Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

03.03.2021 – „Fiktiver“ Unternehmerlohn wird weitergezahlt

Marktplatz_Greifswald2019(WallyPruss)_2_ganzes_Bild_2klein
Marktplatz, Foto: Wally Pruß

Die Bürgerschaft hat das Budget für die Corona-Hilfe noch einmal aufgestockt. In ihrer Sitzung am vergangenen Montag gaben die Mitglieder im Rahmen der Haushaltsdiskussion weitere 200.000 Euro frei. Davon können 180.000 Euro für den „fiktiven“ Unternehmerlohn genutzt werden, 20.000 Euro fließen in die Förderung digitaler Kulturevents. Damit können ab sofort weitere Anträge gestellt werden. Die entsprechenden Unterlagen sind unter www.greifswald.de/wirtschaft abrufbar. Die Unterlagen zur Förderung digitaler Events finden Sie hier: https://www.greifswald.de/.../kultur/kulturfoerderung/

Um finanzielle pandemiebedingte Einnahmeausfälle während des Corona-Lockdowns abzufedern, hatte die Greifswalder Bürgerschaft Anfang Februar 2021 ein Corona-Hilfspakt beschlossen. Davon profitieren sollten Soloselbständige und andere Kleinunternehmer*innen der Stadt, die durch das Förderraster von Bund und Land gefallen sind. Sie können für die Monate Dezember 2020 bis Februar 2021 jeweils bis zu 1.000 Euro – also insgesamt 3.000 Euro – Unterstützung beantragen. Das ursprüngliche Budget für den „fiktiven Unternehmerlohn“ in Höhe von 436.000 Euro war schnell ausgeschöpft. Bis Ende Februar gingen über 150 Anträge ein, von denen die meisten bereits bearbeitet und Geld ausgezahlt wurde.