Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Kirchen und Klöster

Dom8 (16)

Dom St. Nikolai

Der Greifswalder Dom ist Kulturdenkmal nationaler Bedeutung. St. Nikolai wurde 1280 erstmals urkundlich erwähnt. 1456, im Jahr der Universitätsgründung, fand die Weihung zum Dom statt.

mehr zum Dom St. Nikolai
Marienkirche (10)

Pfarrkirche St. Marien

Die Marienkirche ist wie der Dom ein Denkmal von nationaler Bedeutung. Sie wurde als chorlose dreischiffige Hallenkirche errichtet und erstmals 1280 urkundlich erwähnt.

Mehr zur Marienkirche
St. Jacobi

Pfarrkirche St. Jacobi

Die kleinste mittelalterliche Stadtpfarrkirche Greifswalds wurde 1275 erstmals urkundlich erwähnt. Um 1400 erfolgte der Umbau zur dreischiffigen Halle und der Anbau des Chores.

mehr zur Pfarrkirche St. Jacobi
St. Joseph

Propsteikirche St. Joseph

Die Grundsteinlegung erfolgte 1869, bereits 1871 konnte die Kirche geweiht werden. Finanziert wurde der Bau allein aus Spenden katholischer Studenten. 

Weitere Infos zu St. Joseph
Bugenhagenkirche für Internet, Foto Pressestelle (1)

Bugenhagenkirche Wieck

Die alte Wiecker Kirche war in der Jahrhundertflut 1872 stark beschädigt worden - eine Sanierung nicht mehr wirtschaftlich. Von 1881 bis 1883 wurde deshalb eine neue Kirche am Rande von Wieck erbaut.

mehr zur Bugenhagenkirche in Wieck
Klosterruine Eldena: Blick auf das Westportal aus östlicher Richtung

Klosterruine Eldena

1199 gründeten Zisterziensermönche das Kloster Hilda, später Kloster Eldena. Es gilt als Wiege der Stadt. Die spätere Ruine wurde durch den Maler Caspar David Friedrich weltberühmt.

Weitere Infos zur Klosterruine Eldena
Guardianshaus Graues Kloster - Pommersches Landesmuseum

Graues Kloster

Von 1262 bis zu ihrer Vertreibung 1556 wirkten hier Franziskanermönche. Später war es Schule und Armenhaus. Seit 2000 wird das Gebäude durch das Pommersche Landesmuseum genutzt.

Erfahren Sie mehr über das Graue Kloster