Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

27.12.2017 – Greifswalder nehmen KUS-Ermäßigungen rege in Anspruch

Der Greifswalder Kultur- und Sozialpass (KUS) ist so beliebt wie nie zuvor. In diesem Jahr beantragten insgesamt 1.132 Bürger für sich und ihre 1.348 Familienangehörigen den KUS, darunter waren 350 neue Antragsteller (Stand 22. Dezember 2017). Damit profitierten insgesamt 325 Personen mehr von den Leistungen als noch 2016.

Vor allem Familien und Alleinerziehende nahmen die Angebote des KUS gern in Anspruch, hier verdoppelte sich die Zahl der Anträge im Vergleich zum Vorjahr. So nutzten insgesamt 127 Alleinerziehende mit ihren Kindern die Vergünstigungen, aber auch 115 Familien mit 3 Kindern, 41 Familien mit 4 Kindern, 12 Familien mit 5 Kindern und sogar eine Familie mit 6 Kindern.

Insgesamt 13 Einrichtungen bieten Vergünstigungen für KUS-Inhaber an, darunter sind unter anderem die Stadtwerke Greifswald mit Ermäßigungen im Stadtverkehr und im Freizeitbad, das Theater Vorpommern, das Pommersche Landesmuseum, das CineStar, der Heimattierpark, das soziokulturelle Zentrum St. Spiritus, die Stadtbibliothek, aber auch die Musikfabrik Greifswald, die Kunstwerkstätten  der Literatursalon sowie der Naturerlebnispark Gristow. Bis Ende November wurden die KUS-Inhaber durch Ermäßigungen in Höhe von insgesamt 28.025 Euro (Nov. 2016: 22.569 Euro) unterstützt.

Berechtigt sind Greifswalder Bürger, die ihren Erstwohnsitz hier haben und entweder Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe bzw. Grundsicherung oder Wohngeld beziehen oder von der Zuzahlung von Medikamenten befreit sind. Darüber hinaus können ihn auch Auszubildende und Studenten erwerben sowie Alleinstehende mit einem Kind oder Familien ab drei Kindern.

Beantragt werden kann der KUS bei der Behindertenbeauftragten, Monika Kindt, im "Haus der Begegnung", Trelleborger Weg 37, 17493 Greifswald, Tel./Fax: 3834 843985, E-Mail: m.kindt@greifswald.de.