Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Inhalt Hauptnavigation Suche
Menü öffnen/schliessen

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 22.06.2022 – Greifswalder Volksstadion wird für Regionalliga-Spiele fit gemacht

Zuschauer verfolgen ein Fußballspiel im Volksstadion
Der Greifswalder FC bei seinem Aufstiegsspiel, Foto: Stefan Fassbinder

Die Stadt Greifswald unterstützt den Greifswalder FC e.V. nach seinem Aufstieg in die Regionalliga Nordost. Der Hauptausschuss gab am Dienstag, dem 21. Juni 2022, in einer Dringlichkeitssitzung 190.000 Euro frei, damit im Volksstadion eine Gästetribüne errichtet werden kann. Zudem wird dem Fußballverein gestattet, ein Zaunsystem aufstellen, um die Fans voneinander zu trennen. Beides sind Vorgaben des Nordostdeutschen Fußballverbandes e.V., ohne die der Verein nicht in der Regionalliga spielen darf. Um die Attraktivität der Haupttribüne zu erhöhen, darf der Verein diese mit roten und weißen Sitzschalen aufwerten.

„Der Aufstieg ist das Ergebnis der erfolgreichen Entwicklung des GFC, und er ist auch eine große Freude für die gesamte Stadt.“, wertschätzt Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder die Leistung des Fußballvereins. „Nicht nur der Verein, auch Greifswald kann stärker auf sich aufmerksam machen und deutschlandweit ausstrahlen. Wir wollen die Gäste und Fans, die nun verstärkt ins Volksstadion kommen werden, willkommen heißen und uns angemessen präsentieren. Deshalb will die Stadt schnell handeln, um den Vorgaben der Regionalliga zu entsprechen und den gestiegenen Ansprüchen gerecht zu werden. Natürlich begleiten den GFC auch meine guten Wünsche für erfolgreiche Begegnungen in der höheren Liga, sei es auswärts oder im Greifswalder Stadion!“      

Die Regionalliga-Saison beginnt bereits am 5. August 2022. Für das erste Heimspiel muss der Verein noch einen Ersatzspielort anmieten, da derzeit noch der Leichtathletikbereich im Volksstadion saniert wird. Zudem wird der Bau der Tribüne durch die Stadt Greifswald noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Geplant ist eine mehrstufige Anlage aus Beton und Wellenbrechern mit einer Stehplatzkapazität von 800 bis 1.000 Personen. Die zeitliche Umsetzung hängt von den Angebotsfristen für Planungs- und Bauleistungen ab, und davon, ob eine Baufirma gefunden wird, welche die Baumaßnahme dann zügig umsetzt. Auch für die Zaunanlage muss ein Bauantrag gestellt und genehmigt werden. Diese soll durch einen Sponsor finanziert und eingebaut werden.