforderlich. Gegen beide Schöff*innen kann niemand verurteilt werden. Jedes Urteil – gleichgültig ob Verurteilung oder Freispruch – haben die Schöffen*innen daher mit zu verantworten.

Interessenten bewerben sich für das Schöffenamt in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene) bis zum 31.12.2022 beim Rechtsamt der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Nähere Auskünfte erteilt Frau Lanske, (Tel.: 03834/8536-1321; E-Mail-Adresse: rechtsamt@greifswald.de).

Hier können Sie das Bewerbungsformular herunterladen: Formular zur Aufnahme in die Vorschlagsliste zur Schöffenwahl

Das Bewerbungsformular ist zu senden an:
Universitäts- und Hansestadt Greifswald
Der Oberbürgermeister
Rechtsamt
Markt
17489 Greifswald

Interessenten für das Amt der Jugendschöff*innen wenden sich bitte an das Jugendamt des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Frau Hell, Tel.: 03834/8760-2672, E-Mail-Adresse: viola.hell@kreis-vg.de. Auch dieses Formular kann von der Internetseite www.schoeffenwahl.de heruntergeladen werden.