Navigation und Service der Hansestadt Greifswald

Springe direkt zu:

Pressemitteilungen

12.10.2017 – Start für den Bau des Greifswalder Stadtarchivs

Neubau des Greifswalder Stadtarchiv in der Präsentation des Architekturbüros
Neubau Stadtarchiv, Präsentation Petters

Der Neubau des Stadtarchivs gehört neben der Erwin-Fischer-Schule und dem Zentrum für Life Science und Plasmatechnologie zu den wichtigsten Bauvorhaben der Stadt Greifswald in den kommenden Jahren. Am 16. Oktober 2017 beginnen hierfür die Bauarbeiten. Zunächst werden die Baustelle eingerichtet und eine Baustraße angelegt. Ab Ende Oktober erfolgt die Erschließung des Areals mit Leitungen für Trinkwasser, Abwasser, die Regenentwässerung sowie mit Leerrohren für Elektro.

Um den Baugrund zu stabilisieren, müssen insgesamt 64 Pfähle mit einem Durchmesser von 55 Zentimetern etwa 15 bis 20 Meter tief in die Erde gebohrt werden. Diese Baupfahlgründung beginnt Mitte November. Auf ihnen werden später die Fundamente und die Bodenplatte errichtet. Parallel dazu werden etwa 10 Sonden für die Geothermie fast 100 Meter tief ins Erdreich eingebracht. Insgesamt 250.000 Euro werden in diesem Jahr noch verbaut. Je nach Witterung sollen dann ab Januar die Rohbauarbeiten beginnen. Das Stadtarchiv soll bis 2020 fertiggestellt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 6,4 Millionen Euro, davon werden rund 3 Millionen über Städtebaufördermittel finanziert. 

Für den Neubau in der Straße an den Wurthen hatte die Stadt einen europaweiten Planungswettbewerb ausgelobt. Insgesamt 36 Büros beteiligten sich daran. Das Konzept des Dresdner Architekturbüros „Code Unique Architekten BDA Volker Giezek, Sieger dieses Wettbewerbs, wird nunmehr umgesetzt. Das Gebäude hat eine Grundfläche von rund 400 Quadratmetern. Es verfügt über vier Geschosse. Im Erdgeschoss ist ein großer Lesesaal untergebracht. Hier wird es zudem die Möglichkeit geben, über verschiebbare Wände eine größere Veranstaltungsfläche herzurichten. Auch das Standesamt erhält hier Räumlichkeiten für sein Archiv. In der 1. Etage ist die Verwaltung untergebracht, die 2. und 3. Etage ist dem eigentlichen Stadtarchiv vorbehalten.