Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

19.12.2017 – Greifswalder Weihnachtsmarkt zog tausende Gäste an

Lampionumzug 2017, Foto Pressestelle
Akteure des Lampionumzuges, Foto: Pressestelle

Nach dreiwöchiger Veranstaltungszeit schließt der Weihnachtsmarkt am 20. Dezember seine Pforten. „Unsere Erwartungen an den Greifswalder Weihnachtsmarkt 2017 wurden erfüllt.“ Steffen Winckler, Leiter des Amtes für Bürgerservice und Brandschutz, dankt insbesondere dem Museumshafenverein, der DLRG, dem THW, dem Kapellenverein, dem Verein Greifswalder Innenstadt e. V. und dem Produzenten des Marktes der Großmarkt Rostock GmbH und dem Unternehmen Schöpf für die kooperative Zusammenarbeit. Aus dieser verlässlichen Kooperation erwuchs ein abwechslungsreiches Angebot, das die Gäste vor allem an den Wochenenden auf den Weihnachtsmarkt zog. Allerdings habe das Wetter nicht immer mitgespielt, so dass manche Arbeit, die in die Vorbereitung der Outdoor-Angebote gesteckt wurde, nicht in jedem Fall honoriert werden konnte.

Obwohl das nasskalte Wetter manchen Gast davon abhielt, länger auf dem Markt zu verweilen, waren die Schausteller, Gastronomen und Kunsthandwerker mit dem dreiwöchigen Weihnachtgeschäft zufrieden. „Allerdings sind die Umsätze mit denen des Vorjahres nicht vergleichbar, denn immerhin fehlte ja diesmal eine ganze Veranstaltungswoche“, zieht Marktmeister Uwe Buschbeck Bilanz. Der Greifswalder Weihnachtsmarkt öffnet traditionell erst nach dem Totensonntag und schließt seine Tore wenige Tage vor dem Weihnachtsfest.

Viele Gäste lobten die weihnachtliche Ausgestaltung des Marktes und die liebevolle Aufmachung zahlreicher Hütten, Stände und die Auswahl der Karussells. Enorme Beachtung fanden die Angebote auf dem Kunsthandwerkermarkt im Rathauskeller. Insgesamt präsentierten sich dort rund 60 Ateliers, Werkstätten und Manufakturen. Die Kunsthandwerker kommen sehr gern in den Greifswalder Rathauskeller, so dass wir auch in diesem Jahr wieder mit großer Vielfalt punkten konnten“, so Marcus Müller, der als Mitarbeiter des Amtes für Bürgerservice und Brandschutz diesen stimmungsvollen Teil des Weihnachtsmarktes organisierte. Das Rahmenprogramm rund um den Weihnachtsmarkt fand auf weiteren Schauplätzen statt. Mehr als 600 Gäste genossen das Adventssingen im Rathausfoyer.

Hans-Martin Harder vom Kapellenverein freut sich über die Resonanz, die das Programm in der Adventskapelle erhielt: „Zeitweilig drängen sich bis zu 50 Gäste gleichzeitig in der kleinen Kirche. Besonders zahlreich kamen die Gäste, als der Chor der Martinschule sang. Aber auch die Lichtpunkte, die kleinen Andachten zur Mittagszeit, wurden sehr gut angenommen.“ Zudem sei er dankbar für den Besuch des Bürgerbeauftragten, des Oberbürgermeisters und des Parlamentarischen Staatsekretärs für Vorpommern. Dies sei auch eine Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit, die hier geleistet wurde. Die Greifswalder Adventskirche ist bislang die einzige Kirche in Norddeutschland, die auf einem Weihnachtsmarkt aufgebaut wird. Hader hofft, dass die Kapelle auch im nächsten Jahr mit Leben gefüllt werden kann. Derzeit wird ein Nachfolger für Roland Springborn, Pfarrer a. D., gesucht, der bislang das Veranstaltungsangebot organisierte.

Lob gibt es vom Veranstalter für das Angebot rund um den Luciastand auf dem Fischmarkt. Hier habe Ulrike Wirth als Betreiberin mit Märchenstunden, einem Lampionumzug und einer kleinen Wärmehütte, in die zum spontanen Musizieren eingeladen wurde, schöne Ideen eingebracht. Vielleicht ließe sich das noch weiterausbauen, hofft Steffen Winckler. Der Fischmarkt habe auch durch die mitwachsende Beleuchtung der Platane an Ausstrahlung gewonnen. Überhaupt will die Stadt noch mehr Stimmung rund um den Marktplatz mit Lichtelementen erzeugen und dies vielleicht eben nicht nur im Dezember, sondern vielleicht auch zu anderen Festlichkeiten, überlegt Winckler und will dazu auch die Bürgerschaft ins Boot holen. Denn das sei natürlich auch mit Kosten verbunden.

Der Weihnachtsmann verabschiedet sich am Mittwoch, dem 20. Dezember um 16 Uhr auf der Marktbühne von seinen kleinen und großen Fans. Um 20 Uhr gehen die Lichter aus. Die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt 2018 starten im Januar.