Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Kleine Rathausgalerie

22. Februar bis 10. April 2018 | Ein Tag bei den Hanse-Kindern

Ausstellungsplakat der Kleinen Rathausgalerie: 22.2. - 10.4.2018 Ein Tag bei den Hansekindern
Ein Tag bei den Hanse-Kindern (c) UHGW

Kinderkunstwerke

Wie spannend und vielfältig „Ein Tag bei den Hanse-Kindern“ ist, lassen diese Kunstwerke erahnen. Wir laden alle Interessenten herzlich ein, sich gemeinsam mit uns auf eine Reise in die kindliche Kreativität einzulassen.

  • Ausstellungseröffnung durch den Oberbürgermeister Herrn Dr. Fassbinder

  • Einführende Worte zum Hintergrund der Ausstellung und zur Kreativitätsförderung in den Kindertageseinrichtung durch die pädagogische Leitung Jasmin Domin

  • Musikalische Begleitung durch den Kinderchor der Kita „Makarenko“ sowie eine kleine Tanzaufführung der Kinder der Kita „Lilo Hermann“

 

Weitere Informationen zu den Hanse-Kindern.

ab 19. April | Kihnu Poesie. Die Insel und ihre Menschen

Eine Fotografie-Ausstellung von Birgit Püve im Rahmen des Greifswalder Festivals "Nordischer Klang" - weitere Informationen zum Festival unter www.nordischerklang.de

 

Weitere Informationen zur Ausstellung folgen.

Bewerbung für eine Ausstellung in der Kleinen Rathausgalerie

KünstlerInnen und Kollektive, die in der Kleinen Rathausgalerie ausstellen möchten, können sich formlos beim Amt für Bildung, Kultur und Sport bewerben.

 

Rückblick

15. November bis 9. Februar 2018 - polenmARkT in Plakaten

20 Jahre polenmARkT – das bedeutet auch 20 Jahre Plakatkunst. Die Ausstellung zeigt Plakate aus zwei Jahrzehnten sowie Highlights aus der Geschichte des Festivals und des dahinter stehenden Vereins polenmARkT e.V. Von 15. bis 25. November laden die polnischen Kulturtage mit vielfältigem Programm ein, an zahlreichen Orten zwischen Innenstadt und Schönwalde II die facettenreiche und äußerst spannende polnische Kultur live zu erleben.

Das Gesamte Programm des Festivals finden Sie unter www.polenmarkt-festival.de

24. August bis 11. November 2017 - Maritimes Greifswald

Gemeinschaftsausstellung des Fotoclub Greifswald & Photoclub Nord sowie Privatpersonen, anlässlich des 10jährigen Partnerschaftsjubiläums zwischen Greifswald und Newport News.

Greifswald und Newport News in Virginia/ USA begehen in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen ihrer Städtepartnerschaft. Anlässlich des Jubiläums wird unter dem Motto „Maritimes Greifswald“ eine Gemeinschaftsausstellung von acht Greifswalder Fotografen und Fotografinnen in beiden Partnerstädten gezeigt. Die Idee dazu stammt von Dr. Matthias Schwenke, Mitglied im Greifswalder Verein der Nordamerikafreunde e.V. . Die Fäden der Organisation lagen in den Händen der Beauftragten für Städtepartnerschaften und Internationale Kontakte Anett Dahms und Katharina Freitag.

In Greifswald werden die Fotos in der Kleinen Rathausgalerie vom 24. August bis zum 10. November präsentiert. Zur Vernissage am 24. August, 18:00 Uhr werden ausstellende Fotografen des Photoclubs Nord Greifswald, des Fotoclubs Greifswald sowie die Fotografinnen Wally Pruß und Ursula Riesinger zugegen sein. Begrüßt werden die Gäste von der 1. Stellvertreterin des Oberbürgermeister Jeannette von Busse. Die Musikerin Melanie Stehle wird die Eröffnung klangvoll untermalen.

Anfang Oktober reist eine Delegation unter der Leitung des Oberbürgermeisters Dr. Stefan Fassbinder nach Newport News/Virginia. Er wird die Ausstellung „Maritimes Greifswald“ im größten Schifffahrtsmuseum Nordamerikas, im Mariners‘ Museum in Newport News, eröffnen. Gegründet wurde das Museum 1932 von Archer Milton Huntington.

Informationen zu Newport News

15. Juni bis 18. August 2017 - Ryckblende: Mein Blick auf den Ryck

„Mein Blick auf den Ryck“ heißt eine Fotoschau, die am 15. Juni 2017 in der Kleinen Rathausgalerie eröffnet wird. Bis zum 18. August werden rund 30 Bilder von Hobby- und professionellen Fotografinnen und Fotografen präsentiert, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise zeigen, wie sie den Fluss sehen, ihn erleben und welche Rolle er in ihrem Leben spielt. Die Stadtverwaltung hatte die Bevölkerung im Vorfeld aufgerufen, Bilder für die Ausstellung zur Verfügung zu stellen. „Die Resonanz war riesig“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. „Über 100 Fotografinnen und Fotografen beteiligten sich mit mehr als 300 Fotos. Die Motive waren ungemein vielfältig und zeigen, wie eng die Greifswalder mit ihrem Fluss verbunden sind. Die Auswahl fiel darum auch sehr schwer“, gestand er.

Dr. Fassbinder bedankte sich zugleich bei allen Fotografen, die Bilder eingesandt hatten. Um möglichste viele dieser wundervollen Motive der Öffentlichkeit zu zeigen, werde noch  ein Plakatkalender für 2018 gedruckt, kündigte der Oberbürgermeister an. Weitere Fotos sollen während des Rycktags, einem Aktionstag zugunsten des Rycks, am 14. Oktober im Heineschuppen der Museumswerft gezeigt werden. Die Ausstellung ist Teil der von Stadt und Universität ins Leben gerufenen Initiative „Sauberer Ryck“.

Vernissage am Donnerstag, dem 15 Juni, 18 Uhr, Rathaus, 1. Etage

11. Mai bis 9. Juni 2017 - Atelier PIX: Wahr.Zeichnung

Das Atelier PIX ist ein Greifswalder Gemeinschaftsatelier, das zur Greifenwerkstatt gehört und seit 2008 besteht. Hier arbeiten Menschen mit Behinderung schöpferisch an ihren eigenen, ganz individuellen Bild- und Gedankenwelten, die sowohl materiell als auch motivisch breit gefächert sind. Dabei entstehen kuriose Malereien, krude Zeichnungen, anatomische keramische Objekte und Holzarbeiten oder humorvoll reflektierende Texte. Jede Menge fixe Ideen sind immer vorhanden und stets der Ausgangspunkt des Schaffens unserer Künstler.

Im Spiel mit den verschiedensten Materialien entstehen immer wieder auch wunderbare Gemeinschaftsprojekte, die Lernprozesse in Farb- und Formgestaltung auf spannende Weise dokumentieren.


Vernissage am 11. Mai 2017 um 18 Uhr mit der Band SEESIDE.

 

23. Februar bis 5. Mai 2017 - Astrid Brünner: Grafik & Malerei

Präsentiert werden Zeichnungen, Drucke und Malereien der Künstlerin Astrid Brünner.

Schwerpunkt der Ausstellung sind Arbeiten, in denen die Linie den Betrachter durch verschiedene Szenarien führt. Neben konkreten Bildideen, wie Porträt oder Landschaft, werden abstrakte Bildwelten präsentiert, die zu phantastischen Reisen einladen. Die ausgestellten Werke erzeugen ein Spannungsfeld zwischen Vertrautem und Neuem, zwischen Bekanntem und Unbekanntem.


Astrid Brünner lebt und arbeitet seit 2004 in Greifswald. Ihre zunehmend experimentelle Arbeitsweise mit traditionellen Medien öffnet die künstlerische Auseinandersetzung für neue Impulse und neue Umgangsweisen. In diesem Sinne ist sie ebenfalls im öffentlichen Raum im Rahmen von Aktionen und Performances wirksam.