Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

06.05.2019 – Straßen in Ladebow werden weiter saniert

Anfang Mai werden im Greifswalder Ortsteil Ladebow die nächsten Straßen in der Flugplatzsiedlung ausgebaut. Ab dem 6. Mai beginnen zunächst die Bauarbeiten in der Hugo-Finke-Straße. Dort werden zunächst ein Regenwasserkanals neu verlegt und vorhandene Hausanschlüsse angebunden. Anschließend wird die Fahrbahn einschließlich der Straßenbeleuchtung erneuert.

Für die Zeit der Bauarbeiten muss die Straße voll gesperrt werden. Zu Fuß können die Grundstücke allerdings erreicht werden. Da die Bauarbeiten auch die Kreuzung zur Clara-Zetkin-Straße umfassen, sind von der Vollsperrung nicht nur die Anlieger der Hugo-Finke-Straße, sondern auch die Anlieger der Clara-Zetkin-Straße Nr. 7/9 und 12-18 betroffen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich 15 Wochen. Während dieser Zeit können die Fahrzeuge auf dem Parkplatz Ladebow, in der Max-Reimann-Straße, kostenfrei abgestellt werden. Voraussetzung ist lediglich eine Parkkarte, die im Tiefbau- und Grünflächenamt zu den Sprechzeiten beantragt werden kann. Benötigt werden dafür der Personalausweis und der Fahrzeugschein.

Der zweite Bauabschnitt beginnt voraussichtlich Mitte Juli in Höhe Haus Nr. 7/9 der Clara-Zetkin-Straße und endet an der Max-Reimann-Straße. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Vorgesehene Bauzeit für diesen Abschnitt sind 13 Wochen.
Die Müllentsorgung für die Anwohner ist geregelt. Mitarbeiter der Baufirma werden die Behälter und Plastesäcke an den Abfuhrtagen an einen abgestimmten Sammelplatz transportieren und wieder zurück bringen. 

Bereits 2011 hatte die Bürgerschaft auf Wunsch der Ortsteilvertretung Wieck/Ladebow beschlossen, dass die Straßen in dem Wohngebiet grundhaft ausgebaut werden. Es gab mehrere Ortsbesichtigungen und Bürgerversammlungen. Die Planungen wurden auf Wunsch der Anwohner mehrfach geändert. Der Straßen- und Gehwegausbau wird bis 2020 dauern, die Gesamtkosten betragen voraussichtlich 1,1 Millionen Euro.