Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

18.12.2019 – Greifswalder Weihnachtsmarkt erfüllt alle Erwartungen

Weihnachtsmarkt2019_PhilippMüller (1)

Veranstaltungen rund um den Weihnachtsmarkt machen ihn zu etwas Besonderem

 

Nach 24 Veranstaltungstagen schließt der Weihnachtsmarkt am 21. Dezember. „Die Erwartungen an das Programm und den Besucheransturm wurden erfüllt. Wir danken allen Mitgestaltern, den Schaustellern, Gastronomen und dem Kapellenverein sowie allen beteiligten Unternehmen und Vereinen für eine sehr gute Arbeit.“, sagt Monika, Hoffmann, Abteilungsleiterin im Amt für Bürgerservice und Brandschutz, verantwortlich auch für den Bereich Sondermärkte. „Von Jahr zu Jahr spürt man mehr, dass sie sich alle mit dem Weihnachtsmarkt in Greifswald identifizieren. Das zeigt die liebevolle und detailreiche Gestaltung der Marktbuden.“ Weiterhin ist bei Schaustellern und Besuchern die Beschallung des Weihnachtsmarktes positiv aufgefallen. In diesem Jahr wurde einheitliche Musik über den gesamten Markt gespielt. Das sorgte für eine ruhigere Atmosphäre.

 

Auf dem Kunsthandwerkermarkt im Rathauskeller präsentierten sich an drei Adventswochenenden über 60 Ateliers, Werkstätten und Manufakturen. „Die Kunsthandwerker kommen sehr gern in den Greifswalder Rathauskeller, so dass wir den Besuchern an jedem Wochenende ein sehr abwechslungsreiches Angebot bieten konnten“, betont Marcus Müller, der als Mitarbeiter des Amtes für Bürgerservice und Brandschutz diesen stimmungsvollen Teil des Weihnachtsmarktes organisierte.

 

Die Marktorganisation lag wieder in den Händen der Großmarkt Rostock GmbH. „ Die Schausteller, Markthändler und Gastronomen und die Gestalter der Weihnachtsmarktbühne sind sehr zufrieden. Die wenigen Regentage konnten aufgrund der sehr besucherstarken Wochenenden gut ausgeglichen werden.“, sagt Uwe Buschbeck. Das Müllkonzept ist ebenfalls erfolgreich aufgegangen. Auf dem Weihnachtsmarkt selbst sind Plastiktüten verboten, an den Ständen werden Papiertüten genutzt und wieder verwendbares bzw. kompostierbares Geschirr. Der Bauhof ließ in diesem Jahr zehn zusätzliche  240L-Mülltonnen rund um den Weihnachtsmarkt aufstellen. Diese wurden auch an den Wochenenden geleert.

 

Am 15. Dezember besuchte der Weihnachtsmann gemeinsam mit dem Schausteller Frank Rathsack aus dem Landkreis Greifswald-Vorpommern die Jungen und Mädchen auf der Kinderonkologie in der Greifswalder Universitätsmedizin. Sie überreichten Geschenke und eine Geldspende in Höhe von 1500 Euro. Diese Spendenaktion wird seit Jahren von den Greifswalder Schaustellern, Markthändlern und Gastronomen des Greifswalder Weihnachtsmarktes initiiert.

 

Das Rahmenprogramm rund um den Weihnachtsmarkt fand auf weiteren Schauplätzen statt. Der Weihnachtsmann wurde traditionell zum Auftakt der Weihnachtsmarktsaison im Greifswalder Museumshafen begrüßt. Hunderte Familien waren dabei, als der Weihnachtsmann mit dem Traditionsschiff Hanne-Marie anlegte. Ein besonderes Highlight war in diesem Jahr die Weihnachtsbaumbeleuchtungsmaschine, die extra für diesen Tag gebaut wurde. Der Weihnachtsmann brachte mit Hilfe des kleinen Haukes und der Maschine den Weihnachtsbaum zum Leuchten.

 

Erstmals wurde die Aktion „Ein Herz für Obdachlose“ von der Bäckerei Sternback aus Kandelin unterstützt. Der Verkauf von weihnachtlichem Gebäck und traditionellen Sachsenstolle kam bei den Besuchern so gut an, dass sich die Spendensumme erhöhte. Am 10. Dezember konnte Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder 280,00 Euro an das Greifswalder Obdachlosenhaus überreichen.

 

Die Adventssingen im Rathausfoyer waren wie in den vergangenen Jahren sehr beliebt. Aufgrund des Sicherheitskonzeptes waren die Plätze auf 50 Sitz- und 50 Stehplätze begrenzt.  Bei sechs Veranstaltungen (am 21. Dezember tritt noch der Volkschor Kemnitz auf) und sieben Chören wurden bisher circa 600 Gäste empfangen. Im kommenden Jahr wird aufgrund von Baumaßnahmen im Rathausfoyer der Bestuhlungsplan voraussichtlich geändert, so dass wieder mehr Gäste einen Sitzplatz einnehmen können.

 

Für die Kinder war sicherlich der Lampionumzug am vergangenen Samstag ein Höhepunkt in der diesjährigen Vorweihnachtszeit. Der Lampionumzug stand unter dem Motto „Zirkus“. Dies wurde mit bunten Kostümen, Zuckerwatte und Popcorn, einer Feuershow und vielen lustigen und gefährlichen Tieren umgesetzt. Die circa 150 Besucher waren begeistert.

 

Pastorin Beate Kempf-Beyrich und Esther Göbel  freuen sich, dass das neue offene Konzept der Adventskirche so gut bei den Besuchern ankam. Die Angebote in der Adventskirche wurden während der täglichen Öffnungszeit von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr stärker angenommen als in den Jahren zuvor. Circa 60 Besucher freuten sich jeden Tag über die Überraschungen aus dem Adventskalender und nahmen am Quiz teil. Die kleinen Gäste bauten mit dem vorhandenen Playmobil ihre ganz eigene Krippe nach. Die Greifswalder Adventskirche ist die einzige Kirche in Norddeutschland, die alljährlich auf einem Weihnachtsmarkt aufgebaut wird.

 

Bis Samstagabend kann der Greifswalder Weihnachtsmarkt noch besucht werden. Noch ist Zeit für einen Glühwein mit Freunden in gemütlicher Atmosphäre oder für eine Fahrt auf dem Karussell. Der Weihnachtsmann freut sich heute, Freitag und Samstag noch über Gedichte oder Wunschzettel der Kinder. Wer noch ein Weihnachtsgeschenk benötigt, wird bestimmt im Rathauskeller fündig. Hier bieten die Kunsthandwerker am Freitag und Samstag nochmals ihre vielfältige Ware an.