Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

22.12.2017 – Wünsche des Oberbürgermeisters für die Feiertage und zum Jahreswechsel

Stadtsilhouette_Winter2016(WallyPruss)_1920x500px_72dpi
Stadtsilhouette im Winter, Foto: Wally Pruß

Liebe Greifswalderinnen und Greifswalder,
am Jahresende ist es Tradition, kurz zu verweilen und Rückschau zu halten, aber auch, nach vorn zu blicken. Wie hat sich unsere Stadt im zu Ende gehenden Jahr entwickelt, und wie sehen unsere Pläne für die Zukunft aus? 
Greifswald ist auch im vergangenen Jahr wieder schöner, attraktiver und bekannter geworden. Für das Image und die Entwicklung der Stadt ist es nicht nur wichtig, dass Sie sich an Ihrem Wohnort wohlfühlen, sondern auch, dass sowohl Gäste und Touristen als auch Fachleute und Wissenschaftler gute Eindrücke in Greifswald gewinnen und weitergeben.  

Was hat sich in der Stadt 2017 getan? Neben der Realisierung zahlreicher anderer Projekte wurden in diesem Jahr gleich drei komplexe Bauvorhaben auf den Weg gebracht. Der Bau der neuen Integrierten Gesamtschule „Erwin Fischer“ begann im Juli. Der Ersatzneubau, der Modellprojekt für eine stadtteilintegrierende und inklusive Schule sein wird, soll zum Schuljahresbeginn 2019/20 fertiggestellt werden. Für ein weiteres, das größte Bauprojekt, das sich Greifswald jemals vorgenommen hat, erging im Herbst der Förderbescheid. Das Zentrum für Life Science und Plasmatechnologie, ein Leitprojekt im Masterplan Gesundheitswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern 2020, wird im Innenhof zwischen BioTechnikum und INP errichtet. Baubeginn ist im nächsten Jahr, die Fertigstellung ist für 2020 geplant. Ein drittes ehrgeiziges Bauvorhaben ist der Neubau des Greifswalder Stadtarchivs, für den erste Arbeiten im Herbst begannen. Auch hier wird mit der Fertigstellung 2020 gerechnet.

Die positive Gesamtentwicklung unserer Stadt lässt sich nicht allein am regen Bau-geschehen festmachen. Sie zeigt sich auch an der weiter gewachsenen Bevölkerungszahl und dem Rückgang der Arbeitslosenquote - im November auf 8,3%. Die erfreuliche Bevölkerungsentwicklung bringt natürlich auch neue Herausforderungen mit sich, denen wir uns stellen müssen. So beschloss die Bürgerschaft im November, eine neue Grundschule  mit Orientierungsstufe in der Verlängerten Scharnhorststraße zu errichten. Nicht nur die junge Generation, auch die Seniorinnen und Senioren in Greifswald liegen uns am Herzen, weshalb wir das vorliegende Seniorenförderkonzept der Stadt noch weiter ausgestalten. Unsere Arbeit auf diesem Gebiet erfuhr 2017 landesweite Anerkennung: Greifswald belegt einen 2. Platz in Mecklenburg-Vorpommern im Wettbewerb um die seniorenfreundlichste Kommune!

Greifswald, liebe Bürgerinnen und Bürger, erfreut sich nach wie vor einer ungebrochenen Begeisterung für den Sport. Über 12.500 Sportfreunde sind in 94 Sportvereinen des Sportbundes Greifswald organisiert, womit wir einen Spitzenwert in Mecklenburg-Vorpommern erreichen. Die Stadt investiert kontinuierlich in ihre Sportstätten. Im Herbst konnte der Ostplatz im Volksstadion mit neuem Kunstrasen ausgestattet werden, 2018 erhält die Flutlichtanlage  neue Leuchten, und auch der Mittelplatz wird saniert. An der Caspar-David-Friedrich-Schule wurde im Oktober der Grundstein für den Neubau einer Zweifeld-Sporthalle gelegt. Um den komplexen Anforderungen im sportlichen Bereich noch besser gerecht werden zu können, erarbeiten wir gegenwärtig eine umfassende Sportentwicklungsplanung.

Unsere Stadt hat sich auch im vergangenen Jahr als das kulturelle Zentrum Vorpommerns erwiesen. Internationale Musikfestivals und Kulturnacht sind feste Termine im Greifswalder Kulturkalender und erfreuen sich großer Beliebtheit weit über die Stadtgrenzen hinaus. Die Verleihung des Titels „Reformationsstadt Europas“ im März 2017 zeigt einmal mehr, was wir in Greifswald durch die enge und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Kirche, Stadt, unterschiedlichen Einrichtungen und engagierten Ehrenamtlichen erreichen können. 2018 werden wir gemeinsam mit Akteuren und Interessierten auch neue Wege für die Kunst im öffentlichen Raum suchen, um die Pflege bewährter kultureller Traditionen mit der Offenheit für Neues zu verknüpfen.

Sie, liebe Greifswalderinnen und Greifswalder, möchten natürlich in die Entwicklung und Gestaltung unserer Stadt einbezogen werden. Dazu bieten meine Bürgersprechstunden und der 2017 eingeführte Bürgerhaushalt für die Ortsteilvertretungen gute Voraussetzungen. Zu bevorstehenden Baumaßnahmen, wie dem Hotelneubau am Hansering oder dem Masterplan für die Ortsteile an der Dänischen Wieck, laden wir Sie auch weiterhin zu öffentlichen Informationsveranstaltungen ein. In einer Stadt zu leben, das heißt auch zu verstehen, dass Leben Veränderung mit sich bringt – Veränderung, die für den Einzelnen eine Umstellung bedeutet, die aber für diese Stadt zu dieser Zeit notwendig und wichtig ist. 

Zum Jahresende möchte ich mich bei allen bedanken, die mit Begeisterung, Engagement und vielfältigen ehrenamtlichen Aktivitäten das Leben in Greifswald um Vieles bereichern und so viel schöner und bunter machen. Vielen Dank für diese unschätzbare Unterstützung!

Ihnen allen eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit sowie ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Ihr Dr. Stefan Fassbinder