Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Programm

Nachdem die Eldenaer Jazz Evenings in ihrem 40. Jubiläumsjahr 2020 pandemiebedingt ausfallen mussten, wird das bereits im letzten Jahr geplante Programm am 2. und 3. Juli 2021 nachgeholt. Die Konzerte finden hybrid auf der Hofbühne des St. Spiritus statt. Nach den Corona-Lockerungen war die Vorlaufzeit zu kurz, um die Konzerte wie gewohnt auf die Bühne in der Klosterruine Eldena zu bringen. Am Freitag- und Samstagabend werden deshalb in diesem Jahr je zwei Bands live begrüßt. Darüber hinaus werden die Auftritte auch online gestreamt. Da nicht alle Bands anreisen konnten, wurden 2 Konzerte vorher aufgezeichnet. Diese können hier online angeschaut werden.

 

Konzertbeginn ist jeweils um 19:00 Uhr, Tickets sind aktuell keine mehr erhältlich. Allen Jazzliebhabern, die keine Tickets mehr ergattern konnten, sei deshalb der Livestream auf dieser Seite empfohlen.

 

Neu in diesem Jahr ist ein dritter Festivaltag: am Sonntag, dem 04. Juli 2021, ab 10:00 Uhr, tritt das Tobias Altripp Trio feat. Gabriel Rosenbach beim Jazz-Frühschoppen live auf der Hofbühne im St. Spiritus auf. Für dieses Konzert gibt es noch Karten, welche über MV-Ticket erworben werden können. Der Eintritt ist nicht im Festivalpass oder Tagespass für die Eldenaer Jazz Evenings enthalten. Hier gelangen Sie zum Kartenvorverkauf. 

Programm 2021

Freitag, 2. Juli 2021 | Einlass: 18:15 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

KAMO

KAMO ist eine junge Hamburger Band bestehend aus vier Mitgliedern, welche sich an der Musikhochschule Hamburg kennengelernt haben. Die Musiker vereint die Liebe zum Jazz sowie der Drang, mit ihren Instrumenten neue klangliche Möglichkeiten auszuschöpfen. Das war der Anlass, KAMO zu gründen und sich gemeinsam auf den Weg zu begeben, die Grenzen moderner Jazzmusik zu erweitern. KAMO vereint ausgearbeitete Kompositionen mit freien Improvisationen, dichte Rhythmen mit flächigen Parts und verzaubert sein Publikum mit regelrechten Sound-Feuerwerken.

Digital: Jazzrausch Bigband

Die bis zu 20-köpfige Jazzrausch Bigband wurde 2014 gegründet, ist besonders umtriebig und mit über 120 Konzerten im Jahr auf den Bühnen der Welt unterwegs. Dabei bringt das einmalige Crossover aus Jazz und Electro gleichermaßen eingefleischte Jazzfans als auch Tanzfreudige zusammen. Die einmalige Formation überzeugt dabei mit einer ausgewogenen Mischung aus echtem, handgemachten Jazz sowie Entertainment, einer enormen Bühnenpräsenz sowie fettem Groove und Sound. Eine Kombination, die hervorragend zu den alten Gemäuern der Klosterruine passt.

 

www.jazzrauschbigband.de / www.facebook.com/jazzrauschbigband

 

Digitaler Appetithappen aus dem Jahr 2020

 

Horst Hansen Trio

Besonders auffällig bei dem Horst Hansen Trio: bei dem Trio handelt es sich eigentlich um ein Quintett. Seit 2010 machen sie gemeinsam Musik und kokettieren seit jeher vor allem optisch mit klassischen Jazz-Klischees. Musikalisch hingegen dehnen sie die Grenzen des „Jazz“ gerne aus. So fasst die Rheinische Post 2015 gut zusammen: Die fünf Jungs „verstehen Jazz nicht so sehr als Genre, sondern eher als Methode des Zugriffs auf jede Musik, die ihnen Spaß macht“. Wir freuen uns bereits jetzt auf einen impulsiven Auftritt im nächsten Jahr.

 

www.horsthansentrio.com / www.facebook.com/horsthansentrio

 

Digitaler Appetithappen aus dem Jahr 2020

 

Samstag, 3. Juli 2021 | Einlass: 18:15 Uhr | Beginn: 19:00 Uhr

Lisa Bassange

Mit Lisa Bassenge, begleitet von Andreas Lang und Jacob Karlzon, wird 2021 eine besondere Größe der deutschen Jazzszene die Bühne der Eldenaer Jazz Evenings betreten. Bassenge entdeckte mit 16 Jahren ihre Liebe zum Gesang und zur Musik und legte Anfang der 2000er Jahre einen kometengleichen Aufstieg hin. Der Begriff „Jazz“ war ihr von Anfang an allerdings zu eng und so begeistert sie seit jeher in unterschiedlichen Formationen mit einer guten Mischung aus klassischem Jazz gepaart mit elektro-chanson- aber auch poppigen Elementen. Ihr aktuelles Album „Mothers“ stellt einen Tribut an beeindruckende Mütter und Frauen der Populärmusik dar, welche seit jeher großartige Werke hervorbrachten und viel zu oft im Schatten standen.

 

www.lisa-bassenge.de / www.facebook.com/l.bassenge

 

Digitaler Appetithappen aus dem Jahr 2020

 

Digital: Rocket Men

Die Mitglieder von Rocket Men kommen aus Hamburg, Berlin und Leipzig. Die sechs Jungs haben sich 2016 als Band gefunden und wollten sich von Anfang an in keine Schublade stecken lassen. Mit ihrer musikalischen Expedition ins Weltall präsentieren Philipp Püschel, Lasse Golz, Valentin Mühlberger, Paul David Heckhausen, Bertram Burkert und Felix Dehmel intergalaktischen Jazz, Dub und Drum’n’Bass auf höchstem Niveau und zeigen Ihnen, wie die Welt hier und heute klingt.

 

www.rocket-men.com

 

Digitaler Appetithappen aus dem Jahr 2020

 

Das Kondensat

Das Berliner Trio "Kondensat" rund um Gebhard Ullmann, Oliver Potratz und Eric Schaefer ist aus der Berliner Jazz-Szene nicht mehr wegzudenken. Bei der Formation handelt es sich um ein elektroakustisches Improvisations-Trio mit einem überwiegend rockigen Beat. Das Miteinander mechanischer und digital erzeugter Sounds verleiht der Musik eine gewisse Wildheit, der man sich nicht entziehen kann. Wir freuen uns diesen filigranen und gleichermaßen wuchtig-modernen Sound im nächsten Jahr in der Klosterruine zu hören.

 

www.whyplayjazz.de/das-kondensat

 

Digitaler Appetithappen aus dem Jahr 2020

 

Sonntag, 4. Juli 2021 | Einlass: 09:15 Uhr | Beginn 10:00 Uhr

Tobias Altripp Trio feat. Gabriel Rosenbach

Als Ausklang eines Wochenendes voller Jazzmusik fand von 2001 bis 2009 im Anschluss der Eldenaer Jazz Evenings das Jazzfrühschoppen im Pommerschen Landesmuseum statt. Zum 40. Jubiläum wollen die Veranstalter gemeinsam mit dem Tobias Altripp Trio feat. Gabriel Rosenbach dieses Format wiederbeleben und am Sonntag, dem 4. Juli 2021, erneut zum Jazzfrühschoppen in das St. Spiritus einladen. 

 

Bevor der Pianist Tobias Altripp 2016 nach Mannheim zog, wuchs er 16 Jahre lang in Greifswald auf und machte dort seine ersten musikalischen Schritte. Zwischen 2012 und 2016 entstanden eine Vielzahl von Kompositionen, von denen einige schon bald wieder für Jahre in einer Schublade verschwinden sollten. „Zu traditionell.“, so lautete die damalige Diagnose. Anfang 2019 formierte sich dann in Mannheim das Tobias Altripp Trio, dessen Besetzung für das Spiel in eben solchen Stilistiken sehr geeignet schien. So wurden eben diese Kompositionen wieder aus der Schublade herausgeholt, etwas aufgefrischt und wenig später auf dem Debutalbum des Trios „Experimental Blues“ veröffentlicht. Ergänzt durch den Trompeter Gabriel Rosenbach wird in den Konzerten des Trios die Schönheit traditionell anmutender, allerdings in diesem Fall noch kaum gehörter aktueller Jazzkompositionen zelebriert.

 

www.altripp.eu

 

Tickets

Hier gelangen Sie zum Ticketing mit allen Informationen zum Vorverkauf sowie zum Verkauf an der Abendkasse. 

mehr erfahren

Anreise & Barrierefreiheit

Informationen zur Barrierefreiheit, Anreise mit PKW & öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Greifswalder Übernachtungsmöglichkeiten

mehr erfahren