Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

17.03.2021 – Greifswald verbessert sich beim Fahrradklima-Test des ADFC – Rang 4 von 110 mittelgroßen Städten

Fahrräder vor der Unimedizin
Foto: Wally Pruß

Greifswald gilt als Top-Adresse für Radfahrer*innen. Das hat die Auswertung des jüngsten Fahrradklima-Tests des ADFC gezeigt. Von den 110 Städten zwischen 50.000 und 100.000 Einwohnern, die 2020 bundesweit an der Befragung teilnahmen, erreichte Greifswald Platz 4. Die Universitäts- und Hansestadt wurde mit einer Durchschnittsnote von 3,2 bewertet. Beim letzten Fahrradklimatest 2018 bekam Greifswald die Note 3,5 und belegte Rang 6 von insgesamt 106 Städten. Innerhalb des Landes Mecklenburg-Vorpommern schaffte es Greifswald auf Rang 1 vor Waren, Ludwigslust und Rostock.

Als besonders positiv wurde angeführt, dass sehr viele Greifswalder*innen das Rad nutzen. Gelobt wurde auch, dass das Stadtzentrum schnell und gut erreichbar ist. Als negativ wurden wie auch in den Jahren zuvor die schlechte Führung an Baustellen und die hohe Fahrrad-Diebstahlrate bewertet. Außerdem wurde erneut bemängelt, dass die Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln wenig attraktiv ist.

„Als passionierter Radfahrer freue ich mich natürlich sehr über das Ergebnis“, sagte Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder: „In Greifswald wurde bereits viel für die Fahrradfahrenden getan. Erst Anfang des Jahres wurde die Radstation in der Nähe des Bahnhofs eröffnet. Wir werden weiter für den Radverkehr investieren. Beim nächsten Mal wollen wir mindestens unter die besten Drei kommen.“ Bausenatorin Jeannette von Busse ergänzte: „Das Ergebnis zeigt, Aufwendungen für die Sanierung von Rad- und Gehwegen lohnen sich. Die dafür von der Bürgerschaft bereits im letzten Haushalt bereitgestellten zusätzlichen Mittel zeigen Wirkung. Aber auch die Anbindung ans Umland hat sich verbessert, beispielsweise durch die Sanierung des Geh- und Radweges nach Neuenkirchen oder die Fertigstellung der Radwege nach Hanshagen und Dersekow. In Arbeit ist aktuell der Radweg in Richtung Levenhagen und Griebenow. Auch künftig werden sich die Bedingungen für Radfahrer in und um Greifswald weiter verbessern, etwa durch Sanierungen, aber auch durch grundsätzliche Neuordnungen, wie dem derzeit zu erarbeitenden Verkehrskonzept für die Innenstadt.“

Rund 230.000 Bürgerinnen und Bürger hatten sich 2020 an der bundesweiten Umfrage des ADFC beteiligt, das sind rund 60.000 mehr als 2018. Sie bewerteten insgesamt 1.024 Städte und Gemeinden, 341 mehr als zwei Jahre zuvor. Eine Übersicht der Ergebnisse aller Teilnehmerstädte des ADFC-Fahrradklima-Tests 2020 gibt es auf der Internetseite https://fahrradklima-test.adfc.de.
Detaillierte Auswertung für Greifswald