Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

Aktuelle Nachrichten und Meldungen

24.05.2017

Verkehrseinschränkung ab Montag in der Bahnhofstraße

Bahnhofstraße ab Montag aus Richtung Grimmen gesperrt - Bauarbeiten am Regenwasserkanal  

Im Zuge der Umgestaltung der Pfarrer-Wachsmann-Straße muss ab Montag, dem 29. Mai ein Regenwasserkanal vom Ablauf in den Stadtgraben in der Rubenowstraße bis zur Pfarrer-Wachsmann-Straße gebaut werden. Der Straßenverkehr in der Bahnhofstraße wird für rund fünf bis sechs Wochen nur einseitig möglich sein. Umleitungen sind ausgeschildert.

 

Der neue Regenwasserkanal quert in der vorhandenen Trasse des jetzigen Regenwasserkanals die Bahnhofstraße. In der Bahnhofstraße müssen dafür u.a. Regenwasserschächte bis ca. 3 Metern Tiefe gesetzt und Schmutzwasserleitungen umverlegt werden. Die erforderlichen Baugruben werden dazu aufwändig mit Spundwänden ausgekleidet, zudem sind zur Einhaltung des Arbeitsschutzes Freiräume zu belassen. Aus diesem Grund kann der der Straßenverkehr nur einspurig an der Baustelle in Richtung Kreisverkehr Osnabrücker Straße vorbei geführt. Aus der Gegenrichtung (Grimmer Straße) wird der Kfz-Verkehr am Kreisverkehr Osnabrücker Straße über die Gützkower Landstraße- Schönwalder Landstraße-Lomonossowallee - Karl-Liebknecht-Ring-Anklamer-Straße- Platz der Freiheit-Goethestraße umgeleitet. Die Zufahrt aus Richtung Kreisverkehr Osnabrücker Straße ist bis Ärztehaus einschließlich Einkaufszentrum /KAW Gelände in der Bahnhofstraße frei. Zusätzlich wird für den überörtlichen Verkehr eine Entlastungsstrecke für das Zentrum über die Ortumgehung vom Abzweig Grimmer Landstraße bis zum Abzweig Anklamer Landstraße ausgewiesen.

 

Über mögliche Einschränkungen des Busverkehrs werden die Verkehrsbetriebe informieren.

 

Die Pfarrer-Wachsmann-Straße wird voraussichtlich bis zum Frühjahr 2018 umfangreich umgestaltet. Die Baukosten betragen rund eine Million Euro, rund 880.000 Euro werden über Städtebaufördermittel im Sanierungsgebiet „Innenstadt und Fleischervorstadt" finanziert.

Mehr erfahren

ARCHIV