Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

10.02.2020 – Greifswald bietet abwechslungsreiches Winterferienprogramm

Wally Pruß

Wer die Winterferien nicht im Schneegebiet verbringt, kann auch in Greifswald seine Freizeit sehr vielfältig gestalten. Ob Puppentheater, Bilderkino oder Berufsberatung – hier ist für jeden etwas dabei.

 

Im sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus werden die Ferien zu Kinder-Kunst-Tagen. In der ersten Woche werden vom 11. bis 13. Februar jeweils von 10:00 bis 12:00 Uhr Handytaschen gewebt. Mit Garn, Wolle und einem Papprahmen können ganz individuelle Taschen hergestellt werden. Es wird empfohlen, dass die Kinder mindestens acht Jahre alt sind. Vom 18. bis 20. Februar werden dann zur selben Zeit Trommeln gebaut. Aus einem Keramikblumentopf, Pergament, Tapetenkleister und buntem Papier wird eine sogenannte Djembe-Trommel hergestellt. Geübt wird vorher mit einem Schlagzeuger auf der Konga-Trommel. Dieser Kurs ist für Kinder ab sieben Jahren geeignet. Bei Interesse für diese Aktivitäten wird um Anmeldung gebeten, entweder direkt im St. Spiritus oder unter 03834 8536 4444. Die Teilnahme kostet pro Kind 2 Euro. Ein weiteres Highlight ist das Puppenspiel „Max und Moritz“ vom Schnuppe Figurentheater am 21. Februar um 10:00 Uhr. Die Tickets dafür gibt es ausschließlich an der Tageskasse, die täglich ab 9:30 Uhr geöffnet ist.

 

Die Stadtbibliothek Hans Fallada veranstaltet am 11. und 13. Februar ein Bilderbuch-Kino für Kinder ab vier Jahren. Jeweils um 10:30 Uhr wird die Geschichte „Kalt erwischt – Ein Wintermärchen“ gelesen. Dabei werden die Bilder des Buches in Großformat präsentiert, um das Leseverstehen zu unterstützen. Diese Form des bildlichen Vorlesens soll eine neue Darstellungsperspektive ermöglichen. Am 18. und 20. Februar wird dann ebenfalls um 10:30 Uhr in gleicher Form der Kinderbuchklassiker „Die Kleine Hexe“ von Otfried Preußler gezeigt und anschließend zu einer Bastelrunde eingeladen. Der Eintritt ist zu allen Vorstellungen frei.

 

Die Kunstwerkstätten öffnen in den zwei Ferienwochen ihre Räume zu besonders vielfältigen Aktivitäten. Ob Basteln, Nähen, Töpfern, Werkeln oder Malen – der Kreativität werden keine Grenzen gesetzt. Bis auf die Wochenendtage gibt es jeweils von 10:00 bis 13:00 Uhr Angebote zum Mitmachen. Kinder ab vier Jahren können daran teilnehmen. Die Kosten belaufen sich auf 5 Euro am Tag oder 20 Euro für eine ganze Woche. Das Anmeldeformular ist unter www.kunst-werkstaetten.de zu finden und kann zu den Terminen ausgefüllt mitgebracht werden.

 

Das Berufsinformationszentrum (BiZ) lädt alle Schülerinnen und Schüler, die sich über ihre Berufsperspektiven Gedanken machen, am 11. Februar von 10:00 bis 12:00 Uhr zu einem Bewerbungsunterlagen-Check und am 18. Februar von 13:30 bis 15:00 Uhr zu einer Jobbörse ein, bei der die Berufs- und Lehrstellenmöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit im Fokus stehen. Die Frage „Was ich will werden?“ stehe hier im Fokus. Anmeldungen gehen an die Greifswald.BiZ@arbeitsagentur.de oder telefonisch unter 03834 517 444 ein.

 

Im Jugendzentrum TAKT wird getanzt, DART und Tischtennis gespielt oder Fasching gefeiert. Ein Kinotag und ein Ausflug in die Trampolinhalle nach Rostock sind ebenfalls geplant. Zudem wird für Bewegungsfreudige vom 17. bis 21. Februar täglich von 10:00 bis 14:30 Uhr ein Tanzworkshop angeboten: Streetstyle, Breakdance, Hip Hip und Street Dance stehen auf dem Programm. Bei Interesse gibt es im TAKT vor Ort oder unter 03834 820466 mehr Informationen.

 

Das Caspar-David-Friedrich-Zentrum organisiert am 11. Februar einen Ferienworkshop zur Herstellung von Glitzer- und Monsterseifen. Dies findet von 10:00 bis 12:00 Uhr in den historischen Kellerräumen der Friedrich’schen Seifensieder- und Kerzengießerwerkstatt statt. Der Eintritt liegt bei 3,50 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Kinder unter zwölf Jahren können kostenfrei teilnehmen. Bei kunsthistorischem Interesse gibt es am 12. Februar von 13:00 bis 14:00 Uhr eine Führung durch das Caspar-David-Zentrum. Auf der 45-minütigen Tour wird Wissenswertes über den Geburtsort, die Familienverhältnisse sowie über die Bildmotive des Künstlers vermittelt und einen Einblick in die Sonderausstellung „Die Friedrichs in Dresden“ gewährt. Außerdem gibt es die Fotoarbeiten des Künstlers Heiko Krause in der Galerie zu sehen. Die Teilnahme kostet 3,50 Euro bzw. 2,50 Euro mit ermäßigtem Preis. Um eine Anmeldung wird gebeten.

 

Das Pommersche Landesmuseum präsentiert in diesen Winterferien das niederdeutsche Kinderbuch „Kumm, wi sägeln!“ von Viviane Eisold und Stefanie Dufek und das Kinderlied „Nu mak dien Ogen tau“ von Ulrike Stern und Stefan Hiller. Mit der Unterstützung des Kompetenzzentrums für Niederdeutschdidaktik der Universität Greifswald soll den Kindern das Plattdeutsche nahegebracht werden. Die anderthalbstündige Vorstellung ist ab fünf Jahren freigegeben und kostet 2,50 Euro für Schüler und Schülerinnen. Zudem wird am 11., 13., 15., 18. und 20. Februar jeweils um 15:00 Uhr sowie am 21. Februar um 15:30 Uhr der Animationsfilm „Ritter Trenk Op Platt“ gezeigt.