Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

06.09.2021 – Großes Interesse zum Auftakt der Briefwahl in Greifswald

Briefwahl 2021
Ab heute ist der Bürgerschaftssaal für die Briefwahl geöffnet, Foto: Pressestelle

Seit Montag, dem 6. September, ist die Briefwahl für die anstehende Bundestags- und Landtagswahl im Bürgerschaftssaal des Greifswalder Rathauses möglich. „Das Interesse an der Briefwahl ist extrem hoch - höher als bei allen Wahlen zuvor“, erklärte die Leiterin des Wahlbüros Eveline Janzen. „Bis Montag früh (6.8.) gingen bereits mehr als 7500 Anträge auf Zusendung von Briefwahlunterlagen ein, davon wurden bislang 5200 bearbeitet. Aus diesem Grund sind auch bis zu zwölf Mitarbeitende der Stadtverwaltung allein für die Briefwahl zuständig, fünf mehr als sonst. Sie betreuen die Bürgerinnen und Bürger im Bürgerschaftssaal und in einem sogenannten Backoffice, in dem die schriftlichen sowie Online-Anträge bearbeitet werden.“ Bei der Bundestagswahl 2017 lagen zur Eröffnung des Briefwahllokals rund 2000 Anträge vor, insgesamt 10.115 Menschen stimmten letztlich per Briefwahl ab.

Der Bürgerschaftssaal ist barrierefrei erreichbar. Hierfür müssen keine Termine vereinbart werden. Allerdings wird es sicherlich aufgrund von Schutzmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie zu längeren Wartezeiten kommen.

Wer seine Briefwahlunterlagen zu Hause ausfüllen möchte, kann den dafür notwendigen Wahlschein online auf der Internetseite der Stadt (www.greifswald.de/wahlen), per Post (Antrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung), per Fax (8536-1335) oder per E-Mail an wahl03@greifswald.de beantragen. Folgende Angaben werden hierfür benötigt: der Name mit allen Vornamen, Anschrift, Geburtsdatum und, wenn ein anderer Zustellort gewünscht wird, die Anschrift, an die die Unterlagen geschickt werden sollen. Ein telefonischer Antrag kann nicht entgegengenommen werden. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen können ohne Briefmarke – also kostenfrei - zurückgeschickt werden.

Die Wahlbenachrichtigungen wurden inzwischen zugestellt. Wer keine erhalten hat, aber meint, wahlberechtigt zu sein, kann sich telefonisch an das Wahlbüro wenden. Bei fehlerhaften Angaben kann vom 6. bis 10. September Einsicht in das Wählerverzeichnis genommen werden. „Bislang haben wir rund 500 Wahlbenachrichtigungen zurückbekommen, die nicht zugestellt werden konnten.“, so Eveline Janzen. In Greifswald sind derzeit 45.879 Menschen wahlberechtigt für die Bundestagswahl und 45.832 Personen für die Landtagswahl (Stand 16.08.2021). Wahlberechtigt sind alle deutschen Staatsbürger, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, für die Bundestagswahl seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik wohnen, bzw. für die Landtagswahl seit mindestens 37 Tagen in Mecklenburg-Vorpommern wohnen und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Blinde und sehbehinderte Menschen können für das Ausfüllen der Stimmzettel so genannte Stimmzettelschablonen nutzen. Weitere Informationen hierzu erhält man beim Blinden- und Sehbehindertenverein M-V e.V. (Tel. 0381 778980)

Alle Musterstimmzettel für die Bundestagswahlen und die Landtagswahlen für alle Wahlkreise von Mecklenburg-Vorpommern sind auf der Internetseite der Landeswahlleiterin unter www.laiv-mv.de/Wahlen zu finden.

Öffnungszeiten des Briefwahllokals im Greifswalder Rathaus:
Montag bis Donnerstag        9:00 – 12:30 u. 13:30 bis 18:00 Uhr
Freitag                               9:00 – 12:30 u. 13:30 bis 15:00 Uhr
Freitag, 24.09.2021,            9:00 – 12:30 u. 13:30 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartner:

Leiterin Wahlbüro: Frau Janzen
Tel.-Nr.: 03834 8536-1330,
E-Mail: wahlen@greifswald.de

Koordinierung Wahlhelfereinsatz: Herr König
Tel.-Nr.: 03834 8536-1331,
E-Mail: wahl01@greifswald.de

Briefwahlbüro: Herr Hille
Tel.-Nr.: 03834 8536-1333,
E-Mail: wahl03@greifswald.de

Weitere Informationen rund um die Wahlen finden Sie im Internet unter: www.greifswald.de/wahlen