Greifswalder Kulturnacht

14. Greifswalder Kulturnacht am 16. September 2016

Vereine & Institutionen, Lokale, Initiativen und Künstler bestreiten jedes Jahr aufs Neue die Greifswalder Kulturnacht. In den vergangenen Jahren organisierten die Mitveranstalter vom späten Nachmittag bis in die Nacht hinein jeweils etwa 80 Einzelveranstaltungen an über 50 verschiedenen Orten. Darunter waren Darbietungen im eigenen Haus, auf Straßen und Plätzen. Zunehmend wurden die eigenen Verkaufs- oder Veranstaltungsräume und Grundstücke auch für andere Kulturschaffende geöffnet. An diese Vielfalt soll 2016 abermals angeknüpft werden.

 

Am Freitag, dem 16. September, um 18 Uhr werden viele Gebäude und Plätze in der Stadt zum 14. Mal zur großen oder kleinen Bühne für Kunst und Kultur.

 

Ob Vortrag, Ausstellung, Führung oder Workshop, Konzert, Tanz, Installation, Malerei, Live-Performance, Film, Theater, Kleinkunst – ob literarisch, musikalisch, tierisch, kulinarisch, Mainstream oder alternativ, lokal, regional, international, klassisch, populär oder revolutionär, einstudiert, improvisiert oder in gemeinsamer Jam-Session entwickelt – die Stadt Greifswald, präsentiert ihre Kultur!

 

Professionelle, Laien, ambitionierte Amateure, Spezialisten, Allrounder, Local Heroes und Szenelieblinge aller Kunst- und Kulturgenres, können und sollen die Kulturnacht gestalten. Da die Kulturnacht auch über die Altstadt hinaus wachsen soll, werden Orte außerhalb der Innenstadt gern in das Programm aufgenommen.

 

Traditionell steht die Kulturnacht unter keinem bestimmten Motto, wirft mit ihrem Programm aber stets ein Schlaglicht auf bestimmte Gebiete in der Stadt. So organisierte das Kulturamt in Zusammenarbeit mit dem GreifswaldSeilPark und Club 9 im letzten Jahr das musikalische Wipfeltreffen im Kletterwald am Volksstadion. Seit 2014 eröffnen die Singenden Balkone in Schönwalde II die Kulturnacht mit einem musikalischen Spaziergang – in Zusammenarbeit mit dem Quartiersbüro werden auch diese vom Kulturamt organisiert. Auch 2015 lockten die Singenden Balkone trotz Regens einige hundert Besucher in die Plattenbausiedlung: Ein musikalischer Rundgang, bei dem getrommelt, gerappt, im Chor oder solo auf mehreren Sprachen gesungen wurde. 2016 wird ein weiterer Fokus wahrscheinlich auf den Bereich des Museumshafens gelenkt.

 

Anmeldungen  zur Kulturnacht werden bis 25. Juli entgegengenommen. Bitte beachten Sie die nachstehenden Hinweise.

 

 

Mitveranstalter werden

Womit kann man sich beteiligen?

Traditionell steht die Kulturnacht unter keinem bestimmten Motto, wirft mit ihrem Programm aber stets ein Schlaglicht auf bestimmte Gebiete in der Stadt. Ob Vortrag, Ausstellung, Führung oder Workshop, Konzert, Tanz, Installation, Malerei, Live-Performance, Film, Theater, Kleinkunst – ob literarisch, musikalisch, tierisch, kulinarisch, Mainstream oder alternativ, lokal, regional, international, klassisch, populär oder revolutionär, einstudiert, improvisiert oder in gemeinsamer Jam-Session entwickelt - der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Professionelle, Laien, ambitionierte Amateure, Spezialisten, Allrounder, Local Heroes und Szenelieblinge aller Kunst- und Kulturgenres, können und sollen die Kulturnacht bestreiten. Da die Kulturnacht auch über die Altstadt hinaus wachsen soll, werden auch Orte außerhalb der Innenstadt sehr gern in das Programm aufgenommen.

Werden Sie selbst kreativ und aktiv oder laden Sie sich talentierte Gäste ein, die Ihren Grund & Boden zur temporären Spielstätte machen. Sowohl Darbietungen im eigenen Haus als auch auf Straßen und Plätzen sind nach Absprache möglich. Zunehmend werden eigene Verkaufs- oder Veranstaltungsräume und Grundstücke auch für andere Kulturschaffende geöffnet - finden Sie Ihren Platz in der Greifswalder Kulturnacht.

Zur Anmeldung

Wie lang sollte ein Beitrag sein?

Um den Besuchern das Wandeln zwischen mehreren Veranstaltungsorten zu ermöglichen, werden vor allem kurze Beiträge (max. 30-45 min) bevorzugt in das Programm aufgenommen. Diese können gern auch mehrfach am Abend und insbesondere in den späten Stunden wiederholt werden, um den Kulturnachtflaneuren möglichst viele Optionen und Angebote zu bieten.

Ideal eignen sich hierzu Kurzfilme, szenische Ausschnitte, wiederholte oder auf mehrere Sessions aufgeteilte Konzerte und Lesungen, Ausstellungen und dergleichen. Daher wird gebeten, das Programm nicht mit langen Konzerten, Theateraufführungen, Spielfilmen oder mehrstündigen Workshops, sondern vor allem mit deren jeweils kleinen/kürzeren Format zu bestreiten.

Zur Anmeldung

18 Uhr und dann? Wie lange geht die Kulturnacht?

Die Kulturnacht wird offiziell um 18 Uhr mit den Singenden Balkonen in Schönwalde II eröffnet - auch wenn einige Mitveranstalter schon am späten Nachmittag mit dem Kinderprogramm beginnen. Ab 18 Uhr öffnen dann die meisten Häuser und Einrichtungen, dann geht das Programm in Greifswalds Straßen, Plätzen und zwischen diversen Wänden richtig los. Sinnvoll ist es, Programm auch am späteren Abend anzubieten und am besten auch zu wiederholen, denn das Publikum wandert traditionell von Ort zu Ort und möchte eine Vielzahl von Angeboten wahrnehmen. Insbesondere in der Zeit ab 22 Uhr boten bislang weniger Orte Programm - besetzen Sie gern diese Nische und setzen einen Höhepunkt der Kulturnacht auf die späte Stunde.

Die Kulturnacht hat keinen offiziellen Endpunkt - mancherorts wird bis weit nach Mitternacht Kultur geboten und gefeiert - immer im Rahmen dessen, was Lärmschutz und Rücksicht auf die Umwelt zulassen.

Zur Anmeldung

Pflichten als Mitveranstalter

Auch wenn zur Kulturnacht sowieso gefühlt die halbe Stadt auf den Beinen ist und viele Menschen nicht an Schlaf denken, sollte denen, die ihr Haupt auf ein Kissen betten möchten, die verdiente Ruhe gegönnt werden. Als Mitveranstalter der Greifswalder Kulturnacht verpflichten Sie sich, etwaige Lärmschutzauflagen einzuhalten und trotz ausgelassener Stimmung rücksichtsvoll mit Ihren Mitmenschen umzugehen - damit die Kulturnacht auch im nächsten Jahr wieder schön, vielfältig und bunt wird - und Ihre Nachbarn mitfeiern.

Als Mitveranstalter sind Sie zudem selbst für die ordnungsgemäße Anmeldung Ihrer Veranstaltung bei der GEMA verantwortlich, so Sie denn Werke aus dem Repertoir der GEMA öffentlich abspielen. Etwaig anfallende Gagen für künstlerische Beiträge (sowie gegebenenfalls die Künstlersozialabgabe) und sonstige Kosten des eigenen Beitrags trägt jede/r MitveranstalterIn selbst. Sollten Speisen verkauft oder Getränke ausgeschenkt werden, sind die hierfür notwendigen Gestattungen beim Ordnungsamt zu beantragen. Für die Sicherheit und etwaig entstehende Schäden während der eigenen Veranstaltung haften die Mitveranstalter selbst.

Als Mitveranstalter sollten Sie vor allem aber Ihren Beitrag beim Kulturamt melden, um überhaupt in das offizielle Programm der Greifswalder Kulturnacht aufgenommen zu werden.

Die Mitveranstalter der Greifswalder Kulturnacht versichern, ihre Veranstaltungen frei von rassistischen, nationalistischen, antisemitischen oder sonstigen menschenverachtenden Äußerungen durchzuführen. Politische Veranstaltungen werden nicht in das Programm der Kulturnacht aufgenommen.

Zur Anmeldung

Einen Beitrag mit bereits feststehendem Ort melden

Was muss man tun, um bei der Kulturnacht mitzumachen?

Wenn Sie an der Kulturnacht 2016 mitwirken möchten, melden Sie sich bitte bis 22. Juli mit Ihren Ideen beim Kulturamt. Dazu senden Sie Ihren Programmvorschlag per Formular mit den nachstehenden Angaben für das Programmheft an Marc Werth, per E-Mail an m.werth@greifswald.de oder per Post an Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Kulturamt / „Kulturnacht“, Postfach 31 53, 17461 Greifswald.

Bitte fügen Sie Ihrer Meldung bei:

  • den Namen des Veranstalters und Ansprechpartners,
  • Ihre Telefonnummer und falls vorhanden E-Mail-Adresse für Rückfragen,
  • den vorgesehenen Veranstaltungsort inkl. vollständiger Anschrift,
  • die Uhrzeit und ungefähre Länge des Beitrags,
  • dessen Titel und Namen der Mitwirkenden,
  • sowie eine Kurzbeschreibung (150-300 Zeichen) des Programms,
  • ein-zwei Fotos, welches die Mitwirkenden Ihres Programms oder eines ihrer Werke zeigen (bspw. bei Ausstellungen) - bitte an die Urheberangabe und Einverständnis des Urhebers zur Veröffentlichung denken, sofern Sie das Bild nicht selbst aufgenommen haben
  • Zur Anmeldung

Ort vorhanden - Kulturbeitrag gesucht? Lassen Sie die Kunst herein!

Sie haben einen Ort, ein Geschäft, ein Café oder eine Bar, ein leerstehendes (sicheres) Gebäude, einen Garten oder Hof, den Sie zur Kulturnacht mit Kunst und Kultur beleben wollen? Sie wollen Gastgeber und somit Mitveranstalter der Greifswalder Kulturnacht werden, können aber selbst nicht auftreten oder kennen keinen Künstler, der bei Ihnen auftreten könnte?

Wenn Ihr Spielort zur Kulturnacht verkehrssicher und begehbar ist, Sie Eigentümer oder befugt sind, dort öffentliche Veranstaltungen durchzuführen und etwas Platz sowohl für die Kultur als auch Publikum ist, melden Sie sich im Kulturamt per Formular (m.werth@greifswald.de / Tel.: 03834 85362104).

Geben Sie dabei bitte an,

  • um was für einen Ort es sich handelt,

  • wo dieser liegt (Anschrift),

  • wie wir Sie erreichen können (Name und Kontaktdaten - Ihre Telefonnummer und falls vorhanden E-Mail-Adresse für Rückfragen),

  • ob es bestimmte Kulturformen gibt, für die sich der Raum besonders eignet oder Kunstformen, die ausgeschlossen sind,
  • wie viel Platz für Besucher ist und ob etwaig Sitzplätze, Toilette etc. verfügbar sind,
  • welche zeitlichen Einschränkungen für die Beteiligung an der Kulturnacht bestehen.

Vielleicht gelingt es, Ihnen Künstler zu vermitteln, die mit Ihnen die Kulturnacht gestalten. Konditionen für den Auftritt / Beitrag werden gegebenenfalls direkt mit den Künstlern vereinbart. Soweit möglich, versuchen wir Ihnen einen passenden Kulturbeitrag zur Kulturnacht zu vermitteln, können dies jedoch nicht garantieren.

Zur Anmeldung

Idee / Künstler vorhanden - Ort gesucht? Wir geben Ihrer Kultur eine Bühne!

Sie sind Künstler, suchen aber noch einen geeigneten Ort, um sich und Ihre Kunst zu präsentieren?

Zur Kulturnacht öffnen regelmäßig auch Häuser ihre Pforten, hinter denen kein Künstler beheimatet ist. So finden sich Bühnen und Ausstellungsflächen, Tanzböden, Mikrofone ... oder auch mal ein Schiff, auf dem Sie gemeinsam mit den Gastgebern einen Teil der Kulturnacht gestalten können.

Sollten Sie noch einen solchen Ort suchen, melden Sie sich bitte mit folgenden Angaben im Kulturamt per Formular (m.werth@greifswald.de / Tel.: 03834 85362104)

  • Name und Kontakt (Ihre Telefonnummer und falls vorhanden E-Mail-Adresse für Rückfragen),
  • Kunstform und benötigte Voraussetzungen (bspw. Bühne, Technik, Platz, Wände, etwas Überdachtes oder Freiluft, Strom ...)
  • Eine Kurzbeschreibung Ihres Programms (150-300 Zeichen), Foto, Videolink, Internetseite oder alles andere, womit man sich ein Bild Ihrer Kunst machen kann
  • Angaben zur Programmlänge und Wiederholbarkeit am selben Abend
  • beteiligen Sie sich kostenfrei / gegen Hutgage / gegen kleines Honorar?

 

Bitte beachten Sie, dass nur wenige Mitveranstalter Eintritt nehmen und/oder in der Lage sind, Gagen zu zahlen. Die Konditionen für den Auftritt / Beitrag werden gegebenenfalls direkt mit dem Mitveranstalter vereinbart. Soweit möglich, versuchen wir Sie an einen passenden Spielort zur Kulturnacht zu vermitteln, können dies jedoch nicht garantieren.

Zur Anmeldung

Singende Balkone? Was ist denn das?

Singende Balkone gibt es nicht nur in Greifswald - in Berlin und manch anderer Stadt gab es sie schon vorher. In Greifswald aber sind sie besonders schön und klangvoll. Die Singenden Balkone in Greifswald finden nicht wie viele Veranstaltungen in der Alt- und Innenstadt statt, sondern locken seit 2014 zur Eröffnung der Kulturnacht einige hundert Musikfreunde und Schaulustige in die Plattenbausiedlung nach Schönwalde.

Die Singenden Balkone werfen ein Schlaglicht auf manchmal verborgene Talente, die in Schönwalde wohnen, Künstler, die gern auf ungewöhnlichen Bühnen stehen und nicht zuletzt vielfältige Balkone inmitten des Stadtteils und deren Bewohner. Bei diesem musikalischen Spaziergang ohne Genregrenzen folgt das Publikum einer bis zur Kulturnacht unbekannten Route durch den Stadtteil - von einem Balkon zum nächsten über die Fußwege Schönwaldes - und zeigt manch versteckte, aber ungeahnt schöne Ecke.

Für jeweils bis zu 10 Minuten treten unterschiedliche Musiker (oder auch Schauspieler) auf den Balkon und bieten den Zuschauern ihre Kunst dar. Selten ist Zeit für eine Zugabe, denn der nächste Balkon wartet bereits auf die Menschen. Bislang wurde auf den Balkonen getrommelt, im Chor oder allein Schlager, Gospel, Evergreens und Soul gesungen, Gitarre gespielt, gerockt, gerappt, Jazz- und Dancehall-Sounds in Richtung Publikum geschmettert - mal akustisch, mal mit ein wenig Verstärkung.

Die Singenden Balkone starten um 18 Uhr am ersten Balkon in Schönwalde, dessen Anschrift noch bekannt gegeben wird. Der Rundgang dauert ca. zwei Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Wohnungsbaugesellschaften WGG und WVG unterstützen die Veranstaltung von Beginn an - nicht nur mit Balkonen. Viele Künstler und Balkone verdanken diesem Engagement seit 2014 ihre ganz persönlichen zehn Minuten Ruhm, mehrere hundert Besucher einen gelungenen Auftakt zur Kulturnacht. Organisiert werden die Singenden Balkone seit der Erstauflage vom Kulturamt der Universitäts- und Hansestadt Greifswald gemeinsam mit dem Quartiersbüro Schönwalde II.

Singende Balkone - Balkon auf Musikersuche; Musiker auf Balkonsuche; Balkon und Musiker haben sich bereits gefunden

Wenn Sie in Schönwalde I oder Schönwalde II in einer der unteren Etagen wohnen und einen Balkon haben oder gut und gern musizieren (Singen oder ein Instrument spielen) oder beide Eigenschaften (Balkon und Talent) vereinen, sind Sie perfekt für die "Singenden Balkone" geeignet.

Da das Publikum auf dem Fußweg oder im Hof vor dem Balkon steht, werden Balkone der ersten bis dritten Etage bevorzugt - bei höher gelegenen Balkonen könnte es schwierig werden, die Musiker zu hören oder zu sehen. Wenn Sie keinen Balkon haben, reicht vielleicht auch ein großes geöffnetes Fenster oder Freunde / Nachbarn können Ihnen aushelfen und so zur Bühne verhelfen. Auch einige Künstler, die nicht in Schönwalde wohnen, möchten auftreten. Wenn Sie einen Platz auf Ihrem Balkon für kurze Zeit zur Verfügung stellen können, sitzen Sie in Ihrer Wohnung quasi in der ersten Reihe der Singenden Balkone.

Meldungen zur Teilnahme oder Bereitstellung von Balkonen für die Singenden Balkone können per E-Mail an m.werth@greifswald.de oder auch telefonisch erfolgen (03834 8536-2104).

Melden Sie sich bitte

... als Balkonbesitzer

- mit Name, Anschrift und Etage des Balkons sowie Telefonnummer / E-Mail - wir schlagen Ihnen sodann Künstler für Ihren Balkon vor, wenn Sie nicht sogar selbst auftreten möchten (dann bitte auch nachstehende Informationen angeben)

... als Künstler

- mit Name und Kontaktdaten, Musikstil, Anzahl der beteiligten Musiker und vielleicht sogar Hörbeispielen, falls vorhanden. Wenn Sie auf dem eigenen Balkon in Schönwalde auftreten, benötigen wir auch noch die Anschrift und Etage des Balkons.

 

Das Publikum lauscht jedem Auftritt bis zu 10 Minuten, bevor es weiterzieht - kürzere Beiträge sind möglich.

Rückblick

13. Greifswalder Kulturnacht am 11. September 2015

Plakat Kulturnacht 2015Ab sofort können Sie beginnen, Ihre ganz persönliche Kulturnacht zu planen. Das Programmheft online.

Die 13. Greifswalder Kulturnacht wird wieder mit den Singenden Balkonen in Schönwalde II eröffnet. Pünktlich um 18 Uhr geht es vor der Makarenkostraße 45 los.

Um 21:45 Uhr feiert zudem das "Wipfeltreffen" im GreifsWaldSeil-Park am Volksstadion Premiere: Auf, unter oder zwischen den Plattformen treten Artur & Band, The Spirit of Frau Schulz und Das Kosmofon auf. Club9 verhindert zu trockene Kehlen und befeuchtet die Lippen zum Mitsummen.

Das vollständige Programmheft zum Durchblättern auf mobilen Endgeräten finden Sie hier.
Das Programmheft als PDF zum Download finden Sie hier.

Eine Übersichtskarte mit allen 2015 teilnehmenden Orten zur Navigation finden Sie hier (google maps).

Und das Programmheft zum "In-die-Hand-Nehmen", in die Hosentasche packen, blättern, markieren, dabei haben, überall mit hinnehmen und weitergeben ... finden Sie ab Ende August in den teilnehmenden Einrichtungen sowie der Touristinformation am Markt.

Bitte beachten Sie auch die Programmergänzungen und -änderungen auf dieser Seite - diese wurden leider erst nach Redaktionsschluss des Programmheftes übermittelt und konnten dort leider nicht mehr abgebildet werden.

Änderungen vorbehalten. Für Inhalte, die Gestaltung und Durchführung der einzelnen Veranstaltungen sind die jeweiligen Mitveranstalter verantwortlich. Änderungen bleiben vorbehalten. Bitte beachten Sie, dass für wenige Programmpunkte der Kulturnacht eine Voranmeldung notwendig ist (insbesondere Theater und Klosterruine Eldena).

Das Motiv der 13. Greifswalder Kulturnacht am 11. September 2015
Das Plakatmotiv für die diesjährige Kulturnacht steht derweil fest – es wurde von Danny Krüger von der Medien-Informatik-Schule an der Wirtschaftsakademie Nord gestaltet. Sein Entwurf verbindet die Greifswalder Silhouette mit dem Sternenhimmel als Sinnbild der Nacht. Am Firmament sind hier jedoch nicht wie gewohnt der „Große Wagen“ oder der Polarstern zu sehen, sondern Sternbilder, die für die Vielfalt der Kultur stehen sollen. Danny Krügers Grafik wird vor der Kulturnacht nicht nur die Litfaßsäulen Greifswalds und Stralsunds schmücken, sondern auch die Programmhefte und Postkarten zur Kulturnacht zieren.

Erstmals hatte das Kulturamt der Universitäts- und Hansestadt Greifswald bei der Plakatfindung mit der Medien-Informatik-Schule zusammengearbeitet. Dabei entwickelten die angehenden Grafikdesigner des 2. Lehrjahres insgesamt 16 Entwürfe, aus denen der diesjährige Gewinner gekürt wurde. „Wir sind sehr froh, das diesjährige Motiv zur Kulturnacht mit Unterstützung der Medien-Informatik-Schule gefunden zu haben“, sagte Anett Hauswald, Leiterin des Kulturamtes: „Wir konnten unter vielen hervorragenden Entwürfen auswählen, die auf ganz unterschiedliche Art den Esprit der Kulturnacht verkörpern.“

--- nachträgliche Programmergänzungen ---

Nachbarschaftstreff Ostseeviertel, Rigaer Straße 10 // 18 - 22 Uhr Kulturnacht im Nachbarschaftstreff - Ausstellung, Akkordeonmusik und Musikflohmarkt: Karin Arndt – Hobbymalerin: In der aktuellen Ausstellung „NATURELLES“ präsentiert Karin Arndt Bilder aus ihrem Schaffen in Öl, Acryl, Aquarell und Mischtechnik; Die Strandtasten – Akkordeonmusik: Wenn Sie glauben, dass an der Küste nur Seemannslieder gespielt werden, dann liegen Sie völlig falsch! Überzeugen Sie sich selbst. Musikflohmarkt: Bücher, Plakate, CD´s, DVD´s, Videos, Zeitschriften, u.a. zum Thema: Beat-, Rock-, und Popmusik
---
Tausendschön - Keramik - Kunst - Klamotten, Brüggstraße 14 // 17 Uhr Modenschau | 19 Uhr Vernissage: (1) Malerei in Acryl von Jurek P. sowie (2) Plastiken von René Büchel (Knochenkünstler) 
---
Heimattierpark Greifswald, Anlagen 3 // 18:30 Uhr Abendführung: "Mit den Tieren auf Du und Du" mit dem Cheftierpfleger Frank Tetzlaff, Treff vor der Zooschule // Tierpark-Eintritt: 5 EUR, Rentner /Studis 3 EUR, Kinder bis 14 Jahre 2,50 EUR (Das Konzert der Gruppe No Elevator Music um 18 Uhr vor dem Tierparkcafé ist kostenfrei)
---
Dom St. Nikolai, Domstraße // 19 - 21 Uhr   Dom im Kerzenschein | 20 Uhr Orgelmusik
---
Konkretisierung des Programms am Bonhoeffer-Platz: 20 Uhr - Huey Walker // 21 Uhr - The Kanadagans // 22 Uhr - Huey Walker / The Kanadagans
---
ABSAGEN / ÄNDERUNGEN
Der Auftritt des Projektchors "Neue Seilschaft" beim Wipfeltreffen muss leider entfallen. Die Konzerte von Artur & Band, The Spirit of Frau Schulz und Das Kosmofon finden jedoch wie geplant statt. Beginn ist um 21.45 Uhr im GreifsWaldSeil-Park am Volksstadion (Wolgaster Straße 62; Eingang gegenüber Bismarcksäule durch das Drehtor)
---
Die Galerie Jantar (#45 im Programmheft) kann auf Grund der Bauarbeiten an der Fassade leider nicht zur Kulturnacht öffnen. Das dortige Programm muss daher entfallen
---
Der Auftritt von "Choryllisch" im Audimax muss leider entfallen. Der vorherige Vortrag "Mach es wie die Sonnenuhr..." findet planmäßig um 19 Uhr statt.
---
Der Auftritt der Chillislaps am Fangenturm muss an diesem Ort leider entfallen. Kurze Auszüge des Programms gibt es stattdessen beim Wipfeltreffen. Die Auftritte Boris Gaus findet wie geplant statt.(19:15 und 20:30 Uhr)

12. Greifswalder Kulturnacht am 12. September 2014

Plakat Kulturnacht 2014

Das vollständige Programm Den Bericht des NDR-Nordmagazins zu den Singenden Balkonen von Schönwalde II finden Sie hier, den Bericht von Greifswald TV hier.

Zur Greifswalder Kulturnacht präsentiert sich die Stadt alljährlich von ihrer vielseitigsten und buntesten Seite: 40 Einrichtungen, Geschäfte, Vereine und Gastronomen beteiligen sich mit Veranstaltungen verschiedenster Genres  an der Kulturnacht. Zwischen Schönwalde II und dem Tierpark, der Fleischervorstadt und dem neuen Café Blohm in Neuenkirchen stellen die Mitveranstalter unterschiedlichste Kunst- und Kulturformen zur Schau.

An zahlreichen Orten werden die Kulturhungrigen zudem mit vielfältigen kulinarischen Angeboten verköstigt. Konzerte von Blasmusik, Blues, HipHop, Jazz und Rock bis hin zu Sambarhythmen oder härteren, teils auch mittelalterlichen Klängen erfüllen vielerorts die Räume. Filme werden nicht nur überdacht, sondern auch stilecht maritim auf Segeln projiziert.

Zur Eröffnung werden in diesem Jahr Balkone in Schönwalde II zum klingen gebracht: Auf den "Singenden Balkonen" gibt es auf einer fußläufigen Tour Musik von HipHop bis Chorgesang, von Singer-Songwriter-Solisten mit und ohne Gitarrenbegleitung bis zum mitreißenden Rhythmus. Los geht es um 18.00 Uhr an der Makarenkostraße 43b (bei "Kunst im Block") - die weiteren Balkone sind jeweils einige hundert Schritte entfernt. Die dort auftretenden Künstlerinnen sowie die genauen Orte der Auftritte werden vorher nicht verraten - wer dabei sein möchte, muss also pünktlich um 18.00 Uhr am Start erscheinen! Der musikalische Spaziergang endet nach ca. 2000 Metern und 6 Stationen mit 8 Balkonen um ca. 19.30 Uhr.

Ziehen Sie auch 2014 wieder von Ort zu Ort, entdecken Sie Greifswald auf beschwingte Weise, wenn vielerorts Tore und Türen für Besucher geöffnet werden. Das vollständige Programm der 12. Greifswalder Kulturnacht finden Sie hier.

--- nachträgliche Programmergänzungen ---
18.00 - 24.00 Uhr - "Tausendschön" / Brüggstraße 30: Ausstellung - Acrylmalerei von Gunnar Stenzel
---
18.00 - 22.00 Uhr - Lange Straße, vor dem künftigen DM-Drogeriemarkt: Ausstellung - FOTOGRAFIE - von Andreas Lampe
---
19.00 - 20.00 Uhr Pommersches Landesmuseum / Rakower Straße 9: Kreative Reise – Eine Aktion zum Mitmachen und Beschenktwerden
---
19.30 - 21.00 Uhr - Am Museumshafen / Salinenstraße: Konzert mit "Jarret-Jazz"
---
20.00 - 22.00 Uhr Buchhandlung Hugendubel / Markt 20 - 21: Jazz bei Hugendubel - „the Hausband featuring Patrick Braun“

Die "Singenden Balkone von Schönwalde II" waren
- Choryllisch - osteuropäische Volkslieder
- Liz - mit einem All Saints-Cover
- Chillislaps - Reggae-Samba-Percussion
kath. Kirchenchor St. Joseph - mit fröhlichem Gesang
- Philipp Ohl-Tschech - von "Yellow Submarine" bis "The Lion sleeps tonight"
- Frau Zöller - ein wunderschönes Schlager-Medley der 1950er Jahre
- Lazy Horse feat. Ali der Rapper - mit eigenem Flow und kleinem Abschlußkonzert

 

11. Greifswalder Kulturnacht am 13. September 2013

11. Kulturnacht 2013

Zur Greifswalder Kulturnacht präsentiert sich die Stadt alljährlich von ihrer vielseitigsten und buntesten Seite: Mehr als 50 Einrichtungen, Geschäfte, Vereine und Gastronomen beteiligen sich mit insgesamt über 80 Veranstaltungen verschiedenster Genres an der diesjährigen Kulturnacht. Zwischen dem Studentenclub Kiste und dem Tierpark, dem Café Alte(r) Schule in Wieck und dem neuen Café Blohm in Neuenkirchen stellen die Mitveranstalter unterschiedlichste Kunst- und Kulturformen zur Schau.

Die meisten Beteiligten beginnen ab 18 Uhr oder später, einige Akteure wie die Kustodie der Universität mit Führungen auf der europäischen Route der Backsteingotik oder das Bio-Bistro in der Alten Sternwarte, wo über eine 1.000 Kilometer lange Pilgerreise berichtet wird, starten aber auch schon etwas eher. Des Weiteren finden am Abend Lesungen in Nieder- & Hochdeutsch, mit regionalem oder ganz persönlichem Hintergrund, Kunsthandwerk-, Fotografie-, Schmuck- und Skulpturenausstellungen ebenso wie Grafik- und Malereischauen statt. Während Friedhofsgeflüster über den Alten Friedhof säuselt, erfährt man im Stadtarchiv mehr über den Anschluss Greifswalds an das Eisenbahnnetz vor 150 Jahren sowie den Bürgermeister Carl Päpke, der sich darum besonders verdient machte. Die jüngeren Kulturnachtbesucher werden besonders im Heimattierpark und in der Stadtbibliothek „Hans Fallada“ auf ihre Kosten kommen.

An zahlreichen Orten werden die Kulturhungrigen zudem mit vielfältigen kulinarischen Angeboten verköstigt. Konzerte von Blasmusik, Blues, Jazz und Rock bis hin zu Sambarhythmen, mittelalterlichen Tönen und romantischen Orgelklängen erfüllen vielerorts die Räume.

Ziehen Sie an diesem Freitagabend von Ort zu Ort, entdecken Sie Greifswald auf beschwingte Weise, wenn vielerorts Tore und Türen für Besucher geöffnet werden. Das Programmheft können Sie hier ansehen und herunterladen. Es liegt zudem ab Ende August bei den Mitveranstaltern, an der Information im Rathaus und in der Touristen-Information sowie weiteren Orten aus und wird so zum treuen Begleiter für diese besondere Septembernacht.

Das Programm der Kulturnacht 2013 zum Download: ProgrammKulturnacht2013.pdf

Programmkorrekturen und Konkretisierungen
Achtung, anders als im Programmheft angegeben beginnt das Spielzeiteröffnungskonzert des Theaters Vorpommern im Dom St. Nikolai bereits um 19.30 Uhr statt 20.00 Uhr.

Die Wohnzimmerkonzerte bei radio 98eins beginnen erst um 19:30 Uhr statt 18 Uhr. Neben Singer/Songwriter "If Manda leaves" tritt auch die Indie-Band "In my days" vor die Radiomikrophone. Auch der Offene Kanal Neubrandenburg (nb-radiotreff 88.0) überträgt diese Konzerte zwischen 19.30 und 22.30 Uhr.

Das vollständige Programm im Funkhaus:
19.30 If Manda Leaves (Singer/Songwriter, Berlin)
20.30 Texte von Autoren des GUStAV (Greifswalder-Universitäts-Studentischer AutorenVerein)
21.00 In My Days (Indi-Pop, Magdeburg)
ggf. bei schlechtem Wetter: 22.00 bis 1.00 DJ Steffen Marquardt (Elektronik)