Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

31.07.2019 – Übergabe des Ersatzneubaus Integrierte Gesamtschule Erwin Fischer

Der Ersatzneubau für die Integrierte Gesamtschule Erwin Fischer wird am 13. August 2019 im Beisein von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Ministerpräsidentin Manuela Schwesig feierlich übergeben. 

Journalisten melden sich bitte bis Mittwoch, dem 7. August bei der Pressestelle der Stadtverwaltung unter presse@greifswald.de an

 

Das größte Förderprojekt des Landes Mecklenburg-Vorpommern im Bereich der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung befindet sich auf der Zielgeraden. Pünktlich zum Schuljahresbeginn kann der dreigeschossige, multifunktionale Ersatzneubau für die Integrierte Gesamtschule Erwin Fischer im Stadtteil Schönwalde genutzt werden. Rund 500  Mädchen und Jungen sowie knapp 40 Lehrerinnen und Lehrer nehmen ihre neue Schule am 12. August 2019 in Besitz. Einen Tag später wird die Schule im Beisein von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel als Wahlkreisabgeordnete und der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig feierlich übergeben. Die neue Schule ist nicht nur für den Stadtteil, die Stadt und Region von weitreichender Bedeutung, sondern trägt zudem bundesweit Modellcharakter für die Inklusion.

 

„Die neue Schule bietet jetzt beste Bedingungen für Schülerinnen und Schüler, Pädagogen und für inklusives Lernen: Mit lernfördernden Klassenzimmern, kleinen Gruppenräumen für individuelles Arbeiten  und dem Herzstück – einem großen, hellen und farbenprächtigen Atrium als Mittelpunkt des Gebäudes“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. Interaktive Tafeln öffnen neue Möglichkeiten im Unterricht, es gibt eine Mediathek, einen großen Speisesaal mit Essensausgabe, eine Lernküche, eine Cafeteria und einen Schulclub. Für die Pädagogen steht eine Lehrerlounge mit angeschlossener Küchenzeile zur Verfügung. Auch für die Beschäftigung nach dem Unterricht bietet die Schule viele Möglichkeiten. So sind im Erdgeschoss ein Werk- und Maschinenraum, ein Computerkabinett und eine Fahrradwerkstatt sowie Räume für Kunst, Musik und Hauswirtschaft untergebracht.

 

„Mein Dank gilt allen am Bau beteiligten Firmen, Planern und Architekten sowie den Mitarbeitenden der Stadtverwaltung. Sie alle haben professionelle Arbeit geleistet“, so Dr. Fassbinder. Er bedankt sich zugleich bei der Bürgerschaft für ihre Weitsicht, der EU, dem Bund und Land für die finanzielle Unterstützung, bei den Lehrern, Schülern und Eltern für deren Geduld in den vergangenen Jahren, bis der Bau endlich beginnen konnte. „Die Kosten für das Projekt liegen derzeit im Budget.“ Statt der geplanten 18,2 Millionen belaufen sie sich aktuell auf rund 17,5 Millionen Euro. Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern fördert das Vorhaben mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Umfang von 10,25 Mio. Euro.

„Dank der engagierten Arbeit der Verwaltungsmitarbeiter und der beteiligten Firmen ist es gelungen, den ersten Schulneubau für die Klassenstufen 5-10 seit der Wende innerhalb einer Bauzeit von nur 2 Jahren in Greifswald zu errichten. Mit dem großartigen Schulgebäude und den künftigen Aufenthalts- und Bewegungsflächen wird wegweisend in die Zukunft des Bildungsstandortes Greifswald investiert.“, erklärt Bausenatorin Jeannette von Busse. „Dieses Schulgebäude entspricht den modernsten bautechnischen Anforderungen. Wie schon der Neubau für die Käthe-Kollwitz-Grundschule wurde auch diese Schule nachhaltig errichtet.“, führt sie weiter aus. Das Gebäude besticht durch eine hohe Energieeffizienz. Die Fassade und das Dach wurden aufwändig gedämmt, für die Fenster eine 3-fach Verglasung gewählt.  Für ein gesundes Klima gibt es einen außenliegenden Sonnenschutz vor den Fenstern und im Gebäude eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Mit einer kontrollierten Be- und Entlüftung wird die Luft regelmäßig erneuert. Geheizt wird mit Fernwärme. Angestrebt wird eine Zertifizierung nach BNB (Bewertungssystem nachhaltiges Bauen) in Silber.

Ein Teil der Außenanlagen wurde bereits hergerichtet. Rund um den Neubau und zur Turnhalle wurden Wege gepflastert und Grünanlagen angelegt. Für Schüler und Lehrer stehen zahlreiche Fahrradstellplätze zur Verfügung. Das alte Schulgebäude soll zum Ende des Jahres abgerissen werden. Dafür laufen derzeit die Ausschreibungen. Bis zum Frühjahr 2020 werden die Sport- und restlichen Außenanlagen neu gestaltet. Für die Sanierung der Schul-Sporthalle wurden die entsprechenden Fördermittel seitens des Landes bereits zugesprochen. Die Ausschreibung der Planungsleistungen wird derzeit vorbereitet.

 

Die Übergabe ist keine öffentliche Veranstaltung, die Teilnahme ist nur mit Einladung möglich.


Programm:

11:00 Uhr
           

Musikalischer Beitrag der Schule

Begrüßung durch den Oberbürgermeister, Herrn Dr. Stefan Fassbinder         
                                  

Grußwort der Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Frau Manuela Schwesig  
              

Grußwort der Bundeskanzlerin und Wahlkreisabgeordneten Frau Dr. Angela Merkel

Feierliche Schlüsselübergabe durch das Planungsbüro frank.milenz.rabenseifner architekten an den Oberbürgermeister und den Landrat des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Herrn Michael Sack - Weitergabe an Schulleitung und Schülervertreter

Redebeitrag der neuen Schulleiterin, Frau Petra Darm

Einladung zum Imbiss für die geladenen Gäste und zum Eis essen für alle Schülerinnen und Schüler sowie zu geführten Rundgängen

 

Hinweis:

Die Universitäts- und Hansestadt Greifwald, Abteilung Schulverwaltung, Sportentwicklung und Jugend, weist darauf hin, dass Gäste und Eltern bzw. Schüler der Integrierten Gesamtschule Erwin Fischer erst ab 12.08.2019 (1. Schultag) das neue Schulhaus betreten dürfen, da es sich zurzeit noch um eine Baustelle handelt. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Anliegen bis zu diesem Zeitpunkt an die Abteilung Schulverwaltung, Sportentwicklung und Jugend (Frau Felkl, 03834 85364560 bzw. bildung-sport-jugend@greifswald.de). Ihr Anliegen wird dann an die Schulleitung weitergeleitet.