Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Inhalt Hauptnavigation Suche
Suche: Suchfeld öffnen / Suchfeld schließen
Menü öffnen/schliessen

Quartierskoordination

Die Quartierskoordination der Universitäts- und Hansestadt Greifswald ist aktiv in den Stadtteilen Schönwalde I / Südstadt, Schönwalde II und dem Ostseeviertel:

  • als Instrument der integrierten Stadtentwicklung um die Lebensbedingungen aller Menschen zu verbessern,
  • als Impulsgeber für positve Entwicklungen in den Quartieren,
  • als Scharnier zwischen Bewohner*innen und Verwaltung,
  • als "Übersetzer" von Maßnahmen des Verwaltungshandelns in den Quartieren und
  • als Ansprechpartner für Menschen und Institutionen in den Quartieren um deren Belange und Bedürfnisse in Richtung Politik und Verwaltung zu bringen.
Quartiersbüros

Im Ostseeviertel und in Schönwalde gibt es als zentrale Anlaufstellen jeweils ein Quartiersbüro. Dr. Ruth Bördlein oder Niels Gatzke sind dort reglmäßig erreichbar und freuen sich auf Ihren Besuch. Wenn Sie wissen möchten, was in den Stadtteilen läuft oder eine Frage, ein Anliegen, eine Beschwerde haben, können Sie sich gern an die Quartierskoordination wenden. Das gilt natürlich auch, wenn Sie eine gute Idee für die Stadtteile und das gemeinschaftliche Zusammenleben haben. Auch hierfür finden Sie Unterstützung bei der Suche nach Projektpartnern und Finanzierungsmöglichkeiten.

Quartiersbüro Ostseeviertel
Haus der Begegnung, Trelleborger Weg 37, 17493 Greifswald
Öffnungszeiten: Di. 15:00 bis 18:00 Uhr

Quartiersbüro Schönwalde
Dostojewskistraße 20a (Zugang über den Hof), 17491 Greifswald
Öffnungszeiten: Do. 15:00 bis 18:00 Uhr

Erreichbarkeit außerhalb der Öffnungszeiten:
Telefon: 03834 8536-4222 oder -4223
E-Mail: ostseeviertel@greifswald.de, schoenwalde1@greifswald.de oder schoenwalde2@greifswald.de

Stadtteilnetzwerke

Die Quartierskoordination begleitet zwei Netzwerke von Akteuren in den Stadtteilen Schönwalde I / Südstadt und in Schönwalde II. Viermal im Jahr treffen sich Akteure aus Vereinen, sozialen Einrichtungen, Schulen und Kitas. 

Termine in Schönwalde I / Südstadt: 22.03.2023, 28.06.2023, 06.09.2023
Termine in Schönwalde II: 04.05.2023, 28.09.2023

Bei Interesse wenden Sie sich an die Quartierskoordination unter schoenwalde1@greifswald.de oder schoenwalde2@greifswald.de

Förderung

Es ist möglich, für Projekte in Schönwalde II Mittel aus dem Verfügungsfonds Soziale Stadt zu beantragen. Ziel ist es, gute Projekte im Quartier zu unterstützen, die z. B. den Zusammenhalt, das kulturelle Leben oder die Innen- und Außendarstellung von Schönwalde II fördern. Die Projekte sollen im Stadtteil stattfinden, den Bewohner*innen zugutekommen und von Akteuren im Stadtteil getragen sein.

Antragsformular zum Verfügungsfonds Soziale Stadt

Checkliste zum Antrag Verfügungsfonds Soziale Stadt

Antragsfristen:
13.02.2023
22.05.2023
28.08.2023
20.11.2023

Für alle Fragen zum Antrag beraten Dr. Ruth Bördlein oder Niels Gatzke.
Telefon: 03834 8536-4222 oder -4223
E-Mail: schoenwalde2@greifswald.de

Mein Schönviertel

Unter dem Titel „Mein Schönviertel“ wird ein Integriertes Handlungskonzept für Schönwalde I / Südstadt, Schönwalde II und das Ostseeviertel erarbeitet.

Es soll das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) Greifswald 2030 für diese Stadtteile konkretisieren und in Schönwalde II das Integrierte Handlungskonzept von 2017 fortschreiben. Damit wird es ein strategisches Planungs- und Steuerungsinstrument der Stadtentwicklung, das integriert die Quartiere betrachtet. Es werden Defizite und Anpassungserfordernisse sowie Entwicklungsziele und Maßnahmen aufgezeigt. Das Integrierte Handlungskonzept wird ein langfristiger Orientierungsrahmen zur Entwicklung der drei Stadtteile. Als Instrument der informellen Planung ist es auch im Hinblick auf den Einsatz von (Städtebau-)Fördermitteln erforderlich.

Während der Erarbeitung wird es verschiedene Möglichkeiten der öffentlichen Beteiligung geben.

Aufschrift über der Tür "Quartiersbüro"

Die Quartierskoordination ist im Stadtbauamt in der Abteilung Stadtentwicklung / Untere Denkmalschutzbehörde angesiedelt. In ihrer Arbeit wird sie begleitet durch eine Lenkungsgruppe aus Vertreter*innen der Stadtteile, den großen Wohnungsunternehmen und der Verwaltung.