Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Inhalt Hauptnavigation Suche
Suche: Suchfeld öffnen / Suchfeld schließen
Menü öffnen/schliessen

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 14.09.2022 – Kinder haben Rechte - Aktionstag im Takt zum Weltkindertag 2022 am 20. September 2022

Plakat Weltkindertag 2022
Plakat Aktionstag zum Weltkindertag

Die Kinderrechte mehr in den Blick nehmen - das wollen verschiedene Akteure rund um die ehrenamtliche Kinderbeauftragte der Stadt Greifswald am 20. September 2022. Anlässlich des Weltkindertages organisieren sie bereits zum vierten Mal einen Aktionstag, um Kinder und Jugendliche für ihre Rechte zu sensibilisieren. „Ich freue mich, dass unser kleines Vorbereitungsnetzwerk für den Aktionstag noch immer wächst und so viele Vereine und Initiativen helfen, dieses wichtige Zeichen für Kinderrechte zu setzen.“, so Kassandra Engel, ehrenamtliche Kinderbeauftragte. Weltweit sind an diesem Tag Feste, Aktionen und Demonstrationen geplant, mit denen auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen hingewiesen wird.

Ab 15:00 Uhr wird es im und vor dem Jugendfreizeitzentrum Takt (Joliot-Curie-Straße 3, 17491 Greifswald) verschiedene Mitmachaktionen geben. Ab 17:00 Uhr schließt sich ein Konzert mit Bands aus der Greifswalder Musikfabrik und YungFrodo an.

Kinder und Jugendliche, die selbst eine Idee für einen Workshop, einen (Sport-)Kurs, Konzerte, Lesungen, Filmvorführungen, Graffitiwände oder ähnliches haben, aber kein Geld für die Umsetzung, sollten unbedingt vorbeischauen. Der Kinder- und Jugendbeirat kann hierbei unterstützen. So gibt es die Möglichkeit, die Projekte aus dem Jugendfonds der Partnerschaft für Demokratie zu finanzieren. Jördis Werner, Sprecherin des Kinder- und JugendBeirates (KiJuBei) erklärt: „So eine Förderung ist natürlich das ganze Jahr über möglich, aber mit der Aktion zum Weltkindertag wollen wir noch einmal ganz gezielt auf diesen Fördertopf aufmerksam machen und zeigen, wie unkompliziert solche Vorhaben  unterstützt werden können.“

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird durch die hiesige Partnerschaft des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.