Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Hansebund der Neuzeit

"DIE HANSE" ist ein 1980 gegründeter Verbund von 208 Städten in den Ländern Belgien, Deutschland, England, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, und Schweden. Aufgabe der "HANSE" ist es, den Geist der europäischen Stadt wiederzubeleben, das Eigenbewusstsein der Hansestädte zu fördern und die Zusammenarbeit zwischen diesen Städten zu entwickeln mit dem Ziel, einen Beitrag zur wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und staatlichen Einigung Europas zu leisten.

Seit 1994 arbeitet die Universitäts- und Hansestadt Greifswald aktiv im neuen Verbund der Hansestädte mit. Die jährlichen Internationalen Hansetage – ein großes Fest aller Mitgliedsstädte, auf dem diese ihre Städte mit Infoständen, Musik und Kultur präsentieren – ist die Präsentationsplattform nach außen.

Aus Greifswald nehmen jedes Jahr Jugendliche als Vertreter an der YouthHansa teil, die im Rahmen der Internationalen Hansetage stattfinden. Ebenso beteiligen sich seit vielen Jahren Greifswalder Künstler an den HanseARTWorks.

Internationale Hansetage der Neuzeit

Youth Hansa - Ein Bericht zu den Hansetagen in Kampen 2017


Am Mittwoch, dem 14.06.2017 begann unsere Reise nach Kampen. Nach knapp 8 Stunden Busfahrt erreichten wir unsere Unterkunft und verschafften uns einen ersten Überblick über die kleine, aber feine Hansestadt an der Ijssel. Am Donnerstag begann unser eigentliches Programm mit einer ersten Kennlernrunde und mit einem abschließenden gemeinsamen Pizzabacken. Danach machten wir uns gemeinsam auf den Weg zur Eröffnungsfeier, welche durch ein beeindruckendes Orchester und Solo-Künstler begleitet wurde. Der darauffolgende Tag begann mit einem Treffen der youthHansa und einem anschließenden Percussion-Workshop. Eine Stadtrallye ließ uns die Stadt noch besser kennenlernen und das Barbecue und die folgende kleine youthHansa-Party am Abend waren der Startpunkt für entstehende Freundschaften. Samstag fanden die lang ersehnten Workshops statt, welche wir uns bereits im Voraus aussuchen durften. Der Grafik-Workshop, der unter anderem gewählt wurde, war sehr beeindruckend und lehrreich. Danach repräsentierten wir die Stadt Greifswald durch Grypsi, das Maskottchen, welches für viel Aufsehen sowohl bei Kindern als auch bei  Erwachsenen sorgte. Am Abend fand eine Hansa-Party zusammen mit unseren Delegierten statt und wir besuchten zusätzlich das Konzert der niederländischen Band „The Common Linnets“. Unser letzter offizieller Tag begann mit einem zusammenfassenden Abschluss-Meeting der youthHansa. In der dann zur Verfügung stehenden Freizeit unternahmen wir einen Bootstrip auf der Ijssel. Zum krönenden Abschluss fand die alljährliche Abschlussparade statt, welche ebenfalls durch Musik begleitet wurde. Wir genossen unseren letzten Abend für uns alleine mit einem schönen Essen bei einem Italiener und in einem Lokal auf der Ijssel. Montag kehrten wir erschöpft, aber mit vielen neuen Erfahrungen in unsere Heimat zurück.

Die schöne Hansestadt Kampen hat einen tollen Rahmen für die Internationalen Hansetage 2017 geboten, auch wenn die Sanitäranlagen und das Frühstück für die youthHansa verbesserungswürdig waren. Das Campen brachte uns Jugenddelegierte näher zusammen, sodass wir die einen oder anderen internationalen Kontakte knüpfen konnten. Wir haben viele schöne Erfahrungen gesammelt und sehr viel gelacht. Am eindrucksvollsten  fanden wir die freundliche und offene Art des Bürgermeisters von Kampen, Bort Koelewijn, und der rund 52.000 Einwohner. Rückblickend sind wir uns in einem Punkt sicher, Kampen ist auf jeden Fall eine Reise wert!

34. Internationale Hansetage in Lübeck

22. bis 25. Juni 2014

In 2014 lud die Mutter der Hanse, die Hansestadt Lübeck, zum Internationalen Hansetag ein. Insgesamt kamen 1500 Delegierte aus über 130 Städten und bereiteten den 500.000 Gästen und Lübeckern ein unvergleichliches hansisches Erlebnis. Die Hansestadt Greifswald präsentierte sich gemeinsam mit den anderen Hansestädten Wismar, Rostock, Stralsund, Demmin und Anklam in einem eigenständigen Mecklenburg-Vorpommern-Dorf. Auf einer eigenen Bühne traten Kulturgruppen des Landes auf, dazu gab es verschiedene lokale Speisen. Das Segelschulschiff GREIF segelte eigens zu dem Fest an die Trave, um die Werbetrommel für Greifswald zu rühren. Die Künstlerin Linda Perthen, die am Caspar-David-Friedrich Institut studierte und nun in Berlin lebt, vertrat Greifswald bei der Kunstausstellung "HanseVideoArtWorks". Auch die Jugendhanse war wieder aktiv. Aus Greifswald nahmen 3 Schülerinnen des Humboldtgymnasiums und 2 Auszubildende der Stadtverwaltung teil. Deren Eindrücke können sie unter dem Link Jugendhanse nachlesen.

Die Innenstadt von Lübeck verwandelte sich während des viertägigen Großereignisses in einen Schauplatz der Hanse mit historischem Handwerkermarkt, Mittelalterlager, einer maritimen Meile, mittelalterlich gekleideten Menschen und vielen Veranstaltungen. Es war wieder ein gelungener Internationaler Hansetag.

33. Hansetage in Herford

14. bis 16. Juni 2013

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald hat sich auch bei den Internationalen Hansetagen präsentiert. Beim 33. Internationalen Hansetag der Neuzeit lautete das Motto „Willkommen Europa-gemeinsam mehr bewegen“. Mehr als 170 Hansestädte und mit ihnen mehrere Hunderttausende Besucher waren gekommen, um den Hansemarkt, die Tourismusmeile und den Handwerkermarkt zu gestalten und zu erleben.

Die Universitäts-und Hansestadt Greifswald präsentierte sich gemeinsam mit den anderen Hansestädten Wismar, Rostock, Stralsund, Demmin und Anklam in einem Mecklenburg-Vorpommern-Dorf. Auf einer eigenen Bühne traten Kulturgruppen aus dem Land auf, dazu gab es verschiedene lokale Spezialitäten, wie beispielsweise Wurst der Greifswalder Firma Greifenfleisch oder Stralsunder Marzipan. Unterstützt wurden die sechs Hansestädte vom Tourismusverband Mecklenburg Vorpommern. 

Am Stand von Greifswald wurde auch das neue Produkt des Greifswalder Unternehmens rapid rabbit vorgestellt. Diese haben eine App zur Hanse entwickelt: http://www.apptalk.de/apps/medieval-merchant-werden-sie-zum-hanse-kaufmann-3412805/

Im Rahmen des Hansetages fand die Kunstaustellung „HanseStreetArtWorks“ statt. Gäste konnten hautnah miterleben, wie Künstler vor Ort ihre Werke erschafften. Aus Greifswald war der Streetartkünstler Enrico Pense dabei, der den Greifswalder Stand mit einem originellen Design versah. 

Betreut wurde der Greifswalder Stand vom Fremdenverkehrsverein sowie von 2 Mitarbeitenden der Stadtverwaltung; das Maskottchen „Grypsy“ unterstütze den Werbeauftritt. 

Außerdem war Greifswald mit 4 Schüler_Innen des Humboldt-Gymnasiums bei der Jugendhanse vertreten. Alle haben am Projekt „Greifswald in der Hanse - gestern und heute“ im Rahmen von „Fit für die Wirtschaft“ teilgenommen, sich mit der Hanse beschäftigt und einen deutsch/englischsprachigen Flyer für Jugendliche über Greifswald entwickelt, welcher in Herford präsentiert wird. 

32. Hansetage in Lüneburg

28. Juni bis 1. Juli 2012

Lüneburg wird Gastgeberin für die 32. Internationalen Hansetage sein. Zahlreiche Gäste aus den mehr als 170 Städten des Hansebundes der Neuzeit und viele Besucher aus der Region werden in der Salzstadt erwartet. Lüneburgs gesamte historische Innenstadt wird Schauplatz des Hansetages sein. Auf dem Hansemarkt präsentieren sich die Hansestädte mit interessanten Informationen und regionalen Spezialitäten. Eine maritime Meile entlang des alten Ilmenauhafens, ein historischer Handwerkermarkt und viele Veranstaltungen bieten ein umfangreiches Programm.

Betreut wird der Greifswalder Stand vom Fremdenverkehrsverein sowie von 2 Mitarbeitenden der Stadtverwaltung; das Maskottchen „Grypsy“ wird den Werbeauftritt unterstützen.

Auch dieses Jahr haben Greifswalds Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, einen organisierten Kurztrip vom 29. Juni bis 01. Juli über das Reisebüro GoAtlantis zu buchen.

31. Hansetage in Kaunas

18. bis 23. Mai 2011

Vom 19. bis 22.Mai 2011 wurde in Kaunas /Litauen die Zeitmaschine eingeschaltet und die Menschen in das Mittelalter versetzt. Die am Zusammenfluß von Neris und Nemunas (Memel) gegründete Stadt war die Hauptstadt der internationalen Hansetage in diesem Jahr. 100 europäische Städte haben sich mehreren tausende Besuchern vorgestellt, für die zahlreiche Veranstaltungen vom Ritterturnier über Luftballonfest und Feuershow Abwechslung boten. Diese Präsenz nutzte natürlich auch die Stadt Greifswald und berichtete den Besuchern am Stand über die Universitäts- und Hansestadt. Auch in diesem Jahr waren Sabine Lichtnau und Josephine Schweder als Vertreterinnen der Jugendhanse mit dabei. Sie berichten von ihren interessanten Tagen auf der folgenden Seite. 

30. Hansetage in Pärnu

24. bis 27. Juni 2010

Im Jahr 2010 richtete die estnische Statd Pärnu die 30. Hansetage der Neuzeit aus. Die Stadt Greifswald präsentierte sich in Pärnu mit einem Informationsstand und warb insbesondere mit seinen touristischen Angeboten. Das Stadtmaskottchen Grypsi zog durch die Straßen und begeisterte Jung und Alt als begehrtes Fotomotiv. Die Caspar-David-Friedrich-Preisträgerin des Jahres 2010, die Greifswalder Kunst-Studentin Martha-Damus, zeigte ihre künstlerische Interpretation zum Motto der internationalen Kunstausstellung "HANSEreiseKOFFER". Ebenso vertraten 2 Schülerinnen des Humboldt-Gymnasiums die Stadt bei der JugendHanse. 27 Greifswalder BügerInnen nutzten eine Bürgerreise, um die Stadt Pärnu und die estnische Kultur kennen zu lernen. 

Youth Hansa - Ein Bericht zu den Hansetagen in Lübeck 2014

Am 22.05.2014 geht es nach Lübeck. Bei strahlendem Sonnenschein bekommen wir erste Eindrücke vom wunderschönen mittelalterlichen Stadtkern und das erste Treffen der youthHansa rückt immer näher. Und damit wird auch die ängstliche Frage im Hinterkopf lauter: Passen wir da rein?

Wir erinnern uns daran, was wir vorher schon über die Jugendhanse in Erfahrung bringen konnten: Sie stellt die Jugendorganisation der Hanse dar. Ihre Aufgabe besteht darin, die Verständigung von Jugendlichen aus den Hansestädten zu verbessern, den Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu fördern und Jugendprojekte zwischen den Hansestädten zu entwickeln, sowie Schulpartnerschaften und Jugendbegegnungen zu fördern. Damit wird die Bedeutung der heutigen Hanse, die als Städtebund einen Beitrag zur wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und staatlichen Einigung Europas leistet, unterstützt. Denn wie auch sie das Selbstbewusstsein der Städte und Gemeinden stärkt, so wird auch durch die youthHansa das Gemeinschaftsgefühl der Hansestädte und ihrer jungen Einwohner gekräftigt … Da haben wir uns ganz schön was vorgenommen!

Bevor es richtig losgehen kann melden wir uns im Akkreditierungsbüro und erhalten alle wichtigen Unterlagen für die nächsten Tage: Stadtplan, Veranstaltungskalender und unseren Akkreditierungsausweis – in den darauffolgenden Tagen unsere ständigen Begleiter.

Um 15 Uhr stehen wir dann im Jugendzentrum Burgtor und warten auf das, was da kommen mag. Die Stimmung hat etwas vom 1. Schultag, wenn alle neu sind. Wer sich kennt, steht zusammen und keiner traut sich, jemand „Fremdes“ anzusprechen. Schnell werden wir durch die pädagogischen Mitarbeiter des Jugendzentrums auseinandergepflückt und in neuen Gruppen zusammengestellt. Mit der Erkenntnis, dass das eigene Englisch doch viel besser als erwartet ist, machen wir uns gemeinsam mit den 61 anderen Jugenddelegierten aus Deutschland, Polen, Lettland, Estland, Norwegen, Holland und Russland Gedanken über die Zukunft der Jugendhanse. Die Präsentationen unseres Gedankenaustausches könnten unterschiedlicher nicht sein: Von ruhig und sachlich vorgetragen bis hin zur gerappten Botschaft „Null, Null Stress“ ist alles dabei. Das erste Eis ist damit gebrochen! Abends, bei der beeindruckenden Eröffnungsfeier des 34. Internationalen Hansetages vor der Kulisse des Holstentors, kennt man sich dann schon. Gemeinsam lauschen wir der Rede unseres Bundespräsidenten und genießen bei klassischer Musik das wunderschöne Feuerwerk.

Am Freitagmorgen geht es spannend weiter. Wir treffen uns zur Delegiertenversammlung und wählen unsere neue Jugendhansekommission. Die Aufgaben der Jugendhansekommission bestehen darin, die youthHansa außerhalb der Hansetage zu repräsentieren und die notwenigen organisatorischen Maßnahmen für die Kommenden zu koordinieren. An diesem Morgen stimmen wir über eine mögliche Veränderung der Altersgrenzen für die Jugenddelegierten ab. Auch lernen wir über vorgestellte Projekte einige andere Hansestädte kennen. Am Nachmittag beginnen unsere Workshops, man ist gemeinsam kreativ und lernt einander noch besser kennen. Wir gestalten individuelle T-Shirts und Beutel und hören im Hintergrund die Gesänge des Musik- und die Klänge des Tanz-Workshops. Auch Interviews über beispielsweise Herkunft und Verständigung der Jugenddelegierten werden gegeben, denn die Teilnehmer des Radio-Workshops bereiten eine zweistündige Live-Sendung für den lokalen Sender vor. Nach dem gemeinsamen Abendessen können wir den restlichen Tag selbst gestalten. Wir entscheiden uns, die Stadt etwas zu erkunden und landen zufällig auf einem Konzert der Band Tonbandgerät.

Samstags verbringen wir den Vormittag damit, in aller Ruhe den Hansemarkt zu erkunden. Zu sehen gibt es Vieles! Prachtvolle Kostüme, spannende Wasserschlachten und überall Musik und regionale Spezialitäten. Nach dem ganzen Trubel wirken die Nachmittags-Workshops schon fast zu ruhig und entspannt. Alles andere als leise geht es abends auf der Hanseparty zu. Wir tanzen bis zum Morgen! Entsprechend müde versammeln wir uns alle am Sonntag zur Evaluationsrunde. Jeder hat hier die Möglichkeit Lob und Kritik zu üben – natürlich anonym! Zur Parade und Abschlussveranstaltung sind wir aber wieder hellwach. Stolz präsentieren wir die youthHansa mit lautem Gejubel und Klatschen. Unser Weg führt uns dazu einmal quer über den Hansemarkt bis vor das Holstentor. Dort endet der 34. Internationale Hansetag bei sonnigstem Wetter und bester Stimmung. Der anschließende Abschied von den anderen Jugenddelegierten ist so alles andere als leicht. Hat man sich doch in den vergangenen Tagen schon lieb gewonnen.

Mit vielen tollen Eindrücken und neuen Bekanntschaften gehen vier aufregende Tage für uns zu Ende und es bleibt noch die Beantwortung der Frage vom Anfang: Ja, wir passen da sogar sehr gut rein!

 

LÜBECK AUF IMMERWIEDERSEHEN

Eindrücke des 34. Internationalen Hansetages der Jugenddelegierten und Auszubildenden der Hansestadt Greifswald Anika Schröder und Anica Frahm