Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

07.09.2021 – 19. Greifswalder Kulturnacht am 10. September 2021

Grifswalder Kulturnacht 2021 Plakatmotiv

Am Freitag, dem 10. September, laden wieder über 35 Mitveranstaltende zu Theater, Workshops, Konzerten, Führungen, Ausstellungen und vielem mehr ein. Die 19. Greifswalder Kulturnacht zeigt die vielfältigen Facetten und Sparten des Greifswalder Kulturlebens von der Innenstadt bis nach Schönwalde, zwischen dem Museumshafen und der Fleischervorstadt.

Bevor die Kulturnacht offiziell um 17:00 Uhr mit den Singenden Balkonen in Schönwalde II beginnt, stimmen unter anderem die Kunstwerkstätten, das Caspar-David-Friedrich-Zentrum sowie der Studienkreis Greifswald mit seiner Ausstellung „Jugend und Träume“ etwas eher auf die Kulturnacht ein. Ganztägig und digital ist das virtuelle Filmangebot des Gustaf-Dalman-Instituts zu erleben oder aber die Führung „Greifswalder Künstlerinnen“, bei der man die Stadt auf eigene Faust erkunden kann.

Mit gleich drei Veranstaltungen ist Wieck in diesem Jahr gut vertreten. Die Ausstellung „Die letzten Ihrer Zunft“ über die Fischer ist den ganzen Tag erlebbar. Die GREIF ist erstmals mit dabei. An Deck des Segelschulschiffs gibt es Musik mit dem Bob Beeman Trio. Der Gaffelschoner „Vorpommern“ lädt zu einer musikalischen Schiffsfahrt ein. Die kleine Besetzung des Blasorchesters Greifswald beginnt ihre Fahrt über den Ryck an der Wiecker Klappbrücke mit dem Brückenzug um 18:00 Uhr. Am Museumshafen angekommen, wird das gesamte Orchester an der Hafenkante, Höhe Fangenturm, ein Konzert geben.

Romantisch-klassisch wird es in der Marienkirche. Zum Mitsingen laden KlarinAkkord im Hotel Kronprinz ein und die Greifswalder Musikschule stattet der STRAZE einen Besuch ab. Beschaulich wird es bei Cello-Musik sowie Irish Folk vor der Buchhandlung Scharfe und zur Jam-Session lädt das Session Kollektiv Greifswald in die Brasserie „Hermann“ ein.

Führungen durch Greifswald wollen auch in diesem Jahr bilden und erheitern. Die Klabautermannführung verspricht humorvoll, schaurig und literarisch zu werden. Mit der Führung „Uni-Baugeschichten in der Altstadt“ ist die Kustodie der Universität wieder als Veranstalterin in der Kulturnacht zurück. Neu sind eine kulturelle Führung über den Neuen Friedhof sowie zwei Führungen durch das Neue Stadtarchiv. Durch das Haus können pro Rundgang 10 Personen teilnehmen. Hierfür ist eine Anmeldung erforderlich, die zwischen dem 6. und 9. September unter der Telefonnummer 03834 8536-3311 erfolgen kann.

Neu dabei sind außerdem die Gruppe „Liutreka“ mit ihrer Vorführung von frühmittelalterlichen Schwertkämpfen an den Wallanlagen am Mühlentor oder die Ausstellung „Väter heute“ in der Ausbildungsstätte Seminar für Kirchlichen Dienst (SKD). Und natürlich warten noch weitere Ausstellungen, Workshops, Vorführungen, Bücherflohmärkte, Blicke in den Sternenhimmel und Lichtinstallationen darauf, entdeckt, gehört und genossen zu werden. Viele Beiträge sind kostenfrei und so kurzweilig, dass man vorher oder hinterher problemlos weitere Angebote besuchen kann.

Was, wann, wo beginnt und wie lange es angeboten wird, erfahren Sie im Programmheft oder unter www.greifswald.de/kulturnacht. Hier finden Sie auch eine Online-Karte sowie weitere Veranstaltungen oder Änderungen, die es nicht mehr ins Programmheft geschafft haben. Das Heft liegt in der Greifswald-Information am Markt, im Rathaus, bei den Mitveranstaltenden in Greifswald und anderen Orten aus. Bitte beachten Sie die jeweils vorherrschenden Auflagen, halten Sie Abstand und tragen Sie so zu einer ausgelassenen und bunten Kulturnacht bei.

Die Kulturnacht wird vom Amt für Bildung, Kultur & Sport der Universitäts- und Hansestadt Greifswald koordiniert und beworben. Für die Organisation, Form und Inhalte der Beiträge sind die Mitveranstaltenden selbst verantwortlich. Die Grafik für das Plakat der Kulturnacht wurde in diesem Jahr von Kai-Georg Schlemper, 2. Ausbildungsjahr der Medien- und Informatikschule an der Wirtschaftsakademie Nord, gestaltet.