Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Inhalt Hauptnavigation Suche
Suche: Suchfeld öffnen / Suchfeld schließen
Menü öffnen/schliessen

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 18.11.2019 – Oberbürgermeister Dr. Fassbinder besichtigt Modernisierungsmaßnahmen in Greifswalder Jugendherberge

Dr. Fassbinder besucht Jugendherberge
Dr. Fassbinder mit Anke Blaschka und Kai-Michael Stybel, Fotograf: Fabian Feldt

Ein neu gestalteter Aufenthalts- und Bewegungsraum und neue Fenster in den Gästezimmern für eine bessere Energiebilanz - das sind zwei der letzten Erneuerungs- und Modernisierungsmaßnahmen in der Greifswalder Jugendherberge. Herbergsleiterin Anke Blaschka und der Vorstand des Deutschen Jugendherbergswerkes, Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e. V., Kai-Michael Stybel, stellten die bereits umgesetzten und noch geplante Neuerungen Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder vor. Dieser besichtigte die Einrichtung Mitte November im Rahmen seiner Firmenbesuche. Bis zum Ende diesen Jahres wird der DJH-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. insgesamt 655.000 €  in die Modernisierung der Greifswalder Herberge investieren. Hierzu gehören seit 2016 auch die Grunderneuerung aller Zimmer und Flure im frischen und modernen Farbmix, eine Neugestaltung der Rezeption sowie eine farbenfrohe Buffetstrecke.

Dr. Fassbinder lobte bei seinem Besuch das umfangreiche thematische Angebot der Jugendherberge, die zu den größten Beherbergungsunternehmen der Stadt zählt. In 38 Zimmern und 124 Betten können Reisende untergebracht werden und von hier aus in nur wenigen Gehminuten die Altstadt erreichen. Neben dem großzügigen Freizeitangebot und der komfortablen Ausstattung für Schulklassen, Radfahrer und Familien bietet die Jugendherberge auch vielfältige Möglichkeiten, Tagungen und Seminare auszurichten. In der Hauptsaison sind 18 Mitarbeiter sowohl hauptamtlich, als auch ehrenamtlich beschäftigt. Allerdings werde es auch hier immer schwieriger, Fachkräfte für den Betrieb zu finden, so Anke Blaschka. Dr. Fassbinder begrüßte deshalb die Initiative der Herbergsleiterin, einen jungen Mann aus Syrien auszubilden.

Das Gebäude kann auf eine wechselhafte Geschichte zurückblicken. Um 1900 errichtet, wurde das Haus bis 1914 als Restaurations- und Saallokal („Orpheum“) und nebenbei als Parfümfabrik genutzt. Nach dieser Zeit war es das „Neustädtische Konzerthaus“ und wurde 1926 von der Stadt erworben, um fortan als Produktionsstätte für das Deutsche Nährmittelwerk zu dienen. 1928 wurde das Gebäude erstmals als Jugendherberge eingeweiht. Nach verschiedenen Zwischennutzungen existiert die Jugendherberge seit dem Jahr 2000 in ihrer heutigen Form.