Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

05.03.2019 – Tourismus in Greifswald wächst 2018 deutlich

Marina am Holzteichquartier
Marina am Holzteichquartier, Foto: Vincent Leifer

Die Universitäts- und Hansestadt verzeichnete im vergangenen Jahr den größten Wachstumssprung in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Nach offiziellen Angaben des Statistischen Landesamtes verbuchte Greifswald von Januar bis Dezember rund 290.000 Übernachtungen, das bedeutet ein  Plus von 11,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und somit den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung. „Das ist eine großartige Entwicklung.“, kommentiert Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder die guten Zahlen aus Schwerin. „Sie zeigt, dass unsere wunderschöne Stadt für Greifswalder und Gäste gleichermaßen immer mehr an Attraktivität gewinnt. Mit dem geplanten Hotelneubau am Museumshafen und der Erweiterung des Pommerschen Landesmuseums um eine Galerie der Romantik werden wir diese Entwicklung weiter vorantreiben.“,  ist der Oberbürgermeister überzeugt.

In Gesamtjahr 2018 stieg auch die Zahl der Ankünfte um 6,5 Prozent auf rund 104.000. „Besonders erfreulich ist, dass uns immer mehr ausländische Gäste besuchen.“, stellt Fabian Feldt, Abteilungsleiter Wirtschaft und Tourismus, fest. Hier ist ein Plus von rund 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. „Jetzt zahlt sich die Intensivierung der Zusammenarbeit auf allen Ebenen, die die Greifswald Marketing GmbH forciert, endlich aus.“, so Feldt.

Für viele Hotels, Campingplatz und Pensionen ist 2018 das erfolgreichste Jahr seit der Wiedervereinigung. „Wir hatten eine Zimmerauslastung von 65 Prozent. Das gab es noch nie. Gleichzeitig haben wir für dieses Jahr einen Vorbuchungstand, der das Niveau von 2018 noch übertrifft.“, blickt Richard Paymans, Chef des Mercure Hotels und des Appartmenthauses „Jack & Richies“, optimistisch voraus. Problematisch bleibt für ihn die Auslastung in der Nebensaison, die noch  kaum berechenbar ist.

„Ich danke allen am Tourismus Beteiligten und habe den Eindruck, dass sich die Zusammenarbeit und das Miteinander deutlich verbessert haben. Natürlich hat auch der Traumsommer 2018 einen wesentlichen Beitrag geleistet.“, ist Maik Wittenbecher, Geschäftsführer der Greifswald Marketing GmbH, überzeugt. „Gleichzeitig wissen wir, dass wir noch einige Hausaufgaben machen müssen, um den Erfolg zu verstetigen. Themen wie Fachkräfte und Qualität werden uns in Zukunft immer mehr beschäftigen.“, so Wittenbecher.

In der amtlichen Statistik nicht erfasst werden u.a. Tagesgäste von den Inseln Usedom und Rügen, Ankünfte der Flusskreuzfahrten in Wieck und Besuche von Freunden und Bekannten.
Text: Greifswald Marketin GmbH