Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Kleine Rathausgalerie

6. März bis 1. April 2019 - No-Go! Plakate gegen Diskriminierung und Sexismus

No-Go! Plakatausstellung gegen Diskriminierung und Sexismus
No-Go! Plakate gegen Diskriminierung und Sexismus - Ausstellungsplakat (c) UHGW

 

No-Go! Plakate gegen Diskriminierung und Sexismus

 

Die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Greifswald, Ruth Terodde, hat in Zusammenarbeit mit dem Caspar-David-Friedrich-Institut die Plakatkampagne „NO GO!“ entwickelt. Die erstmalige Präsentation der Plakatkampagne fand im Rahmen des gleichnamigen Aktionstages im Juli 2018 statt. Hier wurden Themen wie Diskriminierung und Sexismus ins Licht gerückt, über die kaum gesprochen wird und die auch an der Universität Greifswald präsent sind.


Die Plakate machen deutlich: die Formen der Diskriminierung und Sexismus sind vielfältig und subtil. Deshalb ist es wichtig, auf die versteckten Formen von Diskriminierung und Sexismus aufmerksam zu machen und zur Sensibilisierung für diese Themen beizutragen. Die künstlerische Auseinandersetzung mit diesen Themen übernahmen Studierende des Caspar-David-Friedrich-Instituts unter Leitung von Jo Zynda.

 

Die Vernissage zur Ausstellung findet am 6. März 2019, 18 Uhr in der Kleinen Rathausgalerie statt.

 

Begrüßung: Claudia Kowalzyck, Gleichstellungsbeauftragte der Universitäts- und Hansestadt Greifswald
Einführung: Ruth Terodde, Gleichstellungsbeauftragte der Universität Greifswald
Musikalische Umrahmung: Lena Stippl und Johann Putensen

Bewerbung für eine Ausstellung in der Kleinen Rathausgalerie

KünstlerInnen und Kollektive, die in der Kleinen Rathausgalerie ausstellen möchten, können sich formlos beim Amt für Bildung, Kultur und Sport bewerben.

Rückblick

24. Januar bis 1. März 2019 | Glanz oder Verfall? Schlösser und Herrenhäuser in MV

Glanz oder Verfall? Schlösser und Herrenhäuser in MV
Fotos von des Greifswalder Ehepaares Heidrun und Burkhardt Köhler

Heidrun und Burkhardt Köhler stellen Fotografien alter Schlösser und Herrenhäuser aus. Ihre Arbeiten zeigen, dass es zum Teil bereits gelungen ist, diese Bauwerke mit Hilfe gut durchdachter Konzepte am Leben zu erhalten. Gleichzeitig verdeutlicht die Ausstellung aber auch, wie schwierig es ist, die alte Bausubstanz zu erhalten. Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen, besuchte und fotografierte das Ehepaar Köhler ca. 300 Anwesen in Mecklenburg-Vorpommern, von denen 98 ausgestellt werden.

Zur Vernissage am 24. Januar um 18 Uhr wird herzlich ins Rathaus eingeladen. Die Ausstellung wird Anett Hauswald, Amtsleiterin des Amtes für Bildung, Kultur und Sport im Beisein der Fotografen eröffnen.

15. November 2018 bis 18. Januar 2019 | 200 Jahre Alter Friedhof

Alter Friedhof Greifswald • Ort lebendiger Erinnerungen
Fotos der Greifswalder Fotografin und Grafikerin Wally Pruß

Die Kleine Rathausgalerie zeigt ab dem 15. November winterliche und sommerliche Impressionen vom Alten Friedhof.


Die Fotografin und Grafikerin Wally Pruß spürte mit ihren Arbeiten dem Augenblick nach. Diese kurzen Momente, die sie mit ihrer Kamera festhielt, sind wie Blicke, die ins Unendliche führen. Nichts braucht einen kunstvoll angelegten Rahmen. Das Fundament des Lebens scheint die Natur zu sein: das üppige Grün, das sich um alte Grabsteine windet, der zarte Schnee, der auf den Spitzen der Ziergitter glitzert, der Efeu, der wie ein warmer Teppich den Boden bedeckt und sich in die alten Bäume hinaufwindet.


Die Fotoarbeiten entstanden im Auftrag der Universitäts- und Hansestadt Greifswald anlässlich des 200. Jubiläums des Alten Friedhofes. Eine kleine Auswahl wurde in einer Broschüre veröffentlicht, die in diesem Jahr erschien. In der Ausstellung werden 30 groß-formatige Fotografien gezeigt.

Zur Vernissage am 15. November um 18 Uhr wird herzlich ins Rathaus eingeladen. Die Ausstellung wird Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder im Beisein der Fotografin eröffnen.

6. September bis 9. November 2018 | Kultur im Plakat

Ausstellung verlängert bis 9. November 2018

 

Beiträge der Medien- und Informatikschule zur Greifswalder Kulturnacht 2015-2018

 

Schon zum vierten Mal in Folge gestalteten Auszubildende der Medien- und Informatikschule im Fach Kommunikationsgestaltung Plakate für die Greifswalder Kulturnacht. Diese findet jedes Jahr Anfang September in Greifswald statt, die Stadt wird dann zur Bühne und an zahlreichen Veranstaltungsorten gibt es die unterschiedlichsten kulturellen Angebote. Die Plakate wollen auf dieses Event aufmerksam machen und auf den ersten Blick verdeutlichen, dass in Greifswald kulturell jede Menge los ist. Im Rahmen eines klasseninternen Wettbewerbs entstanden Arbeiten, die – typografisch, illustrativ, bunt oder monochrom – den persönlichen Blick der Gestalter auf die Stadt Greifswald und das hiesige Kulturleben zeigen.

5. Juli bis 30. August 2018 - ... und immer wieder Fallada

Ausstellung verlängert bis 30. August 2018

 

Studierende des Caspar-David-Friedrich Instituts präsentieren Grafik und Malerei. Unter der künstlerischen Betreuung von Sylvia Dallmann und Nils Dicaz haben sie sich mit Leben und Werk von Hans Fallada auseinandergesetzt und bildhafte Entsprechungen zu Geschichten wie „Der goldene Taler“, „Mäuseken Wackelohr“ und „Die Ratte Erika“ gefunden.


Sie beschäftigen sich in ihren Malereien und Druckgrafiken aber auch mit der bewegten und bewegenden Biografie des Schriftstellers. Zu sehen sind neben nahezu abstrakten farbigen Arbeiten eine Reihe von Holzschnitten und Tiefdrucken, skurrile Porträts und Drucke zu Themen wie „Reichtum, Geiz, Verschwendung“, „Freundschaft und Verrat“, „Individuum und Familie“ oder „Sucht und Erfolg“.

19. April bis 22. Juni 2018 - Kihnu Poesie. Die Insel und ihre Menschen

Auf der estnischen Insel Kihnu, etwa so groß und charmant wie Hiddensee, leben gut 700 Einwohner im Einklang mit ihren Traditionen. Diese zählen seit 2003 zum mündlichen und immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Insbesondere die Kleidungs- und Textilkunst aus buntem Baumwollstoff ist für Kihnu typisch. Die estnische Fotografin Birgit Püves porträtiert die Insulaner vor dem Hintergrund der Tücher und kontrastiert dies mit elementaren Naturaufnahmen. Die Fotoausstellung bildet den Auftakt zum Nordeuropa-Festival „Nordischer Klang“, das vom 3. bis zum 13. Mai in Greifswald stattfindet. Sie wird in Anwesenheit der Künstlerin am Donnerstag, dem 19. April, um 18:00 Uhr von Prof. Dr. Marko Pantermöller vom Nordischen Klang eröffnet. Die musikalische Umrahmung übernimmt das kammermusikalische Trio „Septentrio“ des Instituts für Fennistik und Skandinavistik an der Universität Greifswald.

Die Ausstellung konnte mit Unterstützung des Estnischen Kulturministeriums und der Botschaft von Estland in Berlin nach Greifswald geholt werden. Einzelausstellungen der Talliner Fotografin waren bereits in Estland, Deutschland, England, Russland und Polen zu sehen. 

22. Februar bis 10. April 2018 - Ein Tag bei den Hanse-Kindern

Wie spannend und vielfältig „Ein Tag bei den Hanse-Kindern“ ist, lassen diese Kunstwerke erahnen. Wir laden alle Interessenten herzlich ein, sich gemeinsam mit uns auf eine Reise in die kindliche Kreativität einzulassen.

  • Ausstellungseröffnung durch den Oberbürgermeister Herrn Dr. Fassbinder

  • Einführende Worte zum Hintergrund der Ausstellung und zur Kreativitätsförderung in den Kindertageseinrichtung durch die pädagogische Leitung Jasmin Domin

  • Musikalische Begleitung durch den Kinderchor der Kita „Makarenko“ sowie eine kleine Tanzaufführung der Kinder der Kita „Lilo Hermann“

 

Weitere Informationen zu den Hanse-Kindern.