Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Inhalt Hauptnavigation Suche
Menü öffnen/schliessen

Pressemitteilungen

11.01.2022 – Landkreis bietet jeden Dienstagnachmittag Immunisierungen für Kinder im Impfzentrum Greifswald an

Corona-Impfung
Foto: Landkreis Vorpommern-Greifswald

Pressemitteilung des Landkreises Vorpommern-Greifswald. Im Impfzentrum Greifswald besteht ab heute an jedem Dienstagnachmittag die Möglichkeit, Kinder ab einem Alter von fünf Jahren impfen zu lassen. Dieses Impfangebot für Kinder wird jeweils in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr vorgehalten. Speziell dafür sind in dieser Zeit Kinderärzte am Impfzentrum anwesend, welche die Eltern beraten und die Impfungen durchführen.

Außerdem wird künftig an jedem Sonnabend am Impfzentrum Greifswald der Familienimpftag angeboten. Jeweils in der Zeit von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr haben Familienmitglieder ab einem Alter von fünf Jahren die Möglichkeit, Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen zu erhalten. Hierfür ist keine Terminvereinbarung notwendig.

Ab sofort können Impfwillige im Impfzentrum Greifswald und den Außenstandorten parallel zu den vereinbarten Terminierungen auch ohne Termin die Impfangebote wahrnehmen. Es könnte es dabei zu Wartezeiten kommen, da die Terminierungen möglichst zu den vereinbarten Zeiten erfüllt werden sollen, jedoch werden die Mitarbeiter des Impfzentrums alles daran setzen, diese so gering wie möglich zu halten.

Das Impfmanagement des Landkreises Vorpommern-Greifswald setzt auch im neuen Jahr weiterhin auf flächendeckende Impfangebote. Auf diese Weise sollten die Wege für impfwillige Bürgerinnen und Bürger möglichst kurz gehalten werden.

Beim Impfen erhält der Kreis auch gegenwärtig noch Hilfe von der Bundeswehr. Diese wird die mobilen Impfteams bei ihren Einsätzen in Vorpommern voraussichtlich bis Ende Januar unterstützen. Die Leitung der Teams liegt beim Impfmanagement des Landkreises. Fünf Angehörige der Bundeswehr sind am Impfzentrum Greifswald eingesetzt. 15 zusätzliche Soldatinnen und Soldaten unterstützen die Kontaktnachverfolgung am Standort Pasewalk. Weitere drei Bundeswehrangehörige verstärken das Team im Abstrich-Zentrum des Kreises in Pasewalk.